1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Emotionen aus-leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von ChrisTina, 27 August 2004.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Werbung:
    Könnt ihr eure Gefühle und Emotionen immer und überall ausleben?

    Ist ein Thema, dass vor einigen Tagen mal wieder akut geworden ist bei mir.
    Mir ist aufgefallen, dass ich mich ständig selbst zurück nehme - und eben Wut und Zorn und Aggressivität noch immer nicht immer zulassen kann.

    Es wurde im Laufe der letzten Jahre viel besser - und ich schaffe es bei für mich angenehmen und positiven Gefühlen schon sehr gut, sie einfach zu- und auch raus zu lassen.

    Aber gerade bei Emotionen, die sich *nicht schicken* sie einfach aus zu leben, hab ich immer wieder mal Probleme. Andererseits, wenn mir dann mal *der Kragen platzt* dann kanns heftig werden - und wenn er sich nicht mehr zurückhalten muss, dann trifft der Stachel genau ins Zentrum der Wunde.

    Da ich das aber eben weiß - und auch schon mehrmals erlebt habe - bemühe ich mich sehr oft, diesen Stachel *unter Kontrolle zu halten*

    Wie haltet ihr es mit euren weniger angenehmend Gefühlen?
     
  2. milon

    milon Well-Known Member

    Zu Frage1: Nein.
    Zu Frage2: Mir hilft da beim Verarbeiten/-dauen (Kampf-)Sport, ist prima, z.B. am Abend nach der Arbeit.
    Ansonsten kann ich Dir die Übungen aus "Der neue Prometheus" (RA Wilson) zum 2. Schaltkreis empfehlen. Hier die erste, auch für direkt in der unangenehmen Situation:
    "Immer, wenn Sie einem jungen Mann oder einer jungen Frau begegnen, fragen Sie sich ganz bewusst: «Wenn es zu einem Kampf kommen würde, Mann gegen Mann, könnte ich sie (oder ihn) dann schlagen?» Versuchen Sie herauszukriegen, in welchem Ausmass Ihr Verhalten auf unbewusstem Stellen und Beantworten dieser Frage, beispielsweise durch präverbale Körpersprache, basiert."
    Und die letzte, weil bald WE ist:
    "Verbringen Sie einen Sonntag vor dem Fernseher und schauen Sie sich alle Tiersendungen an. (Wenn es für Sie zulässig ist, knallen Sie sich vorher an, am besten mit *zensiert, bevor es Walter tut...*) Am nächsten Tag gehen Sie ins Büro und beobachten Sie sehr genau - so wie ein Wissenschaftler - die Hierarchie des Primatenrudels."

    Viel Spaß,
    Holger
     
  3. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    von mir ein eindeutiges JA

    ich teile aber zwischen emotionen/gefühlen, sowie charaktereigenschaften.

    meine charaktereigenschaften lebe ich nicht alle vor allen leuten aus. da unterteile ich sehr. ich lebe zwar jede meiner charaktereigenschaften aus, aber in der jeweiligen dafür ausgesuchten menschengruppe/bzw. situation.

    meine gefühle und emotionen lebe ich so aus, wie ich es für mein wohl brauche, wie sie grade in mir auch situationsbedingt entstehen.

    diese gefühls und emotionswelt auszuleben ist das was psychologen vielen raten ihr inneres kind zu leben.

    wer dazu in der lage ist, ist schon sehr weit in sich selber gereift.

    ABER dieses ausleben bedeutet das man schräg angeguckt wird, das man zwar von ärzten und psychologen ein sehr gesteigertes selbstbewustsein zugeschrieben bekommt. unter den normal sterblichen menschen aber in die putzigsten schubladen gesteckt wird, man die schlimmsten psychischen macken und krankheiten angehangen bekommt.
    man oft gemieden wird, auf der anderen seite aber sehr beliebt ist, bewundert wird (weil viele so sein wollen, einem nacheifern).

    ein sich ausleben in allen punkten gibt zwar ein reines inneres, man stirbt nicht an herzdrücken...
    aber auch das erfordert genau so viel kraft, als wenn man seine gefühle und emotionen nicht auslebt.

    normaler weise können sich die meisten menschen zügeln und leben ihre gefühle so wie knikke es verlangt.fallen daher auch nicht auf, den was für chaos im inneren eines menschen ist, das sieht keiner wirklich.

    du hast nun die wahl, dich für eine richtung zu entscheiden.
    ein zwischending zwischen beiden gibts meiner meinung nach nicht.wer sagt er habe eine zwischenlösung gefunden betrügt sich selber ein wenig, weil abstriche in der gefühlswelt ist nichts ganzes und nichts halbes.

    nun mache ich auch einen ganz kleinen abstrich zu dem grad gesagten.
    meine emotionen lebe ich wirklich spontan aus.

    gefühle auch, ABER bevor ich ein gefühl auslebe(z.b mit richtigen tränen heulen) kündige ich oft das gefühl an (ein angekündigtes gefühl ist aber auch schon ausgelebt). zu mindest in meinem inneren (weil wer was ausspricht hats schon gelebt, so kann man es auch sagen)

    oft lebe ich das gefühl dann nicht ganz aus, weils für andere unannehmlichkeiten bringen würde.

    also die folge des gefühls.

    zur verständnis beispiele:

    mir ist beim zahnarzt schlecht.
    ich sage ihm, "mir ist schlecht" das betitle ich jetzt als gefühl.
    NUR, zum schlecht gehört in meinen augen auch ein sich übergeben. dieses übergeben geschieht bei mir dann nicht.(andere brechen bei einem "schlecht" auch noch".

    ich beim physiotherapeuten. energiebehandlung.
    mir wird traurig.ich sage ihm auch ,das ich jetzt weinen werde.
    ich sage es ihm. also gefühl schon ausgesprochen.

    normaler weise gehören zu einem traurig bei mir tränen dazu.

    der gute mann ist so erschrocken, mein inneres sagt mir, wenn ich jetzt tränen lasse kippt der um, ich habe dann problem mit ihm.
    da ich darauf erst mal keinen bock habe. ok, ich habe dann ein neues gefühl WUT (das er so verweichlicht ist) , welche ich ihm auch sehr direkt an kopf knalle.
    wut weil ich mich nicht gehen lassen kann, wie es meine inneres verlangt

    ein unterdrücken meiner gefühle und emotionen kommt für mich nicht in frage.
    daher suche ich mir den nächst besten stärkeren meschen lasse da meine tränen raus.
     
  4. Ninja

    Ninja Guest

    Ich lebte auch lange Zeit mit unterdrückten "unangenehmen" Gefühlen, war aber deswegen nicht besser drauf oder so. Dachte nämlich ich darf "das" ja niemand anderen antun oder so, nur irgendwie war ich dann auch nicht ich selbst. Mein Naturell ist eher ruhig und schon auch ausgeglichen, bin nicht so eine "Explosionswolke", doch nun seit einiger Zeit lasse ich meine Wut oder Ärger freien Lauf...ist zwar nicht sehr oft daß ich so wütend bin...*freu*...aber wenn dann stehe ich dazu und lasse es raus, und es tut so gut :) ...umso schneller bin ich wieder die Alte und merke daß ich doch ordentlich lebe und menscheln tu... :) ...und der Magen freut sich auch ( so nebenbei angemerkt)

    LG Ninja
     
  5. DNEB

    DNEB Well-Known Member

    Ich hab meine gefühle lange zeit verdrängt (schule 2.-8. klasse) und wahr sehr depressiv, Dann habe ich zum glück in der psychiatrie angefangen zu lernen, meine gefühle auszuleben und daran Arbeite ich nun auch schon seit 3 jahren.
    Mittlerweile lebe ich unter freunden meine gefühle aus und sage, was ich denke. unter mir bekannten personen (arbeit) sage ich auch größtenteils was ich denke. unter fremden? naja, da bin ich noch oft im alten schema.

    Bin glücklich wenn ich sie zeige und kriege depressionen, wenn ich sie verdräge (auch vor mir), dadurch erkenne ich ganz gut, ob ich frei denke und fühle oder mich selber einsperre.

    Ich wollte noch sagen, das ich Agressionen besser zeigen kann als äh "gute" gefühle. Das liegt glaube ich an der "männlichen" erziehung der gesellschaft("indianer kennt keinen schmerz", "du bist doch kein Mädchen"). Wie auch umgekehrt: nett sein, hilfsbereit sein, usw...

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
  6. Blau

    Blau Active Member

    Werbung:
    Mir gings in meiner Vergangenheit ähnlich wie DNEB. Ich war zwar nie unter psychatrischer Behandlung, dafür aber irgendwann dermaßen depressiv, kurz vor Selbstmord, daß ich gezwungenermaßen selbst einen Ausweg für mich fand.

    Liebe Grüße,
    Marco
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo ChrisTina,
    leider habe ich es bisher noch nicht geschafft. Ich habe bis vor ein paar Jahren fast alle Gefühle ständig unterdrückt. Ich habe nah am Wasser gebaut und wenn es zuviel wurde, kam es halt in Tränen raus und das sehr oft. Mittlerweile ist es schon besser geworden. Ich bemühe mich redlich. Doch oft meine ich irgendwelche Leute schützen zu müssen und beherrsche mich. Ich weiß, daß dies verkehrt ist und ich mir selbst damit schade. Beim Beispiel (Ärger): Im Moment meiner Reaktion, die raus möchte, überlege ich: ist es das wert, sich darüber so aufzuregen. Ich beschließe dann - nein. Dann denke ich aber doch noch drüber nach und steigere mich so nach und nach rein. Und bin im Nachhinein noch ärgerlicher als vorher, rege mich wahnsinnig auf (wahrscheinlich, dann am meisten über mich selbst, weil ich´s nicht direkt rausgelassen habe). Ich möchte auch nicht Dinge sagen, die ich in meiner Wut rauslasse und dann später bereuen würde. Aber ist ist doch besser gleich zu reagieren, dann ist es vom Tisch.
    Wie gesagt, ganz schaffe ich es noch nicht :angry2: , aber ich Arbeite dran.
    LG Tarot
     

Diese Seite empfehlen