1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

"Alles wird gut" (oder doch nicht?)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Gabalika, 22 August 2004.

  1. Gabalika

    Gabalika New Member

    Werbung:
    Ein zugegeben dummer Titel, aber er trifft meine Gedanken.

    Ich plage mich seit einigen Jahren mit einer (im Endstadium) tödlichen Krankheit. Vor kurzem hat alles gut ausgesehen, aber dann bin ich vor 2 Wochen beim Einkaufen zusammengebrochen. Obwohl ich keine Überlebenschance habe versuche ich so lange wie möglich durchzuhalten. Das einzige was mich aber so richtig auf die Palme bringt, sind diese "Alles wird gut"-Sprüche. Kennt ihr diese Situationen in denen man einfach nicht verstanden wird, egal wieviel Mühe sich eure Mitmenschen geben?

    MfG

    Gabalika
     
  2. Anina

    Anina New Member

    Liebe Gabalika,

    Ich kenn das auch sehr gut ja...im moment möchte man alles andere hören als solche sprüche!
    Das mit deiner Krankheit...muss ich jetzt sagen fällt es mir schwer die richtigen Worte zu finden!
    Ich habe mich gefragt wie ich wohl reagieren würde wenn ich in deiner Situation wäre?

    Ich wünsche die alles alles Liebe und viel Kaft...Grüssle Anina :kiss4:
     
  3. rosim

    rosim Member

    Liebe Gabalika,

    ...alles wird gut..., ich kann es sehr gut verstehen, wie Du Dich fühlst, wenn jemand Dir so etwas sagt...

    ...und sicher kannst Du es auch nicht mehr hören, aber bestimmt ist es auch sehr viel Hilflosigkeit derer, die Dich mögen und lieben !

    Ich kann Deine Verzweiflung nachempfinden und wünsche Dir alle Kraft, die Du jetzt brauchst,... für ein Wunder, denn es gibt kein Leben ohne Wunder !

    Solange es noch irgendeine Hoffnung gibt, halte an ihr fest...

    Ich wünsche Dir von ganzen Herzen ein Wunder !!!

    Liebe Grüße ! :umarmen: ...rosim

    P.S. Du darfst mir gern eine private e-mail senden, vielleicht hilft es Dir...
     
  4. Mara

    Mara Guest


    wie soll dich denn jemand verstehen, der nicht in deiner lage ist ?

    ich finde das ist etwas viel verlangt ...

    hättest du es früher gekonnt ?


    hast du angst vor dem tod, gabalika ?
     
  5. Moonlight 08

    Moonlight 08 Active Member

    Hallo Gabalika,
    ja..ich kenne auch solche Sprüche und sie können einen ganz schön auf die Palme bringen.
    Aber liegt das nicht auch an der Hilflosigkeit der Leute? Ich meine man wird mit einer Situation konfrontiert und weiß nicht wie man damit umgehen soll. Wie der Betroffene damit umgeht. Und dann kommen solche Sprüche.
    Ich mußte früher mit meiner Tochter zur Krankengymnastik...dort waren fast nur Behinderte Kinder. Weißt Du, wie hilflos ich mir vorkam?? Erst nach und nach habe ich gelernt, diese Kinder so zu nehmen wie sie sind. Aber dafür braucht man Zeit. In Deiner Situation..wissen die Leute sicher auch nicht, wie sie und wie Du damit umgehst.
    Ich wünsche Dir noch viele sonnige Tage, lieben Gruß Moonlight 08 :flower2:
     
  6. fckw

    fckw Well-Known Member

    Werbung:
    Das ganze Forum ist voll von "Alles-wird-gut"-netten-Menschen.

    1. "Man kann aus jeder Situation, und sei sie noch so schlimm, etwas lernen."
    2. "Alles, was du tust und denkst, kommt irgendwann wieder auf dich zurück. Darum: Denke positiv!"
    3. "Kopf hoch, das wird schon wieder!"
    4. "Gott lässt niemanden einfach so leiden. Finde zuerst deine Schuld, bekenne sie vor Gott, dann wirst du Frieden finden."
    5. Tausend weitere gutgemeinte Ratschläge und Sprüche, die mir gestohlen bleiben können.

    Es tut weh, sowas zu hören zu kriegen. Es hinterlässt bisweilen eine schale Wut, die kein Ventil findet. Man könnte dann verzweifeln über diese Welt und die Menschen, die darin wohnen. Oft hinterlassen die Sprüche auch Schuldgefühle. "Alles wird gut." Und dann kommt der Moment, wo man einfach nicht mehr kann, wo die Last einen erdrückt und man nur noch weint - und in andern Momenten kommen die Schuldgefühle, weil man offensichtlich den Forderungen der Mitmenschen nach Stärke und Kraft und den ganzen andern Ich-habe-Erfolg-Ideologien nicht genügt. Man IST einfach nicht der Mensch, den die andern in einem sehen wollen. Und dafür fühlt man sich schlecht.

    Schwierig zu sagen, was die grössere Last ist: Die Krankheit oder das Unverständnis der Mitmenschen. Mag sein, dass sie es gut meinen, aber anscheinend verstehen das nicht allzu viele Leute: Krankheit ist ein Stigma. Krankheit zeichnet dich, nicht wegen der Krankheit eigentlich, sondern weil sie dich vom Alltag trennt, sie dich ausschliesst aus der Welt, sie dich zu einem Alien macht, dem die Mitmenschen mit ihren täglichen Sorgen oft einfach nur als Fremde begegnen. "Mr. Spock, hier ist eine unbekannte Species im Krankenbett! Wie soll ich mit ihr kommunizieren?"

    Auch nicht zu vergessen ist die Last des Helfers. Während man dem Kranken immerhin erlaubt, krank zu sein, wird vom Helfer verlangt, 24h/7 Tage genügend Energie zu haben, um dem Kranken helfen zu können. Ein ungeheurer Druck lastet damit auf ihm/ihr. Aber natürlich ist doch auch der Helfer nur ein Mensch! Auch er/sie braucht bisweilen Rückzug, und braucht vor allen Dingen eine gute Stütze, wo er erstens aufgefangen wird (z.B. Freunde), und wo er zweitens seine Last entladen kann. Dafür eignen sich Selbsthilfegruppen (wenn man der Typ für sowas ist), weil genau dort die Menschen die Probleme ebenfalls kennen. Kann der Helfer seine eigene Last nirgendwo entladen, so wächst in ihm nämlich über längere Zeit ebenfalls Wut heran, Wut über den Kranken, weil dieser so offensichtlich die ganze Zeit der Aufmerksamkeit bedarf - und das ja auch zu Recht! Wenn der Helfer die ganze Zeit die eigenen Bedürfnisse zurückstecken muss, und nie mit jemandem darüber reden kann, wie schwer das eigentlich ist, so wird er irgendwann in die Luft gehen oder sich zurückziehen oder sonst entsprechend reagieren.

    Lektüre hierzu: "Mut und Gnade" von Ken und Treya Wilber.
     
  7. roli

    roli Well-Known Member

    hallo Gabalika
    Zum einen muss ich auch Dir gestehen, dass ich beim ersten Treffen nicht wüsste, wie reagieren, denn ich würde Dich zuwenig kennen um wirklich eine Stütze und Helfer zu sein. Immer natürlich sofern Du es auch wünschen würdest. Zum anderen bitte ich auch zu bedenken, dass ein positiver Gedanke mehr wirkt als man nur im entfentesten Denken ahnen würde. Und dies wird halt dann als sog. Leere Floskeln ausgelegt. Sicher aus schierer Hilflosigkeit, macht man dann auch solche Floskeln. Zum anderen, sehe ich aber auch, dass wir hier im Westen die sog. Krankheit als total etwas Uebles ansehen. Oft wird, es halt als Ungerechtigkeit gegenüber dem Leben oder gar Gott, ausgelegt. Ich möchte aber nur daran erinnern, dass Christus in der Bergpredig, z.B. bei den Seligpreisungen, die Krankheit als Selig sind... gesagt haben soll. Also gerade das pure Gegenteil von in unserer momentanen Weltsituation her gedachten. Ich habe lange überlegt warum, denn es scheint gerade eine Beleidigung an alle Kranken zu sein! Heute habe ich die Lösung gefunden, und es ist wirklich positiv. Möchte aber lieber zurzeit nicht darauf eingehen.
    So hier ein paar Gedanken über Deine Meldung. Nichtestotrotz möchte ich Dir wie alle übrigen auch meine Segenswünsche auf Deinem Lebensweg mitgeben, wie auch immer, wünsche ich Dir den Mut Deinen Weg weiterhin, ruhig und gelassen zu gehen, und mögest Du, uns sogenannte Gesunde nicht zu hart Beurteilen, denn ich weiss selber manchmal wirklich nicht ob all dem Leid wie ich reagieren soll. Aber eins wisse, habe grossen Respekt, und weiss, dass es Dein Weg ist.
    Gruss Roland
     
  8. Reinhold001

    Reinhold001 Guest

    Alles wird gut, aber nichts wird besser.
     
  9. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    ...alles wird gut...

    Hi Gabalinka,
    zugegeben ein sch... Spruch. Aber was willst du von uns, deinen Mitmenschen, erwarten? Wir sind hilflos und wissen nicht damit umzugehen. Verzeih uns! Wir wissen es nicht besser. Überhör sie einfach oder frage: "Wie meinst du das alles wird gut?" Vielleicht machen wir uns dann ja mehr Gedanken". Ich weiß, es klingt dämlich, aber jede Krankheit ist eine Lernaufgabe für uns. Es ist nicht einfach zu verstehen und ich frage mich auch oft, was soll mir jetzt damit schon wieder gesagt werden? Mir geht es jjetzt wieder besser und ich habe im Gegensatz zu dir keine tödliche Krankheit (obwohl, weiß man das so genau?), aber ich habe in meinem näheren Umkreis zwei mit Krebs. Ein Familienvater 4 Kinder, liebe Frau, fast 2 Enkelkinder, die andere 16 Jahre alt. Bei dem ersten ist es nur eine Frage der Zeit, die zweite iist momtentan "geheilt". Es scheint soooo ungerecht, ich kann den Sinn dort auch nicht finden. Ich weiß auch nicht, wie ich mich fühlen würde, wenn ich an deren Stelle bin. Wenn du die Nachricht deiner Krankheit verstanden hast, wirst du geheilt. Entweder stirbst du in Frieden oder der Zustand der Krankheit bessert sich. Das habe ich nicht aus Büchern, sondern aus dem Leben. Es ist wirklich so.
    Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft :kiss4:
    Tarot
     
  10. Mondina

    Mondina Member

    Alles wird gut...

    Liebe Gabalika,
    kenne diesen Spruch und auch den anderen, wenn es aus menschlicher Sicht nicht gut wird: Das Leben geht weiter. Ist genau so ein Schmarrn und hilft nicht, höchstens, daß die Wut über die frommen Sprüche dabei hilft sich aus der Lethargie zu befreien.

    Ich denke es sind "fromme Sprüche" derer, die nicht betroffen sind. Gerade in unserer Fun-Gesellschaft ist es auch so, daß sich die Menschen mit Krankheit und der letzten Konsequenz gar nicht auseinander setzen wollen und auch nicht wirklich am Leid eines Mitmenschen teilhaben können.

    Ich kenne deine Krankheit nicht und deshalb ist es auch schwer eine hilfreiche Antwort zu geben, da vielleicht der Name der Krankheit für viele Menschen zutrifft, aber doch jeder Einzelne ein individueller Mensch ist.

    Ich weiß aber auch, daß der Spruch "alles wird gut" sehr stimmig ist, wenn ich nicht nur das körperliche, diesseitige Leben damit meine.

    Du kannst gerne mit mir privat Kontakt aufnehmen, ob ich wirklich Trost spenden kann, ist ungewiß. Weiß aber, daß es oft schon hilfreich ist, sich auszusprechen, und das geht in einem Forum eher nicht.

    Wünsche dir von Herzen, daß dein Innerstes zur Ruhe kommt, um deinen Körper unterstützen zu können.

    Liebe Grüße
     
  11. peterpan

    peterpan Member

    Für Dich!

    Liebe Gabalika!
    Ich habe hier einen Text von dem ich glaube ,du solltest ihn kennen.

    Das Clown-Chakra.
    Die Clownwissenschaftler haben herausgefunden ,dass all unsere Probleme unter einer Überschrift zusammen gefasst werden können: Ernathaftigkeit.
    Ernstsein ist der hauptsächliche Grund für Krebs und Reinkarnation. Wissenschaftler der Clownakademie haben schon eine neue Quelle der Heilung entdeckt. Es ist eine psychische Energie ,die zwischen dem Herz und Halschakra lokalisiert ist ,Clown-Chacra genannt
    Wenn sich Menschen miserabel fühlen, finanzielle Probleme haben ,wenn sie in erbärmlichen Beziehungen leben ,wenn sie krank sind oder ein Bedürfnis haben ,andere Menschen anzuklagen, dann ist im allgemeinen ihr Clown-Chakra geschlossen. Wenn das der Fall ist ,können die Wissenschaftler bei Untersuchungen unter einem hochempfindlichen Mikroskop feststellen , das die Zellen aller Organe traurige Gesichtere machen.
    Bei geöffnetem Clown-Chacra hingegen zeigen die Zellen ein fröhliches Gesicht. Die Wissenschaftler haben herausgefunden ,dass Menschen ,die krank sind ,auf die Zellen ihres Körpers Schuld projiziert und die Liebe hinausmanövriert haben.
    Deshalb sagen die Zellen: "I Lack of Love". Oder kurz: ILL. Oder: Ich leide unter einem Mangel an Liebe = Ich fühle mich krank. Die Wissenschaftler haben weiter festgestellt, dass jede Krankheit auf der Tatsache beruht, das die Zellen "out of ease", also "diseased" sind ( ausserhalb von Leichtigkeit und deshalb erkrankt ).
    Wenn das Clown-Chakra offen ist und normal arbeitet oder besser spielt ,saugt der psychische Organismus jeden Schmerz ,Ärger ,jeden Kummer und jedes Unglück auf und verwandelt die Energie in winzigkleine , rote ,herzförmige Luftballons ,die Gottes Liebe und Freude enthalten. Diese Ballons werden zu den kranken Zellen oder zu einer Situation geschockt , und auf der Stelle erscheint ein fröhliches Gesicht.
    Wenn das Licht in die Dunkelheit eintritt ,verschwindet die Dunkelheit.
    Manchmal werden diese roten Herzballons auch Endorphine genannt ,das beruht auf der Tatsache ,das das Gefühl von Trennung verschwindet ,wenn Menschen dies so erleben. Sie erfahren ,das sie wieder daheim beim Vater sind und daher sind sie nicht länger ein orphan=Waisenkind. Dies ist der bekannte "end orphan"(Endorphin) Effekt. Die Clownwissenschaftler empfehlen daher folgendes:
    Ich schicke dir rote ,herzförmige Luftballons ,die voll gefüllt sind mit der Liebe Gottes und mit Freude.
    Erinnere dich immer daran ,dein Clown-Chacra offen zu halten und denke daran , zu lachen - Ernstsein ist er Grund für Reinkarnation.
    Mit Licht und Liebe von P. :lachen:
     

Diese Seite empfehlen