1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

.... das Leben an mir vorbei???

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von abendsonne, 23 September 2007.

  1. Niki

    Niki Well-Known Member

    Werbung:
    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Ich verstehe das jetzt so:
    Ich will bleiben.
    Ich will mir die negativen Seite meiner Ehe ansehen (und vielleicht das, was ich damit zu tun habe?)

    :confused:
     
  2. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    ja, das stimmt. Ich fühle mich auch oft belehrend in deinem Thread - und ich persönlich fühle mich dabei nicht sehr wohl in dieser Rolle.
    Ich weiß auch nicht, warum ich mich in diese Rolle drängen lasse :confused:

    Ja, eh klar - aber warum nicht auch die positiven Dinge?

    es kommt darauf an, was dein Ziel ist?
    Ich blick irgendwie nicht ganz durch, was du erreichen willst, liebe Abendsonne?
    Du willst die Schattenseiten deiner Ehe ansehen - gut.
    Du willst nicht deine Aufmerksamkeit auf die guten Seiten deiner Ehe richten - gut.
    Du willst auch nicht irgendein Ziel setzen und deine Aufmerksamkeit darauf richten....

    Weißt du, für mich ist das irgendwie nicht gut nachvollziehbar. Ich kann mir das nur so erklären, dass du uns sagen willst:
    ich möchte mir einfach nur meine Ehe ansehen. Sie ist nicht gut - und ich möchte herausfinden, was ich damit zu tun habe....
    Ich möchte keine weiteren Schritte setzen.

    Ist es das?
     
  3. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Ich möchte keinen Vergleich anstellen!

    Doch - meine Wünsche haben sich manifestiert, besser gesagt, meine Gedanken :)
    Ich hab mir immer gedacht: "Er kann ja nicht zu mir kommen, er hat Familie, er ist ja so ein Opfer...."
    Jedesmal, wenn ich in Gedanken der Liebe an ihn gedacht habe - kam gleichzeitig in mir dieser schwermütige Gedanke: "aber er ist nicht bei mir..."

    Es hat sich manifestiert, so wie ich es gedacht habe:
    Er ist nicht bei mir. Er ist bei seiner Frau.
     
  4. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Weißt du, ich hab auch einen Weg gesucht, so wie du.
    Ich suchte einen Weg, um mich leichter entscheiden zu können.
    (da fällt mir ein: kann es sein, dass du in deiner Beziehung etwas suchst, was dir die Entscheidung erleichtern könnte, zu gehen?)

    Ich hab dann in die Spiritualität gefunden, weil ich einen Weg suchte, mich frei zu fühlen. Manchmal frag ich mich auch, ob das vielleicht bloß eine Flucht in eine "vermeintliche" Freiheit ist?
    Jedoch - dieses umfassende Verständnis des Universums, wie ich es jetzt erhalten habe, lässt mich auch erkennen, welchen Anteil ich an meiner Geschichte habe....nämlich 100% Anteil ;)

    Und dieses Bewusstsein lässt mich viele Situationen in einem anderen Blickwinkel sehen.
    Ich habe mich entschieden, vorläufig zu bleiben - und übernehme zu 100% die Verantwortung dafür. Und ich habe entdeckt, dass alles von meiner Bewertung der Dinge abhängt.

    Deshalb sind auch viele "Wünsche" von damals jetzt plötzlich nicht mehr so wichtig.
    Ich spüre manchmal so viel Liebe in mir, dass ich wirklich oft das Gefühl habe, nicht mehr DEN PARTNER zu brauchen....

    Ich brauche ihn nicht mehr unbedingt, allerdings möchte ich auch eine glückliche Partnerschaft erleben. Derzeit ist es mir allerdings wichtiger, meinen Kindern die Familie zu erhalten. Ich bin also noch nicht bereit dafür.
    Und dafür erkläre ich mich vollinhaltlich zuständig ;)

    aufgeschoben ist nicht aufgehoben....;)
     
  5. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    na sicher, warum sollest du das nicht tun dürfen?
    Ich finde das sogar essentiell wichtig!

    für dein eigenes Empfinden brauchst du keine Berechtigung. Du darfst empfinden, wie du willst. Letztendlich empfindest es ja nur DU, sonst niemand. Du tust also niemandem weh mit deinem Empfinden - nur dir.
    Wenn du denkst, du tust auch einem Anderen weh damit, dann übernimmst du bereits zuviel Verantwortung für ihn. Denn auch ER trägt allein die Verantwortung für sein Empfinden.

    Warum denn nicht?
    Es gibt sicherlich viele Situationen, die man persönlich als nicht angenehm empfunden hat. Aber letztendlich liegt es an einem Selbst (Dir/mir) wie wir die Situation empfinden. Es kommt immer darauf an, von welchem Standpunkt du es betrachtest...
    Überall, wo Schatten ist, ist auch Sonne. Es kommt darauf an, ob man lieber die Schattenseiten oder die Sonnenseiten sehen möchte...(und auch das liegt in unserer Verantwortung ;) )

    Ich höre: "da bleiben viele Schuldgefühle, die Ehe war gut - und ich kann mir doch nicht einfach erlauben, zu gehen....nur weil ich nichts mehr für ihn empfinde....da bin ich ja eine ganz Schlechte.....ich muss doch froh sein, wenn ich ein Dach über dem Kopf habe und ein Haus für die Kinder, die habens doch gut.....was will die eigentlich....:)

    jaja, ich kenn den Spruch von vielen alten Leuten. Das haben sie uns gut eingeimpft ;)
    Ich hab auch viel davon in mir.
    Doch ich kann für mich entscheiden, ob ich wirklich etwas brauche, dass ich an ihm "schlecht" finden kann, um zu gehen.

    Mittlerweile hab ich jeden Tag mehr gelernt, dass ALLES, was ich an meinem Mann sehe, eine Projektion von mir ist - ein Spiegel. Es hat also alles, was ich an ihm sehe, rein gar nichts mit ihm zu tun......nur mit mir.

    Und ich bin dann draufgekommen, dass er eigentlich ein recht netter Kerl ist ;) - jedoch ich so "grauslich" war....ich wollte viel negative Dinge in ihm sehen, ebenfalls um eine Entschuldigung zu haben, unzufrieden zu sein....

    Mittlerweile habe ich gemerkt, dass er ein "toller Mann" ist ;) , jedoch ich ihn nicht ausreichend liebe - oder besser gesagt, ich mit ihm nicht die Qualität in der Beziehung finden kann, das ich gerne haben möchte. Da ist jedoch nicht ER dran schuld. Das ist einfach so.

    Die einzige Begründung, wenn ich gehe, wird lauten:
    Ich möchte gerne diese und jene Erfahrung mit einem anderen Mann machen.
    Hört sich sicherlich egoistisch an. Aber ich hab keinen Grund mehr, ihn für irgendetwas schlecht zu machen. Er ist super. Und ich auch ;)
     
  6. Niki

    Niki Well-Known Member

    Werbung:
    AW: .... das Leben an mir vorbei???


    ja, das stimmt schon, aber wenn du dann dort verbleibst, WARUM es so ist, dass du dich nicht glücklich fühlst, wirst du nicht glücklicher dadurch ;)
     
  7. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    YEP ;)

    mhm, da kann dir vielleicht die Ursachenforschung ein wenig weiterhelfen. Indem du erkennst, dass du gewisse Überzeugungen in dir hast, welche dir Schuldgefühle einreden wollen zB.
    Aber sobald du diese erkannt hast, sind sie sowieso weg.

    genau.

    möglicherweise.
    Aber es ist so: Jeder ist für seine Realität verantwortlich: Für die als angenehm empfundene Realität ebenso als auch für die nicht so angenehm empfundene.
    Ich kann nicht sagen: Wenns mir gut geht, hab ichs selber gemacht; und wenns mir schlecht geht, dann warst du das ;)

    Wir sind IMMER selbst verantwortlich - weil wir mit unseren Gedanken unsere Realität kreieren.

    Ja, auch wenn es dir nicht gefällt: es ist so.

    Nein, es ist sicher nicht leicht. Und gerade dann, wenn man im Strudel ist, kann man diesen Sachverhalt wahrscheinlich gar nicht sehen. Ich war ja selber schon oft im Strudel der Verzweiflung und und und...ganz unten.

    Da braucht es liebevolle Unterstützung; es fehlt oft die Kraft, auch nur einen cm weit klar zu sehen.

    Aber manchmal ist es auch notwendig, klare Worte zu sprechen. Wenn jemand wirklich Hilfe sucht, dann ist es oft wirkungsvoller, klare Worte zu sprechen. Das heißt nicht, dass die dahinterstehende Haltung nicht von Liebe gekennzeichnet ist.
    Eine Mutter muss auch manchmal deutlich mit ihren Kindern sprechen. Immer nur Bedauern hilft hier auch nicht weiter.


    vielleicht hattst du ihn kurzfristig WIRKLICH angenommen, sodass er sich auflösen konnte?


    Es gibt nie nur eine Sichtweise - es gibt so viele Sichtweisen, wie es Menschen gibt. Es kann immer nur deine Sichtweise sein, welche für dich zählt. Dazu brauch ich keine wissenschaftlichen Hypothesen und Theorien - das sind reine Verstandeskonstrukte.

    DU weißt in deinem Innern, was richtig ist. Du musst es nicht im Außen suchen.

    Alles, alles Liebe
    Niki
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    ....
    liebe niki,

    danke dafür, dass du so absolut eingegangen bist auf alles, was ich schrieb.
    es ist sowieso die magie des forums: es ist als hätte noch niemals vorher im leben jemand zugehört, vergleichsweise zu dem, was sich im forum abspielt.

    danke allen dafür.


    absolut die worte auch für MEIN empfinden, das ich noch vor ein paar tagen hatte...... . total auf`n punkt gebracht.

    mittlerweile bin ich mir aber nicht ganz sicher-
    ::::::::
    es hat sich etwas gewandelt die letzten tage. es hat was zu tun mit loslassen, da habt ihr was damit zu tun, bes. karin mit ihrem "hoffnung als energieträger", das ich schon mal ansprach. es passt genau zu den themen der letzten postings: loslassen etc.


    ein andermal dazu,
    sonst stellt der kleine alles auf den kopf, er ist gerade aufgewacht von seinem in-den-abend-schlaf :).
    (es ist jetzt 17h45 - die forumszeiten sind noch immer nicht umgestellt wies scheint)

    bis zum nächsten mal

    abendsonne
     
  9. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    jetzt ist es gegen halb zwei uhr nachts.

    einige tage dachte ich, wir haben tatsächliche eine chance. "es hängt alles von der bewertung der dinge ab". ja, so sehe ich das auch.
    nur: wie lange hat der mensch ausreichend kraft und energie, um die "bewertung" entsprechend zu "manipulieren", dass sie einem ein lebbares leben bereitet??

    einige dinge passieren automatisch.
    in den tagen, als ich absout in fast panischen ängsten war (ich ließ das "manipulieren der bewertung" aus und ließ mich auf meine ängste ein......), da kam von euch dieses erwähnte "hoffnung als energieträger". mit einem augenblick konnte ich tatsächlich loslassen. es passierte automatisch, ohne mein bewusstes steuern des denkens.

    und plötzlich flatterte auch eine botschaft rein, die tatsächlich hoffen lässt.

    viele monate hatte ich es verdrängt, dass die zeit ansteht, in der mein mann gemäß dieser nachricht "lebenserwartung so und so......." bald sterben könnte/wird. dann ließ ich es zu und hatte - wie gesagt - fast panischen ängste. das leben noch nicht gelebt, und dann in die knie gezwungen sein, den mann, den man liebt sterben sehen, oder für den mann, den man nicht genügend liebt, sein leben geben, indem man ihn dann pflegt, für ihn da ist/da sein muss. ..... .

    es hat angst gemacht, mich diesen gedanken zu stellen, und dennoch war es notwendig.

    die wirkung, als ich dann eine anderslautende studie sah, in der alles niemals so drastisch aussieht, wie ich dachte, war enorm. wieder einmal mehr kein "zufall", so sehe ich das, es war die folge des loslassens, dass die botschaft genau in DIESER phase reinkam.

    ...... ich fühlte mich die letzten tage absolut befreit, ich DARF ihn wieder lieben, wenn ich das möchte, ohne angst haben zu müssen, diesen menschen bald schon zu verlieren..... . .....

    gleichzeitig zu dieser nachricht passierte auch bei meinem mann eine veränderung.... . sonderbar. derjenige, der sein leben mit füßen tritt (auf die gesundheit bezogen), fing plötzlich an, absolut bewusst zu sein.... .

    .........
    es sind nur ein paar tage gewesen jetzt, aber da ist so einiges passiert. so backgroundmäßig, auf gefühlsebene, ohne dass da großartig etwas gewesen ist..... .

    ich merkte aber, dass ich dennoch kein bedürfnis hatte auf wirkliche nähe, und das kam mir sonderbar vor.

    und weiters kann mit EINEM schlag fast alle hoffnungfür eine beziehung, die wieder gut wird - zunichte sein. - so hab ich das erlebt.

    es ist diese ENDLOSSCHLEIFE, in der ich mich befinde. die endlosschleife "existenzielle ängste".
    die ist o mächtig, dass sie alles andere überschatten kann.

    dieses unvermögen seinerseits, das sich mir präsentiert auf die finanziellen belange bezogen, das überschattet tatsächlich!! ich kann es nicht beschreiben, aber diese existenzielle geschichte und viel mehr ist anscheinend schon so tief eingeprägt, dass sie dermaßen wirkt.
    .....
     
  10. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    ich hatte alles durchgelebt mit ihm.
    14 jahre zurück bis heute.

    dieses nicht-wissen in der ersten zeit, dass er gerade aus einer krassen drogensucht rausgeht, dieses mitbangen, ob es zu schaffen ist oder nicht, die freude darüber, DASS er es geschafft hat (ein-stelliger prozentsatz!!!), das froh-sein, dass keine krankheit da ist (aids-test gemacht), seine alkoholabhängigkeit in der folge (unter kontrolle :)), die folgen daraus, die nachricht, DOCH eine krankheit, die aber bei früherkennung heilbar ist, die diagnose, dass die krankheit viel länger besteht (aus der zeit VOR der zeit), heilungschance sehr gering, seine wegdrängerei die ganze zeit, seine spielsucht und die damit verbundenen lügen, sein leugnen nach und nach, mein vertrauen, dass wieder von misstrauen abgelöst werden musste, jetzt eine weitere chronische krankheit dazu, die sehr beeinträchtigt, ..... .


    wahrscheinlich ist es einfach zu viel, um neuerlich etwas wegzustecken, zu bagatellisieren.
    ich merke es, weil meine gefühlskurve mit einem schlag unten steht.
    wenn er mir den finanziellen stand SEINER dinge verrät (so wie heute), dann ist es plötzlich wieder vorbei mit meiner gutmütigkeit. wieder tausend euro mehr minus als im vormonat...... . ich schaue herab auf ihn.
    er schreibt zwar schon seine sonderausgaben mit, dennoch. irgendetwas scheint nicht zu klappen.

    ich habe also noch irgendein problem, das nicht gelöst ist, weil ich noch immer in dieser endlosschleife verharre.
    was ist es wohl??? dass es mit meinem bezug zu geld nichts (mehr) zu tun hat, weiß ich.
    .........

    ich merke, ich vergleiche wieder sofort unterschwellig mit dem vater, der NICHTS tat für seine kinder, aber er schaute wenigstens, dass wir versorgt sind,..... . wir waren versorgt, er SORgTE finanziell für seine familie, wir konnte auf urlaub fahren,wenigstens dieses EINE kann ich ihm zuschreiben- es war für mich sehr viel - vielleicht das einzige, was ich hatte.

    das wirkt anscheinend noch immer nach.

    ich schaue jetzt auf meinen partner herab, der mir das alles nicht bieten kann. und sage: durch DICH geht mein leben an mir vorbei. dadurch, dass DU nicht mit geld umgehen kannst, hänge ich auch mit drinnen.

    es war mir jahrelang egal, dass mein partner es nie auf die reihe bekam mit dem finanziellen. und mir ist auch klar, WARUM. es ist mir in den threads klargeworden.

    ich sah meinen vater lange als unwürdigen charakter, der mit anderen menschen absolut geringschätzig umging.
    ich konnte dann nicht vaters nach außen hin einzige sache (für MICH gesehen), die er für uns übrig hatte, gutheißen.
    das hätte dann nämlich geheißen, dass alleine die befriedigung der finanziellen bedürfnisse für mich ausreichend gewesen wären, um einen menschen zu achten. das konnte ich nicht.

    also durften meine männer so sein, dass ihnen geld nicht wichtig war, und mir war es auch nicht wichtig.
    so weit weiß ich schon alles.


    das ging sehr lange gut, solange, bis ich mir die geschiche vater betrachtete, ich ihn mit mitgefühl sehen konnte, und ich keinen groll mehr gegen ihn hegen musste, weil er so war, wie er eben war. es war eine harte geschichte, aber sie hat funktioniert.

    ich konnte vaters gute seite zulassen, und sah plötzlich, dass ich meinen mann (und die partner vorher) wahrscheinlich IMMER SCHON latent abwertend betrachtete. denn
    plötzlich kam diese gesamte energie mit absoluter wucht auf mich runter - weil sie ja da war, aber niemals ein ventil fand, um nach außen zu dringen.
    .......
    ich schaue also auf meine partner herab, weil sie mir das NICHT geben, was mir mein vater gab, und das absolut verrückte: ich halte mich gleichzeitig von meinem vater fern, weil ich sehe, dass ich ihm nicht mehr wert war, als dieses finanzielle. absolute doppelmoral!!!!!!!!

    und ......ich stehe also da, könnte meine liebe wiederfinden zu meinem mann,, weil ich eh nicht so schnell angst haben muss ,sie wieder zu verlieren, und scheitere wahrscheinlich an so materiellen werten.

    weil sie einfach so mächtig sind!!!!!!
    .............



    daher bin ich auch im thread lebenskrise. weil alles zusammenspielt.

    ............

    bin froh, nochmal aufgestanden zu sein - konnte eh nicht schlafen. bin gespannt, wo ich weiter ansetze mit meinem entwirren des konstruktes. mit eurer hilfe vielleicht einmal mehr??alles was ihr schreibt ist niemals umsonst, auch wenn ich nicht (immer) darauf eingehen kann: es sind immer wieder impulse dabei, die immens wirken.

    liebe grüße
    abendsonne
     
  11. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Das Leben geht nicht an dir vorbei weil dein Mann es dir nicht gibt, sondern weil du es dir nicht gibst, liebe Abendsonne. Du schaust auf ihn herab?

    Nein!!!

    Du schaust auf dich herab, weil du dir kein besseres Leben verschaffst, weil du deinen Kindern kein besseres Leben verschaffst. So sehe ich das.

    Keiner ist für dein Leben vrantwortlich, ausser dir.

    Das klingt hart, aber es ist so. Niemand kann dir die Verantwortung für dein Leben abnehmen.

    Alles was mit mir geschieht, lasse ich zu oder tue ich mir an.

    Alles Liebe
    Elke
     
  12. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Hi Abendsonne,

    sag mal, wessen Schuld glaubst du, abarbeiten zu müssen?

    Mußt mir hier nicht öffentlich antworten, aber vielleicht magst mal drüber nachdenken - und wenn du eine Person findest, gib ihr deren Schuld zurück und lass sie dann auch bei ihr.
     
  13. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe elke, du hast vielleicht recht, ja, aber "flüchten" hilft ja nichts, solange ich nicht etwaige muster, die ich noch immer rumschleppe noch nicht vollständig aufgelöst habe.
    liebe christina,

    ich mag diese hintergründigen fragen.
    tja, grübel, ich kenne keine antwort, zuumindest nicht sofort.

    wir sind in einem anderen thread schon mal draufgekommen, - ich glaube es war durch karin oder durch michi -, dass ich mich ev. mit meiner schwester solidarisch erklären könnte..... . die ja ein leben ohne grundlagen hat. sie ist freiwillig auf die straße gegangen. meine eltern haben sie dafür verurteilt.
    vielleicht wollte ich mich gegen die eltern stellen, denen immer nur der betrieb wichtig war (so hatte es den anschein) und ein stück weit aufzeigen, dass auch MIR - so wie meiner schwester -materielle werte nicht wichtig sind. und ich hab deshalb immer solche beziehungen gewählt, wo mangel da war. habs jahrzehntelang nicht mal bemerkt, dass mangel da IST, ich war abgelenkt durch andere geschichten. ... . bis vor eben dieser besagten zeit.

    ich war im karenz mit meinem sohn und mir wurde z.b. bewusst, dass es "mühsam" ist. dass ich bloß EINE portion essen kaufe, wenns zu teuer ist (fisch z.b.), und dann selber nur einen bissen esse, damit die anderen genug haben von dem wenigen luxus, den wir uns hier gerade leisten. dass mir nicht mal gut ist, wenn ich einen schlecker für meine kinder kaufe , weil er auf schulden ist.
    dass ich mit kinderwägen rumfahre, die entweder verschimmelt sind oder gleich ganz zusammenbrechen.....
    ich konnte mich nicht mehr identifizieren mit all dem!!!!!

    ich hab zuerst mal die "schuld" bei MIR gesucht, dass wir kein geld haben. innerer mangel, der sich im außen spiegelt????
    (ich erzähle euch das zusammenfassend).
    tja, konnte natürlich auch sein, aber gerade in dieser zeit kamen tausende hinweise, dass ich WOANDERS suchen muss. nicht immer bei mir.

    zum ersten mal schaute ich auf meinen mann. aber da musste man mir das "hinweisschild" auch erst vor die füße werfen!!! ich war zu blauäugig!!

    ich kann mich erinnern, dass ich erzählt habe, mein mann hat ein dublin-poker-turnier gewonnen. er pokert im internet, und das war der preis für den sieg dort.

    er ist übers wochenende in den luxus geflogen, und ich hatte ein schlechtes gewissen, weil ich am pc saß und im forum schrieb.
    es öffnete mir dann jemand mal die augen: der mann knausert mit internet minuten bei mir und gönnt sich selber aber alles mögliche..... .

    tja, wie gesagt, wie blind war ich immer bis dort hin. dieses immer-nur-aufs-gute schauen....... . "er schlägt mich wenigstens nicht". so nach diesem motto.

    ich hab völlig übersehen, dass er mich die ganze zeit hinters licht führt.


    ........

    jetzt hätten wir die chance, dass all diese belastenden geschichten mal weg sind, und es bessert sich aber seinerseits WIEDER nichts merkbares. im gegenteil.

    ich kanns nicht verstehen.

    und ich bin auch wieder mit reingezogen.
    tja, ob da zusammenhänge sind, ob ICH für jemanden die "schuld" abarbeite, weiß ich nicht. obs karmisch ist oder aus diesem leben?? aus diesem leben könnten es mehrere personen sein.
    die schwester???? aber dort ist keine "schuld" denke ich, ..... . oder doch??? sie hat ja ihre kinder verlassen, als sie kleine mini-jungs waren. vielleicht will ich MEINEN kindern nicht dasselbe zumuten, dass sie ohne die ständige begleitung beider elternteile aufwachsen.

    es könnte auch andere menschen sein.... .- aus der familie.
    geld ist bei uns großes thema. wie gesagt, schon mal angesprochen in einem eigenen thread, der bruder z.b. millionär, die schwester obdachlos. die eltern sind auch konträr,wie es nicht konträrer geht. und beide spielen das geld irgendwo aus..... .
    ist mir alles erst in der arbeit im forum bewusst geworden.

    viele teilsequenzen sind schon enträtselt, sind mir schon absolut klar, aber jetzt muss ich alles noch in den zusammenhang bringen.
    und ich muss es so entschlüsseln, dass es MIR hilft. denn ich bin völlig am rande der belastbarkeit oft, weil sich auf die kinder auch sehr vieles überträgt. leistungsschwächen, entwicklungsrückstände.....?????

    .,......
    vielleicht ist mein hier-sein in dieser verstrickung aber auch díe ernte dafür, dass ich berechnend sein wollte?????
    denn ich bin auch nicht immer der gute mensch.

    ich weiß ganz ehrlich NICHT, ob mir der background, den mein mann hat (er kommt aus sehr guten familiären verhältnissen), nicht die tür zu ihm geöffnet hat damals.

    er selber entsprach zwar dem muster, das ich anscheinend anzog, aber ich denke, seine ELTERN waren für mich schon sehr maßgeblich, dass ich mich auf ein näheres kennenlernen einließ.
    berechnung, die sich rächt vielleicht???? hätte ich ihn ohne diese eltern lieben gelernt???

    ich bin unverblümt ehrlich, ich weiß, aber es sind schuldgefühle dadurch da. "ich habe den mann nur genommen, weil er aus gutem hause stammt". war es so??? ich weiß es nicht.

    ich weiß deshalb auch nicht wirklich, ob ich ihn jemals geliebt habe..... .


    ein wenig viele zerstreuungen gerade, aber es sind meine gedanken, die da so auf einmal kamen.

    vorläufig genug.

    lg abendsonne
     
  14. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    hab mir das jetzt nochmal durch den kopf gehen lassen.

    bringt ursachen-forschung etwas??? ja!!

    wenn ich WEIß, dass ich meinen mann eigentlich nicht wirklich geliebt habe all die jahre, dass ich ihn nur "benutzt" habe, um bestimmte muster fortzusetzen, dann kann ich ins mitgefühl gehen und die liebe zu ihm kommt ev. gerade aus diesem grund hervor. denn er hatte es ja mit mir auch nicht gerade leicht. aus dieser perspektive gesehen kann ich ihn dann liebevoll betrachten und vielleicht endlich wieder mal umarmen. und vieles mehr auf gefühlsebene. mehr kann ich mir noch nicht vorstellen.


    wenn liebe da ist, und sie nur verschüttet ist, um kontrolle zu haben (z.b. ich würde ihn lieben, aber ich habe angst davor, dass er bald weggeht = stirbt), bzw,. die liebe ist verschüttet, weil ich mich selber manipuliere und mich auf vernungftsebene distanziere, um den absprung zu schaffen,......

    dann haben wir ja auch noch eine chance, wenn DAS aufgelöst ist.

    dieses erstere thema (panische angst) WURDE bereits aufgelöst wie es aussieht... . in dieser hinsicht geht es mir WESENTLICH besser.


    .......


    nichts ist je umsonst - heißt es.

    lg nochmal
    abendsonne
     
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    hallo

    ich merke, mit diesem wiederfinden der verlorengegangenen gefühle mache ich mich verletzbar.

    ich hatte heute echt erst um halb vier nachts geschlafen, vielleicht weil ich mir so viele gedanken machte, meinen mann jetzt kurz gesehen, und habe das leidige thema geld angesprochen.
    1000 euro mehr minus als im vormonat sind für mich insofern nicht nachvollziehbar, als genau DIESE tausend bzw. sagen wir 600 euro nicht "belegt" sind.

    deshalb wollte ich die kontoauszüge sehen. er meinte nur "jetzt geht das wieder los" und ging vorzeitig seines weges. zum outdoor-pokertermin (fällt für ihn nicht unter "spielen", weil es nur einmal im monat ist). die "aufschreibungen" von ihm sollten mir also reichen.... .

    ......
    puh, bin echt gespannt, wie lange ich es noch aushalte, bis ich mal endgültig umkippe.

    selber schuld, tja, wenn ihr das denkt, gebe ich euch recht. es ist leider so.


    lg abendsonne
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden