1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

12 Jahre Achterbahn mit dem Ex

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von cecilie, 27 November 2004.

  1. cecilie

    cecilie Active Member

    Werbung:
    Hallo Ihr da draußen,
    ich hoffe es ist jemand dabei, der mir helfen kann.
    Ich bin seit 1994 von meinem Exfreund getrennt. Für mich war es nicht sofort
    Liebe auf den ersten Blick, dafür später aber umso heftiger. Er hat sich sehr lange um mich bemüht, bis es bei mir gefunkt hat. Dann sind wir ziemlich schnell zusammengezogen und haben 2 Jahre zusammen gelebt.
    Eine sehr intensive zärtliche und sexuell aktive Zeit, auch sind wir viel verreist ,sind Essen gegangen und was man sonst so tut.
    Für mich hatten wir keine erkennbaren unlösbaren Probleme.
    Er hatte welche, die ich aber bis heute nicht weiß. Damals hat er sich einfach
    sexuell verweigert und ich bin immer mehr ausgeflippt (Eifersucht, Klammern, Diskutieren...das volle Programm). Wenn jemand nicht über das redet, was einen stört - wie soll man da kommunizieren?
    Er hatte kurz nachdem wir uns kennenlernten die Firma von seinem Vater übernommen und hatte recht schnell finanzielle Probleme, von denen ich aber nichts erfuhr. Außerdem ist seine Mutter gestorben, die er geliebt hat, es ihr aber nicht zeigen konnte. (Sie hat ihn mit 18 Jahren mehr oder weniger aus der gemeinsamen Wohnung geschmissen, weil er mit ihrem Liebhaber nicht klar kam, gelinde gesagt.)
    Er hat sich immer mehr zurückgezogen. Ich hab mich noch nie von jemanden so geliebt und später so verstoßen gefühlt.
    Als ich es überhaupt nicht mehr ausgehalten, habe ich mich von ihm getrennt, obwohl ich ihn trotz allem geliebt habe. Es hat mir unendlich weh getan und ich habe es bis heute nicht überwunden.

    Wir haben uns dann ein Jahr nach der Trennung nicht gesehen bis wir uns bei einer Fisch sucht Fahrrad Party über den Weg gelaufen sind.
    Wir sind am gleichen Abend bei ihm gelandet und hatten Sex wie man ihn nur hat, wenn man jemanden lange vermißt hat. Danach war wieder alles wie vorher - bis zur nächsten Party, übernächsten Party...,das ging so etwa
    5 Monate. So wollte ich das aber nicht - also ging ich nicht mehr hin.
    Doch nun erschien er direkt bei mir zu Hause. Immer wieder landeten wir im Bett - doch er ging wieder und tat mir immer wieder weh.
    Irgendwann hab ich die Tür nicht mehr aufgemacht und bin nicht ans Telefon gegangen - dann war Ruhe für 1/2 Jahr auch mal 1 Jahr. Doch ich wußte immer, irgendwann steht er wieder vor mir und meist dann wenn ich nicht mehr damit gerechnet habe.
    Mit seiner Firma ist er 1996 pleite gegangen und mußte eine eidesstattliche Versicherung abgegeben.
    Es gab dann (mit Pausen) Abschnitte von 2 Jahren Länge wo er alle 10 Tage
    vorbeikam, wo wir miteinander über Probleme redeten, gekuschelt haben und Sex hatten. .
    Zwischendurch ergab sich eine Situation, wo ich testen konnte, wie er reagiert, wenn ich einen anderen hätte. Ich wollte einfach wissen, was er für mich empfindet, auf Fragen kamen keine eindeutigen Antworten.
    Es ist völlig ausgeflippt.
    Kurz darauf hatte er plötzlich eine 15 Jahre jüngere Freundin.
    Es dauerte kein 1/2 Jahr und er stand wieder bei mir auf der Matte.
    Ich hab ihn weggeschickt, aber dann sind wir doch wieder eines Abends übereinander hergefallen. Mit der jungen Freundin ist er aber vorerst zusammengeblieben. Das fand ich garnicht gut und es gab mal wider eine Pause von ca. 1 Jahr.
    Noch während der Trennungszeit stand er wieder vor meiner Tür.
    Und irgendwie hat er es immer wieder geschafft ein Knöpfchen bei mir zu drücken und mein Herz zu erweichen. Nun folgten wieder 1 1/2 Jahre lose Beziehung.
    Aus Gründen die ich nicht kenne, ist er mit der jüngeren Ex-Freundin nochmal im Bett gelandet, nach einem Streit zwischen uns und hat jetzt ein Kind mit ihr. Mir erzählt er , daß es nur einmal war - ein Unfall. Er war nicht bei der Geburt dabei, aber er kümmert sich um das Kind .
    Ich habe das mit dem Kind ganz brutal per email durch Zufall von einer Freundin erfahren, mir war so schlecht - ein Kind, eine Familie die ich gerne mit ihm gehabt hätte.
    Nachdem er erfahren hatte, daß er Vater wird hat er sich bei mir nicht mehr gemeldet - bis vor einem halben Jahr. Da hat er mich aus einer Klinik angerufen, in der er am Kopf operiert wurde, an einem Hirntumor (gutartig). Gleich in den ersten Sätzen hat er mir von seiner Vaterschaft erzählt und das er die Frau nicht liebt, mit der er das Kind hat.
    Ich bin gar nicht darauf eingegangen. Der Sommer ist vergangen und ich dachte es wäre ausgestanden.
    Aber nun stand er vor 4 Wochen das 1.Mal wieder vor meiner Tür, gestern das 2.Mal "Wir haben uns doch immer gut verstanden"- sagt er .
    Er weiß wie sehr er mich verletzt hat.
    Es ist nichts passiert, ich liebe ihn noch immer - warum kann ich mir nicht erklären. Ich bringe es nicht fertig zu sagen "Geh und komm nicht wieder" und er trifft sich lieber im Kaffee mit mir als gar nicht mehr.
    Wir kennen uns jetzt genau 12 Jahre - was soll ich tun???

    :schaukel:
     
  2. Nicola

    Nicola Active Member

    Liebe cecilie,

    ich kann Dir keine Antwort auf Deine Frage geben, aber ich möchte Dir sagen das ich etwas ähnliches mit meiner ersten großen Liebe erlebt habe. Es endete erst als er starb, das ist nun schon viele Jahre her. Ab und zu muss ich noch an ihn und diese endlose Zeit des Schmerzes und Wartens denken.

    Ich wünsche Dir viel Kraft diesen Abschnitt in Deinem Leben zu meistern!

    Alles Liebe
    Nicola
     
  3. cecilie

    cecilie Active Member

    achterbahn mit dem ex

    Hallo Nicole,
    danke für die lieben Worte.
    Manchmal habe ich schon gedacht, als er sich nach seiner OP nicht mehr gemeldet hat, vielleicht ist er tot. Wünschen würde ich ihm das nie
    aber dieser ewige Hickhack ist so schwer zu ertragen.
    Cecilie
     
  4. Lotusz

    Lotusz Well-Known Member

    Hallo cecilie

    Nach 12 Jahren Achterbahn würde ich mal zur Geisterbahn wechseln. Mal seh'n wo es gruseliger ist. Vielleicht hat dein Ex ja Angst vor Geistern. Dann hast Du ihn zukünftig in der Hand. Und wenn er nicht so will wie Du, dann drohst Du ihm mit der Geisterbahn.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  5. alibaba

    alibaba Guest

    das ist eine gute antwort :lachen:
    ich wüsste auch nicht was ich dazu sagen sollte... es ist klar dass die beiden nicht voneinander loskommen. naja, cecilie müsste halt wirklich wissen was sie will, offenbar ist der leidensdruck noch nicht groß genug, sonst würde sie längst einen endgültigen schlussstrich gezogen haben. ratschläge geb ich so und so keine, also halt ich mich da ganz raus. ich hab nur über deine antwort lachen müssen, gerrit.
     
  6. anymale

    anymale Member

    Werbung:
    Hallo Cecile!
    Hatte mal so 'ne ähnliche Geschichte, aus der ich nicht oder hoffentlich jetzt doch endgültig (?!?) 'rausgekommen bin. Ich denke bei so einer tiefgehenden Verbindung (sie muss ja nicht unbedingt ihren Ursprung in diesem Leben haben) kann man (und frau auch) schonmal länger dran zu knacken haben.
    Ich teile die Meinung meiner Vorredner (Hm...) nicht ganz. Geisterbahn. Naja. Jeder hat seine eigene kleine Hölle. Nur durch die Ähnlichkeit der Gesamtschwingung befinden wir uns so ungefähr auf einer Höhe.
    Finde es sehr wichtig, dass sich Menschen in so einer Situation klar werden, was sie wollen. Und vor Allem warum. Mir fällt da ein Buchtitel ein: "Wenn es verletzt ist es keine Liebe". Es ist dann vielleicht etwas auf dem Weg dahin. Eine Suche, vielleicht eine Sehnsucht? Ich für meinen Teil habe lange gebraucht, um meine Probleme mit so einer unerquicklichen Beziehung zu lösen. Ansatzweise. Und dann noch länger um mich weiter und weiter davon zu distanzieren. Vor einiger Zeit habe ich einen Schlussstrich gezogen.
    Partnerschaften im Besonderen und Beziehungen im Allgemeinen leben immer davon, dass es einen Nutzen gibt, den die Beteiligten davon haben.
    Häufig habe ich es erlebt, dass sich Menschen nicht aus einer Situation befreien, weil sie Angst vor dem haben, was dann passiert. In einer bekannten Situation, und sei sie auch noch so quälend, kennt man sich ja schließlich aus und wird selten mit unbekannten Detail überrascht. Und wenn doch, bleibt es noch überschaubar. Bei Unbekannten Situationen ist das anders. Da steigt die Zahl der Variablen, also den unvorhersehbaren Ereignisse und Möglichkeiten schier ins Unermessliche.
    Falls es Dir daran gelegen ist, herauszubekommen, welcher Art die Verbindung ist, die Dich und Deinen Ex zusammenhält, wenn man nach Deiner Beschreibung überhaupt davon sprechen darf, dann könnte Dir ein Partnerschaftshoroskop oder ein Karmahoroskop eventuell weiterhelfen.
    Ich Wünsche Dir Alles Gute auf Deinem Weg und mögen Dich die guten Geister begleiten und führen!
    Erik :)
     
  7. cecilie

    cecilie Active Member

    Danke Lotusz für den Tip,
    er hilft zwar nicht wirklich weiter aber ich hab ganz schön darüber gelacht!
    Super Beitrag
     
  8. cecilie

    cecilie Active Member

    Hallo Ihr Lieben,
    Danke denen die bisher geantwortet haben.
    Hier noch ein kleiner Zusatz von mir.
    Ich weiß, daß ich so nicht weiter leben will. Was ich nicht weiß ist, was ihm an mir fehlt.
    12 Jahre gemeinsamer Lebensweg sind eine lange Zeit.
    Seine Probleme bespricht er eher mit mir als mit seinen Freunden oder der Mutter seines Kindes.
    Sex den er vor unserer Trennung nicht mehr wollte, hat im Laufe der Jahre eine solche Qualität bekommen , daß er ihn bei mir gesucht hat, trotzdem er z.B. eine Beziehung hatte.
    Wenn ich ihn danach frage ob es nur Sex war, kommt die Antwort
    - nein er ist ja schließlich nicht aus Stein.
    Wovor hat er Angst?
    :escape:
     
  9. anymale

    anymale Member

    Hallo Cecile!
    Wieso meinst Du, dass er vor etwas Angst hat? Vielleicht kommst Du eher zu einer Lösung, wenn Du über den Nutzen nachdenkst, den er dadurch hat, dass die Situation ist, wie sie ist. Wenn man so ist wie man ist und keinen Notwendigkeit besteht sich zu ändern, wird man im Übrigen meist auch so bleiben.
    LG, Erik
     
  10. cecilie

    cecilie Active Member

    Meinst Du es ist wirklich einfach nur Bequemlichkeit?
    Ich denke darüber nach, danke.
    :rolleyes:
     
  11. anymale

    anymale Member

    Hallo Cecile!

    Bequemlichkeit? Hm. Weiß nicht. Es gibt sehr viele verschiedene Beweggründe aus denen heraus wir agieren. Mein Anliegen war, dass Du den Kopf hebst und um Dich schaust; den Blick wendest von dem Punkt, den Du fixiert hast. Wichtig ist mir immer rechts und links des Weges zu schauen, aber dabei trotztdem auf dem Weg, also auf meinem Weg, zu bleiben. Ich denke, dass könnte auch für Andere so sein. Man sollte immer sein eigenes Spiel spielen, also nicht das der Anderen. :zauberer1 Die Erkenntnis zum Beispiel, dass es im Zusammenleben der Menschen auch immer wieder um Macht, Selbstfindung oder Selbstverwirklichung geht ist für mich so normal geworden, dass ich darüber kaum noch nachdenke.
     
  12. romy_hexe

    romy_hexe Well-Known Member

    Hallo Cecile

    Das was Du schreibst könnte glatt die Geschichte meiner ehemaligen Freundin sein. Bitte mach nicht den Fehler und vernachlässige Deine Freunde aus Gram über dieses hickhack, welches Du mit Deinem Ex hast.

    Höre einmal ganz tief in dich rein und frag, was der Auslöser ist, den er immer drückt. Beobachte Deine Gefühle in den verschiedensten Situationen und dann wirst Du ein Muster erkennen, wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist. Meine Freundin machte den Fehler und machte sich selbst nur noch was vor. Es war kein reden mehr mit ihr. Es lief bei ihr immer wieder auf 2 Sätze als Killerargumente heraus, die dann immer kamen, wenn man mit ihr über die Situation sprechen wollte. Sie suchte aber immer wieder wegen dieser Thematik die Gespräche.

    Ich glaub aus solchen Kreisläufen kannst Du nur mit absoluter brutaler Ehrlichkeit zu Dir selbst herauskommen. Es tut weh, aber am Ende hast Du dann Deinen Frieden. Es wäre zumindest mal nen Versuch wert.

    Ich wünsch Dir viel Ausdauer und Mut. Alles liebe
    Romy
     
  13. Marie_A

    Marie_A Well-Known Member

    hi

    mir erscheint diese geschichte wie ein ewiges davonlaufen vor einer festen und verbindlichen beziehung aus liebe ....

    der eine macht ein kind mit einer frau die er nicht liebt, die andere findet keinen liebenden mann in den 12 jahren (es waren ja anscheinend schon lange zeiten dazwischen wo es keinen kontakt gab)... und lässt sich immer wieder auf diesen mann, der nie bleibt ein, mit haut und haar!

    dahinter steht meiner meinung nach mehr an ängsten und problemen, die durch die nicht-beziehung nur verdrängt werden.

    cecilie ich würd mal genau hinschauen, was du wirklich willst im leben, bleib nicht beim romantisierenden teil deiner gedanken stecken, so eine art von beziehung ist nicht wirklich liebe, denn wie hier jemand anderes sagte "wenn es schmerzt ist es keine liebe" das kommt von meinem lehrer chuck spezzano und ist ein buch, das ich dir sehr empfehlen kann ...

    aber so eine beziehung sagt auch wichtiges über dich selber aus!

    ich wünsche dir ganz viel liebe und geborgenheit in dir selber ...

    liebe grüsse
    marie
     
  14. cecilie

    cecilie Active Member

    Hallo Marie A.
    jetzt war ich eben über Deinen Text total gerührt.
    Ich werd mir das Buch mal besorgen, vielleicht ist da was dran.
    Als Antwort kann ich Dir dazu sonst nur sagen, was mich bewegt.
    Er ist in meinem Herz und ist der einzige Mensch bei dem ich mich sofort
    geborgen fühle, wenn er da ist oder mich berührt.
    Sonst bin ich eher distanziert und brauche lange bis ich Körperkontakt
    zulasse. Ich bin auch kein Bussi Bussi Typ.
    Aber nach der ganzen Zeit habe ich auch Angst vor einem neuen gemeinsamen ernsthaften Anlauf mit ihm und er vielleicht auch mit mir.
    Nach 10 Jahren Hickhack hab ich ihm ehrlich gesagt, was ich für ihn empfunden habe und das er mich sehr verletzt hat.
    Das hätte ich schon viel früher tun sollen.
    Er meinte darauf zumir, daß ich das gut versteckt hätte.
     
  15. ich glaube das ist ein klarer fall von bindungsangst bzw. angst vor nähe. du suchst dir unbewußt partner aus die nicht für erreichbar sind und weist andere potentielle partner zurück.
    viel kraft.
     

Diese Seite empfehlen