1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Eine besondere Begegnung...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von K.M., 26 September 2004.

  1. K.M.

    K.M. Active Member

    Werbung:
    Warum hat es mit uns nicht geklappt?

    Eigentlich eine blöde Frage, die Antwort weiß ich darauf längst. Wir waren beide nicht bereit. Es war nicht unsere Zeit. Wir sollten zusammenkommen und wir sollten uns wieder trennen.

    Und nun?

    Er verneint mich aus Angst, ich könnte ihn erneut verlassen oder er könnte sich erneut in mich verlieben.

    Ich versuche ihn zu vergessen, denn ansonsten zerreist es mir das Herz.

    Wir wohnen mehrere hundert Kilometer auseinander. Haben uns seit gut 10 Jahren nicht mehr gesehen.

    Sein Schock, als ich heiratete, Mutter wurde, sein Entsetzen in seiner Stimme, ich kann es nicht vergessen. Danach kam seine kalte Schulter, er versucht mich zu vergessen, zieht um, hofft, ich würde ihn nicht mehr finden, würde lieber sterben, damit ich ihn nicht mehr finden kann... meine Sehnsucht zu ihm bleibt.

    Ich kann heute noch seine Lippen auf den Meinen spüren, seine Haut auf der Meinen, sein Körper ist mir immer noch so vertraut, als läge er neben mir, sein Geruch ist noch immer in meiner Nase, der Klang seiner Stimme in meinem Ohr...

    Ich liebe ihn.

    Nur ihn oder die Vorstellung von einem Mann, den ich mal sehr geliebt habe? Ich fühle, da war und ist einfach mehr, als zwei Menschen, die sich vor über 10 Jahren ein Mal sehr geliebt haben.

    Kann man solche Menschen vergessen? Muss man das überhaupt?

    Was meint ihr?

    K.M.
     
  2. Babycat

    Babycat Well-Known Member

    HI,

    was ist die eigentliche Frage von dir? Es war vor 10Jahren, eine lange Zeit. Hast du vielleicht damals die falsche Entscheidung getroffen? Und wieso hast du einen anderen geheiratet, wenn du doch den einen so liebst? Ist dir das erst jetzt klar geworden, dass du ihn liebst? Es gibt Dinge im Leben, die bekommt man nicht mehr, wenn man einmal die Chance verpasst hat.

    Ich kann dir keinen weiteren Rat geben, weil ich nicht genau weiß, worum es wirklich bei dir geht und alles was oben steht ist nur das, was ich als erstes gedacht habe und ist keinesfalls böse gemeint. ( Kann nicht anders als ehrlich sein).

    Ich wünsche dir , dass du weißt was du möchtest.

    LG Babycat
     
  3. joosy1982

    joosy1982 Member

    "es schmerzt jemanden zu lieben und nicht zurück geliebt zu werden
    aber was am meisten schmerzhaft ist, dass du jemandem begegnest
    der dir viel bedeutet, um am ende herauszufinden, dass ihr nicht füreinander geschaffen seid und du loslassen musst."

    es klingt sehr traurig wenn man das so liest..
    ich denke das man solche menschen nie vergessen sollte und wahrscheinlich auch nie kann.da ist nichts schlechtes daran solange man mit einem lächeln zurück denkt.
    sozusagen sich darüber freuen das man mal jemand ganz besonderes kennengelernt hat...das du diese liebe erfahren hast auch wenn es am ende schief ging.hinter jedem negativen steckt auch was positives auch wenn das alles andere wie leicht zu erkennen ist...

    joosy
     
  4. K.M.

    K.M. Active Member

    Ich bereue nicht, ihn verlassen zu haben, ich wäre mit ihm nie so weit gekommen, wie ich gekommen bin.

    Aber es war eine Vernunftsentscheidung und keine des Herzens. Mein Herz blutet, bis heute, vor allem, wo ich weiß, dass nun er abzuschließen versucht.

    Manchmal kommte es mir so vor, als wäre es erst gestern gewesen... doch ist es schon so lange her.

    K.M.
     
  5. joosy1982

    joosy1982 Member

    finde das ziehmlich faszinierend....denn 10jahre sind eine verdammt lange zeit.
    ich kann mich errinnern das ich ein jahr für lang hielt und es für mich die hölle war.
    irgendwie bewunder ich dich aber das du das irgendwie schaffst...
     
  6. Albi Genser

    Albi Genser Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo K.M.

    öh, ..
    also:
    1) die Trennung war notwendig.
    2) es gibt keine gemeinsame Zukunft
    3) aber Du liebst ihn.

    also gibt es nur eine logische Variante:
    Du liebst ihn weiterhin.
    ... aber ein bißchen fröhlicher bitte :welle:

    Liebe Grüße.

    T Albi (G) GII zu K :morgen:
     
  7. Yojo

    Yojo Well-Known Member

    Liebe K.M.

    Oft habe ich den Eindruck, daß wir, wenn wir verheiratet sind, einen Lebensgefährten haben, uns eine Zwangsjacke anziehen was Liebe betrifft. Ich denke bestimmte Dinge, wie Sex, daß die in der Beziehung bleiben, ist sicherlich voll in Ordnung. Aber doch um Gottes willen die Liebe nicht! Glauben, nein, wissen wir nicht sogar im innersten unseres Herzens, daß wir alle zusammen eine große Familie, alles Schwester und Brüder, Eltern und Kinder zueinander und miteinander sind? Warum sollte ich irgendeine Grenze ziehen in der Liebe zu meinem Schwesterlein, warum? Warum solltest du irgendeine Grenze ziehen in der Liebe zu diesem Menschen, der dir einst so viel bedeutet hat? Ich denke es ist dieser Anspruch auf "exklusivität" der Liebe, der soviel unnötigen Schmerz verursacht. Wie tief und wie innig ist die Seelenliebe zwischen uns Menschenkindern, wenn wir ihr nur gestatten, frei und ungehindert zu fließen!
    Auch der Schmerz und die Qual in deinem Freund ist darauf zurückzuführen! Wie viele Möglichkeiten hätte er, dir seine Liebe zum Ausdruck zu bringen für den Rest seiner Tage und mehr, zu deinem Glück und zu deiner Freude beizutragen! Sind wir denn in einem Gefängnis der Liebe gefangen? Natürlich muß die Familie geachtet werden, aber die Liebe sollte aus unseren Herzen überall hin strahlen, genauso wie die Sonne ebenso alles erwärmt, nicht nur "ihren Mann", "den Mond".
    Wir erleben zwar alles im "Laufe der Zeit", dennoch siehst du, wie "unmittelbar im Jetzt" du in der Lage bist, alles nochmal zu erleben, als wäre es heute selbst!" Und wir wissen, daß wenn wir in der Gegenwart Gottes das Buch unseres Herzens aufschlagen, ebenfalls alles im Jetzt nocheinmal durchlebt wird!
    Ich wünsche euch von ganzem Herzen, daß ihr einen Weg findet, dieser wunderbaren Liebe ihren Kanal zu geben, und euch damit euer beider Leben bereichert im Sinne wie jeder es lebt.

    :blume: :blume: :blume:

    Yojo
     
  8. Albi Genser

    Albi Genser Well-Known Member

    Ach Yojo, .... lass Dich drücken. :umarmen:
    Hast du schön gesagt! :)
    Kompliment :guru:
     
  9. K.M.

    K.M. Active Member

    Mit mehr Freude, ein guter Ansatz. Doch wer hat Freude, wenn ihm ein Stück des Herzens fehlt. Er hat es mitgenommen oder ich habs ihm geschenkt. Wie dem auch sei, mein Herz schmerzt und das nicht nur im übertragenen Sinne.

    Er hat deutlich gemacht, dass er mit mir nichts mehr zu tun haben will, auch wenn seine Beweggründe deutlich gegen die Logik sprachen... nur weil ich Mutter bin? Nur weil ich das Kind eines anderen Mannes ausgetragen habe? Wie weit kann die animalische Triebhaftigkeit eines Mannes gehen? Oder doch nur alles ein Vorwand?

    Er ist meine Leiche im Keller. Ich will ihm nur ein Freund sein, doch er weiß es besser als ich, wir wären nicht nur Freunde.

    Meine Ehe ist eine Freundschaft, eine Lebensgemeinschaft, die existiert, weil man sich mag und finanziell braucht und weil man eine gemeinsame Verantwortung hat, das Kind. Wir sind Freunde.

    Ich habe ihm einen Brief geschrieben, den ich niemals abschicken werde. Einen Brief als Tagebuch, meine Versuche, ihn zu vergessen und mir zu verzeihen. Verziehen habe ich mir, aber die Liebe zu ihm bleibt. Denke ich nicht an ihn, schleicht er sich in meine Träume. An keine andere Beziehung habe ich so eine tiefe Bindung, dabei war gerade diese Beziehung schwierig.

    Einer Freundin ist es passiert. Sie wollte nur wissen, wie es ihrer Liebe von damals ging... sie verliebten sich neu in einander und werden zusammen leben, trotz eigener Familien, trotz widriger Umstände. Warum erlebe ich so etwas mit? Ist das der Wink, die Hoffnung nicht aufzugeben? Gibt es eine Hoffnung für Menschen wie uns?

    Ich habe unbewusst alles getan, um für ihn nicht mehr attraktiv zu sein. Und das bin ich heute auch nicht mehr.

    Ich weiß, wenn die Zeit reif ist, werden wir uns widersehen, wenn wir beide dazu bereit sind. Doch noch ist es nicht so weit.

    Und das Warten bleibt ein Martyrium.

    K.M.
     
  10. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Guten Morgen, K.M.,
    ich fuehle mit dir und finde es sehr schade, dass du mit diesem Mann nicht zusammen sein kannst!
    Was Jojo schreibt, liest man oft, aber meiner Ansicht nach ist und bleibt es Theorie und nuetzt einem nichts, wenn man sich nach einem ganz bestimmten Menschen kaputt sehnt.
    Wir koennen in der Tat viele Menschen und auch ganz generell die gesamte Menschheit lieben, aber das ist eine ganz andere Liebe, so aehnlich wie Mutterliebe ;)
    In der Gegenwart dieses EINEN fuehlen wir uns superlebendig, mit einer nie geahnten Energie durchpulst, der ganze Organismus laeuft auf Hochtouren, wir sind selig! Die Welt ist verzaubert, wir leben wie in einer anderen Dimension - tun wir wahrscheinlich dann auch :)
    Wir sind im Rausch und es ist ein Vorgeschmack aufs Paradies.
    Wenn du das so erlebt hast mit dem Mann - und ich denke mal, so war es - und nur mit ihm, dann wirst du ihn oder es nie vergessen, dich immer danach sehnen.
    Denn eins ist klar: Du sehnst dich im Grunde nicht nach dem Mann, sondern nach diesen einmaligen Gefuehlen, stimmts?
    Die hast du nur in Verbindung mit seiner Person gehabt, deshalb ist er so wichtig.
    Wenn dein Mann die in dir hervor rufen koennte, wuerdest du den Freund vergessen, und zwar sofort.
    Das ganze ist bitter traurig, denn so, wie es ist, gibst du zu wenig von dir in deine bestehende Beziehung, und darunter werden alle Beteiligten leiden.
    Warum der Freund nicht mitzieht?
    Ich weiss es nicht. Es wird aus deinem posting nicht deutlich. Wenn er, sie du sagst, ein schwieriger Mensch ist, steht er sich vielleicht selbst im Wege? Vielleicht hat er das tief sitzende Gefuehl, nicht gut genug zu sein oder ueberhaupt Glueck und Liebe nicht verdient zu haben?
    Das mit dem Kind ist ein vorgeschobener Grund. Hunderttausende von Maennern sind mit Muettern von Kindern anderer Vaeter zusammen.
    Einer Freundin von mir ging es auch so, viele, viele Jahre.
    Auch sie hat sich nach 12 Jahren mehr oder weder heimlichem Verhaeltnis - das Verhaeltnis aber zumindest hatte mit ihm - endlich mit dem wahren Mann ihres Herzens zusammen gefunden, auch noch ein Kind von ihm bekommen. Auch sie hatte zwei Kindern von ihrem ersten Mann.
    Natuerlich ist so etwas moeglich!
    Aber dein Freund will es offenbar nicht, aus was fuer Gruenden auch immer - DAS ist das Problem und zwingen koennen wir einen anderen Menschen zu nichts.
    Er folgt seinem Stern oder seinem Schicksal genau so wie du.
    Die Hoffnung aufgeben?
    Ich weiss nicht. Denn vielleicht hast du dich auch nur in eine fixe Idee verrannt, weil du mit deinem Mann nicht gluecklich bist. Da ueberfallen uns Frauen die Sehnsuechte!
    Vielleicht koenntest du daran arbeiten, die Situation, so unbefriediegend, wie sie ist, einfach mal anzunehmen?
    Letztendlich weiss ich aber zu wenig ueber die Geschichte, deshalb weiss ich auch nicht, ob es gut ist, dass du den Kontakt nicht aufgibst oder ob es besser waere, einen klaren Schnitt zu machen und bewusst von dem Mann wegzudenken und zu fuehlen.
    Weiss er denn, dass du bereit waerest, dich von deinem Mann zu trennen und zu ihm zu kommen, wenn er es so wollte?
    Zumindest das wuerde ich ihm klar zu verstehen geben, ohne falschen Stolz, der ist hier unangebracht.

    Auf jeden Fall wuensche ich dir alles Gute!
    Bijoux
     
  11. K.M.

    K.M. Active Member

    Wir haben jetzt einige Jahre nicht mehr telefoniert, seit dem Schock mit meinem Kind. Ich werde es nie vergessen, wie er völlig schockiert sagte: "Du bist M-u-t-t-e-r?" Na, gefreut hat er sich jedenfalls nicht. Haben Mütter einen Status von "die kriegt man nie wieder"? ;)

    Vorher war er sehr zwiegespalten, auch während der Telefonate. Auf der einen Seite sehr freudig und er redete mit mir am Telefon wie immer, wie ein Freund... doch er schwankte, in lange Denkpausen und tat dann so, als würde er sich gar nicht für mich interessieren... schwankte wieder in die Aggression, hat mir auch gedroht... und meinte ein Mal, was wäre, wenn er tot wäre, was ich dann täte? - Ich antwortete, dass ich zu seinem Grab fahren und Blumen niederlegen und weinen würde. - Es war ungewöhnlich für ihn überhaupt so eine Frage zu stellen. Er war früher ein Mensch, der das Leben geliebt hat und plötzlich wurde mir klar, dass er das Leben überhaupt nicht mehr liebt, er hasst es. - Er schwenkte dann in Sarkasmus ab und wurde wieder sehr aggressiv. Und dann war er plötzlich wieder sehr nett und so ging das das ganze Gespräch so weiter... das ist jetzt gut 5 Jahre her.

    Er hat seine Spuren verwischt, selbst seine Eltern durften mir nicht sagen, wo er jetzt wohnt. Als ich ihm das erzählte, hat er nur gelacht, kalt gelacht und gemeint, so ernst wäre das nicht zu nehmen, seine Eltern würden eben alt.

    Angerufen hat er mich nie, so sieht es also aus, als laufe ich ihm hinterher. Ist mir egal. Vielleicht hat er auch Angst, falsche Hoffnungen zu wecken. Er war nie ein Mensch, der von sich aus auf andere zugeht. Wir kamen damals zusammen, weil ich den Anfang machte und wir trennten uns, weil ich das Ende setzte.

    Er könnte jetzt vor meiner Türe stehen, ich würde nicht mit ihm gehen. Jetzt geht es nicht, vielleicht mal in 10 Jahren oder so.

    Mein Mann und ich leben wie Freunde zusammen, wir fahren zusammen in den Urlaub, wir planen unsere Freizeit zusammen, wir teilen sehr viel, nur nicht das Bett. ;) Ich bin nicht unglücklich, nur weiß ich auch, das meinem Leben etwas fehlt und das, was da fehlt, kommt immer wieder an die Oberfläche.

    Mein Mann und ich werden uns irgendwann vielleicht scheiden lassen, wir haben da beide keine Eile und wollen, wenn, dann es friedlich regeln.

    Gefühle wegdrücken kann ich nicht und ist auch nicht ratsam, das macht mich krank.

    Vielen Dank für eure Meinungen und Denkanstöße, die brauche ich von Zeit zu Zeit.

    K.M.
     
  12. cinqueterre

    cinqueterre Member

    Liebe KM,

    ich erlebte und erlebe das gleiche wie du, nur in abgeschwächter Form.

    Auch ich war, vor nun schon 7 Jahren, mit einem Mann zusammen. Bis heute ist er in meinem Kopf, obwohl ich ganz genau weiß, dass ich nie mit ihm zusammen sein könnte und auch nicht will. Der Kontakt ist vor ca. 2 Jahren endgültig abgerissen. Ich bin mit meinem Herzallerliebsten zusammen, schon seit über 5 Jahren, es ist eine glückliche Liebe, könnte nicht besser sein (abgesehen von Alltagsproblemchen, aber wer hat die nicht).

    Und weißt du, worauf ich gekommen bin? Ich brauche ihn als Bestätigung für mich. Ganz besonders schlimm ist es, wenn es mir wirklich mies geht. Dann spukt er in meinem Kopf herum, ich stelle mir vor wie er mich bewundert und liebt, so wie früher. Es war damals eine nicht ganz einfache Situation, aber ich fühlte mich bewundert, begehrt und vor allem bestätigt in dem, wie und was ich bin.

    Geht es dir vielleicht ähnlich?

    Inzwischen hab ich das ganz gut in den Griff bekommen. Ich lerne, - so banal es klingt - mich selbst anzunehmen, wie ich bin. Und langsam, aber sicher, wächst und gedeiht dieses Pflänzchen namens Selbstliebe und Respekt vor sich selbst.

    Das war die Kurzfassung, vielleicht hilft dir meine Erzählung, wollte es nur unbedingt loswerden, weil ich viel zu gut weiß, wie belastend diese Gefühle sind....

    Alles Liebe - wenn du magst, können wir auch gerne mailen/PN/ etc...

    LG
    Cinque
     
  13. Leanira

    Leanira New Member

    hallo K.M

    Ich kann sehr gut nachfühlen, was in dir vorgeht. Ich habe den Mann verloren, den ich über alles liebe. Und obwohl in der Zwischenzeit soviel passiert ist, was mich sehr verändert hat, obwohl ich einen harten Lernprozess hinter mir habe um den Weg zu mir selbst zu finden, habe ich keine Sekunde aufgehört, ihn zu lieben. Eine sehr liebevolle und gute Freundin hat mir mal folgendes auf meine Frage, wieso ich ihn nicht einfach gehen lassen kann, geantwortet: " Deine Seele hat ihn ausgesucht, du hast keinen Einfluss darauf ."
     
  14. K.M.

    K.M. Active Member

    Es ist nicht so, dass wir nicht unsere Chancen hatten. Ein paar Jahre nach unserer Trennung, ich war zu der Zeit noch mit einem anderen Mann zusammen, was aber langsam zu Ende ging, lud ich ihn zu meiner Abschlußfeier meiner Schule ein, mein damaliger Freund hatte keine Lust, aber er kam. Wir saßen 3 Stunden im Auto und dann erklärte er mir fachmännisch, dass er gerade noch am Ende einer anderen Beziehung knabbere. So sehr er mich auch lieben würde, er könnte sich in dem Moment nicht auf mich einlassen.

    Wieder ein oder zwei Jahre später zog ich in seine damalige Gegend, ich lud ihn ein, weil ich sehr einsam war, er kam, wir kuschelten und schlußendlich konnte er aus irgendwelchen Gründen sich wieder nicht auf mich einlassen, betonte dabei aber immer wieder, dass es nicht an mir läge, sondern an ihm. Verabschiedet haben wir uns auch, er kam noch ein mal zu mir. Ich werde nie vergessen, wie er mich ansah (ich hoffte damals, er würde mich aufhalten!)... ganz liebevoll und er wünschte mir, dass ich irgendwann im Leben den Mann finden würde, den ich suchte und brauchte und der mir das geben könnte, was ich suchte und brauchte...

    Heute weiß ich, ich hatte ihn längst gefunden.

    Ich habe viel an mir gearbeitet, habe zu mir selbst gefunden. Ich würde schon behaupten, dass ich Selbstbewusstsein habe und mutig bin. Ich habe mir mein Leben so eingerichtet, wie es zu mir passt.

    Und irgendwo bleibt dennoch die Sehnsucht zu ihm...

    K.M.
     
  15. K.M.

    K.M. Active Member

    Den Satz habe ich mir heute wieder und wieder durch den Kopf gehen lassen und ja, da ist im Bezug auf meine Angelegenheit einiges Wahres dran.
    Ich hatte oft das Gefühl, dass wir irgendwie zusammengehören, aber nicht zu der Zeit, als wir zusammen waren. Also es kommt mir heute so vor, als mussten wir uns finden und als mussten wir uns auch wieder trennen, damit wir uns irgendwann wieder finden werden.

    Hoffentlich...

    K.M.
     

Diese Seite empfehlen