1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Angst vor Versagen / vor Kindern

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von josiejosie, 15 Mai 2005.

  1. josiejosie

    josiejosie New Member

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich werde seit etwa einem Jahr den Angstgedanken nicht mehr los, dass ich irgendwann mal "durchdrehen" könnte !!!!! Konkret dabei ist die Angst vor Versagen im familiären Bereich. Z.B. vor dem Versagen in der Familie; oder Angst davor, irgendwann einmal Triebtäter zu werden... Das führt soweit, dass bei Kontakt mit Kindern immer wieder mit meiner Angst konfrontiert werde.



    Kennt jemand solche Angstzustände?? Und kann mir evtl. seine Erfahrungen schildern.

    Gruß
    Josie
     
  2. dreamer23

    dreamer23 Member

    hallo josiejosie, kann mir vorstellen wie es dir geht.
    Wenn man mit den angstzuständen zutun hat, kann schon dazukommen, die angst komplett verrückt zu werden.

    Ich habe dir auch eine PM geschickt.

    gruß dreamer23
     
  3. Hallo Josie,

    ich kenne deine Angst nur zu gut ... ich hatte Phasen, wo ich Abends vor dem schlafen gehen alles was als Waffe verwendet werden könnte (große Messer, Axt ...), sehr gut verräumt habe. Hab mir gedacht, wenn ich des Nächtens ausklinken sollte, vielleicht klinke ich dann so weit aus, dass ich mich nimmer daran erinnere, wo ich das alles versteckt habe ...

    Das war bei mir halt das Ergebnis meiner Ängste bzw. meiner Angstattacken. Ich hab dann mal mit ner Psychologin darüber gesprochen, die gemeint hat, die meisten Patienten, die an Depressionen bzw. Panik, Angstattacken leiden kippen in diese Angst vor dem Kontrollverlust rein und ist eigentlich ganz logisch. Angst an und für sich ist lebensnotwendig, sie warnt in der Regel. Nur bei jenen Menschen, bei denen sie überhand nimmt, die also krankhaft Angst haben, kehrt sich das ins Gegenteil um und dieser natürliche Warnmechanismus ist ausgeschaltet, nicht betriebsbereit.

    Ergo hat man in dem moment, wo die Angst überhand nimmt, die Kontrolle über sich selbst schon verloren und Angst hat man ja meisten vor jenen Dingen, Ereignissen, die man nicht steuern, kontrollieren kann ... Angst - Kontrollverlust - Angst vor dem Kontrollverlust ...

    Tja, das Bewusstsein darüber, dass das vor dem ich mich fürchte eigentlich eh schon eingetroffen ist und das Wissen dass es nicht nur mir so geht sondern vielmehr eine logische Schlussfolgerung meiner Probleme ist, hat mir den Umgang mit diesem Aspekt meiner Angst etwas erleichert ...

    Eigentlich könnte ich jetzt nen elendlangen Text darüber schreiben, aber ich denke, das langt erst mal zum ansetzen. Du kannst mir auch gerne mal ne E-mail schicken wenn du magst.

    Gruß, Angie
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden