1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Fühle mich wie in einer Sackgasse

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Brigitte Todd, 12 März 2005.

  1. Brigitte Todd

    Brigitte Todd Member

    Werbung:
    Hallo ihr lieben,
    ich muß einfach mal einiges loswerden.Seid 2000 bin ich von meinem EX-Mann getrennt, seid dem verlief mein Lieben mit vielen Höhen und tiefen,obwohl ich in einer supertollen Partnerschaft lebe haben wir beide immer soviel zu kämpfen das wir überleben können.
    Ich bin Mutter von insgesamt 4 Kindern.Ich bin 2000 mit meinem EX-Mann in den Rheinlahnkreis gezogen von Niedersachsen her.
    Eigenlich wollte ich schon im April 2000 meinen Mann verlassen , weil ich mich neu verliebt hatte und meine Ehe schon seid 1998 nicht gerade harmonisch für mich war.
    Als ich 2000 dann mit meinem Freund zusammenkam, verlor mein EX-Mann seine Arbeit und fing das saufen an,also gehrte ich zurück.
    Aber als wir hier dann ins Rheinlahn Gebiet gezogen sind konnte ich ich nicht mehr und habe ihm im Juni 2000 dann entgültig verlassen.
    Die erste Zeit war sehr schwer für mich und meinen Freund.
    Mein Vater war stinksauer und enterbte mich, meine Kinder durfte ich sehr selten nur sehen.
    Ich mußte mir ja erstmal ein neues Leben mit Arbeit aufbauen.
    2001 fand ich dann eine Arbeit bei Randstadt und mein Lebensgefährte machte eine Umschulung zum Bürokaufmann.
    Mein EX-Mann und mein Vater haben sich zusammengetan und ein Haus gekauft mit den Mitteln von meinem Vater aus einem Verkauf aus Niedersachsen.
    Mein EX- hatte nichts besser zu tun als von dem Geld was mein Vater ihm gegeben hatte 10000 € zu veruntreuen , außerdem war das Haus viel zu teuer.
    Mein Vater kam dann 20001 nachgezogen nach dem er sein Haus in Niedersachsen verkauft hatte.
    Ich ging meiner Arbeit nach und hatte ab 2001 meine beiden jüngsten Kinder bei mir nun wohnen.
    Wir wohnten in Diez in einer 3 Zimmer Wohnung.
    Aber 4 Personen auf mal gerade 68 qm war doch ein wenig enge.
    Im Februar 2003 zogen wir in ein Haus zu Miete , 110qm wo meine Kinder beide ein eignes Zimmer hatten.
    Mittlerweile hatten wir uns auch mit meinem Vater ausgesöhnt und er fing an meinen Freund zu axzeptieren.
    2004 überschlugen sich dann die Ereignisse, mein Vater erkrankte Dez.2003
    an Magenkrebs.
    Er wohnte zu dem Zeitpunkt in einer Scheune , ohne fließend warm Wasser ohne Küche ohne vernünftige Heizung auf dem Grundstück vo meinem EX-Mann.
    Mein Lebensgefährte und ich haben nicht lange überlegt und sind zur meinem Vater in die Scheune gezogen.
    Mein EX-Mann hatte sich schon mit dem Haus verschuldet , es drohte Wasser und Strom abgestellt zu werden,also halfen wir in dem wir die hälfte der abzuzahlenden aufgelaufenen Schulden mit übernahmen.
    Wir pflegten meinen Vater ab Januar 2004 , von meinem EX war da nichts zu sehen.
    Am 24 März 2004 erlag mein Vater seiner Krankheit.
    Mein EX machte uns das Zusammenleben unerträglich , wir durften nicht duschen so wie wollten.
    Im Nov.20004 haben wir dann eine andere Bleibe gefunden hier in Rennerod im Westerwald.
    Ich hatte extra nach einem großen Haus gesucht um meinen älteten sohn mitzunehmen.
    Mein ältester Sohn blieb aber nur bis Ende Januar bei mir hier wohnen weil ich ihn für seine 18 Jahre rangenommen habe , weil er noch keine Ausbildungsplatz hatte oder sonst irgentwas machte. Bei mir gab es dann nicht bis Mittags schlafen und den ganzen Tag abhängen , so ging er halt wieder zu seinem Dad zurück.
    So nun haben wir dieses Haus von 140qm was uns auffrißt so das wir kaum noch genug zum Leben haben.
    Jetzt bin ich schon wieder auf der Suche nach was kleinerem , ich bin so müde ich will mich mal irgentwo wieder zuhause fühlen
    Ich habe Angst das wir nicht mehr allen unseren Verpflichtungen nachkommen können.
    Jetzt überschlagen sich die Rechnungen.
    Ich bin sehr unglücklich, meine Kinder sollten eigentlich mal beide Urlaub bei ihren Patentanten machen, jetzt habe ich Angst das ich das Spritgeld nicht zusammenbekomme.
    War es ein Fehler .............hier nach Rennerod zu ziehen?
    Außerdem muß ich ja so oder so erstmal wieder was kleineres finden und dann habe ich 3 Monate Kündigunsfrist einzuhalten.

    Alles Liebe Brigitte
     
  2. angus

    angus Well-Known Member

    Hallo Brigitte,

    ich habe gerade Deinen Thread gelesen. Ich bin nicht sicher, ob ich das alles richtig verstanden habe. Was ich aber herausgelesen habe ist, daß Du momentan nicht weißt, wie es weitergehen soll. Neben all den emotionalen Problemen mit den Menschen in deinem unmittelbaren Umfeld, drohen Dich Deine finanziellen Verpflichtungen regelrecht aufzufressen. Vielleicht gehst Du mal zu einer Schuldnerberatungsstelle. Dort wird man dir helfen, einen genauen Überblick über Deine Finanzen zu bekommen und man hilft Dir beim Erstellen eines Finanzplans. Möglicherweise hast Du auch noch gar nicht alle staatlichen Möglichkeiten zur Unterstützung ausgeschöpft. Es gibt auch gute Selbsthilfegruppen, also Leute, die in ähnlichen Situationen sind und sich gegenseitig unterstützen. Vielleicht ist es Dir über Deinen Hausarzt möglich, mal eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen, damit Ihr mal für drei oder vier Wochen aufatmen könnt und neue Kraft bekommt. Daß Du Dich derzeit völlig ausgebrannt fühlst, ist ja nur allzu verständlich.
    Ich hoffe, daß Du hier noch weitere Anregungen bekommst, die zur Lösung Deiner Probleme beitragen. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut dazu.

    Alles Liebe

    angus
     
  3. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Hi Brigitte,
    ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich Dir nur schwer ein Licht am Horizont auftut.
    Meine Vorrednerin hat hat schon ein paar Vorschläge gemacht.
    Ich weiß aus der Erfahrung mit meinen Söhnen, dass Mieten, soweit sie tatsächlich nicht mehr gezahlt werden können, ggf. vom Sozialamt geliehen werden , auch Kautionen. Erkundige Dich doch da mal.
    Das große Haus (ist aber für 5 Personen schon ein riesen Schuppen),muss natürlich so schnell wie möglich durch eine kleinere Bleibe ersetzt werden, klar. Ihr seid jetzt noch vier Personen, da lässt sich doch was finden, ggf. Wohnungsgesellschaften abfragen, da gibt es oft kurzfristig etwas, gerade für solche Fälle.
    Zur Lösung Deines Problems brauchst Du einen konkreten Plan, wie Du Dein Leben künftig angehst, nämlich mit mehr System.
    Alles Liebe
    ELke
     
  4. Brigitte Todd

    Brigitte Todd Member

    Sackgasse Teil 2

    ....Erstmal bin ich total glücklich dieses Forum hier gefunden zu haben.
    Ich möchte meine Situation ein wenig genauer darstellen.
    Mein EX-Mann hat sehr viel dazu beigetragen das wir hier jetzt in dieser Situation sind.
    Als mein Vater sich mit meinem EX ( George ) zusammengetan hat war er mir halt böse, ich kann es auch verstehen , seine Gefühle, das man nicht einfach so seinen Mann verläßt.
    Er war selber mit meiner Mutter über 25 Jahre verheiratet bist sie viel zu früh
    März 86 an Krebs verstarb.
    Na ja aufjedenfall haben sie sich dann diees Haus mit Scheune gekauft.
    Mein Vater hat 70000 € dazubeigesteuert.
    Ich habe zu dem Zeitpunkt gesagt das das Haus viel zu teuer ist, kostete 380000DM.
    Aber auf mich wollte keiner hören , es hieß nur ich wäre Eifersüchtig auf die neue Freundin von George.
    Zu dem Haus muß ich sagen , das in dem Haus weder eine vernünftige Elektrik ist, der Keller ist feucht,die Fenster zum Teil undicht und Einfachverglassung,im Haus kein Platz für meinen Vater , das Haus viel zu klein das jedes dort wohnende Kind ein Zimmer gehabt hätte.
    Mein EX George ist übrings 12 Jahre älter als ich also 51 Jahre.
    Mein Vater wollte einfach nicht auf mich hören und überwies meinem EX das Geld.
    Er lebte mit seiner neuen Freundin die damals mal gerade 19 war mit ihrem 3 jährigen Sohn ( Vater jemand anderes ) nicht schlecht.
    Es wurde ein Bus gekauft ein PC und vieles mehr und der Bruder seiner Freundin wurde mit ausgehalten.
    Ohne das sich mein EX vesah veruntreute er 10000€ von dem Geld.
    Nun watr mein Vater aber schon in die Scheune gezogen und der Kauf drohte kaputt zu gehen.
    Mein Vater lieh sich das Geld von seinen Bruder ,seiner Schwester und einem Bruder von meiner Mutter.
    Da kamen 5000 € zusammen,die restlichen 5000€ zahlte er monatlich mit 500€ an den Verkäufer.
    Zu diesem Zeitpunkt war das Verhältnis zu meinem Vater recht normal wieder,er kam uns häufig besuchen.
    Ich bat meinem EX an eine Schuldenaufstehlung für ihn zu machen um ihm Klarheit zu verschafen.
    Also rafte ich ich mir eines Tages seine ganze Post und Ordner nahm sie mit nach Hause und fing an es durchzusehen was nach meinem Auszug so pasiert war.
    Mir drehte sich ja dann fast der Magen um.
    Ich mußte feststellen das er die Wohnung in der wir zuletzt gewohnt hatten,weder Telefon noch 'Strom abgemeldet hatte, er hatte sich nicht an die 3 Monatige Kündigungsfrist gehalten, keinen Nachmieter ........
    Da waren die ersten 1500€ Schulden.
    Er hatte keinen Notar für das neue Haus bezahlt , weder Strom noch Wasser geschweige Grundsteuer oder Müll.
    Ich war schokiert ich kam da locker auf 13000€ Schulden.
    Kredite aus unser Ehezeit bezahle ich.
    Ich besprach mit meinem Lebensgefährte die Situation und wir haben dann einen Brief ans Amsgericht aufgesetzt das George eine/n Betreuer für finanzieles bekommt.
    Die Betreuung hat er nun seid 2002.
    Mein Vater war immer häufiger bei uns zu Besuch und kotzte sich über seinen damals noch Schwiegersohn aus, ich mußte lächeln, hätte er auf mich mal gehört.
    Ich schlug meinem EX vor das wir zu ihm ziehen und gemeinsam aus Scheune und Haus was machen. Er hatte auch nichts dagegen und seine Freundin zu Anfang auch nicht.
    Wir hatten dann eigentlich vor Anfang 2003 dort hinzuziehen , stattdesen wurde der Raum der für uns sein sollte der Mutter von der Freundin von meinem EX hergerichtet.
    Also blieben wir wohnen wo wir im Feb.2003 dann hingezogen sind.
    Anfang Januar kam mein EX mich besuchen , ich sollte mir was wegen meinem Vater überlegen , es ginge ihm schlecht.
    Ich fragte ob mein Vater zu mir kommen möchte , da er aber Künstler gewesen ist und er in der Scheune viel Platz hatte , verneinte er es.
    Dieser verdammte Dickkopf.
    Da es ihm aber zunehmend schlechter ging und ich mir geschworen habe das er niemals in ein Heim müßte,haben wir unsere schöne Bleibe aufgegeben und sind zu ihm in die Scheune gezogen.
    Meinem EX war das mehr als Recht so brauchte er sich um nichts zu kümmern.
    Also wohnten wir in der Scheune,mit der Zeit kamen immer mehr Vorschriften aus dem Wohnhaus,dann und dann haben wir zu duschen dann und dann haben wir dieses.Wir haben uns noch nie so gedemütigt gefühlt wie in dieser Zeit.Dies demütigungen mußten auch seine jüngsten Kinder erfahren weil sie bei mir wohnten.
    Als ich meinem Vater 2 Tage vor seinem Tot ins Krankenhaus brachte weil ich einfach nicht mehr in der Lage war die Verantwortung zu übernehmen , habe ich mich mit der Freundin von meinem EX angelegt.Ich habe zu ihr gesagt fals mein Vater aus dem Krankenhaus kommen sollte möchte ich ein Zimmer im Haus für ihn , sie sagte nur wir haben keinen Platz obwohl mein Vater sein ganzes Geld da hinein investiert hatte.
    Ich hätte sie steinigen können für ihre bescheurten Charakter , ich war zimlich am Ende , Nachtschicht auf der Arbeit und einen schwerkranken zu versogen in dieser Scheune.
    Nun mein Vater kam aus dem Krankenhaus nicht wieder , nach dem ich meinen Schmerz einigermaßen verkraftet hatte, kam die nächste Hürde.
    Da die Scheune nicht zu Wohnzwecken freigeben war und durch die Verbreiterung der Straße in dem Ort ein Teil der Scheune weggerissen sollte.
    Also wo sollte ich hin bis Ende des Jahres mußten wir da raus.
    Mein ältester Sohn hatte zu diesem Zeitpunkt auch in der Scheune gewohnt.
    Er wollte unbedingt mit uns mitziehen....da ja den Rest kennt ihr aus meinem ersten Teil
    Brigitte
     
  5. angus

    angus Well-Known Member

    Hallo Brigitte,

    also was ich da gerade gelesen habe, ist ja die reinste Geisterbahn, da kann einem ja das Gruseln kommen.
    Du hast nun so viel Schlimmes durchlebt, siehst wahrscheinlich auch das Licht am Ende des Tunnels noch nicht, aber weißt Du was? Du bist unheimlich stark und tatkräftig! Wie Du bisher alles in die Hand genommen hast und bewältigt hast, ist wirklich grandios. Meinst Du, Du könntest Dir die Möglichkeit einräumen mit den kleineren Kindern in die Kur zu gehen? Ich wünschte, Du würdest mal ein bischen mehr nach dir selbst schauen. Du hast Dich um so vieles gekümmert, versuche doch jetzt, Dir eine kleine Ruhephase zu verschaffen. Erholt geht's dann leichter, alles andere vollends zu regeln. Denk mal drüber nach.

    Liebe Grüße

    angus
     
  6. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Werbung:
    Puh Brigitte, ich muss auch sagen. Das ist ja eine Höllenfahrt gewesen.
    Mensch sorg bloß dafür, dass Du innerlich zur Ruhe kommst, das hält ja keiner auf Dauer aus. Steck die Energie, die Dir jetzt noch zur Verfügung steht in etwas überschaubares und lass Dich nicht mehr auf Dinge ein (Wohnung, Partnerschaft) die Dir Kraft abziehen. Ich wünsche Dir ganz fest, dass es Dir bald besser geht und Du mal die Flügel hängen lassen kannst.
    Ganz liebe Grüße
    Elke
     
  7. Inti

    Inti Well-Known Member

    hi Brigitte

    das hört sich echt heftig an - wenn man das positiv beschreiben wollte, könnte man sagen du hast ein abenteuerliches Leben - du hast soviel Verantwortung für andere übernommen, andere mitgetragen, jetzt schau mal nach dir selber, gönn dir was und lass dich mal tragen.
    Liebe grüße Inti
     
  8. Brigitte Todd

    Brigitte Todd Member

    Es ist ja noch nicht zuende....

    Hallo,
    nun meine Geschichte ist ja noch nicht zuende,während wir hier nach Rennerod gezogen sind,umziehen arbeiten gehen,Kinder in de Schule neu anmelden.
    Na ja so Anfang Dezember hatten wir uns hier so einigermaßen eingelebt,obwohl in der Scheune noch viele Sachen von mir sind die ich noch gar nicht hier habe.
    Ich habe ja gesagt das mein Vater Künstler gewesen ist, er hat einige Plastiken gemacht ein paar Hunderte Bilder gemalt und Gedichte geschrieben.
    Wir haben uns dann erstmal hauptsächlich drum gekümmert die Kunstgegenstände hier her zu bekommen und haben den einen oder anderen Schrank unseren schönen Schreibtisch einen Kaminofen etc dort gelassen .
    Da wir erst am 12.11.2003 ausgezogen waren und die Scheune ja nicht zu Wohnzwecken gebraucht wurde und die arbeiten erst Anfang März angefangen haben, habe ich mir gedacht das ich dann im Januar den Rest aus der Scheune holen könnte.
    Nun hatte ich diesen denken ohne meinen EX gemacht , genau am 30.12.2004
    veramelte er die Scheune.
    Was nun aus meinen ganzen Sachen noch wird zum Teil Erinnerungen ist fraglich,die Angelegenheit liegt seid Januar beim Anwalt, aber irgentwie bewegt sich da gar nichts , ich rufe immmer an und man sagt mir es wäre in Bearbeitung,ich merke da leider nichts von.
    Es tut mir so weh das er es noch nicht mal für nötig hat sich um das Grab von meinem Vater zukümmern, er geht 5 Minuten und ist beim Friedhof , ich brauche fast 1 Stunde 38 KM.
    Jetzt muß ich sehen das ich im Frühjahr irgentwo einen Grabstein herbekomme , und die Grabumrandung.
    Mein EX hat noch 900€ schulden bei mir , wenn ich ihn frage wann er mal anfängt das abzuzahlen ja nächsten Monat.....aber das sind immer leere Worte.
    Übrings was ihr mir da mal gesagt hattet bezüglich Soziaamt.
    Für das Sozialamt haben wir zuviel Geld.
    Eine Schuldenberatung kämme auch nicht in Frage weil ich durchaus in der Lage bin die Übersicht zu behalten und derzeit noch nicht so verschuldet bin das es jemanden intresieren würde.
    Wie heißt es so schön, Hilfe bekommt man erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Heute will ich mal schlißen mit einigen Gedanken von meinem Vater....
    dies schrieb mein Vater am15.10.1987 über die Liebe

    liebe ist einheit,einswerdung,ist leben in vollendung.
    liebe ist das prinzip des lebens,des werdens,des schöpferischen,der schöpfung,ist der urgrund ,ist gott.
    liebe ist nicht teilbar in elterliche,gattenliebe,mutterliebe, geschwisterliebe,liebe zu irgentetwas.
    liebe ist unteilbar.
    wenn ich liebe einteile,in liebe zun diesem oder liebe zu jenem,dann habe ich liebe noch nicht richtig erkannt.
    liebe ist so umfassend´,daß es uns schwindeln kann.
    liebe ist das göttliche in uns.darum ist das kleinste wesen genauso kostbar wie irgentein mensch und ich darf es nicht weniger oder mehr lieben.
    in allem ist das göttliche, in allem wirkt es, es gibt keine grenze.darum muß ich mich auch selbst lieben, auch meinen körper, nicht mehr und nicht weniger.
    könnte ich sagen :,, ich liebe gott``und gleichzeitig irgentetwas was von gott ausgegangen ,weniger lieben?
    alles ist von gott ausgegangen und in allem ist gott.es gibt nur verschiedene stufen des bewußtsein , desto umfassender die liebe, desto mehr verantwortung, auch für das bewußtsein.
    so kommst du dem absoluten näher, dem göttlichen, so wirst du eins mit gott.
    darum die größte bitte an gott:
    ,, hilf mir lieben !
    ``
    Damals als mein Vater mir das vorlas war ich noch nicht soweit, das zu verstehen , verstanden habe ich erst später in den 90 er .
     
  9. Risa

    Risa New Member

    Liebe Brigitte,

    dein Vater war/ist ein sehr weiser Mann gewesen und ich danke dir das du seine gedanken über die Liebe mit uns teilst.
    Er gab dir mit diesem Text ein wunderbares Vermächtnis für dein weiteres Leben. Besonderst in der Stelle als er sagt , ich drücke es mal in einfache Worte aus liebe deinen nächsten wie dich selbst aber nicht mehr als dich.
    Deine Geschichte ist unglaublich, was du leistest ist fast übermenschlich.
    Aber was hat es gebracht, weder dir noch anderen ?
    Was ist das mit deinem "EX" ? Warum übernimmst du immernoch die Verantwortung für/über ihn ? Du hast einen neuen Partner und willst ein neues leben wie du schilderst aber du tust es nicht! Du kümmerst dich weiter um das Leben deines Exmanns du ziehst in sein Haus (Scheune) du verlangst von ihm das er sich um das Grab deines Vaters kümmert. Warumm kannst du diese Verbindung nicht lösen?????
    Das Haus ist für dich verlohren deine Ehe zu ende du hast so dafür gekämpft aber die bindung hast du nicht gelöst. Der verlusst des materiellen ist bereits geschehen also beginn von vorn setze deine letzten Kraftreserven für dich und dein neues leben ein ordne dein neues Leben klähre wie du es dir neu vorstellst nimm deine Verlusste an und lass sie in Liebe gehen. Was ist mit deinem neuen Partner? Er erscheint in deiner Geschichte immer nur als kleine Randerscheinung ????????????????????????
    Erkenne deinen eigenen Wert und deine Liebe nur so kannst du sie an deine Kinder und deinen Neuen Partner weitergeben und halte dich nicht mit Wut und Rache an deinem EX auf. Investiere nicht, deine Energie und deine Finanzen in das Leben deines EXmannes.

    Ich wünsche dir und deinen Kindern alles gute viel Licht und Liebe

    Glückseligkeit ist Ursprung, Ziel und Wesen aller Schöpfung
     
  10. Brigitte Todd

    Brigitte Todd Member

    Antwort Risa

    Liebe Risa,
    die Beziehung ist komplett gelöst zu meinem EX-Mann.
    Du fragst warum ich von ihm verlange das es sich um das Grab von meinem Vater zu kümmern hat.
    Es ist einfach die Antwort, er hat das ganze Vermögen von meinem Vater geerbt, da finde ich es nur als gerecht das sich meine älteten Söhne und er um das Grab kümmern , weil der Friedhof fast neben dem Haus liegt und ich fast 40 km fahren muß.
    Mein Vater war in meinen Augen ein Philosoph in seinen Aussagen.
    Es existiert übrings von ihm ein kleines selbstgemachtes Gedichtbuch , einige Exemplare habe ich noch.
    Es heißt ,, tiefer höher/hinab hinauf``
    Es sind einige seiner Gedichte und Zeichnungen.
    Für 7€ plus Versandkosten verkaufe ich es . Wenn ich die Möglichkeit geschaffen habe wird noch einmal ein Buch gedruckt mit allen seiner Weisheiten, ich finde sie müssen gelesen werden von vielen Menschen.
    Das ist das Erbe was mein Vater uns hinterlassen hat , was wir ihm versprachen das wir uns bemühen seine Gedichte, Gebete , Plastiken ,Bilder unter die Menschen zu bringen.
    Mein Partner hat mir das ganze Zeit zu Seite gestanden, er hat meinen Vater genauso gepflegt wie ich es getan habe.
    Mein Vater hat zum Schluß mein Junge zu ihm gesagt , das hat mich sehr berührt, meinen EX hat er nie so genannt.
    Ohne meinen Partner hätte ich diese Kräfte nicht aufbringen können.
    Ich schliße mit einem Gedicht , Gedanke von meinem DAD


    einander begegnen,
    verweilen,
    weitergehen,
    miteinander
    oder
    allein?
    wir begegnen
    uns wieder.

    ( Anton Moock )
    [/COLOR]
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden