1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

.... das Leben an mir vorbei???

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von abendsonne, 23 September 2007.

  1. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    bitte vergesst meinen letzten beitrag. es ist endlos-geschichte klappe die zehnte. ich wollte den beitrag löschen, ging aber nicht mehr.
     
  2. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe niki,
    darauf wollte ich vorher schon mal antworten. ich denke, da habe ich mich falsch ausgedrückt. ich hatte damals SO geschrieben:
    ich hatte damals gemeint, ich will mir sehr wohl auch das gute anschauen, aber ich komm irgendwie nicht dazu, weil wir immer davon reden, dass es das beste ist, eine ENTSCHEIDUNG zu treffen. ärgern tut mich jetzt, dass ich gerade wieder mal DORT bin, wo ich schon längst mal war, siehe angesprochenes posting.

    lg ´nochmal
    abendsonne
     
  3. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    hmmm, nachdem ich ja jerry hicks lese..... . es gibt SCHON auch eine anleitung wg. dem bewussten schöpfen, wo die RESULTATE dann auch die richtigen sind.

    du hast den schwingungsgehalt deiner gedanken gefühlt, und da waren die zweifel, und so hast du deine schöpfung SCHON gesteuert, aber eben nicht in die richtung, in die du wolltest....... . du warst der schöpfer deiner realität, hast aber genau das falsche kreiiert. das ist dir auch bewusst. energie folgt der aufmerksamkeit.

    wie nun würde es richtig gehen???? wie hättest du ihn in dein leben einladen können??
    es geht sehr schwierig, denke ich...... .

    denn alleine der WUNSCH, ihn = deinen partner hier zu haben, entspringt aus dem gefühl des ihn-vermissens aus DEM EINEN GRUND, dass er nicht da ist. und schon bist du wieder in dieser schwingung, die du nicht dabei haben solltest. im mangel. -----

    so auch mit meinem geld.

    das geld besitzt auch eine große schwingungsbreite - von "wunderbarer, unerschöpferlicher Fülle bis zu verzweifelter armut". du kannst dir wünschen was du willst, wenn du auf der schwingungsskala "geld" im bereich armut schwingst (was ja sein wird, ansonsten würdest du dir kein geld wünschen :)) - ich meine das allgemein, - dann ist es schon sehr schwierig, tatsächlich die richtigen resultate zu erzielen.
    es wird z.b. auch bei karin nicht reichen, sich nur den kurs zu wünschen, solange sie zweifel hat in bezug auf das konto..... .

    ich habe heute diesbezüglich auch nachgedacht wegen MEINER sache. es war auch hier so.

    das geld war solange plötzlich da, als ich im denken auf dem wunderbaren gefühl des wohlstandes ausgerichtet war. als ich begann, mir sorgen zu machen (boden.... ...), WAR ich schon wieder im minus.

    tja, das hast du ja auch in etwa gemeint. ich wollte eigentlich nur sagen, es gibt sehr wohl eine anleitung fürs BEWUSSTE SCHÖPFEN, esther und jerry hicks. sehr interessante buchreihe. man muss es nur richtig umsetzen können, richtig leben können, dass man tatsächlich schwingungen setzt, die das richtige resultat bringen. ich kann das ja noch nicht.
    genau das werde ich aber jetzt versuchen.

    genau das werde ich jetzt mit meiner geldgeschichte machen. ich gehe ab sofort WEG vom mangel zurück in den reichtum, und ich werde euch berichten, was sich manifestiert hat. es wird eine zeit dauern, denn die essenz meiner gedanken diesbezüglich ist ja im negativen.


    bitte um etwas geduld in hinblick darauf.

    lg abendsonne
     
  4. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Nein - schau weiter zurück - da gibts sicher noch was - ich würd mal schätzen in Großelterngeneration - ein verspielter Hof - eine vertane Chance - eine verlorene Liebe - irgendein großes Leid - möglicherweise eine Großmutter, welche für das Wohl ihrer Familie auf ihr Glück verzichtet hat - irgendwas, was deinen - und vielleicht auch ihren - Gefühlen entspricht - ich bin überzeugt, deine Schwester leidet an einer ähnlichen - oder sogar derselben - Schuld wie du - und die Wurzeln sind wesentlich früher als ihr auf der Welt seid - schau in deine Familiengeschichte - mein Empfinden.
     
  5. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Liebe Abendsonne, zum wiederholten Male, guck auf dich und nicht auf deinen Mann. Du versuchst dein Problem immer darüber zu lösen dir andere Menschen zu betrachten. Bleib bei dir, schau bei dir.
    Deine Unzufriedenheit kommt aus dir und nicht aus deinem Mann, deinem Vater oder sonst woher.
    LG
    Elke
     
  6. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe christina,

    ich bin perplex. da ist tatsächlich etwas gewesen.
    der "verspielte" hof. kalte schauer über meinem rücken fast..... .
    der "verspielte" hof und
    eine großmutter, die gelitten hat.

    ich weiß nichts genaues, ich weiß nur, dass die mutter meines vaters damals, als die kinder klein waren, ging. mein vater sagte mal, sie hätte die kinder verlassen.
    sein bruder meinte, sie wäre vertrieben worden.... . wie auch immer, es war sicher nicht schön. ich weiß nichts genaues. ein bruder meines vaters ist als 4-jähriger im bach neben dem haus ertrunken, vielleicht hat sie das nicht verkraftet und wollte weggehen von diesem ort.


    es kam dann eine stiefmutter. sie war laut aussagen des vaters sehr hart.

    sie alle lebten in einem HOF (der hof!!!) im mühlviertel. dort, wo menschen absolut tief verwurzelt sind. wo niemand weggeht in der regel.
    FÜR meinen vater (einer von 7 kindern) haben die stiefmutter und der vater (= mein großvater) ihren hof dann verkauft (der spätere besitzer hatte sich dort erhängt - ich weiß nicht, ob das wesentlich ist.....). der hof wurde verkauft, damit geld für den - gerade im aufbau befindlichen - betrieb ihres sohnes da ist.

    die alten leute, die da gingen für ihren buben, saßen dann unweit von ihm (3 gehminuten) in einer wohnung. tagein, tagaus - alleine, stelle ich mir vor. denn ich kann mich nicht erinnern, dass sie jemals bei uns gewesen sind bzw. dass wir - außer am weihnachtsfeiertag - mal rüberschauten.

    der vater meines vaters starb bald, und auch danach wurde die stiefmutter nicht eingebunden in UNSER familienleben - sofern es das überhaupt gegeben hat :clown:. vielleicht war es die späte rache des vaters, weil er sich nicht gut behandelt fühlte von der stiefmutter.


    mir wurde das alles erst ganz, ganz spät bewusst. erst nachdem ich selber kinder hatte. denn diese großeltern waren nicht reel für mich, es war kein bezug da, weil ich sie so gut wie nie gesehen habe...... .
    trotzdem hat mich die erkenntnis geschockt, zu DEM zeitpunkt, als die leute begannen, erwartungen an MICH zu stellen in bezug auf den vater. da hab ich über S'EINE eltern nachgedacht:

    sie wurden losgerissen von dem, was ihr leben bedeutete, saßen in einer fremden welt, und wurden mehr oder weniger dort vergessen. zu allerheiligen, wenn die brüder kamen und sie ans grab ihres verstorbenen vaters gingen, nicht mal DA war die alte frau - ihre stiefmutter, die sie aufgezogen hatte - dabei.

    ich muss das alles mal setzen lassen.

    Sollten da WIRKLICH zusammenhänge sein zu dem, was jetzt ist????


    auf jeden fall spielt diese großeltern geschichte mit rein, wenn ich mein verhalten, nicht mehr mit dem vater in kontakt sein zu wollen, "rechtfertigen" möchte.
    so wie er alleinegelassen hatte, mache ich es jetzt irgendwie mit ihm. ich kann nicht anders.
    es ist eine frau an seiner seite, ja, das schon.

    was mir auch aufgefallen ist, war die tatsache, dass sich dieses "erhängen" durchzieht wie ein roter faden durch mein leben, bzw. generell selbstmord.

    könnten da zusammenhänge sein zu dem haus-der-großeltern??

    erstaunen wieder einmal mehr..... , auch wegen deiner hellseherischen fähigkeiten, liebe christina.

    lg abendsonne



    ps.: danke niki für die pn.
     
  7. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe elke, alles was rundherum passiert, ist teil dessen, was man ist bzw. eigentlich GEWORDEN ist.
    daher schaut man gleichzeitig auf SICH, wenn man auf alles im zusammenhang stehende schaut!!


    ich habe empfindungen, und spüre, dass diese empfindungen nichts mit meinem wahren ICH zu tun haben. sie, diese empfindungen, sind aber dennoch da.

    wenn ich z.b. einfach nicht mehr zu meinem vater möchte, dann ist das eine art, die eigentlich nicht meinem wesen entspricht. weil ich eigentlich ein mensch bin, der sehr aufgeschlossen ist und sehr zugänglich, sehr familienbezogen.

    wenn ich einen menschen neben mir habe, und diesen neben mir fast "verhungern" lasse, dann entspricht das auch nicht meinem wesen. denn ich bin eigentlich die, die für den anderen das letzte gibt.

    wenn ich meine mutter nicht wirklich mag, dann ist das auch nicht meiner entsprechung gemäß, denn ich hege sehr wohl gefühle für ältere menschen, leider nicht wirklich für MEINE mutter.

    wenn ich mich von der welt abschotten möchte, dann bin das auch nicht ICH, denn mir ist sozialer kontakt sehr wichtig.

    du fragst dich dann irgendwann mal, "warum bin ich so geworden????". ein gutmütiger hund, der plötzlich das beißen anfängt, würde sich - sofern er denken kann - auch besser fühlen, wenn er weiß, dass diese reaktion ihre berechtigung hat.
    und um das gehts mir auch.

    ich möchte zu meinem empfinden/verhalten absolut stéhen können.
    so ganz kann ich das noch nicht.

    denn - grob mein verhalten betrachtet - fühl ich mich, als wäre ich ein "schlechter" mensch.
    ich kann aber nicht anders sein, und im innersten meines herzens BIN ich auch nicht schlecht, ich weiß das genau. ich fühle - denke ich - sogar intensiver, als so manche andere, und mir geht vieles naher, als so manchem anderen. ich gebe mein letztes hemd für einen menschen, dems schlecht geht.
    IN DER REGEL!!! :clown:
    und daher bin ich erstaunt darüber, WIE ich momentan bzw. schon seit eineinhalb jahren mind. BIN.


    ich kann nicht einfach ALLES hinter mir lassen, solange ich diese gefühle noch hab.

    schönen abend noch

    abendsonne
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    ich hab mcih zwar eigentlich schon zweimal verabschiedet, aber ich möchte doch noch etwas ordnen.... . zu-ordnen.

    woher der groll gegen meine mutter kommt, weiß ich irgendwie schon.

    tja, sie hat u.a. eine klage gegen den vater eingereicht, die mit dem haus/kleinbetrieb zu tun hat, für den die eltern/schwiegereltern damals ihre heimat verlassen hatten. jetzt geht dieses haus drauf zugunsten der anwälte, die sich ins fäustchen lachen.

    anderseits kann ich meine mutter verstehen: mein vater war das ganze leben alles andere als gut zu ihr.
    sie rächt sich jetzt an ihm. und schadet aber im grunde uns kindern. denn dem vater kann dies alles nicht mehr viel anhaben. er ist 75, und setzt das klagespiel fort, solange er kann. die kosten werden in form von hypotheken auf das haus abgetragen. das haus werden wir kinder mal bekommen, bzw. der bruder.ein ewiges wohnrecht wird dann auch noch drauf sein.

    dafür - wenn man jetzt das resultat anschaut - haben die großeltern also ihre heimat verkauft. ein "hof wird gerade verspielt" sozusagen - auch wenns eine generation zurückgeht.....

    krass, diese zusammenhänge, insbesondere weil christina in diese richtung sofort SAH, ohne dass sie davon wusste.

    .......jetzt aber wirklich......
     
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Hallo Abendsonne,

    sorry, wenn ich dich jetzt ent-täusche, aber ich sehe nichts - es ist einfach nur eine logische Schlußfolgerung meiner systemischen Arbeit - Schulden ==> Schuld - er setzt euer Glück aufs Spiel - usw. ich hab nur deine Worte genommen und anders gemixt :)

    Denk nicht zu viel drüber nach, wer mit wem was und wie - akzeptiere für dich, dass du etwas trägst, was zu deren Würde gehört - und was du gerne bei ihnen lassen darfst.

    Freunde dich mit dem Gedanken an, dass du - aus blinder Liebe zu deinem Familiensystem - dir selbst das Leben schwer machst, um etwas zu sühnen, was dich eigentlich gar nicht betreffen müßte.

    Gib denen, die nicht mehr sind, einen Platz in deinem Herzen - vielleicht findest du irgendwo ein Bild deiner Großeltern - oder zeichne sie dir auf - kann auch skizziert sein - wichtig ist, dass du weißt, wer es ist - und dann gib dem Bild einen realen Platz in deinem Stammbaum.

    Und wundere dich nicht, wenn sich möglicherweise auch in der Einstellung deiner Schwester etwas ver-ändert.

    Ich wünsch dir eine tolle Zukunft
     
  10. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Liebe Abendsonne, wir alle sind ein Mix aus allerlei Wesenszügen, das ist weder gut noch schlecht. Es ist einfach so.
    Wir alle präsentieren unserer Umwelt sowohl angenehme als auch schlecht zu ertragende Seiten und deshalb kommen wir an einem Tag gut an einem anderen wieder sehr schelcht mit unseren Mitmenschen zurecht.

    Wenn ich jetzt dich betrachte, aus dem wenigen was ich von dir weiß. Dann sehe ich eine Frau, die kämpft um sich selber, die sich ernst nimmt in ihren Bedürfnissen. Eine Frau, die hartnäckig versucht ein Leben, eine Beziehung zu erhalten.
    Andererseits eine Seite, die meiner Meinung nach die Zeit auch sozusagen verspielt, teils unnütz investiert ohne erkennbaren Erfolg (ebenso wie dein Mann Geld verspielt)

    DAS ist meine Sicht (Auszüge davon) und ein anderer wird dich wieder ganz anders sehen.

    Keine deiner Seiten ist als gut oder schlecht einzuschätzen, sondern einfach als vorhanden. Alles was geschieht hat seinen Sinn im großen Weltgeschehen und auch im eigenen Leben, alles hat Wirkung, alles bewegt sich ständig. Es macht keinen Sinn ständig sein Tun und Fühlen zu hinterfragen. Die Ergebnisse, die sich aus diesem ergeben, sind wesentlich interessanter.

    LG
    Elke
     
  11. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe christina,

    da ist plötzlich sehr viel für meine großeltern...... . viel liebe. ich denke, sie waren in dieser form noch nie präsent für mich. sie waren nur ein bestandteil für meine rechtfertigung- das aber auch nur sehr am rande!!! und so reingespürt wie diesmal hab ich noch nie wirklich. auch nicht ansatzweise.

    ich denke, dieses "lasst-mich-in-ruhe"-gefühl in bezug auf meine eltern ist demnach auf keinen fall alleine darin begründet, wie sie zu MIR waren, sondern auch daran, wie sie mit allen anderen umgegangen sind. das wird mir immer klarer.
    ich möchte sie nicht beSCHULDIGEN, sie taten auch nur das, was in ihrer macht stand, aber ich kann immer besser von meinen schuldgefühlen wegkommen, weil ich für sie einfach nicht so empfinde, wie man als "kind" eben empfinden könnte. das hilft mir.


    bin froh, hier einen allumfassenden thread angefangen zu haben. bisher, wenn ich ein thema hatte, war immer so ein gefühl der "themenverfehlung" da, wenn mehrere dinge reinspielten. hier kann ich alle seiten reinnehmen, die mich belasten, das tut gut.

    dankeschön.

    abendsonne
     
  12. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    vielleicht hast du recht, liebe elke.

    auch an dich meinen dank

    und liebe grüße

    abendsonne
     
  13. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    Behalte dir dieses Gefühl - ja, da darf auch viel Liebe da sein - ist es auch - und du darfst auch die Liebe deiner Großeltern an-nehmen - und das alles geniessen.

    Weißt, das ist auch das Schöne in realen Aufstellungen - wenn diese Liebe *einfach so ausbricht* - wenn sie wieder fließen darf - und die Augen des (vorher möglicherweise verzweifelten) Klienten auf einmal zu strahlen beginnen und neue Lebenslust signalisieren.

    Für mich sind das einige der schönsten Momente, egal, obs mich selbst betrifft - oder ob ich einfach nur *dabei sein* darf.

    Und bis jetzt habe ich noch immer erlebt, dass bei ähnlichen Aufstellungen, wie es hier jetzt auch dein Thema sein könnte - die Großeltern dann dort stehen und wohlwollend auf die Klientin oder den Klienten blicken und denen ihren Segen geben - das sind Momente, welche einfach nur schön sind - und in denen enorm viel Kraft liegt.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass auch deine Großeltern sehnsüchtig drauf warten, dass du irgendwann mal an sie denkst und sagst: "Ich achte euer Schicksal, aber ich gehe jetzt meinen Weg - schaut bitte freundlich auf mich." Und auch sie werden dir ihren Segen geben - da bin ich ganz sicher.

    Mach deinen ersten Schritt - und gestehe es dir zu, deinen Weg gehen zu dürfen.

    Alles Liebe
     
  14. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    liebe christina,

    darf sich so ein kraftvoller gedanke auch an die eltern von heute richten, oder geht das nur bezogen auf die generation zuvor bzw. auf menschen, die bereits gestorben sind und im familienverband nicht mehr weltlich "greifbar" sind?

    dieser energievolle ausdruck "ich achte euer schicksal, aber ich gehe jetzt meinen weg" ist das, was ich, wenn ich es "DARF", in meinem empfinden habe. für mich wäre dieser weg aber weiterhin gänzlich OHNE ihn, natürlich wäre er (der vater) auf mentaler ebene noch sehr stark da für mich.... . aber ich könnte so meine schuldgefühle endlich untermauern bzw. in auflösung bringen.
    das hab ich nämlich bisher noch nicht geschafft.....

    .vielleicht sollte ich wirklich mal zum familienstellen gehen, aber ich hab angst, dass da gefühle aufkommen, die in der form noch nie da waren, dass diese gefühle dann den persönlichen kontakt bedingen, und ich wieder verletzt bin durch sein verhalten, indem er einfach "an-mir-vorbei-geht". ich habe es geschafft, dass er mich NICHT mehr verletzen kann mit seinem mich-missachten, er kann mich aber auch mit dem geld nicht mehr "kaufen", sofern er das wollte. ich denke - ich hab das schon öfter wo angesprochen - dass ich deshalb auch so mit dem geld verhaftet bin, weil dies zum symbol der hoffnung wurde, ihm doch nicht ganz gleichgültig zu sein.

    geld hat für mich demnach eine wesentlich verstärktere bedeutung als für viele andere menschen, weil es für mich ausdruck von etwas ist, das ich bisher noch nicht durchschauene konnte. auf der einen seite gut: ausdruck von hoffnung , auf der anderen seite schlecht: symbol der macht. wie auch immer, es ist nicht wirklich wesenltich, was WAR in bezug auf den vater, es ist aber auf ALLE fälle so, dass geld jetzt in der bestehenden beziehung/in allen beziehungen anscheinend aus diesem grund einen symbolischen wert hat.
     
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: .... das Leben an mir vorbei???

    alltag.

    mir ist heute etwas bewusst geworden.

    durch eine ganz kleine alltägliche situation. ich wollte frühstück kaufen gehen, und musste mein konto mit bankomatabhebung weiter ins minus belasten, weil ich meinem mann gestern MEIN bargeld für die fischerrunde geborgt hatte.
    ich fühlte mich also schlecht, weil ich DURCH IHN mein geld nicht mehr zur verfügung gehabt habe. ohne ihm jetzt etwas ankreiden zu wollen, ---- denn er bemüht sich wirklich, aus der misere rauszukommen. und ich bekomm mein geld ja retour. heute schon.

    weiter nachgedacht ist mir aufgefallen, dass ich mit genau DEM betrag im minus bin, der eigentlich nicht in meine verantwortung fällt. ich habe einen gehaltsvorschuss beantragt (2500 euro), den ich IHM bereits überwiesen habe, bevor er auf MEINEM konto eingelangt ist.
    und ich bin weiters mit genau DEM betrag zusätzlich im minus, den ich für den boden ausgegeben habe, den eigentlich ER bezahlen wollte. ich möchte bemerken, dass ich all das geld zurückbekomme. dennoch: durch IHN hab ich diese situation.
    ich weiß jetzt, dass ich ständig das gefühl mit mir herumschleppe, verantwortilch zu sein.....

    als ich das eine zeitlang aufhörte, hatte ich zwar kein gutes gefühl, aber da ging es mir wie durch ein wunder gut mit dem geld. ich konnte uns zwei urlaube finanzieren, die wohnzimmercoutch, den kasten, konnte leute einladen, alles mögliche.... - konnte wie gesagt einen lolly um MEIN geld kaufen, nicht auf schulden :clown:

    ab GENAU DEM zeitpunkt, als ich für ihn = meinen mann was zu tragen begann (boden!!!), was ER sich einbildete ("wenn schon neues wohnzimmer, dann auch den boden"), war ich wieder dort, wo ich jahrelang gewesen bin.

    muss über die zusammenhänge nachdenken.

    bis dann.


    lg abendsonne
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden