1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Der Intuition in der Liebe vertrauen?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Laurina, 14 Mai 2004.

  1. Laurina

    Laurina New Member

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin gestern auf dieses Forum gestoßen und habe schon fleissig mitgelesen. Bin von den tiefsinnigen Gedanken und Einstellungen, die ich hier lesen konnte, wirklich beeindruckt.
    Vielleicht habt Ihr für mich ja auch ein paar Denkanstöße...

    Ich habe mich vor einigen Monat aus einer langjährigen Beziehung gelöst. Das war ein großer und sehr schwerer Schritt für mich und es hat mir regelrecht den Boden unter den Füßen weggerissen. Ganz viele alte Wunden und Ängste wurden wieder aufgedeckt und mir ging es gar nicht gut.
    Freunde schleppten mich mit zu einer Party. Tja und da traf ich ihn.
    Ich habe ihn gesehen, sah in seine Augen und spürte auf einmal so eine innere Ruhe, eine tiefe Gelassenheit, die mir die ganze letzte Zeit gefehlt hatte. Er kam auch sofort auf mich zu, es war alles so selbstverständlich.

    Tja, danach ging es leider nicht mehr so unbeschwert weiter.
    Er ist Italiner, nur für ein halbes Jahr hier, er spricht kein deutsch, ich kein italienisch. Wir versuchten es auf englisch, aber sein englisch ist einfach grottenschlecht und nicht zu verstehen. Wir "unterhielten" uns trotzdem und hatten eine Menge Spaß. Irgendwann küssten wir uns dann. Es war traumhaft. Tja, leider wollte er dann, daß ich mit zu ihm gehe. Mir ging das alles viel zu schnell und ich wollte nicht. Ich hatte einfach zu viel Angst nur irgendeine auf seiner Liste zu sein und verletzt zu werden. Ich wurde sehr unsicher.
    Daraus resultierten dann fürchterliche Mißverständnisse. War dann leider ein ziemlich unschönes Ende des Abends.
    Aber dieses Gefühl in mir war leider nicht weg. Ich versuchte es mir immer auszureden und mich selbst für bescheuert zu erklären, aber es half nichts. Als die erste Sms von ihm kam, habe ich mich über mich selbst gewundert, als ich meinen Freudenschrei hörte.

    Wir hatten dann so lockeren Kontakt, aber ich konnte ihn einfach nicht vergessen. Also nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte ihn, ob wir gemeinsam ausgehen. "sure my darling" war seine Antwort.
    Danach kam nichts mehr von ihm, meine Sms wurden nicht beantwortet.

    Tja. Abhaken und vergessen, das wäre wohl das beste. Aber ich kann ihn nicht vergessen. Ich bin total verknallt oder verliebt in ihn. In jmd, den ich nicht kenne, mit dem ich mich nicht unterhalten kann, der eigentlich überhaupt nicht mein Typ ist, der mich nicht gerade respektvoll behandelt. Ich habe einfach das Gefühl "der isses". Dieses Gefühl hatte ich noch nie und ich weiß einfach nicht, ob ich ihm trauen kann. Ich habe Angst.
    Wenn ich von den äußeren Umständen ausgehe, von seinem Verhalten, dann darf ich diesem Gefühl einfach nicht trauen. Aber es ist da. Und dann denke ich wieder, daß es vielleicht nur da ist, weil ich mich allein fühle, nach jmd sehne, nach Nähe sehne... Aber das kann es eigentlich auch nicht sein. Ich bin nicht allein. Ich habe tolle Freunde und auch Verehrer...

    Ich laufe ihm jeden Tag über den Weg. Egal wie, egal wo, egal wann. In der Uni, beim Einkaufen, im Kino, auf Parties, in Kneipen, in der Stadt, im Bus oder auch nur an der Tankstelle. Kein Tag ohne ihn, was das Vergessen nicht einfacher macht. Meine Freunde lachen schon, wir seien irgendwie "connected". Das ist wirklich krass was für Zufälle uns immer wieder zusammenführen.
    Aber ich bin schlimmer als ein kleines Kind, ich kriege kaum einen Ton raus, wenn wir uns sehen, mir fallen Sachen runter, ich werde rot... er ist auch unsicher, das merke ich. Wenn wir uns alleine treffen, unterhalten wir uns. Ok, wir versuchen es ;) . Einmal waren wir auch zusammen aus, als wir uns mal wieder zufällig im Bus getroffen haben... Meistens sind aber andere dabei und dann tun wir beide schrecklich cool.
    Ich bin eigentlich gar nicht schüchtern, nie um eine Antwort verlegen und recht selbstbewußt. Nur nicht bei ihm. Er muss mich langsam für absolut kindisch und bescheuert halten und ich werde immer blockierter. Aber wenn er mir in die Augen schaut, ist es immer da, dieses Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit, des totalen Wohlfühlens. Und dann kriege ich selbst Angst davor, denke das darf nicht sein, der will nichts von mir, der will nur ne Affaire, der ist eh bald wieder weg und schon mache ich wieder zu.

    Was ist das nur... kann man so einem Gefühl trauen? Soll ich unsere Begegnungen für Schicksal halten oder als dumme Zufälle abtun und mich endlich damit abfinden, daß er sich nicht für mich interessiert? Oder soll ich diesem Gefühl vertrauen und nochmal auf ihn zugehen? Ich hab Angst.

    Ohje, das ist so schrecklich lang geworden, es tut mir leid. Aber danke schonmal für´s Lesen. Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tips für mich. :)

    Laurina
     
  2. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Liebe Laurina.

    Du bist verliebt. Verliebtsein ist nicht Liebe, sondern es ist eine massive, emotionale Ausschuettung, die Dich im Moment sehr aufwuehlt. Also vergiss in dieser Phase das Thema "Inuition", denn Dein Aufgewuehltsein laesst Deine Intuition nicht unbedingt durch.

    Bei Dir hat die Begegnung mit ihm einen emotionalen Trigger ausgeloest. Die Verbundenheit, die du mit ihm spuerst, kann viele "Ursachen" haben. Vielleicht sind es Verbindungen von Euch aus frueheren Leben.

    Tiefenpsychologisch gesehen projezierst Du Deinen Animus auf ihn. Der Animus, dass ist Deine innere maennliche Seite.


    Vorschlag: geniesse Deine Gefuehle, erwarte nichts. Rechne damit, dass Du nur auf seiner Jagdliste stehst. Warte einfach mal ab, bis sich Deine Emotionen etwas beruhigen.


    lg
    Chris
     
  3. Diana

    Diana Well-Known Member

    Laurina, kannst Du das wovor Du genau Angst hast in Worte fassen- kannst Du beschreiben welche Ängste damit verbunden sind und sie hier oder für Dich selbst einfach aufschreiben und anschauen ?

    . . . natürlich nur wenn Du magst, ja ;-)

    Liebe Grüße von Diana
     
  4. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Laurina,

    Dein Bricht über das Verlieben, wie Du in siehst ... hat mich sehr an mich erinnert. Dieses sich nicht verständigen können, dieses sich auf einmal ruhig und zu Hause fühlen, obwohl Du den anderen gar nicht kennst ...

    Ich war mit einem Orientalen verheiratet und als wir uns kennenlernten konnte ich kaum seine Sprach und er kaum Deutsch. In so einer Situation kommt es leicht zu vielen Mißverständnissen und ich hatte noch mehr die Möglichkeit meine Wünsche in ihn reinzuprojezieren und umgekehrt. Ich hatte Angst und er hat mich angezogen. An Anfang war es ein ziemliches HickHack mit ja und nein ... Aber dieses Gefühl er ist meine große Liebe ist nicht weggegangen. Dann bin ich über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe mich auf diese Beziehung eingelassen, wir haben geheiratet und eine Tochter bekommen. Mittlerweile sind wir zwar wieder geschieden, aber für mich war es genau das richtige. Ich hätte nicht weiterleben können, ohne wirklich diesen Impuls nachzugehen. Ich hätte immer das Gefühl gehabt meine große Liebe versäumt zu haben, wenn ich mich nicht getraut hätte eine Beziehung zu ihm anzufängen.

    Erst nachdem ich diese Beziehung gelebt hatte, war ich wirklich wieder fähig zu einer anderen Beziehung. Wenn ich mich nicht getraut hätte, wäre er als meine große Liebe in meinem Kopf geblieben. Dieser Hickhack und ihn nicht vergessen zu können ging über ein Jahr trotz anderer Beziehungen in dieser Zeit.

    Ich weiß nicht, wie weit sich meine Situation damals und Deine wirklich decken. Deine Beschreibung hat mich sehr daran erinnert.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     

Diese Seite empfehlen