1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Angst bestimmt mein Leben!

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von ELLA, 31 Juli 2005.

  1. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Ja, ich mal wieder....
    Ich versuche damit zurecht zu kommen, versuche aufzulösen, aufzuarbeiten....meine Ängste!
    Immer wieder werde ich eingeholt von ihnen, ich versuche nicht die Augen zu verschliessen, nicht davon zu laufen sondern sie anzunehmen...ich weiss nicht mehr weiter!!!

    Ich habe Angst vor Krankheit,
    vor dem Tod einfach so umzufallen und nicht mehr dasein,
    Angst vor dem Alleinsein,
    Angst es könnte etwas mit meinen Kindern passieren

    Eigentlich weiss ich, das es Quatsch ist, doch je mehr ich mich damit auseinandersetze umso schlimmer wird es!
    Warum schaff ich es nicht, loszulassen und einfach Glücklich zu sein???

    Ich mag mich nicht mehr verstecken hinter irgendwas, sondern mag einfach nur sein, doch sobald ich das mache zac k kommt sie wieder....

    Ich möchte ihn gerne durchbrechen, dieses Verflixten Kreis!!!
    Doch irgendwie dreh ich mich nur darin.

    Ich schreib es hierher, um mir erleichterung zu verschaffen, um selber zu verstehen!
    Ich weiss auch, je mehr ich mich damit auseinandersetze, um so mehr zieh ich diese Situationen an...

    Ich mag nicht mehr, doch ich verbau mir den Weg daraus immer wieder selber...


    Gaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  2. energiefluss

    energiefluss Well-Known Member

    Liebe Ella

    Ich kann dich total gut verstehen... :kiss3:
    mir geht es ähnlich...
    und früher war es noch viel schlimmer...gerade was meine angst vor krankheiten angeht..zumal ich auch schon mal krebs hatte...ich habe angst so etwas könnte wieder passieren...

    ich möchte dir jetzt aber nicht mein leid klagen sondern dir lieber helfen...
    mir hat es geholfen damals, an einem zeitpunkt wo es fast nicht mehr auszuhalten war, das ich mich damit auseinander gesetzt habe.. du schreibst zwar umso mehr du dich damit auseinander setzt umso schlimmer wird es..das stimmt auch irgendwo da gebe ich dir recht...aber wie wäre es denn mal wenn du dir vorstellst das deine befürchtungen wahr werden..mir hat das damals geholfen..beschäftige dich mit dem thema tod..wahrscheinlich ist es auch so das du dir nicht ganz sicher bist was dann danach ist..jedenfalls war es bei mir so...fühlst du dich derzeit unter druck gesetzt ? vielleicht von dir selber? so war es bei mir...ich war in einer schwierigen lebenssituation und wusste nicht mehr vor und zurück...geholfen hat mir folgende vorstellung:
    ok was wäre wenn ich jetzt sterbe? kann ich das akzeptieren ? oder denke ich ich habe mein leben bisher nicht gelebt so wie ich es möchte? vielleicht solltest du damit anfangen das zu tun was du immer vor dir herschiebst...vielleicht aus angst es nicht zu schaffen...

    liebe dich..liebe dich auch für deine angst und fühle mal richtig deinen schmerz ...renn nicht davor weg...schau ihn dir an...durchlebe ihn..und wenn du angst bekommst dann atme darein...fühle mal wie sehr dir das alles angst macht...nimm dich selbst in den arm...oder lass dich in den arm nehmen...auch wenn es mehr bringt dich selbst in den arm zu nehmen..denn ich denke du musst an deiner selbstliebe arbeiten..das ist das wichtigste für dich und auch fast für jeden anderen menschen glaube ich...

    wir haben alle so viel angst davor uns selbst anzuschauen...wir haben angst nicht angenommen zu sein so wie wir sind...und lieben uns nicht für alles was wir sind...dabei ist es so schön und so befreiend das zu tun...dann fallen auch die ängste in den hintergrund...vielleicht hilft dir auch meditation oder dergleichen..etwas wo du auf jeden fall nicht denkst...denn nur das denken führt dich in den kreislauf der angst..beobachte mal deine gedanken ? was denkst du den ganzen tag so ? gedanken können verdammt viel angst machen...gib ihnen keine macht mehr ..lass sie weiterziehen...aber beobachte vorher einmal was das denn genau ist was da in dir aufkommt..mir hat das so sehr geholfen zu wissen bzw zu lernen das du eh nicht zerstört werden kannst...das deine seele unsterblich ist.. wenn dann stirbt nur deine hülle...ausserdem bist du nicht deine gedanken...du bist das was dahinter ist...die seele...die leise stimme hinter den gedanken..das ego spricht immer sofort und als erstes ..das ego will dir angst machen das du sterblich bist..dabei realisiert das ego aber nicht das es seinen eigenen tod bedeuten würde..davor hat es total angst...denk nicht ohne gedanken könntest du nicht mehr handeln.. du kannst es ..das versichere ich dir ...deine seele weiss schon was zu tun ist..versuche mit ihr zu fliessen und lass die gedanken einfach gehen..gib ihnen keine macht mehr...

    ich hoffe ich habe dir helfen können liebe ella..
    es ist immer nur so schwer wie man es sich macht...
    glaub an dich , du kannst es ...du bist liebenswert...jeder ist das ..auch du...du bist keine ausnahme...

    Alles liebe wünsch ich dir
    Energiefluss
     
  3. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    sehr gut dargestellt Energiefluss
     
  4. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen!

    Danke, Deine Worte taten echt gut!

    Ja, ich steiger mich darein, aber es ist oft schwer einfach zu sein! Warum,....weil ich diese depperten Erwartungen nicht abschalten kann in diesen Situationen!!!!
    Das Thema mit der Selbstliebe, hmmm...es kommt immer wieder und oft schaffe ich es ja auch.....aber es hält so kurz, ich weiss, das ich weiter daran arbeiten darf!

    Das Thema Tod, Sterben, ist so eine Sache mit der ich mich eigentlich ganz prima auseinanderstzen kann, und für mich auch klar ist, das es nicht das Ende ist, nur so, wie Du schon sagst, ich habe noch viel vor.... :jump5:

    Ich merke gerade wie deppert ich mich hier benehme!

    Nur ist es einfach zu sagen, klar, liegt ja mal auf der Hand und jetzt macht es klick und alles ist gut, auch weiss ich das nicht von heute auf morgen geht....

    Gaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  5. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    Hallo Ella,

    es hat auch viel mit schuld/vergebung zu tun. sich selbst vergeben. oft ist man voller schuldgefühle sich gegenüber, so dass die eigenliebe unmöglich ist. so wäre an erster stelle an der vergebung zu arbeiten. als ich auf dieses thema stiess bei der L. Hay, war ich total perplex, daran, dass ich mir vergeben sollte, bin ich nicht gekommen. aber es war genau der punkt. ich dachte an irgendwelche situationen, bei denen ich glaubte versagt zu haben, oder dass ich das besser nicht getan oder gesagt hätte, schon stieg mir die hitze ins gesicht und mir wurde richtig schlecht. ja, dann bin ich ganz bewusst und immer wieder in solche situationen hineingegangen. und - genau das war der ansatzpunkt. ich las bei hay, die vergebungsaffirmationen und fand für mich welche heraus (darüber hatte ich in einem anderen thread schon geschrieben). es stellte sich in dem buch auch die frage, wie oft soll ich mir vergeben. und sie schreibt: jesus sagte sieben mal siebzig mal sollst du vergeben. ich nahm mir eine woche urlaub, um mich ganz diesem thema zu widmen und ich schrieb sieben tag lang siebzig mal folgende affirmation:

    "ich vergebe mir andere verletzt zu haben. ich vergebe anderen mich verletzt zu haben. ich bitte die anderen um vergebung, sie verletzt zu haben. ich vergebe mir, dass ich zugelassen habe, dass andere mich verletzten. ich liebe und akzeptiere mich ich bin ein kind gottes. alles ist gut."

    nach einer woche war ich seelisch ungefähr 10 kg leichter. es ging mir super und noch heute bringen weder ich selbst noch andere mir schuldgefühle bei.
     
  6. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Ella!

    Ich möchte mich den vorigen Antworten anschließen, es ist gut, aktiv an diese Ängste heranzugehen, sie anzusehen, etwas zu tun.

    Zusätzlich wären Bachblüten (Du wohnst in Österreich, da kriegst Du sie überall, ohne Rezept) hilfreich, um da "rauszukommen".

    Ich war vor ungefähr 15 Jahren ein einziges Angstbündel, das ging soweit, dass ich mich nicht mehr mit dem Auto fahren traute, ich ging nicht mehr aus dem Haus etc.

    Die Angst um meine Kinder brachte mich fast um, überall sah ich den "bösen schwarzen Mann" lauern....

    Ich habe dann selbständig mit Bachblüten begonnen und eine Woche später, als ich nach einer längeren Autofahrt heimkam, fragte ich mich, WO meine Angst jetzt war, ich hatte sie einfach vergessen....

    Und so ging es mir mit fast jedem Thema. Eine Angst nach der anderen fiel von mir ab und ich konnte endlich, endlich durchatmen und - leben! Jetzt erst merkte ich, wie sehr ich mich durch meine Angst selber vom Leben abgeschnitten hatte.

    Vielleicht hilft Dir das weiter,

    liebe Grüße
    Reinfriede
     
  7. Sternenkind2006

    Sternenkind2006 Active Member

    Hallo Ella,

    ich kann dich auch gut verstehen denn ich selbst leide auch unter einer solchen Angst vor so vielen Dingen, eigendlich fast an allem furchtbar da hat man keinen Lebensmut mehr.

    hast du in deiner Nähe eine gute Ärtzin die mit Höemopathischen Mitteln dir helfen kann????

    Ich glaube das wäre das richtige für dich damit du besser heilen kannst innerlich.

    herzlichst Brigitte :katze:
     
  8. TopperHarley

    TopperHarley Active Member

    Hallo ELLA,

    Ja das mit der Angst, davon bin ich auch gerade betroffen ... wir merken ja selber ganz genau, dass das nicht optimal ist. Es fühlt sich einfach nicht so toll an. Jeder hat da so seine eigenen 'Vorlieben' der Angst, also Bereiche für die er/sie besonders empfänglich ist. Du scheinst da ja nicht allzu wählerisch zu sein :D

    Angst es könnte mit den Kindern etwas passieren
    Ich möchte diese Angst herausgreifen. Vor einigen Wochen habe ich meine Mutter gefragt, was sie gegen diese Angst getan hat, als wir noch klein waren, denn jede normale Mutter kennt diese Angst sehr genau ... sie hat gesagt, was ihr extrem geholfen hat war VERTRAUEN (in Gott). Diese Antwort war für mich Goldes wert. Vertrauen ist stärker als Angst, auch wenn bei ihr immer eine gewisse 'Grundangst' um uns Kinder vorhanden war ... aber man braucht eben etwas worauf man vertrauen kann. Wenn man sich viel mit dem Leben beschäftigt wird man erkennen, dass es kein Zufall ist, dass wir gerade hier auf der Erde sind. Du kannst auch nicht einfach so sterben, nur weil du gerade Lust dazu hast - unmöglich. Es gibt übergeordnete kausale Zusammenhänge nach denen die gesamte Schöpfung geregelt ist, und wir sind in einen wunderbaren kosmischen Plan eingebunden, wo sehr wenig Platz für Zufälle besteht. Das erkennt man spätestens nach dem Ableben, sofern man es überhaupt erkennen will ...

    Dann hab ich noch was bei P'taah gefunden:

    lg
    Topper
     
  9. Sternenkind2006

    Sternenkind2006 Active Member

    Hallo Ella, hallo Reinfriede,

    hoffe es geht euch gut????

    Reinfriede sag mal was hast du da an Bachblüten genommen???

    Bei mir wird die Angst gerade stärker bei Autostrecken die ich täglich fahre wie kann denn das sein, das geht garnicht !!!!

    Helfe mir welche Bachblüten ???

    Gruß Brigitte und Ella alles Gute für Dich !!!!!
     
  10. aimable

    aimable Member

    AW: Angst bestimmt mein Leben!

    hallo ella,
    als ich den Titel "Angst bestimmt mein Leben" las, habe ich mich sofort heimisch gefühlt. Meine Ängste, und es sind viele Ängste, die man auch schon als Panik bezeichnen könnte, haben mich dahin gebracht, dass ich zur zeit gar nicht mehr lebe. Ich fühle mich wie ein lebender Toter.
    Ich mache zur zeit eine Psychotherapie und bin dabei einige Sachen aufzuarbeiten, die mich dorthin gebracht haben.
    Das Wichtigste ist aber zu erkennen wo der Ursprung dieser Ängste liegt. Ich habe beispielsweise panische Angst vor allen Tieren. Im Laufe der Therapie hat sich jedoch herausgestellt, dass das nicht meine Angst ist. Es ist die Angst meiner Mutter, mit der ich mich identifiziert habe. Nach dieser Erkenntnis geht es jetzt darum diese Angst aufzulösen. Es ist ein langer schwieriger Weg.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen...
    liebe Grüße
     
  11. Felice

    Felice Well-Known Member

    AW: Angst bestimmt mein Leben!

    Hallo!


    Würde euch raten, eine Spezialistin für Bachblüten aufzusuchen. Die stellt sie nach euren Bedürfnissen zusammen.....ich glaube an die Wirkung......egal in welchem Bereich.

    Ja, auch ich hatte große Angst, Angst, dass meinen Kindern was passiert, Angst, dass mit meinem Freund was passiert........ Alle Menschen, die mir am Herzen lagen, lösten bei längerem Wegsein Angst in mir aus.....

    Bis zu dem Zeitpunkt, wo einem Kind von mir wirklich schlimmes passiert ist.....danach, als ich es halbwegs überwunden hatte, hörte ich auf, Angst zu haben......zumindest diese permanente Angst habe ich überwunden. Verbunden war es aber mit einer Situation, die sich dadurch geändert hat.

    Ich glaube, dass wir, wenn es eine Situation in unserem Leben gibt, durch die wir uns bedroht fühlen, wir diese Bedrohung auf alles mögliche leiten......weil wir die wahre Bedrohung ja nicht erkennen können......

    Erst wenn diese Bedrohung erkannt wurde und aufgelöst wird, dann nimmt die Angst ab......

    Und dann dürfen wir nicht vergessen, dass wir soviel mitnehmen.......aus unserer Erziehung......der Umwelt.....von unseren Vorfahren......

    Unterstützend helfen Bachblüten, Meditation und einfach auf sein Bauchgefühl hören........


    Ich möchte euch jetzt keine Angst machen, so war es bei mir........ich schreibe nur aus meiner Erfahrung.....


    Wünsche euch alles Gute......und hoffe, ihr erkennt den wahren Ursprung eurer Angst.....


    lg Felice
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden