1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Der Weg zu mir selbst...???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Angel076, 9 Januar 2005.

  1. Angel076

    Angel076 New Member

    Werbung:
    Hallo,
    ich würde gern mal einige Meinungen hören :)
    Ich bin 28 und habe in letzter Zeit festgestellt, dass einiges in meinem Leben etwas aus den Bahnen läuft. Ich habe eine Familie die ich sehr liebe und für die ich alles tue. Ich lebe seit 6 Jahren in einer Beziehung mit einem Menschen, der in seinem Denken etwas sehr besonderes ist und auch den ich sehr liebe. Ich habe einen guten Job und kann mich eigentlich über nichts beschweren.
    Ich habe aber gemerkt, dass ich immer versuche es allen recht zu machen. Ich kann mich nicht streiten und hasse es, wenn jemand böse auf mich ist. Lange Zeit war das ok nur jetzt hat mir jeder in meinem Leben gezeigt, dass das scheinbar nicht so ok ist. Mein Freund sagte mir indirekt, dass diese ewige Harmonie zu viel ist und das er sich mehr oder weniger dadurch eingeengt fühlt.
    Ich habe darüber lange nachgedacht, zumal es ja auch sehr weh tut. Ich bin zu der Feststellung gekommen, dass ich selber nicht so viel von mir halte, dass mir Selbstvertrauen/Bewußtsein fehlt und ich sehr große Verlustängste habe. Mir hat jemand erklärt dass die Lösung ist, sich mit sich selbst auseinander zu setzen um herauszufinden, warum ich die Liebe immer im Aussen suche, was mir aber schwer fällt.
    Ich finde keinen richtigen Weg, um diese Verlustangst zu bekämpfen und mich selbst zu lieben.
    Vielleicht kennt jemand ja diese Situation??
     
  2. zauberweib

    zauberweib Member

    hallo

    ja, das kommt mir alles sehr bekannt vor,was du da über dich schreibst...

    ein patentrezept kann ich dir aber leider nicht bieten. willst du den wichtigsten menschen in deinem leben kennenlernen? der einzige mensch, der ausnahmslos und immer zu dir steht? der einzige mensch, der dich bedingungslos liebt und annimmt so wie du bist? komplett? um diesen menschen einmal zu sehen, musst du nur in den spiegel kucken. um diesen menschen zu erkennen, musst zu vermutlich zweimal hinkucken. und um diesen menschen kennenzulernen, musst du ganz genau hinkucken.

    fange doch ganz einfach an: hast du ein hobby? nimmst du dir regelmässig zeit dafür? wenn nicht, fange damit an. lege dir einen festen termin zu, an dem du zeit mit dir verbringst. mit dem was DU willst und gern magst. halte diesen termin ein! am besten wöchentlich! und mach deiner familie klar, dass dir dieser termin etwas besonderes ist und du nicht gestört werden willst. da ist der erste "ärger" praktisch schon vorprogrammiert, wenn du einmal nicht zur verfügung steht. eine lernaufgabe für deine familie - und für dich, einmal NEIN zu sagen.

    weisst du, deine kinder machen doch sicher auch mal unsinn, oder? aber könnten sie je IRGENDETWAS anstellen, dass dich dazu bringen könnte, sie nicht mehr zu lieben? nicht wirklich, oder?

    wieso denkst du, dass das bei deiner familie dir gegenüber anders wäre?

    trau dich - vertrau dir!

    ich wünsche dir alles liebe
    zauberweib
     
  3. diranum

    diranum Member

    Hallo Angel076, :kiss3:

    eine Lösung für dein Problem habe ich leider nicht auf Lager, aber ich kann mich sehr gut in dich reinversetzen, da ich mich in einer ähnlichen Lage befinde. Ich seh´s so, daß ich mich in einem ähnlichen Entwicklungsprozeß befinde.
    Dinge ändern sich, obwohl man das gar nicht umbedingt will, aber man spührt dann doch irgendwie, das es sein muß.
    Ich bin auch so ein Mensch, der sich gern in "sicheren" Gefilden bewegt und bei anstehenden Veränderungen muß sich erst mal was in meiner Umwelt regen.
    Aber was solls, daß Leben geht eh immer weiter und man weiß halt oft erst nachher warum man verschiedene Sachen erleben muß.
    Der Ursprung für die Veränderung bist du, deine Umwelt zeigts dir nur.

    :winken2:

    LG
    Diranum
     
  4. andrea3010

    andrea3010 Active Member

    ich liebe mich!!!

    hallo, wunderschönen tag, angel :kiss3:

    auch ich hab das erlebt!
    ich habe das glück gehabt, dass ich bei einer schamanin ne arbeit bekam!
    diese hat mir viele antworten auf meine fragen gegeben!

    das in meinen augen wichtigste war, bzw. ist folgendes:
    sie sagte zu mir:
    Liebe dich selbst, nimm dich, wie du bist, steh zu dir, egal, was du auch falsch machst!
    Liebe dich selbst??? ja, wie stell ich das an???
    auf einmal, lächerlich, wie soll ich mich lieben, wenn ich doch mit mir unzufrieden bin???

    sie sagte: Sieh öfters am tag in den spiegel, ob im auto bei rot der ampel, zuhause egal wo und sage dir (egal ob laut oder in gedanken):

    ich liebe mich
    ich bin wertvoll und
    ich verdiene gutes!!!

    das machte ich auch. mensch, war das komisch. ich merkte keinen unterschied!
    jedoch nach ein paar tagen sah ich mich und aufeinmal sagte ich es "wirklich" zu mir und war richtig bestimmend dabei, so richtig: ja, ich liebe mich usw...

    das war der anfang von vielen neuigkeiten in meinem leben
    auch dieses forum hat mir sehr viele antworten und beistand gegeben, wenn ich nicht weiter wusste!!!
    dafür bin ich sehr sehr dankbar und hoffe, dass ich auch ein wenig unterstützen kann!

    alles alles liebe wünsch ich dir

    Andrea!!!
     
  5. Angel076

    Angel076 New Member

    Hallo Andrea,
    was Du schreibst klingt wirklich als wüßtest du was man fühlt und denkt. Am liebsten hätte ich ein Buch, wo ich unter L wie liebe dich nachsehen kann und dann direkt steht, was ich als nächstes tun muss. Ich beschäftige mich momentan sehr viel mit mir aber so richtig voran komme ich nicht, finde keinen Anfang. Meine Gedanken gehen kreuz und quer. Einen Tag denke ich es ist ok und ich habe einen winzigen Fortschritt gemacht und am nächsten ist es schon wieder ganz anders.
    In der Woche, wenn ich allein bin klappt in der Theorie alles super und wenn am Wochenende mein Freund nach Hause kommt, bin ich schon wieder total verunsichert obwohl ich dachte, ich weiss wie ich mich verhalten sollte. Theorie und Praxis fallen total auseinander.
    Den einen Tag sagt er mir durch die Blume ich müsse darauf achten, dass mein Hintern mit dem Alter nicht dick wird, einen anderen Tag sagt mir ein Bekannter, er könnte gar nichts mit mir anfangen, da ich zu dünn sei. Weisst Du, alles so widersprüchlich, und wo ich halt merke dass jeder einzelne mich an mir zweifeln läßt. Deshalb wäre ein Gebrauchsanweisungsbuch mit direkten Anweisungen im Moment gar nicht so doof! :)
     
  6. maigruen

    maigruen Member

    Werbung:
    Hallo Angel076,

    D
    Und was hast du geantwortet?
    Meine Antwort durch die Blume wäre gewesen, es sollte im Alter darauf achten, dass er keinen Bauch bekommt. :autsch:

    Ich hätte ihn gefragt, was er denn mit mir anfangen will und was es für ihn bedeutet "mit mir etwas anzufangen".

    Laßt dich durch solche Sprüche nicht verunsichern. Nehme dich so wie du bist und du bist gut!! Versuche solche Sätze als Hürde zu sehen, an denen du lernen kannst, dich für dich einzusetzen, was auch heißt Schlagfertigkeit zu entwickeln.

    Gruß
    maigruen
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Hallo Angel,

    Deine Intension, die Dich leitet scheint zu heissen: "Ich möchte geliebt werden". Dafür tust Du alles. Dein Mangel an Selbstwertgefühl versuchst Du im Aussen zu kompensieren, den irgendetwas in Dir sagt, dass Du es nicht wert bist, geliebt zu werden. Diese Konditionierung darfst Du getrost in den Mistkübel werfen. Du bist es wert und Du wirst geliebt. Ich zweifele nicht an Deinen Gefühlen zu Deinen Freund, aber ich denke, dass Du erst einmal lernen musst, Dich selbst anzunehmen. Lerne, Dich selbt zu lieben. Liebe DICH. MIt allem, was Du bist. Du hast Verlustangst? Steh dazu, hab Verlustangst. Schau sie Dir an, diese Verlustangst. Schau rein, WAS hast Du zu verlieren? Wir verlieren eh alles, was wir hier sind. Wir müssen alles wieder hergeben, was wir haben. Komm vom Haben zum Sein. Sei, Angel. Sei.

    Lerne, nicht mehr in Abhängigkeiten zu verharren. Lerne "nein" zu sagen. Steh auch mal zu Wut und Unstimmigkeit. Du bist nicht hier auf der Welt, um Anderen zu gefallen. Als erstes musst Du Dir selbst gefallen können. Solange Du das nicht tust, wirst Du Marionette Deiner Konditionierungen sein.
    Lerne, Dich zu lieben, das Leben zu lieben.

    lg
    Christian
     

Diese Seite empfehlen