1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Beziehungsende - neuer Anfang

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von samtess, 18 September 2004.

  1. samtess

    samtess Member

    Werbung:
    Hallo allerseits!

    Wie soll ich anfangen? Ich habe mich vor einer Woche von meinem Freund getrennt. Wir waren 6 Jahre lang (mit Unterbrechungen) zusammen. Warum es aus war? Nun, diese Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Die Beziehung war nicht mehr so wie früher, und so wird sie auch nie wieder werden. Wir beiden haben uns verändert und gemeinsam geht es nicht mehr. Wir haben uns auch nicht im Streit getrennt, sondern mit gegenseitigem "Einverständnis". und jetzt bin ich irgendwie gefühlslos. richtig leer.
    ich bin nicht besonders traurig über das Ende, aber auch nicht erfreut. es ist halt so wie es ist...
    je mehr ich darüber nachdenke umso mehr wird mir bewusst, dass wir die richtige entscheidung getroffen haben. das war keine liebe mehr, nur mehr eine zweckgemeinschaft. ich durfte in den letzten 2 monaten soooo viel über mich lernen..... und eigentlich bin ich ein WUNDERBARER Mensch. das hatte ich in den letzten JAhren ganz vergessen...

    mal sehen, was die zukunft so bringt, ich warte ab.


    wollt euch das nur mitteilen, vielleicht will ja wer was dazu sagen. vielleicht ist es wem schon genauso ergangen.

    alles liebe, Tamara
     
  2. maktub

    maktub Well-Known Member

    Hallo Samtess !

    ich finde es gut, dass ihr euch "in freundschaft" getrennt habt. und ich glaube, es ist auch gut, dass es jetzt einmal leer wird in dir- dann gibt es wieder genug platz in deinem inneren für neues...- eine zeit der trauer ist das jetzt, finde ich.

    ich persönlich hatte diese "zeit der trauer" in den jahren meiner ehe, und bei uns sieht es momentan nicht so nach "trennung in freundschaft" aus, und ich finde es erschreckend, was da so alles von einem menschen kommt, den man mal geliebt hat u. mit dem man sein leben verbringen wollte..

    ich wünsche dir viel liebe in dir u. lebenslust, du sagst selbst, du erkennst jetzt erst wieder, wie gut du selbst bist :rolleyes:
    ich denke, du bist gerade dabei, es anzunehmen, wie es ist, und dass es gut ist so- auch wenn es dir im moment nicht gut geht damit

    auf das leben, alles gute wünscht dir

    maktub


    ps: sorry samtess, irgendwie hat das mit chatten zwischen uns noch nicht geklappt
     
  3. Alraune27

    Alraune27 Active Member

    vor meiner Ehe hatte ich auch langjährige Beziehungen,
    ich muß sagen das in vielen Beziehungen schnell der Alltag eintritt und nach einer trennung meistens nicht der schmerz des "verlassen werden" sondern mehr der schmerz darüber das die Gewonheit weg ist !
    man ist den anderen einfach gewohnt und man wird aus der gewonheit rausgerissen.was dann in einen Emotionalen tiefpunkt geht *Verlust schmerz*
    Ich dachte ich würde Lieben und ich dachte ich würde es brauchen dabei war es nur die Gewonheit wo ich nicht von gehen wollte.
    das was alltäglich war, was man nicht bewuster lebte war einfach weg !
    Heute weis ich das man an einer Beziehung immer arbeiten muß,immer intressant bleiben und dennoch Vertraut.
    Natürlich gibt es auch Beziehungen,wo man sich auseinander lebt und einfach nur noch zusammen bleibt aus dieser gewonheit,Angst alleine zu sein oder Angst nicht zu wissen was danach kommt.
     
  4. samtess

    samtess Member

    danke maktub und alraune!
    ihr beide habt das sehr gut beschrieben wie es mir geht. jetzt kann ich diese gefühle auch zuordnen.
    und maktub du hast ganz recht, es ist ERSCHRECKEND welche worte jemand zu dir sagen kann, den du geliebt hast und der dich geliebt hat. obwohl ich da um keinen deut besser bin als er, ich lasse mir nicht mehr alles gefallen.


    naja, hat ja alles sein gutes!
    ich danke euch! :danke:

    lg, Tamara
     
  5. Octava

    Octava Well-Known Member

    Ich kenne das Gefühl 'nicht wirklich'...ich war eine sehr lange Zeit allein und war es gern. Ich denke, dass ich mich auch in der Zeit sehr oft in Männer verliebt habe, wo ich wusste, dass es nicht zu einer Beziehung kam - sozusagen als Alibiliebe. Wenn man das irgendwann erkennt (jedenfalls war es bei mir so), bin ich in Sachen Liebe und Beziehungen ziemlich straight gewesen und das ist einer der Gründe, warum ich so spät (mit 26) in eine Beziehung mit meinem jetzigen Freund hineingegangen bin. Ich brauchte die Zeit davor nur für mich. Ich wusste, ich war zu 'egoistisch' um einem Partner das zu geben, was er braucht - also bin ich lieber solo geblieben. Irgendwann war ich bereit und plötzlich habe ich meinen Partner getroffen - der mich, auch wenn's kitschig klingt, sehr 'komplett' macht. Klar könnte ich auch ohne ihn leben und ich würde davon nicht eingehen. Aber die Vorstellung, sich von diesem Teil in mir zu trennen, könnte ganz schön weh tun. Deswegen verstehe ich auch Deine 'Leere' - aber es ist auch ein neuer Anfang, wie schon davor erwähnt. Die Leere kann nun neu gefüllt werden und ich glaube, es wird nach der Trauer ein befreites und glückliches Gefühl folgen.

    Alles Gute für Dich, liebe samtess :kiss3:

    LG, Octava :)
     
  6. Alraune27

    Alraune27 Active Member

    Werbung:

    ein ex freund sagte mal zu mir, in einer Beziehung zeigt jeder seine schoko seite, später kommt der alltag und die Routine aber nach einer trennung lernt man den Carakter der person erst wirklich kennen.Und ich muß sagen das stimmt, ich kann es aus eigener erfahrung sagen.
    Da werden Vertraute Gespräche und Ängste als Spielball der Verletzung genutzt,weil der verlassenen Gekränkt ist.
    Vorher war Respekt und Achtung da um den anderen nicht zu verletzen, nach einer trennung komt meistens verachtung !
     
  7. maktub

    maktub Well-Known Member

    Hallo Alraune27!

    ich denke -für mich-, das stimmt sicher zu einem gewissen teil. es kommen nach der trennung verletzungen und aussagen, die den wahren charakter des anderen zeigen.
    auf der anderen seite- kamen diese dinge sicher auch während der noch bestehenden beziehung zum vorschein, sicher nicht so krass und klar, doch sie waren da.
    wenn du selbst aber noch an diese beziehung glaubst oder zumindest darauf hoffst, den willen hast, noch daran zu arbeiten oder aus irgendeinem grund noch daran festhalten möchtest, gibt es UNENDLICH viele möglichkeiten, diese tatsachen nicht richtig zu realisieren: ich für mich persönlich kann aufzählen: entschuldigen, erklären, rechtfertigen, verdrängen oder "vergessen", einstecken, auf sich nehmen usw.-
    :mad2:
    natürlich wird nach einer trennung alles noch offensichtlicher und direkter gegen dich gerichtet: hass, verachtung, angriffe-
    puh, bin ich froh, wenn ich nach der scheidung ganz da raus bin.

    viel kraft und liebe wünsch ich euch,

    maktub
     
  8. Mara

    Mara Guest

    hi maktub ...

    es liegt nicht am "wahren" charakter eines menschen. sowas gibt es gar nicht. es liegt daran, wie man den anderen betrachtet.

    du kannst es in liebe tun, du kannst es in ablehnung tun ...

    es kommt darauf an, was in dir ist ... du hast die wahl!
     
  9. maktub

    maktub Well-Known Member

    hallo Mara

    stimmt, den "wahren charakter" kann zumindest niemand feststellen - danke, dass du mich darauf aufmerksam machst.
    ich bin hier in eine ziemlich breitgetretene formulierung hineingerutscht :rolleyes:

    gemeint habe ich in etwa das potential eines menschen, ein gefühl zu empfinden u. zu leben, etwa zu hassen. ich denke, gerade in extremsituationen wie z.b. einer trennung oder scheidung wird vieles offensichtlich.

    oft ist es auch so, dass man sich selbst wundert, welche gefühle bestimmte menschen in einem selbst hervorrufen, gefühle, von denen man nicht wusste, dass sie in solch einer intensität hervorkommen können.

    oder diese volksweisheiten wie "in der not weisst du, wer deine freunde sind" etc (hm, passendes fällt mir momentan nicht ein :rolleyes: ).

    natürlich...- der ausdruck "wahrer charakter" ist eigentlich zu..- oberflächlich. danke Mara,

    maktub
     
  10. derya

    derya New Member

    es lebe die liebe zu unserem dual!

    meine lieben lichtwesen,

    ich habe nicht alles gelesen, was ihr das geschrieben habt, da ich ein wenig kopfschmerzen habe. ich finde es schön, dass es menschen wie euch gibt, die so ehrlich zu sich selbst und zu (fremden) mitwesen sind.
    ich könnte auch eine liebes-geschichte erzählen, die mir, damals scheinbar das herz gebrochen hat. sie ist noch ganz frisch, die geschichte, und doch längst geschichte.

    ich habe durch die trennung und der unterstützung von lichtwesen gelernt, dass es nun an mir liegt, ob ich den ewigen weg des scheinbaren liebens und der schmerzhaften trennung gehen will, oder ob ich in mich kehren, zuerst mich selbst lieben und dann mein dual endlich annehmen will, wie es ist.

    dadurch, dass ich liebe, und ab und zu dabei mein ego ausschalten kann, weiss ich, dass ich zuerst mich selbst einmal so gut kennenlernen muss wie meinen geliebten, von dem ich annehme, dass er mein Du ist.

    in liebesbeziehungen finden wir die besten spiegel, welche uns unsere schatten aufzeigen - in liebe (solange eben kein ego dazwischenfunkt).

    zuerst werde ich mich von meinem ego verabschieden müssen, das von einem steinbock mann einen stauß blumen verlangt, dieser jedoch der steinbockfrau aus trotz keine schenken will, weil er weiss, dass es ein ego-psycho-fight ist. so ungefähr halt.

    ich bin überzeugt davon, dass wenn ein jedes lichtwesen von uns sich selbst erkennt, liebes-partnerschaftliche beziehungen in form von einer himmlischen ehe (nichts mit standesamt zu tun) zusammen in form von "ich BIN" leben kann.

    ich habe gelernt, dass ich nicht versuchen darf meinen nächsten zu verändern, von ihm zu fordern, sondern viel mehr die schattenseiten meines geliebten Du als meine zu erkennen, nach gefühl zu deuten und mich von meinem ego in liebe zu verabschieden.

    ich wünsche euch, ihr lieben lichtwesen, dass ihr für euch die liebe in seiner göttlichsten form erkennt, von ihr erleuchtet werdet um euretwillen.

    denn licht und liebe ist die grundlage des "ich BIN"

    seid gesegnet!

    derya
     
  11. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo samtess,
    dieses Gefühl kenne ich auch. Irgendwie ist da eine Leere, aber man weiß, man hat richtig gehandelt. Das passende Gefühl dazu kommt etwas später. Ich war 17 Jahre mit meinem Mann zusammen, 14 davon verheiratet. Nach dieser Ehe, war ich nichts mehr wert. Sobald ich mich ein wenig weiter entwickelt hatte, hat er mir immer unterschwellig zu verstehen gegeben, daß ich nichts kann und wertlos bin - solange, bis ich es auch geglaubt habe. Jetzt weiß ich wieder, daß das nicht so ist. Es hat einige Zeit gedauert, aber ich bin auf einem guten Wege. Das Traurige ist, er kann nicht mehr mit mir reden, nicht mal grüßen. Da sage ich mir auch - mit ihm hast du so lange unter einem Dach gelebt, eigentlich hast dz ihn nicht gekannt. Es ist schade, das es so geendet hat, aber es sein Wunsch. Ich bin drüber weg, doch bei ihm ist es anscheinend nicht so.
    Ich wünsche dir alles Liebe, du wirst deinen Weg finden. :kiss4:
    Tarot
     
  12. Mara

    Mara Guest


    ja - ich kenn das. ich bin viele jahre immer wieder darauf reingefallen. "jetzt zeigt er also seinen wahren charakter" hab ich gedacht und so in mir selbst das mißtrauen genährt. heute weiß ich, wir alle haben unsere licht- und unsere schattenseite ... werden wir geliebt, fühlen wir uns angenommen, leben wir die lichtseite ... fühlen wir uns mißverstanden, abgelehnt, ungeliebt, kommt die schattenseite hervor. aber wir sind immer beides ...

    erst wenn wir nicht mehr angewiesen sind auf das "außen" können wir im licht bleiben ... auch in schwierigen situationen ...
    bei einer trennung ist es immer schwierig. und es ist wohl immer so wie du beschreibst, solange wir in der beziehung dem anderen zuliebe etwas getan haben, was wir eigentlich nicht tun wollten ... weil wir vll. glaubten ihn sonst zu verlieren. daher kommt dann die enttäuschung hinterher ... und das gefühl von undankbarkeit und hass ... ganz zu schweigen von all den mustern und programmen, die dann sofort wieder ans laufen kommen :D
    aber das heißt nicht, das man nicht kompromisse machen soll. nur sollte man sie bedingungslos machen, aus liebe halt und nicht aus angst ...
     
  13. samtess

    samtess Member

    ich danke euch....

    ...für eure Beiträge!!

    Ihr habt mir sehr weitergeholfen! Die Leere in meinem Inneren wird von Tag zu Tag weniger, ich kann die Freuden des Lebens wieder richtig genießen (ohne schlechtes Gewissen). Und ich freue mich schon auf ALLES was da noch so kommen mag.

    Ich bin mir sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Es waren aber keine vergeudeten Jahre, denn ich habe auch viel dazu gelernt. Und ich habe sehr viel über mich selbst lernen dürfen! Er war ein sehr guter Spiegel und Lehrer, wenn auch unbewusst!

    :danke: Tamara
     
  14. maktub

    maktub Well-Known Member

    hallo Tamara,

    ja..- alles ist gut so, wie es ist.

    ich freue mich für dich, dass es dir besser geht und wünsche dir alles gute für dein leben,

    alles liebe von

    maktub
     
  15. mason5681

    mason5681 Member

    und was sagt uns das alles? Lieber Single bleiben , dann hat man keinen Ärger!
     

Diese Seite empfehlen