1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Einfach erfolgreich sein - Mein Weg

Dieses Thema im Forum "Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstachtung" wurde erstellt von abetterway, 30 September 2011.

  1. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Erfolg und Selbstwert beschäftigt. Ich habe da ein ganz tolles Buch gefunden, das neue von Pierre Franckh - Einfach erfolgreich sein, und will einfach den Weg der beschrieben wird gehen, aber meinen Weg, vielleicht kann mir ja auch der eine oder andere hier weiterhelfen und auf dem Weg begleiten. Da ich unter anderem ein paar Probleme mit dem Studium habe (anderer Thread) und sich das auf meinen Selbstwert auswirkt habe ich beschlossen so eine Art "Tagebuch" zu führen, damit ich nicht aufhöre, und den Weg zu mir selbst finde.
    Ich finde eine Art "Selbstkontrolle" ist ab und zu nötig und wenn ich meine Erfahrungen aufschreibe geht es mir danach besser.

    Grundsätzlich habe ich mir die letzten Tage die Fragen gestellt.

    Was ist Erfolg für mich?
    - Glück
    - Fächer auf der Uni zu schaffen
    - ein Buch zu Ende zu lesen
    - gesund zu bleiben
    - jedes Fach das ich bestehe, damit es mich weiter bringt
    - wenn ich mit einem Lächeln auf den Tag zurückblicken kann
    - mein Traumgewicht erreiche
    - wenn ich anderen eine Freude machen kann

    Warum will ich Erfolg haben?
    - weil ich glücklich sein will
    - damit ich mir keine Sorgen mehr machen muss
    - Finanzielle Absicherung
    - um Freude zu haben und zufrieden zu sein
    - damit ich mir einen gewissen Luxus gönnen kann
    - Zeit zu haben zum entspannen

    Momentan fühle ich mich so als ob ich nur 60% meiner Energie zur Verfügung habe. Aber ich will mehr als das zur Verfügung haben.

    Also wie erreiche ich dies? Am besten in kleinen Schritten, meist ist es doch so das man immer mehr aus dem Trott kommt wenn einen etwas zurück wirft. Es wirft einen aus dem Gleichgewicht, man fühlt sich träge und lässt sich manchmal gehen. Es fäält uns zunehmend schwerer wieder in Gang zu kommen und unsere Energie zu mobilisieren.

    Ein weiterer Schritt ist jeden Tag sich etwas vor zu nehmen, einen ganz persönlichen Erfolg. Man nimmt sich jeden Tag ein Ziel vor, einen ganz persönlichen Erfolg.und möge er sich noch so unbedeutet anhören und für aussenstehende noch so lächerlich zu sein.Was ganz wichtig ist ist das man sich vorher schon eine Belohnung mit sich selbst ausmacht, damit ein gewisser Ansporn besteht.

    Mein Ziel für heute war um 07:00 Uhr Aufzustehen (früh Aufstehen fällt mir zur Zeit schwer) und gemütlich einen Kaffee zu trinken und die Zeitung zu lesen (Belohnung).
    Damit habe ich mein Ziel für heute erreicht, ich habe eine Art Glücksgefühl in mir gehabt wie ich realisiert habe das Ziel des Tages erreicht zu haben. Sicher es wartet auch noch ein weiter Weg auf mich, aber ich werde ihn in kleinen Schritten gehen.

    Was ich mir für heute noch vorgenommen habe, sind den nächsten Schritt anzufangen, und zwar die negativen Glaubenssätze in positive umzuwandeln.

    ich würde mich freuen wenn mich der eine oder andere auf meinem Weg begleitet.

    Alles Liebe
    abetterway
     
    Silence und ELLA gefällt das.
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    auch der kleinste Schritt, ist ein großer Anfang!

    Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Erfolg auf diesem, deinen Weg!

    Und ja, es stimmt... je kleiner Ziele sind, desto besser sind diese zu erreichen!

    Wenn ich einen ganzen Raum voll Wäsche habe, nehme ich mir vor, an einem Tag drei Körbe zu waschen ;)
     
    abetterway gefällt das.
  3. Innere_Freiheit

    Innere_Freiheit Well-Known Member

    Hallo abetterway,

    als ich deinen Beitrag zu lesen begann......., habe ich mich gefragt, was dir am Erfolg denn so wichtig ist.
    Und dann kam ja auch prompt die Antwort von dir: Ein wichtiger Grund ist "um Glücklich zu sein"!

    In meinen Augen gehst du auf dem Weg zu "Glücklichsein" jedoch einen großen Umweg:
    Statt dich einfach so zu belohnen..... so oft dir das am Tag möglich ist, belohnst du dich nur, wenn du vorher einen Erfolg aufweisen konntest!??!!?
    Statt einfach so "Glücklich" zu sein verwehrst du dir das "Glücklichsein" so lange, bis du endlich einen Erfolg aufweisen kannst!??!!?

    Erfolg ist also angeblich für dich die Vorraussetzung, um Glücklich zu sein.
    Andererseits bist du es selbst, die sich das "Glücklichsein" verbietet, wenn sie nicht erfolgreich ist.

    Warum erlaubst du dir nicht einfach, erfolgsunabhängig "Glücklich" zu sein..... dann kannst du die ganze Beschäftigung mit dem Erfolg einfach vergessen.

    Innere Freiheit
     
    ELLA gefällt das.
  4. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    grins....

    DAS hat auch wieder was:)
     
  5. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo Innere Freiheit,

    vielen Dank für deine Zeilen. Hmm...ich weiß schon wie du das meinst....aber ich bin auch glücklich wenn ich nicht unbedingt Erfolg habe. Ich belohne mich jeden Tag, und genieße auch jeden Tag.
    Mir geht es einfach nur darum das man kleine Schritte geht um gewisse Ziele zu erreichen. Den jeder hat doch Ziele die er erreichen will. Es geht mir darum wenn ich etwas erreicht habe mich selbst noch mal zu loben, und mich zu "belohnen".
    Ich stehe mir teilweise selbst im Weg, da hast du schon recht...aber ich will mir selbst nicht mehr im Weg stehen, aber ich habe nicht das Gefühl als ob ich mir das Glücklichsein verbiete und das Glück nur vom Erfolg abhängig ist.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  6. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo abetterway,

    daß mit dem Tagebuch schreiben , hat mich schon sehr beeindruckt.

    Ich nehme mir das auch immer permanent vor und am Ende der Woche merke ich, daß ich es wieder nicht geschafft habe.

    Du hast Dir sehr vieles vorgenommen, Du scheinst ein sehr strebsamer und disziplinierter Mensch zu sein, wenn Du all dies wirklich schaffen willst.

    Bei allem finde ich es aber auch einfach nur schön und wichtig für einen Menschen , die Seele baumeln zu lassen, zu entspannen und eine 5 mal gerade sein zu lassen.
    Und auch wenn Du eine Klausur nicht sooo bestehst, wie erwartet, ist es keine verlorene Zeit , sondern eine wichtige Erfahrung, nämlich die, daß Du nicht alles perfekt machen kannst.

    Ich wünsche Dir gnaz viel Erfolg bei Deinen kleinen Schritten und vielleicht solltest Du etwas nachsichtiger mit Dir selber sein....

    Viele Grüße,

    Silence
     
    abetterway gefällt das.
  7. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Liebe Silence...

    ...ich weiß was du meinst, ich nehme mir das auch oft vor aber ich bin noch nie dazu richtig gekommen...aber diesmal will ich es mal schaffen und ich probiere es einfach wenn ich es nicht si hinkriege schreibe ich halt einmal die woche...um die Erfolge besser sichtbar zu machen.

    Du hast recht, das ist auch etwas das ich erst lernen "muss"...ich bin oft zu streng mit mir, aber ich spüre das es besser wird...immer und immer wieder...und ich glaube ich bin auf einem guten Weg.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  8. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben...

    ...gestern habe ich weiter gemacht...(zwangsweise), die Uni hat wieder begonnen, sonst hätte ich mich noch ein wenig mehr auskuriert...also ich bin gestenr brav um 6 uhr aufgestanden und habe mir ein Frühstück gegönnt...dann bin ich auf die Uni und war dort bis 17 uhr...es war wieder mal schön in den alten Räumen zu sitzen, den Professoren zu lauschen und wieder unter Kollegen zu sein um ein Ziel zu verfolgen.
    Heute konnte ich ein wenig ausschlafen bis 7:30 ;-) da ich heute frei habe, sprich keine Vorlesungen habe...und ein paar organisatorische Dinge erledigt habe...und ich habe nicht vor heute mich weiter stressen zu lassen sondern alles einfach gemütlicher anzugehen....wieso auch.
    Und ich fühle mich viel wohler dabei, klar wird irgendwann wieder der Stress kommen solche Zeiten gibt es aber wieso soll ich mir selbst Stress machen...das ist heute wieder eine ganz andere Ansichtsweise.

    Ich habe mich mittlerweile mit dem aufschreiben meiner negativen Glaubenssätze begonnen und ich habe auch begonnen sie in das positive Umzuwandeln, nur das geht nicht von heute auf morgen das habe ich verstanden....das braucht ein wenig mehr Zeit.

    So und jetzt gehts raus an die frische Luft....;-)

    Alles Liebe
    abetterway
     
    Silence gefällt das.
  9. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben....

    ...heute ist so ein wunderschöner Herbsttag...ich bin heute aufgestanden und alles ist so leicht gegangen, das aufstehen, die Termine bei der Bank...was sonst meist eine Tontur ist...
    ...und dann komm ich nachhause und sehe das die Prüfungsergebnisse da sind...ja richtig die von letzten Mittwoch und was sehe ich...ich bin durchgefallen, wieder einmal....irgendwie bin ich enttäuscht und andererseits ist es mir gleichgültig mit dem Gedanken "dann mach ich es eben nocheinmal", ist wieder mehrausfwand und einfach nur lästig....und es braucht wieder mehr Zeit. Aber was soll ich den anderes machen?

    Einerseits ist es wieder demotivierent und andereseits denk ich mir, irgendwann muss es ja klappen, mit viel viel Gedulf und Ausdauer...ist das jetzt ein negativer Glaubenssatz??
    Wie kann ich diesen Transformieren...
    ...damit ich nicht nur in Mechanik drinnenhänge habe ich dieses Semester auch noch andere Kurse belegt die mehr mit dem Wirtschaftsteil zu tun haben, mit denen ich etwas anfangen kann...

    Alles Liebe
    abetterway
     
  10. Silence

    Silence Well-Known Member

    Guten Abend, abetterway,

    Daß ist ja voll enttäuschend ! Ich kann Dich gut verstehen, wenn Du nun gefrustet bist !

    Hast Du schon mal darüber nachgedacht, daß das was Du studierst Dir garnicht liegt ?
    War der Stoff zu schwer zu verstehen oder war es generell zuviel zum Lernen ?

    Kannst Du Dir vorstellen, wodran es gelegen hat ?

    Ich weiß aus meiner eigenen schulischen Vergangenheit, daß ich in den Fächern, die mich nicht interessiert haben, immer schlechte Noten geschrieben habe und habe daher komplett die Richtung gewechselt. Ursprünglich wollte ich nämlich ins kaufmännische und bin immer an der Buchführung gescheitert.

    Danach habe ich dann etwas gemacht, was mir total lag und immer noch liegt, was meinem Wesen und Interessen entspricht : die Sozialpädagogik.

    Und siehe da, es fiel mir alles wesentlich leichter, sodaß ich einen guten Abschluß gemacht habe.....

    Viele herzliche Grüße und Kopf hoch, es gibt für alles eine Lösung

    Silence
     
  11. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo Silence,

    vielen Dank für deine Antwort...
    Ja ich habe schon oft darüber nachgedacht, besonders wie gar nichts funktioniert hat weil ich in meinem Kopf eine Blockade hatte...und dann hat auf einmal alles super funktioniert bis auf diesen Fachbereich.
    Sicher habe ich schon darüber nachgedacht aufzuhören und zu wechseln, aber ich würde gern meinen Master im wirtschaftlichen Bereich machen, aber dafür brauche ich zuerst die Grundausbildung und da ist dieses Fach dann auch dabei. Im Master später spezialisiere ich mich auf eine ganz abere Richtung wo dieser Fachbereich nicht mehr vorkommt.
    Aber ich brauch dafür die Grundausbildung und da ist von allem etwas drinnen....

    ...zuviel zu lernen, vl ich weiß nicht, grundsätzlich ist es nicht so schwer...aber alles zusammen mit den anderen Fächer ist es schön viel.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  12. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Abetterway!

    Ein Durchfallen ist kein Beinbruch, das sind die Steinchen, die am Weg zum Erfolg liegen.

    Da gibts so einen Spruch, den ich besonders mag:

    "Der Unterschied zwischen einem Erfolgreichen und einem Erfolglosen ist: Beide fallen hin, nur der Erfolgreiche ist um das eine Mal mehr wieder aufgestanden."

    Es ist mühsam, aber der Erfolg ist Dir, wenn Du dranbleibst, sicher. Und ich weiss auch, dass es ermüdend sein kann, wenn man immer wieder hinfällt. Aber mit der Einstellung: Jetzt erst recht! - lassen sich Berge versetzen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Eberesche und Silence gefällt das.
  13. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo, abetterway :).

    Das heißt es , Zähne zusammenbeiße und durch !

    Vielleicht has Du einfach auch nur einen schlechten Tag gehabt und beimnächsten Mal klappt es besser !

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der nächsten Klausur und drücke Dir die Daumen ,

    Alles Gute,

    Silence
     
    Reinfriede gefällt das.
  14. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe abetterway,

    hilft Dir das Buch von P. Franckh?

    Ganz ehrlich, ich bin da immer recht skeptisch, wenn Titel à la "Einfach erfolgreich sein" oder "Einfach glücklich sein" den ohnehin ausgereizten Buchmarkt überschwemmen. Wobei ich nicht sage, dass es sicher hilfreiche Denkansätze gibt. Aber diese "Versprechen" halte ich persönlich nicht für zielführend. Aus dem einfachen Grund, weil sie Deine ureigene Persönlichkeitsstruktur nicht berücksichtigen (können).

    Aber, grundsätzlich, ist nach wie vor der größte Pfeiler des Erfolgs die Beharrlichkeit. Also die Fähigkeit, auch erschwerte Umstände in Kauf zu nehmen und gegen die inneren Widerstände anzukämpfen.
    Besonders dann relevant, wenn man sich, wie Du, ein übergeordnetes schönes Ziel gesteckt hat (den Master). Da lohnt es sich, dran zu bleiben.

    Genau - mit Geduld, Stehvermögen und Fleiß wird es auch klappen.
    Das ist weniger ein Glaubenssatz, sondern eher eine Überzeugung, die Erfahrungswerten entspringt.

    Im Übrigen finde ich es toll, dass Du aktiv an Deinen Glaubenssätzen arbeitest. Das erfordert tatsächlich viel gedankliche Beschäftigung mit der Herkunft negativer verinnerlichter Überzeugungen.

    Vielleicht magst Du zu dem letzten Punkt ja hier schreiben?

    LG
    Lucille
     
    Reinfriede gefällt das.
  15. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo ihr Lieben vielen Dank für eure Worte....

    ...ich habe jetzt wieder mehr auf der Uni zu tun deswegen komm ich nicht richtig zum schreiben.

    Liebe Lucille,

    Ich sehe das nicht einfach als Rezept, wenn ich das so mache wie es im Buch steht - funktioniert es. Nein das denke ich nicht. Für mich schreibt Pierre Franckh aber hilfreiche Bücher. Jeder hat seine eingen Situation und es gibt kein Pauschalrezept das ist klar, und jeder muss sich selbst mit seinen Problemen auseinandersetzten. Für mich haben die Bücher wirklich gute Denkansätze, zum weiterdenken...=)

    Ich werde zum letzten Punkt später noch ein paar Dinge schreiben.

    Alles Liebe
    abetterway
     

Diese Seite empfehlen