1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Brauchen wir eigendlich eine Familie?

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Mizuno, 5 April 2005.

?

Brauchen wir eigendlich eine Familie?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 6 April 2005
  1. sehr wichtig

    4 Stimme(n)
    100,0%
  2. etwas wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. ein wenig wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. manchmal wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. kaum wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. auf garkein fall wichtig

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. egal

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. unsinng

    0 Stimme(n)
    0,0%
  10. bin stolz drauf eine Familie zu haben

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Mizuno

    Mizuno Guest

    Werbung:
    Hier zum Abstimmen!!!!!!!!!!!!!!!1111
     
  2. pluto

    pluto Active Member

    Hallo Mizuno,

    eine Familie ist sehr wichtig. Sie bildet unseren Ursprung, unsere Wurzeln, dessen Erbe wir in uns weiter tragen. Verleugnen wir unsere Familie hat das katastrophale Folgen für unser Leben und wir wundern uns, dass wir nicht so glücklich sind, wie wir es uns erhofft hatten.

    Manchmal ist es notwendig Abstand zu den Familienmitgliedern zu halten.

    Liebe Grüße pluto
     
  3. Aroha

    Aroha Well-Known Member

    Hi

    Ist eine Familie das wichtigste im Leben?
    Klar, aber es muß nicht die Familie sein die man sich in unseren Landen klassisch vorstellt.

    Vater, Mutter, Kind/er, Oma, Obba, Tante usw.usw.

    Vor Ur-Sinn her ist eine Familie bedingungslose Geborgenheit - solange sie intakt ist.
    Wieviele intakte Familien gibt es noch? Wieviele Menschen wissen noch wo sie einen unverlierbaren Platz auf dieser Welt haben?
    Es werden immer weniger.
    Wie oft leben gerade Frauen in einer Familie im Kummer und schon ist die Famile verdorben, nicht mehr heile.

    Eine Familie kann ich auch als Verein sehen mit Freunden die ich mir selbst aussuchen kann und dann habe ich die Familie die ich möchte.

    Irgendein Gscheiter sagte mal *Das Schicksal des Staates hängt vom Zustand der Familie ab*.
    Wenn ich mir unseren Staat so anschaue muß er doch recht haben.

    Gruß Aroha, die allen wünscht, daß sie sich in einer Familie aufgehoben fühlen
     
  4. Calendula

    Calendula Well-Known Member

    Familie ist eine Zwangsgemeinschaft, mit all ihren Vor- und Nachteilen.

    Ob sie so wichtig ist, weiß ich nicht. Wichtig erscheint mir nur, dass sich eine Gruppe zusammenfindet, die es wichtig ersehen zusammen zu leben und füreinander da zu sein.
     
  5. jesus

    jesus Well-Known Member

    brauchen wir eigentlich eine familie?
    all die antwortmöglichkeiten sind genaugenommen nonsens! es gibt nur vier möglichkeiten: JA NEIN VIELLEICHT WEISSNICHT ............

    egal wie auch immer, ich weiss dass die antwort für euch alle JA lautet.
    doch aus meiner sicht der dinge lautet die antwort NEIN.

    wenn man erkennt, welches leid der menschheit durch die patriarchalisch-autoritäre familienauffassung in den letzten paar tausend jahren wiederfahren ist, kann man gar nicht anders als mit NEIN zu antworten.
    die autoritäre familienstruktur ist die keimzelle des staates. nur in ihr können die individuen zu speichelleckenden, a-r-s-c-h-kriechenden, autoritätshörigen, unterwürfigen, weisskittelgläubigen "braven" "staatsbürgern" erzogen werden. in einer freien, mutterrechtlich organisierten sozialen demokratie ist das nicht möglich...... aber das wollen wir ja scheinbar nicht..... :D
    frei nach dem motto: ein bisschen prügel hat noch niemandem geschadet.... :D :D :D

    lg
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden