1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Eifersucht! Ich kann nicht mehr!

Dieses Thema im Forum "Eifersucht" wurde erstellt von Enterprise, 19 April 2005.

  1. Enterprise

    Enterprise Member

    Werbung:
    Hallo!

    Es geht um meine beiden Söhne Elias (wird im Juli 3 Jahre) und Jakob (wird im Juni 1 Jahr)!

    Anfangs, als Jakob zur Welt kam freute sich Elias zwar, aber kümmerte sich fast gar nicht um seinen Bruder. Mit der Zeit bemerkte er, dass Jakob schon ein bisschen grösser wurde und schon mehr konnte als nur schreien und schlafen :rolleyes: !
    Da fing er an ihm Bussi zu geben :kiss4: und zu streicheln, war allgemein voll lieb zu ihm und ich dachte mir, das funktioniert ja super!
    Mit 2 1/2 fing Elias im Kindergarten an und es gefiel (und gefällt) ihm sehr gut, es gibt keinen Tag wo er nicht fragt: "Darf ich heute wieder in den Kindergarten?"

    Und vor 3 Monaten begann Jakob zu "robben" (das ist seine Art der Fortbewegung momentan) und keine Spielsachen von Elias waren mehr sicher!

    Ich spielte vermehrt mit Elias (für eine Stunde am Tag) und liess Jakob eher links liegen um die Eifersucht nicht noch mehr zu schüren!

    Aber so wie es momentan aussieht ist Elias so extrem eifersüchtig, dass ich oft nichtmal aus dem Zimmer gehen kann.
    Elias zwickt, haut, beisst, reisst und piesackt Jakob sofort und wenn ich frage was er gemacht hat sagt er "NIX"!

    Ich habe versucht es ihm lieb zu erklären, habe ihn auch schon mal angebrüllt, habe ihm schon mal eine auf den Popo gegeben und ihn ins andere Zimmer gestellt, aber ganz egal was ich tue nichts scheint zu fruchten!

    Beim letzten Besuch bei der Kinesiologin habe ich austesten lassen, ob es denn überhaupt Eifersucht ist und nach der Bestätigung habe ich Bachblüten (Nr 15 Holly und Nr 33 Walnut) bekommen!
    Von denen soll Elias jetzt 4 Monate lang 4 mal täglich 4 Tropfen bekommen!
    Wir haben vor einer Woche angefangen und jetzt bin ich neugierig, ob und wie sie wirken!
    Bei der Gelegenheit habe ich mir gleich Notfalltropfen für mich gekauft, vielleicht werde ich dann in den gewissen Situationen ruhiger :rolleyes: !

    An manchen Tagen stecke ich es weg wie nichts, aber an manchen Tagen könnte ich schon am Morgen zu heulen beginnen deswegen!
    Mir tun in dieser Situation beide Jungs leid, der Kleine , weil ihm wehgetan wird und der Grosse, weil er "enttrohnt" wurde und mich und Papa jetzt teilen muss!
    Heute ist wieder so ein Tag wo ich verzweifeln könnte und es mir seelisch absolut nicht gut geht!

    Wenn ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich habt wäre ich sehr dankbar dafür!
    Aber alleine sich das Ganze mal von der Seele zu schreiben hat schon gut getan!

    Ich wünsche allen einen schönen Tag!

    Monika
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Enterprise!

    Das mit den Bachblüten ist schon eine tolle Sache, die gut hilft...

    Ich habe selbst drei Mädels und Eifersucht war da natürlich auch ein Thema. Dann hab ich einmal einen Tipp gehört, den ich dann auch ausprobierte und sehr, sehr viel hat sich damit verändert, nicht nur beim Thema Eifersucht:

    Ich hab es mir zur Gewohnheit gemacht, jeden Abend beim Gute-Nacht-Sagen und noch ein wenig Plaudern mit jedem meiner Mädels ihnen zu sagen, warum ich sie heute so besonders toll gefunden habe. Gründe dafür gibts genug, alleine auf den Topf gegangen, mich so süß angelächelt, mir heute die Wahrheit gesagt etc... So ist jede lächelnd und mit dem Gefühl, etwas besonderes für mich zu sein, eingeschlafen.

    Die Stimmung untereinander hatte sich damit schlagartig verändert. Der Umgang miteinander war plötzlich liebevoller....

    Vielleicht magst Du das mal probieren?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. Enterprise

    Enterprise Member

    Hallo Reinfriede!

    Danke für deine Antwort!
    Das ist eine gute Idee!
    Elias und ich plaudern zwar am Abend immer noch ein bisschen über den Tag, aber daran ihn für etwas besonders zu loben habe ich noch nicht gedacht!
    Das werden wir jetzt mal eine zeitlang praktizieren!
    Mit Jakob werde ich auch schon anfangen, denn ich glaube dafür ist es nie zu früh, oder :rolleyes: ?

    Ich danke dir sehr für diesen Tipp!
    Liebe Grüsse Monika
     
  4. friedl

    friedl Well-Known Member

    auch zu reinfriedl

    Hallo Enterprise, hallo Reinfriede,

    was reinfriede sagt, find ich total stimmig. man liest in den verschiedensten büchern (Inneres Kind, Indigo-Kinder, Kindererziehungsbüchern, ...) immer wie wichtig es ist, den kindern zu sagen, wie sehr man sie liebt. auch für die kleinigkeiten - nicht nur für die "großen" leistungen. das kind muss sich immer und zu jederzeit geliebt fühlen und das auch zu hören bekommen... auch beim tadeln

    so nach dem motto: du weißt, wie sehr ich dich liebe - ich finde nur, was du jetzt gerade getan hast, nicht in ordnung, weil...

    ich denke, das kann schon ganz schön schwer sein, wenn grad die emotionen mit einem durchgehen und man nur mehr wütend und verzweifelt ist... aber ich denk, das darf man seinem kind vielleicht auch in einem angemessenen ton und mit altersgerechter erklärung sagen..

    hut ab vor den müttern und vätern, denen das gelingt!

    viel erfolg und ganz viel kraft mit euren kleinen "rabauken"!

    Sonnigen tag
     
  5. Damura

    Damura Well-Known Member

    Hi Monika.

    Was sagt Elias, warum er das tut ?
     
  6. Enterprise

    Enterprise Member

    Werbung:
    Das habe ich ihn schon öfter gefragt und es kommt immer die gleich Antwort:

    Ich will den Jakob kaputt machen!

    Was soll man da drauf sagen?

    Ich habe jetzt mit dem Tipp, den ich von Reinfriede bekommen habe angefangen und wir werden sehen, ob es besser wird!

    Ich versuche auch ihm das Gefühl von Wichtigkeit zu vermitteln!
    Wenn ich zB den Geschirrspüler ausräume frage ich Elias immer ob er mir helfen mag, weil ich weiss, dass er das gerne tut!
    Wenn ich putze darf er mir helfen und die "wichtigen" Dinge machen, die nur er kann- Jakob nicht, denn der ist noch zu klein!
    Da wächst er merklich ein paar Zentimeter :banane: !

    Aber wie gesagt, es kommt auch oft auf meine Tagesverfassung an, ob ich es locker wegstecke oder nicht!
    Aber auch diese Phase geht vorüber und es wird von Tag zu Tag besser :rolleyes: !

    Liebe Grüsse Monika
     
  7. Damura

    Damura Well-Known Member

    Nun weiter nachfragen: "Warum" - warum will er seinen Bruder kaputtmachen ?

    Interpretierst Du vielleicht was rein, was gar nicht drin ist ? Das wäre auch eine Möglichkeit.

    Und wenn Du das ganze dadurch überhaupt nur "am Leben hälst" ? Jetzt bekommt er Deine Aufmerksamkeit. Also wird das von nun an ein Teufelskreis sein und was wird aus Jakob, wenn er älter wird, was machst Du dann ? Dann fühlt er sich am Ende vernachlässigt und das gleiche Spiel geht von vorne los.

    Ich denke mal, da muss eine andere Lösung her, Du. Sonst erpresst Elias Dich immer weiter und er fordert uU immer mehr von Dir unter dem Preis, dass er dann Elias in Ruhe läßt.

    Ich würde ihm klipp und klar machen, dass Du sein Verhalten ablehnst und er so mit Sanktionen zu rechnen hat (und nicht noch zusätzlich für sein falsches Verhalten belohnt wird) ... Wenn er Jakob quält, dann muss er halt aus dem Zimmer und Jakob darf bei Dir bleiben. Überleg Dir was Du Dir wünschst und wie Du es erreichen kannst und dann zieh das durch.

    Auf Deinem Weg fürchte ich, dass Du immer mehr zwischen die Fronten gerätst und Dich da aufreibst zwischen der Aufmerksamkeitshascherei Deiner Söhne. Elias MUSS akzeptieren dass Jakob nun da ist und teilweise "mehr" Aufmerksamkeit verlangt als er, da Jakob nun mal der kleinere ist.
     
  8. Enterprise

    Enterprise Member

    Ich glaube das Beste wird sein einen goldenen Mittelweg zu finden, was ich versuchen werde!
    Hab jetzt leider keine Zeit mehr, da ich Elias vom Kindergarten holen muss!

    Liebe Grüsse Monika
     
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Enterprise!

    Handle nach Deinem Instinkt und Deinen Gefühlen - Du wirst es sicher richtig machen....

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende :)

    Reinfriede
     
  10. regen...

    regen... Member

    hallo damura!

    klingt nicht gut, was du da schreibst.
    wenn du einem kind sagst: du MUSST es akzeptieren, könntest du da bald
    einen weiteren robert steinhäuser haben.
    man SOLLTE als erwachsener den kindern helfen, mit solchen für sie so
    schwierigen situationen umzugehen.
    elias MUSS nicht akzeptieren, dass jakob da ist SONDERN elias freut sich,
    dass jakob da ist - das ist die richtige situation, zu der ihm die eltern hel-
    fen sollen.

    viele grüße
    ...bogen
     
  11. evy52

    evy52 Guest

    Hallo - grüß euch ...

    ....also ich habe ja schon Erfahrung mit zwei Kindergenerationen und ich beobachte bei meinen Töchtern, dass sie sich viel zu sehr mit Erziehungslektüre beschäftigen.

    Wir hatten die damals (Gott sei Dank!) noch nicht und unsere Kinder sind einfach so mitgewachsen - mit unserer Liebe, unseren Streitereien, unseren Sitten und Bräuchen, mit den Eigenheiten und Torheiten, die jeder nunmal hat - sie haben uns streiten gehört und wir haben vor den Kindern über alles, was eben so anfällt geredet hatten keine Geheimnisse vor ihnen und wir haben Zärtlichkeiten ausgetauscht - vor und mit den Kindern....
    Sie haben mitbekommen, dass das Leben nicht nur ein Zuckerschlecken ist - aber auch nichts so schrecklich ist, dass man damit nicht leben könnte...

    Die eine Tochter nimmt es ja besonders genau mit dem, was sie über Kindererziehung so liest und sie macht mich wahnsinnig! (und die Kinder auch! - natürlich!)
    Ich kann leider nicht viel dazu sagen - es sind ja ihre Kinder - aber mein Mann und ich, wir greifen uns oft auf den Kopf - die jungen Mütter werden durch diesen psychologischen Erziehungskram total verunsichert - meine ich - und sollten damit gar nicht erst beginnen!
    Wozu bekommen wir denn von der Natur alles mit?
    Mutterliebe, Instinkte, Geduld, starke Nerven und Kraft - eben alles, was eine Mutter braucht.
    Wie kann einem irgendjemand - der Mutter und Kinder gar nicht kennt, noch nie gesehen hat - vorschreiben, wie man mit seinen Kindern umzugehen hat, sie zu erziehen hat, was gut oder weniger gut für sie ist.
    Das ist so individuell, wie sonst nichts - das kann niemals verallgemeinert werden, weil jedes Kind anders ist.
    Eine einzige Erziehungsmethode kann nicht für tausende von Kindern gültig sein - nein - bei Gott nicht!
    Wie ein Tageshoroskop - das kann auch nicht auf jeden zutreffen!


    @Enterprise
    Ich möchte mich hier Reinfriedes Worten anschließen - genau - Monika - handle nach deinem Gefühl und deinem Mutterinstinkt - den haben wir ja alle mitbekommen!
    Raten kann ich da nicht viel, ich kenne ja deine Kinder nicht, aber ich hab das Kleinste immer auf den Boden gesetzt und das Größere mit ihm spielen lassen (natürlich nur unter meiner Aufsicht) - sind manchmal auch Tränen geflossen, Das Große hat geweint, weil das Kleine ihm etwas wegnahm und das Kleine hat geweint, weil Das Große ihm wehtat - und so halt.....dann hab ich ihnen gezeigt, wie man sich in den Arm nimmt und sich wieder veröhnt - und der Schmerz war wieder vorbei.....
    ....und irgendwann hat sich die Eifersucht gelegt - das dauert halt ein bissi - aber es gibt sich - glaub mir - nur Geduld!
    Du bist eine Mutter und wirst sicher die richtige Lösung für dich finden - und für deine Kinder!

    In diesem Sinne - alles liebe und viel Kraft und Geduld
    evy :)
     
  12. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Hallo Enterprise,
    Eifersucht ist ein Gefuehl, das unter Erwachsenen gern geleugnet wird und wofuer der Mensch sich schaemt und auch schaemen soll!
    Das ist die allgemeine Ansicht und grundfalsch.
    Ein eifersuechtiger Mensch leidet Qualen und muss ernst genommen werden mit seinen Gefuehlen, auch, wenn sie der Umwelt laestig sind.
    Jemanden dafuer noch zu bestrafen, ist das Verkehrteste, was man machen kann, davon geht die Eifersucht nicht weg! Allenfalls wird sie geleugnet, und soll so ein kleiner Kerl sich verbiegen? Das kaeme naemlich dabei heraus.
    Elias wuerde denken oder eher fuehlen "Mama hat mich nicht mehr lieb. Jakob hat Schuld. Ich hasse Jakob, er soll weg, damit mich Mama wieder lieb hat. Aber das darf Mama nicht wissen. Ich kneife und haue Jakob jetzt nur noch, wenn sie es nicht sieht".
    Ich habe mal gehoert, dass der Altersabstand deiner Kinder - 2 Jahre - den Eltern ja gern so planen, weil er als "ideal" angesehen wird, Eifersucht beinahe vorprogrammiert.
    Das aeltere Kind ist noch zu nahe an der Mutter, um sich durch den "Rivalen" nicht bedroht zu fuehlen. Es kann gar nicht anders, es wird von den Eifersuchtsgefuehlen ueberschwemmt!
    Ich denke, du hast schon einen guten Weg eingeschlagen, indem du Elias zeigst und sagst, wie wichtig er ist und dem Kleinen klar ueberlegen!
    Reinfriede hat auch einen guten Tip gehabt. Jedes Kind bekommt seine eigene Sternstunde, in der es der wichtigste Mensch fuer die Mama ist, und das haelt vor!
    Ich kenne auch noch einen "Trick" ;)!
    Wenn Elias das naechste Mal sagt, er wolle sein Bruederchen kaputt machen (oder Aehnliches), dann sag doch ganz einfach erschrocken:
    Oh wie schade! Dabei hat er dich so sooo lieb! Du bist doch sein lieber, grosser Bruder!
    Wenn er dann sagt "nein, er hat mich gar nicht lieb, und ich finde ihn doof" (oder so aehnlich ;)), dann sag: doch, schau doch mal, wie er dich anlaechelt. Er mag dich sooo gern!
    Denn bestimmt laechelt der Kleine den Groesseren oft an, stimmts?
    Dann kann man die Situation sofort nutzen und sagen: guck mal, wie lieb er dich hat!
    Elias ist stark verunsichert und muss deshalb ueber die Massen gelobt und gestaerkt werden, dann gibt sich das mit der Eifersucht und er kann grosszuegig sein!
    Ausserdem, seien wir doch mal ehrlich!
    Ein Einzelkind hat die gesamte Liebe und Aufmerksamkeit seiner Eltern. Dann kommt von jetzt auf gleich ein Geschwisterkind, und das aeltere Kind muss zurueckstecken, anders geht es ja gar nicht!
    Da ist es schon sehr viel verlangt von einem kleinen Knirps, dass er ploetzlich "gross und vernuenftig" zu sein hat. Diese "bittere Pille" muss man versuessen, im Interesse aller!
    Ich wuerde auch Erziehungsliteratur nicht einfach so vom Tisch wischen, es gibt da einiges, was bedenkenswert ist, und nicht jede Mutter ist ein Naturtalent in Sachen Kindererziehung.
    Wir haben das ja alle nicht gelernt und viele Muetter hatten keine schoene Kindheit.
    Da kann ein Buch sehr hilfreich sein!

    Bijoux
     
  13. Damura

    Damura Well-Known Member

    Nein, dass sehe ich nicht so. Aus Konsequenz erwächst keine Kriminalität.

    "Jakob freut sich, dass Elias da ist": Das wäre die Ausgangssituation gewesen. Also der Moment, wo der Kleine auf die Welt gekommen ist. Aber da ist ja irgendwas schief gelaufen und nun ist "der Wurm drin" ...

    Ich setze natürlich voraus, dass Elias geliebt wird und das Monika ihm das auch zeigt ... Ich sprach ausschließlich von der Situation in der er seinen Bruder quält und dann damit auch noch durchkommt.

    Aber Moni hat die freie Auswahl, sie kann ja alles mal durchprobieren oder auch miteinander kombinieren. Raus, wenn er quält. Abends die Schmuse- und Erzählstunde und zwischendurch sich mal ein paar Sachen überlegen, die sie gemeinsam machen können und die den Brüdern das zusammensein schmackhaft machen könnte. Allerdings sehe ich überall in den Familien mit mehreren Kindern dasselbe: Geschwister streiten sich nunmal ... aber sie sollten sich nicht quälen oder ernsthaft schaden zufügen.

    Es geht mir nicht so sehr darum, ob mein Vorschlag nun derjenige welche ist, sondern darum, das Problem zu lösen, dass die 3 miteinander haben.

    Im Grunde spekulieren wir ja eh hier rum, denn eigentlich müßte mE geklärt werden, was überhaupt der Auslöser für die Eifersucht ist - also die Ursache.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden