1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Depressionen

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von Gedanke, 18 Juni 2004.

  1. Gedanke

    Gedanke Active Member

    Werbung:
    Hallo !

    Nein nein, keine Sorge.
    Diesmal geht es nicht um mich.
    Aber mich würden einige Dinge von euch interessieren.

    Was sind bei EUCH Auslöser von Depressionen?
    Das Wetter?
    Gefühle?
    Die Arbeit?
    Freunde?

    Was besonders?! Und was glaubt ihr warum?
    Was tut ihr dagegen?

    Können Depressionen auch Krankheiten auslösen?


    Ich würde mich über Antworten freuen.

    mfg Gedanke
     
  2. joschi

    joschi Member

    hallo,
    ich finde depressionen ist ein sehr breitgefächertes thema. da kann man nichts pauschales zu sagen. mein freund leidet unter sehr schweren depressionen und wird z.zt. in einer psychiatrischen klinik behandelt. mal wir gesagt er leidet unter manischer depression, bipolar. dann wieder völlig anders. mal sucht er extreme nähe, dann kann der abstand nicht zu groß sein. wenn ich in solche eine stimmung verfalle, dann meistens, wenn er seinen rückzug probt und ich nichts tun kann. er nimmt dann keinerlei hilfe an und das ist für einen menschen mit helfersyndrom, wie bei mir ein echtes problem. die gefühlsschwankungen sind manchmal nicht nachvollziehbar von ihm, aber man muß es ertragen, ob man will oder nicht. wetter spielt ebenfalls eine rolle und man kann nicht viel tun. nur hoffen das es vorbei geht und sich helfen lassen von den therapeuten. wichtig ist gute mitarbeit und ruhe. das sind meine erfahrung mit depressionen, aber uach nur in groben zügen.
    liebe grüße
    joschi
     
  3. Calendula

    Calendula Well-Known Member

    ich würde das abstufen. Eine Depression ist eine echte Krankheit.

    Eine depressive Stimmung, die wird bei mir von trübem Wetter, Hormonen und Gefühlen beeinflußt.

    Eine depressive Verstimmung führt zu Kopfschmerzen, Migräne, Magen-Darm-Beschwerden und scheint auch Allergieschübe auszulösen.
     
  4. joschi

    joschi Member

    Nochmal ein kurzer hinweis zu meiner vorherigen antwort.
    depressive würden alles tun, damit ihnen geglaubt wird. mein freund sagt immer:"Hätte ich doch einen Arm ab, oder ein Bein oder so. das könnte man wenigstens sehen. " Er sagt immer er könne sich nicht mitteilen, was er hat oder wie es ihm geht. er fängt oft grundlos an zu heulen. kann nicht sagen warum. wenn er sagt, ich kann nicht anders, dann denkt man immer, er will nicht,dass es ihm besser geht, aber ein depressiver kann nicht wollen. geht einfach nicht. es dibt sehr interessante seiten zu dem thema. unter:www.depressionen.de
    habe viel gelesen darüber um damit besser umzugehen und es einigermassen zu verstehen um es nicht noch schlimmer zu machen. ds schlimmste, was man tun kann, sie aufmuntern zu wollen, mit worten wie"halt die ohren steif" oder "lass den Kopf nicht hängen", erreicht man nichts, sondern verchlimmert alles. man muß sie einfach machen lassen. ist hart, aber anders geht es nicht.
    liebe grüße
    joschi
     
  5. joschi

    joschi Member

    abstufen=ja

    sicher hast du recht. magenbeschwerden, rückenschmerzen, allergien und noch viele dinge gehören auch dazu. ich sagte ja, es ist sehr breit gefächert. auf diversen links zum thema depressionen kann man acu selbsttests machen. sind ganz hilfreich. nebenwirkungen sind auf jeden fall genug da und es ist eine sehr ernstzunehmende krankheit. sie wird nur leider immer noch zu sehr totgeschwiegen und depressive schämen sich dafür, diese krankheit zu haben

    gruß joschi
     
  6. Hora

    Hora Active Member

    Werbung:
    Bei mir kann es unterschiedlich hervorgerufen werden.
    Häufig ist es, wenn ich Mitgefühl habe ( und damit meine ich wirklich mitfühlen ) und mit diesem Menschen mitleide, ihm aber nicht helfen kann, bzw. er sich nicht helfen lassen will oder sich selbst nicht hilft.

    Es geschieht, wenn ich Musik höre ( Rosenstolz haut da bei mir besonders rein ), die melancholischen Melodien höre. Dabei kann mir der Text egal sein.
    Es passiert, wenn mich etwas betrübt, ich mich an die Orgel setze, Klavier spiele, usw. und einfach darauf los interpretiere... Ich Ende IMMER in einer Moll-Tonart.

    Das Wetter ist auch so eine Sache : Häufig ist es bei mir die Herbstzeit.

    Seltsamerweise helfen mir aber diese Dinge auch wieder, damit ich aus ihnen herauskomme. Ich bin schon seltsam, ich weiß :)
     
  7. Gedanke

    Gedanke Active Member


    Guten Abend.

    Also ich find es FALSCH NICHTs zu tun, ihm NICHT helfen zu wollen.
    Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, daß es , wenn man sich dauernd beschwert, wie schlecht es einem geht, manche einfach keine LUST mehr haben einen aufzumuntern.
    Meinen dann, man solle doch im Selbstmitleid versinken, wenn man nicht bereit ist, etwas zu tun.
    Aber ich find es trotzdem falsch. Ich versuch immer andere aufzuheitern, wenn es ihnen schlecht geht. Und das meist mit Erfolg.Ich glaube es fühlt sich gut an, wenn es doch Menschen gibt, die sich um einen kümmern.Sich nicht allein gelassen zu fühlen damit.
    Wenn man NIE was sagt, dann wundern sich später die Leute immer, wenn jener Mensch sich beispielsweise das Leben nimmt und dann kommt heraus, daß jener Mensch unter Depressionen litt (wie die Schauspielerin, die ausm Fenster stürzte zB).

    Ich selbst zB bin alles andere als Egoistisch und kämpfe innerlich immer mit mir selbst um die Entscheidung, ob ich sag, daß es mir schlecht geht, oder nicht.
    In der Realität merkt man mir sowas auch nie an. Da sag ich das auch nicht.

    Kann es sein, daß Depressive sentimentaler werden?
    Wie du oben nanntest mit dem ~heulen~.
    Mir kam jahrelang keine Träne aus den Augen. Doch in tiefster Depression ist man scheinbar total anfällig für dramatische Szenen in Filmen und andere Schicksäle.


    mfg
     
  8. Ilsa S.

    Ilsa S. Member

    Selbstwertgefühl

    hallo Gedanke,

    früher war ich öfters mittelstark oder leicht depressiv, wenn ich das Gefühl hatte, andere können best. Dinge besser wie ich. Dabei habe ich mich noch ziemlich entwickelt. Immer wieder waren es Minderwertigkeitsgefühle, dachte, andere sind intelligenter und selbstbewußter. Bis ich selber selbstbewußt und somit auch in praktischen Dingen intelligenter wurde. Und Ausstrahlung bekam, was leisten konnte, zu mir und meinem Weg fand...
    Ich denke, daß viele oder fast alle die Depressionen haben unter zu wenig Selbstwertgefühl leiden. Wie da helfen? Vielleicht auch, in dem man ihnen sagt, daß sie sich ändern können. Oder unser eigentliches Ich rein und würdevoll ist?

    Dann war ich oft depressiv in häßlichen Räumen, ein Gefühl des absoluten Materialismus. Wenn man dann auch noch einsam ist, lebt man stärker in den Dingen, hat keinen Ausgleich, nichts, was einen trägt.

    Vielleicht hilft es dir etwas weiter

    Viele Grüße

    Ilsa S.
     
  9. Gedanke

    Gedanke Active Member

    Nun da stimm ich dir zu, Ilsa.
    Wenn man wenig Selbstwertgefühl hat, denkt man wirklich, daß es da draußen nur Menschen gibt, die einem optisch und innerlich überlegen sind und man wünscht sich nichts sehnlicheres als auch so zu sein.
    Charakter zu haben.
    Ändern kann und tut man sich jederzeit.Mit jedem neuen Denken verändert man sich.Dabei kann einen auch alles inspirieren.
    Ich denke um in diesen Situationen sein Selbstwertgefühl zu steigern sollte man im Inneren einfach egoistisch denken und sich sagen: Pah, dann seh ich eben heute mal nich so toll aus. Na und. Wer was dagegen sagt, zeigt nur, was er für ein schlechter und unhöflicher Mensch ist.
    Das hilft manchmal.

    mfg
     
  10. Maike Gutjahr

    Maike Gutjahr Well-Known Member

    Hallo, Gedanke,

    auch ich hatte schon einmal eine Depression. Ich fühlte mich nicht schlecht, müde, habe geheult um jedes bisschen, habe mich zurückgezogen gehabt, wollte allein sein und habe regelrecht Sehnsucht nach "Ruhe" gehabt, was Du als letzten Satz stehen hast: "ich bin müde", das habe ich auch empfunden gehabt, ich war lebensmüde.
    Bin dann zum Arzt gegangen, der mir eine Terapie verordnet hat bei einem Psychologen, und der hatte mir dann geholfen durch Gespräche, aus einer Depression herauszukommen, sie auch zu erkennen als eine solche und was dagegen zu tun. Man kann, wenn man stark genug ist, selbst erkennen, wenn man eine Depression hat, aber das ist sehr schwer, weil man erst einmal denkt, ach, mir gehts nicht gut, ich bin so müde...und man sucht regelrecht einen Ausweg, aber findet ihn nur in eines: den Tod, aber das hat mich dann erschreckt und ich bin dagegen angegangen, mit meinem Willen und der war stärker als die Depression, die Todessehnsucht!


    Zitat Gedanke:
    Sehr gut erkannt, Gedanke, Du bist schon auf dem Wege.....

    Das hilft manchmal.

    Dies hat mein Sohn immer gesagt, er ist sehr stark, und doch auch so sensibel. Alle guten, starken Charaktere sind auch sehr sensibel zugleich, verletzlich.

    Ich weiss nicht mehr genau, wer das hier niedergeschrieben hatte, aber man muss Grenzen setzen, bei sich selber und den anderen gegenüber! Bis hier her und nicht weiter - musst Du Dir sagen, hier bin ich und da bist Du!!! Und Du hast richtig erkannt, sei egoistisch, denke nur an Dich, die anderen merken genau, dass sie an einer Grenze stehen, und sie werden keinen Schritt weitergehen!

    Du weist sehr gut, was Dir fehlt, lieber Gedanke - SELBSTWERTgefühl - auch Du bist es wert!!!!

    Liebe Grüsse
    maike
    mfg[/QUOTE]
     
  11. Ilsa S.

    Ilsa S. Member

    Sepia hilft

    hallo Gedanke,

    vielleicht hast du es schon ausprobiert, aber Homöopathie hat bei mir regelrecht Wunder geholfen. Bei mir genau war es das Mittel Sepia, aber es gibt verschiedene Typen, für andere ist vielleicht wieder aurum metallicum oder noch etwas anderes hilfreich.
    Habe mich körperlich sehr schwer und schlapp gefühlt, dachte, ich hätte Fieber, weil auch mein Kopf so heiß war und es war ein regelr. Krankheitsgefühl. Bis ich wußte was los war. Nach ein paar Einnahmen ging es mir viel besser vom Körper her und somit auch psychisch, weil ein Teil der Schwere weg war.
    Schlimm ist, daß man in der Phase das Gefühl hat, daß es immer so weiter geht, dabei ist es meist eine Phase die wieder verschwindet. Da ist das Vertrauen wichtig, daß es wieder bergauf geht.
    Manchmal habe ich auch gebetet daß es besser wird und auch das hat etwas geholfen, aber ich mußte selber durch, es ging aber wieder aufwärts.
    Gut ist es, wenn man versucht, stärker als die Depression zu sein, habe auch versucht, die Depression an sich als Bild auszudrücken. So stellt man sich über das Gefühl und fühlt sich etwas freier, identifiziert sich nicht so mit dem Gefühl.
    Was aber wirklich geholfen hat war, von meinen Schwächen weg zu meinen Stärken zu kommen, mich zu entwickeln, was nützliches leisten, was können und Ausstrahlung haben, mich mehr für andere zu intertessieren und mich zu erden, das gab mir Selbstwertgefühl.

    Viele Grüße und alles Gute

    Ilsa S.
     
  12. Diana

    Diana Well-Known Member

    Wer DICH nicht so annimmt, wie immer DU bist, wie immer DU aussiehst, wie immer DU Dich zeigst, darstellst, lebst und bist, lieber Gedanke, hat DICH und DEINE Nähe nicht verdient - so magst DU hundertprozentig zu DIR selbst stehen mit all Deinen Stärken und vermeintlichen Schwächen - Dich selbst lieben was das Zeug`s so aushält und Dir selbst treu sein bis in die kleinste Zelle Deines Körpers mit all DEINER Kraft Deine Seele, die fliegen mag und darf dieses Leben auskosten- das Völleweib spielen, welches weiß dieses SEIN auszuleben und zu geniessen, ne ;-)

    Ich sende Dir mit deiner Erlaubnis mächtige Strahlen voller MUT, Tapferkeit, Selbstvertrauen und Liebe zu Dir selbst, wenn Du magst ;-)

    Es sind keine Depressionen- es ist eine kleine spirituelle Krise und Du gehst da durch als ob`s niemals gewesen wäre :)
    Liebe Grüße von Diana
     
  13. Maike Gutjahr

    Maike Gutjahr Well-Known Member

    Liebe Diana,

    Du hast mir (uns) aus der Seele gesprochen....

    Ja, das würde oder wäre auch bei mir gut angekommen - nein, ist auch bei mir gut angekommen.

    Gedanke wird dies sicherlich helfen!

    Aber so genau ist es - das ist es!!!

    Bis denne
    Maike
     
  14. Diana

    Diana Well-Known Member


    Ich kenne niemanden, Maike, der nicht durch diese Hölle gegangen wäre bevor er das Paradies ( IN sich ) entdeckte ;-) :kiss3:
     
  15. joschi

    joschi Member

    Falsch verstanden

    Hallo Gedanke,

    natürlich ist es falsch, nichts zu tun.ich helfe wo ich kann. Aber er will absolut keine Hilfe, weil er sagt, es kann ihm dabei keiner helfen. Ich bin immer für ihn da, so wie er es möchte. Aber er WILL nicht. also bleibt mir nur, ihn in ruhe zu lassen.
    Das wollte ich damit ausdrücken. Wenn es mir nicht gut geht, brauch ich Menschen um mich herum. Er aber gar nicht. Er kann dann niemanden um sich ertragen.
    Das ist vermutlich bei jedem anders.
    Gruß joschi
     

Diese Seite empfehlen