1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

.... das Leben an mir vorbei???

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von abendsonne, 23 September 2007.

  1. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    Deshalb sag ich : forum besser als jeder Psychologe. Ein Psychologe würde nie so übergrifftig werden, dass er bei 95 Prozent Unwahrheit in den berichten sagt , es wird ja was Wahres dran sein .
     
  2. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Okay Danke Hortensie . Das Letzte relativiert alles und ich versteh jetzt wie du es gemeint hast
     
  3. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ja, so ist das wenn "man" sich nicht wirklich damit auseinandersetzen möchte.
    Damit meine ich jetzt meine Worte.
    Du solltest mich mittlerweile so gut kennen, das nichts davon böse gemeint ist.
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Danke, siehe oben.
    Nimm nicht immer so wichtig, was andere (über dich) sagen.
     
    Walter gefällt das.
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Psychologen sind anders/extra geschult. Sie haben noch mal eine andere Sichtweise darauf.
     
  6. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    Ja das ist es . Aber meine Mutter ist jetzt tot , ich hab damit zu tun , einzuordnen, ob ich Mitgefühl haben darf oder mir eingestehen darf , dass ich so gut wie keine Trauer fühle . Ich denke einfach nicht mehr so viel nach jetzt , aber zum ersten mal in meinem Leben hab ich mal echte RUHE und viel Zeit . Ich denke , diese Zeit sollte ich anders verbringen . Danke und ich hab dann verstanden , wie du es meintest .
     
    Hortensie gefällt das.
  7. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Das hab ich gerade gesehen . So werde ich es einordnen . Meine Mutter hatte nicht die Kraft , sich ihren Befürchtungen zu stellen und hat es in aller Stille so für sich gelöst .... Ich bin nur sehr traurig darüber , was sie alles von mir gehalten hat ... Sie wird jetzt ev wissen wie es wirklich war und ich werde mich bemühen , dass ich ein wenig anders werde, so dass das ,
    wie ich bin oder denke zu sein , ein anderes Bild macht , wenn man es potenziert .
     

    Anhänge:

  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Abendsonne,

    das, was deine Mutter da, auch noch nach ihrem Tode mit dir macht, finde ich ganz schlimm. Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung, wie deine Mutter so war und wie sie dazu kam solch heftige Dinge über dich zu erfinden- und dann auch noch zu Papier zu bringen. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen.

    Ich habe selber viele Jahre gebraucht um zu begreifen, dass meine Mutter mich gerne mal bei der Verwandtschaft schlecht dastehen ließ. Umgekehrt machte sie das auch. Viele Dinge, die sie über ihre Schwestern erzählte, waren erfunden oder übertrieben. Meine Mutter war halt manchmal sehr boshaft.

    Warum deine Mutter solche Lügen über dich aufschrieb, kann ich nur vermuten. Anscheinend war sie sehr phantasiebegabt und brauchte ein Ventil, um ihre Geschichten loszuwerden. Dieses Ventil warst wohl du.

    Wenn ich solche Lügengeschichten über mich lesen würde, wäre ich auch aufgewühlt. Da kann ich dich sehr gut verstehen. Ich kann auch verstehen, dass du unbedingt darüber sprechen musst. Das würde mir absolut auch so gehen.

    Aber ich wäre auch furchtbar wütend und hätte diese "Briefe"(eigentlich Märchen) schon längst zerrissen und im Ofen verbrannt. Wenn meine Mutter mir solche Briefe 'vermacht' hätte, würde mir das meine Trauerzeit sehr verkürzen und erleichtern. Ich bräuchte keinen Psychologen, sondern ein Wutcamp, wo ich mich austoben könnte.

    Aber du bist halt nicht ich und wir sind nicht vergleichbar. Deshalb wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du bald nach vorne schauen kannst, damit du dein Leben so genießen kannst, wie du es verdienst. Du musst mit dir selber im Reinen sein. Wie die Leute dich sehen, ist egal. Wichtig ist wie du dich siehst!

    Spätzin beschrieb in einem Posting eine Art "Feuerritual" mit dem sie alte, böse Gedanken verbrennt und loslässt, damit sie frei für Neues, Gutes ist. Das scheint mir eine gute Sache zu sein. Genug Brennmaterial hast du ja, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Wann sie gekommen ist, musst du entscheiden.

    Alles Liebe wünscht dir Clara
     
    Hortensie, abendsonne und Spätzin gefällt das.
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Warst du nicht mal leicht esoterisch unterwegs?
    Dann wird dir die "Spiegelgesetz-Methode von Christa Kössner®" ein Begriff sein.
     
    Spätzin gefällt das.
  10. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Liebe Clara

    Tausend Dank. Mehr möchte ich dazu nicht sagen . Tausend Dank !!!
     
    Hortensie und Clara Clayton gefällt das.
  11. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Was mich trifft , betrifft mich . Ja deshalb will ich auch alles wirklich ernst nehmen .

    Es,war früher schon sehr schwierig für mich , die für mich gültigen Botschaften auch zu erkennen. Auch hier .

    Ich kenne die Richtung einer allfälligen Veränderungsaufforderung nicht.
    Dass ich auch so bin und alles im Verborgenen ausmache?
    NeIN, denn
    was ich " back " manifestiert hab , hab ich auch zu verstehen gegeben .

    Bei mir weiß immer jeder ziemlich genau , wie er dran ist. Vor einem Jahr hab ich beschlossen , das ein wenig zu ändern , weil mir ja auch nicht jeder sagt , wenn er sauer ist, sondern ich schon sehr !!! oft raten musste : ist jetzt was oder ist nichts ...., ich bringe mich mit meiner Offenheit in Kritik und selber wird sie mir sehr selten zugestanden ...,daher will ich das nicht mehr so wie früher .....

    Oder meinst du die grenzenlose Übertreibung als Spiegel . MACHE ICH NICHT. Wenn ich Tatsachen berichte, sind es Tatsachen.

    Was,es mir sonst sagen will weiß ich nicht . Und,deshalb bin ich von der Esoterik weg , weil sie für mich undurchschaubar ist .

    Danke an alle - ich melde mich wieder
     
  12. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Grad das Spiegelgesetz ist nicht undurchschaubar - sondern ganz einfach - also so, wie ich es verstehe:

    Was ist es, was dich am meisten an deiner Mutter stört?

    Gibt es verwandte Anteile davon in dir, die du nicht sehen möchtest?
    Wenn ja - nimm sie an und lass sie zu
    Wenn nein - vielleicht solltest mal ausprobieren, wie es wäre, wenn du das mal probierst

    Deine Mutter hatte ihre Wirklichkeit - du hast deine - sie vertrat ihre sogar schriftlich - du bist seit Jahren auf der Suche nach dir selbst - stehst nicht einfach zu den Dingen, die du willst - oder auch nicht - sondern suchst Bestätigung für dein Handeln im Außen - war schon immer so - ist es noch immer.

    Du lamentierst hier über die Beweggründe des Handels deiner Mutter - du wirst es nie erfahren - sie ist tot - und wir kannten sie nicht - können dir also in dieser Hinsicht nicht weiter helfen. Du kannst dir nur selbst dabei helfen, dich mit dem, was ist, zu arrangieren - sonst wirst du auch in 30 Jahren noch immer daran herumkauen, warum und weshalb.

    Ich hatte jahrzehntelang damit gehadert, warum meine Mutter dauernd lügt - anderen Menschen ins Gesicht schön tut - und hinterrücks über diese Personen schimpft und stänkert.

    War so - ich konnte es nicht ändern - ich konnte es für mich insofern auf die Reihe bekommen, indem ich akzeptierte, dass sie sich eine eigene Welt geschaffen hatte - oder mehrere - und diese ihre Wirklichkeit nichts mit meiner zu tun hat.

    Wen ich heute auf jemanden treffe, die/der meiner Mutter ähnlich ist - in dieser Hinsicht - tritt automatisch ein Schutzmechanismus in Kraft - "achja, die/der muttelt" - und dann mach ich nen grossen Bogen um die Person - weil mir bewusst ist, dass deren Wirklichkeit nicht meine ist.

    Warum sollte ich mich unnötig mit Grübeleien belasten, während das Leben an mir vorbei rauscht?

    Würdest du nicht auch viel lieber mit deinen Kindern was unternehmen, statt noch jahrelang darüber zu studieren, warum deine Mutter genau das getan hat, was sie tat - Lügen aufschreiben?

    Magnet hatte dich benutzt und angelogen und hier öffentlich hintergangen und angeprangert - deine Mutter tat ähnliches. Du lässt es geschehen - warum?

    Warum können dich Menschen benutzen?
    Was erhoffst du dir davon, dich benutzen zu lassen?

    Und wenns für dich keinen Vorteil bringt - warum stellst dus dann nicht endlich ab - jetzt - hier!

    Wenn du die Zettel deiner Mutter nicht verbrennen willst, mach dir ne Art Altar - gib ihnen ein Platz in deiner Wohnung, wo sie dich bei Gelegenheit daran erinnern, dass du dir sowas nie wieder geben wirst - nie wieder bieten lassen willst.

    Ich hatte mal ne Freundin, die sich Geld geliehen hatte - und dann weg zog und darauf vergaß - ich hab einem Musiker seine CD-Präsentation vorfinanziert - danach hat er mir die Freundschaft gekündigt und mir das Geld natürlich nicht zurück gegeben.

    Beides - also die Zettel mit den Aufstellungen, was sie mir noch schulden - habe ich in einen Bilderrahmen getan - damit ich es jederzeit sehen kann und immer daran erinnert werde, dass ich so etwas nie wieder tue.

    Und was noch wichtiger ist - ich habe mir verziehen, dass ich mehrmals so blöd war, einer Freundschaft zu vertrauen - was Geld betrifft.

    Egal, was du entscheidest - liebe dich dafür, dass du genau das tust, was du tust.

    Es gibt kein dürfen oder nicht dürfen - es ist, was und wie es ist - für dich.

    Wenn du nicht trauern willst, dann lass es bleiben.
    Wenn du Mitgefühl haben möchtest, dann hab es.
    Wenn du deine Mutter hassen willst, dann tu es - jetzt - und irgendwann machst du damit deinen Frieden - und lässt sie endgültig gehen.

    Es ist nicht nur gleich.gültig, sondern schlichtweg egal, was du tust - und wie du es tust - du musst es nur vor dir und deinem Gewissen rechtfertigen können.
     
    SANDY, abendsonne, Hortensie und 2 anderen gefällt das.
  13. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Noch ein persönliches Beispiel

    Meine Mutter sagte immer - "Ich sag ja nur die Wahrheit, damit musst du klar kommen."

    Es war ihre Wahrheit und entsprach selten dem, was ich unter meiner Wahrheit verstand.

    Aber ich war heftig harmoniesüchtig - wollte niemanden weh tun - also hab ich nicht darüber diskutiert, sondern mich zurück genommen und vieles immer und immer wieder in mich hinein gefressen.

    Genauso war es in meinen Jobs - ich richtete mich immer nach dem, was Anderen wichtig war - stellte das, was mir wichtig gewesen wäre, zurück - ich schränkte mich im letzten Job mit Blogschreiben ein - um Niemandens Gefühle zu verletzen - dass ich dadurch meine verletzte, war (mir) nicht so wichtig.

    Seit 1.12.2018 bin ich in Rente - der PVA ist es egal, was ich schreibe - also schreibe ich wieder so, wie mir ist - und letztens meinte meine Tochter - "Seit du dich nicht mehr selbst einbremst, gefallen mir deine Beiträge viel besser"

    Und hiermit schließt sich der Kreis - ich schreib ja nur die/meine Wahrheit, wer damit ein Problem hat, sollte es lösen, ist ja schließlich nicht meins - sondern seins/ihres.
     
  14. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Endlich mal Frieden und Normalität in meinem Leben . Unendlich DANKBAR.
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Abendsonne!

    Ich war schon sehr lange nicht mehr hier im Forum und wollte Dir mein aufrichtiges Beileid zum Tod vom Magneten und Deiner Mutter schreiben.

    Ich wünsche Dir viel Kraft, alles zu verarbeiten und, bezogen auf Deinen letzten Beitrag, dass es mit Frieden und Normalität weitergeht in Deinem Leben.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden