1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Empathie?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von cassiopeia, 5 April 2004.

  1. MayamiR

    MayamiR Member

    Werbung:
    mediales Fühlen

    hallo CAsSiOpEiA,

    ich kenne aucH dieses Geefühl,
    diesen SChmerz, die QuaL, das LeiD des AndereN.

    ...
    IcH hatte 2 sitUatiOneN gehabt die mich überwältigten
    ich fühlte mich dann auch ausgesaugt

    einmal im Bus, der voLL von MensChen war das war nach einer Veranstalltung
    da war eine Frau sie sahs und wiente.
    Aber was ich dabei gespührt habe hat mich echt im herz getroffen....
    es hat so weh getan..
    ich musste mich sogar abstützen

    und kurze zeit später

    ich hatte eine Bekannte zu uns eingeladen, sie hatte ihren Sohn dabei.
    Ich habe auch einen sohn, eR heisst NoaH. Beide sind 2 J. 6Mo alt. :)

    Nun ja ...
    sie wurde irgendwann ziehmlich wütend auf ihren Sohn, weil er sich wohl
    nach ihrer meinung her, nicht korreckt verhalten hatte....
    ich hatte gerade Noah beisete gebracht, wollte nicht das er das so mitbekommt und aufeinmal habe ich ihren hass, ihren zOrN ihre wut so tief in mir gespührt es ist wie in mich "übergegengen"
    Es war so schlimm das ich aufeinmal nur einen grund gesucht Habe miT nOah zu schimpfen!!!
    Das hat mich in dem moment echt hart getroffen.

    kanns mir wer verübeln das ich seit dem TaG nichts mehr mit ihr zu tun haben will?!

    HoW eWeR live feels gOoD !!!

    ach ja was ich noch wissen wollte nennt man das MediaLes Fühlen?!
    wenn hat es starke nebenwirkungen ^^

    liebe grüße Maya
     
  2. cassiopeia

    cassiopeia Member

    Hi @all!

    @nadjeschda:

    Ich persönlich glaube schon dass es mein solarplexus war, der geschmerzt hat. Vielleicht war es auch zufall, aber wie gesagt, die schmerzen waren weg, als ich die wohnung verließ. Das war dann doch recht eindeutig für mich. ausserdem war es gefühlsmäßig anders als wenn ich normales herzstechen habe, was auch hin und wieder vorkommt. Natürlich muss ich aufpassen, denn wenn sich das häuft , sollte ich mich vielleicht doch mal durchchecken lassen.

    @mayamiR:

    Das sind ja auch recht gruselige geschichen, die dir da widerfahren sind!

    Hast du schon eine möglichkeit gefunden es zu kontrollieren. Es kommt ja manchmal etwas ungelegen, mal ganz abgesehen davon , dass es weh tut.
    Seelenflügel hat schon einen tip hinterlegt, wie man dem entgegenwirken kann.

    Also laut Ereschkigals Interpretation im thread " die vier aussersinnlichen Wahrnehmungen" ist es mediales Fühlen.

    Alles Liebe Cassiopeia
     
  3. MayamiR

    MayamiR Member

    Im normalfall ist es ja o.k.
    du bekommst nur einen tieferen einblick in den menschen dir gegenüber, aber wenn es so schlimm wird das es dich vörmlich aufsaugt dann ist es das nicht mehr.
    Um ehrlich zu sein ich habe nie daran gedacht "es" zu kontrollieren aber der tipp von seelenflügel da entgegenzuwirken hört sich gut an.

    cya

    Maya
     
  4. cassiopeia

    cassiopeia Member

    Hallo mayamiR!

    kontrollieren war vielleicht etwas schlecht ausgedrückt, denn wenn man es schon fühlt hat es sicher seinen Sinn, dass man es fühlt. Ich meinte eher, ob du schon herausgefunden hast, wie du damit umgehst, wenn es passiert um den Symptomen ( schmerzen etc. ) entgegenzuwitken!

    Alles liebe cassiopeia
     
  5. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Energievampire?

    Liebe Cassiopeia,
    liebe andere,

    hier wird sehr viel aus einer Perspektive gesprochen, die den anderen- den angeblichen "Energievampir" - als Ursache und quasi "Angreifer" annimmt.

    Ich möchte einmal einladen zu einer anderen Sicht:

    Ich habe die Erfahrung in meinen Seminaren gemacht, dass es Menschen gibt, die dazu neigen, sich sehr schnell in das systemische (oder nennt es "Energie-") Feld anderer Personen einzuklinken und deren Zustände und Probleme zu übernehmen. Dies tritt oft gepaart mit einem gewissen Helferbedürfnis (und in Familien mit viel Liebe) auf.

    Wenn ich das nun auf diese Situation übertrage, kommt mir die Frage: Könnte es vielleicht sein, dass es sich in Bezug auf das von euch beschriebene Phänomen ähnlich verhält? Könnte es sein, dass es ein aktiver Akt ist, die Gefühle anderer zu übernehmen? Ein Akt, der eigentlich den anderen aussaugt und versucht, ihm seine negativen Gefühle - oder meinetwegen "Energien" - via "Mitgefühl" abzunehmen? In Familien- und Organisationssytemen können wir das ja beobachten, dass Menschen die unterdrückten/verdrängten Gefühle anderer übernehmen und dann als scheinbar ihre erleben und ausdrücken.

    Dies nur mal zur Anregung und Veränderung der Interpunktion... Oft ist es genau umgekehrt, als dargestellt...

    Wenn es so ist, dann stellt sich die Frage: was ist der positive Zweck, so etwas zu machen?

    Liebe Cassiopeia,

    für dich noch: versuch mal, dir die Freundin noch einmal vorzustellen, schau sie direkt an und dann sag ihr ganz einfach mit Kraft und Liebe: "Meins reicht mir." Und dann schau, was passiert, wenn du ihr das nächste Mal begegnest ;-).

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  6. cassiopeia

    cassiopeia Member

    Werbung:
    Hallo Christoph!

    Ist eine interessante sichtweise, die ich mir auch schon überlegt habe.
    Ich hab nämlich manchmal das gefühl, dass ich am sogenannten Helfersyndrom leide. Ich bin immer so damit beschäftigt mich mit anderer Leute probleme zu befassen, dass ich auf mich selbst vergesse. Das ist in der arbeit und im privatleben oft so. Ich bürde mir immer zuviel arbeit auf um die anderen zu entlasten, was natürlich auch oft ausgenützt wird. Mittlerweile habe ich auch schon gelernt mal nein zu sagen!

    alles Liebe Cassiopeia
     
  7. MayamiR

    MayamiR Member

    ...
    Lieber christoph,

    deine anregung gefällt mir auch gut, aber es ist zweierlei zu betrachten.
    Einmal wenn es ungewollt und plötzlich passiert und einmal wenn du mitgefühl hast.
    Das mit dem MitgefÜhL kommt und geht meist von alleine so wie in einem spannenden, traurigen und lustigen Film.
    Aber das andere überkommt dich ohne das du einen einfluss darauf hast. Und dazu kommt es ziehmlich heftig.

    ICh komme aus einer sehr liebevollen FAmilie und ansonsten bin ich auch wie CassioPeiA eher mit den Problemen anderer beschäftigt gewesen als mit meinen eigenen. Ein Altruist statt ein Egoist eben...

    NA wie auch immer seit dem ist mir das nicht mer passiertund wenn es passiert ´versuch ich mal aktiv mich dagegen zu wehren!

    grüsse euch

    Maya
     
  8. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    @ cassiopeia

    Liebe Cassiopeia,

    na schön, wenn ich den Nerv getroffen habe und es nicht verletzt hat, sondern verarbeitbar war. (Ich hatte nämlich schon gedacht: na wenn die das mal verarbeiten können...). Und schön, dass du meine positive Absicht un ddas geschenk darin erkannt hast!

    Und es scheint an meiner Vermutung wie du sagst ja etwas dran zu sein.

    Bert Hellinger hat zu den Helfern mit Helfersyndrom z.B. auf einem Seminar für Sprachgestörte in Duisburg im letzten Jahr gesagt:

    Und weiter sagte er damals dazu:

    Statt "Therapeut" kannst du auch "Helfer" sagen. Und das gilt vielleicht auch für Laienhelfer.

    Natürlich tut man das - dieses Einklinken in fremde Schicksale und Gefühle und deren Übernahme - besonders gern, wen man aus der Familie schon so eine Rolle gewohnt ist. Das Kind trägt für z.B. Eltern oder Großeltern, Onkeln oder Tanten oder für frühere verleugnete Partner der Eltern und es tut das aus Liebe zu denen. Indem es das übernimmt, wird es aber auch innerlich (zu) groß und oft "heilig". Ich beobachte so eine Tendenz auch hier im Bereich Esoterik. Da wird so eine Übernahme dann als besondere esoterische Fähigkeit dargestellt und man selbst kann sich damit, das "es einem passiert" überhöhen. Man wird etwas Besonderes. Es ist aber nur ein ganz alltägliches Phänomen.

    Und nun achte darauf: wenn es ganz alltäglich ist - eine alltägliche Anmaßung - was geschieht dann mit dir?

    Genau! Du wirst kleiner - gewöhnlicher - mehr so wie die ganzen anderen. Und das reicht. Nichts Mysteriöses, nichts Geheimnisvolles, kein Zwang zum Helfen. Wer helfen will aus eigenem Antrieb, also aus dem Helfertick, der hat meist seinen Platz im Herkunftssystem (und damit "in der Welt") noch nicht genommen.

    Wenn ich aber dagegen immer wieder Schweres für andere auf mich nehmen will (und ich weiß, wovon ich da rede!), dann ist das einerseits der Versuch "etwas Besonderes" zu sein - also Anmaßung - und andererseits der Versuch, mich über die anderen zu stellen und sie kontrollieren zu können. Wem man helfen muss, den kann man leicht kontorllieren un der geht einem so schnell nicht verloren. Oft steht dahinter dann eine eigene "unterbrochene Hinbewegung" - eine frühe Trennung von der Mutter (z.B. durch einen Krankenhausaufenthalt o.ä.). Und die versucht man durch das Helfen zu ende zu bringen. Geht aber leider nicht. Und es geht auf Kosten der Geholfenen.

    Wie wird man aber diese schlimme Gewohnheit los? Man stellt das z.B. mal auf. Oder man bringt die Hinbewegung mit Begleitung zu Ende (außer mit Aufstellen z.B. mit Festhaltetherapie)

    Beim Helfen ist das so: weniger ist mehr.

    Alles Gute dir beim Selberhelfen!

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  9. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    "Ungewollt"?

    @ MayamiR

    Liebe Maya,

    du schreibst:

    Es passiert nicht ungewollt. Das ist nur eine Interpretation, die es uns ermöglicht, keine Verantwortung für das zu übernehmen, was wir da machen - ganz aktiv - aber eben unbewusst! Wenn ich also "ungewollt" mit "nicht bewusst" übersetze - gut, dann kommen wir der Sache vielleicht näher.

    Auch unbewusstes Verhalten ist absichtsvoll.

    Natürlich kann es - v.a. bei biologischen Systemen in die wir gebunden sind; durch Verwandschaft und durch sexuellen Kontakt - sein, dass wir vo,m Systemischen "in die Pflicht genommen werden" Keine Frage. wenn einem aber so etwas ständig und auf der Straße passiert - dann gibt es wirklich etwas zu klären.

    Z.B. schreibst du weiter:

    DAs ist oft ein Argument, bei sich nicht zu schauen. es kann aber durchaus sein, dass man in einem sehr liebevollen direkten Umfeld aufgewachsen ist. und wenn man unterdie systemische decke schaut, dann werden gerade in besonders - an der Oberfläche - liebevollen Familien schreckliche Familiengeheimnisse ofenbar, die durch das Liebevolle versteckt wurden. ich habe mal so eine Familie aufgestellt. da hatte jemand ein Problem und konnte es aus der Lebensgeschicht nicht erklären. Alle waren furchtbar lieb miteinander in der Familie. Und dann hat der aufgestellt und die standen im Kreis und haben nur einander angeschaut . Alles ganz lieb. Und ich bekam das Gefühl: hier stimmt was nicht. Das waren alles auch Weltmeister im Helfen. ich hab dann nach der Familiengeschichte gefragt und derjenige musste noch mal anrufen und mehr recherchieren. Und dann kam heraus: im 3. Reich hatten die Vorfahren ihr Geschäft auf Kosten umgebrachter Juden bekommen und waren aktiv an deren Deportation und Mord beteiligt gewesen. Und der Aufstellende hat für das gesühnt. Daher haben alle ständig Leute zum Helfen gebraucht.

    Interessant war da noch: wenn ide Geholfenen nicht "spurten" - so erfuhr ich später - dann konnten die auch über die Klinge gejagt werden. Aber das wurde verdrängt. Auf Leute, die sich nicht so helfen ließen, wie die das wollten wurde man sehr aggressiv. Aber man hatte dann immer einen "guten Grund". Da kamen sie raus die Aggressionen hinter dem Helfen. Wie bei den Vorfahren.

    Also bei Altruisten bin ich inzwischen sehr vorsichtig! Also nichts gegen dich persönlich! Ich meine allgemein die altruistische Haltung!

    Wenn ich daran denke, wie die ach so altruistischen Kirchen verfahren.... Na da bekomme ich noch mehr Zweifel am guten Willen.

    Alles Gute und Liebe Grüße dir!

    Christoph
     
  10. cassiopeia

    cassiopeia Member

    Danke für deine Sichtweise, sie trifft sicher auf viele Menschen zu. MAnche menschen wollen nicht, dass man ihnen hilft und dann muss man sie auch in ruhe lassen. Ich würde nie jemandem helfen, der es nicht will. Jemandem seinen hilfe aufzuzwingen ist genauso falsch, wie jemand seinen willen aufzwingen.

    Alles Liebe Cassiopeia
     
  11. MayamiR

    MayamiR Member

    jupp das denke ich auch @ cassiopeia

    Christopher ohne es böse zu meinen aber ich habe etwas geschmunzelt als ich das gelesen habe...
    Meine Familie ist zwar echt ein wenig abgehoben, aber sie haben keien aggressive ader .... bis auf meinen Daddy aber dem geht es auch wieder besser.
    Meine FAmilie hat viel erlebt.
    Trennung, Flucht wiedervereinigung neu aufstellung
    aber was wir uns immer gegenseitig gegeben haben war bedingungslose Liebe und Freiheit. Es kam von Herzen und kommt von Herzen.

    Ich kann dir auch gern sagen, das es in der Familie meiner Mutter viele Menschen gibt, die Geister sehen oder gesehen haben.

    in meiner Familie gibt es viele Menschen auch meine Mutter und meinen Bruder, die mit wesen konfrontiert worden sind.
    Mein Bruder hat als Kind sehr darunter gelitten.
    Ich selber habe sowas nicht gesehen, aber es gibt Situationen da sind sie auch mir sehr nah.

    Meine Mutter will sich damit nicht auseinandersezen weil sie (wahrscheinlich mit recht), angst hat sie lasst sich sonst zu sehr fallen.
    Sie hat wesen als kleines Kind gesehen, wärend der schwangerschaft mit meinem 2. Bruder und danach.
    ZU letzt vor einem Jahr in dem Bett ihrer Eltern, es hat sie umklammert und ihr die Luft genommen zu atmen...
    Mein Opa (er ist schon tot) hat ihr dann gesagt das das schon mal vorkommt.
    Bei ihnen oder bei anderen....

    Mein Onkel konnte nachts nicht schlafen, weil SiE ihn nicht in ruhe gelassen haben. Er hat immer die nacht durchgemacht und ist bei morgengrauen schlafen gegangen.
    Mein Vater ist krank..... er ist paranoid-schidzophren
    ich habe nicht viel kontackt zu ihm erst seit einiger Zeit.
    Er erzählt mir von einer Stimme in seinem Kopf, und von Geistern/wesen die ihm schaden zufügen....

    und so weiter und so weiter.....
    Ich sagte ja ich selber sehe es nicht (und beneiden tu ich keinen von ihnen)
    Aber in der ganzen geschichte meiner FAmilie kommen diese Wesen....
    ICh habe manchmal das Gefühl ich stehe genau an der grenze zwischen der welt und der anderen welt.
    Auch wenn es sich abgedroschen anhören mag....

    KLar hat jede Familie ihre geheimnisse...
    Wer hat die nicht?!

    Nur ich kann stolz von mir sagen, dass ich sehr glücklich bin mit ihnen!
    Und nicht nur ich bin das....


    Wiesst du als ich dieses esoterikforum gefunden habe war ich echt froh.
    Es hilft mir einiges besser zu verstehen und gleichgesinnte zu treffen.
    Ob altruisten nun mit vorsicht zu behandeln sind weiss ich nicht, da verlass ich mich lieber auf mein gefühl.
    Es gibt menschen da merkst du sie wollen dir nichts schlimmes und andere die täuschen dir hilfsbereitschaft vor, klar!
    DIe verfolgen andere Ziele.

    Man sollte viele Dinge nicht überbewerten, doch neigen wir dazu dingen die wir nicht verstehen einen Sinn zu geben...

    cya Maya
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden