1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Gebrochenes Vertrauen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Citare, 23 Februar 2005.

  1. Citare

    Citare Active Member

    Werbung:
    Es ist mal wieder soweit, das Leben schlägt einfach zu...
    Ich würde wirklich gerne wissen warum ich es mir selbst so schwer mache, ich meine unser Schicksal wählen wir uns ja selbst, aber irgendwie habe ich gerade das Gefühl: etwas läuft hier vollkommen verkehrt.

    Ich wurde betrogen, belogen und hintergangen und dass von der Person die das ganze vor nichtmal einem dreiviertel Jahr schoneinmal durchgezogen hat. Schon wieder liegt jetzt meine Familie in Trümmern, schon das dritte Mal in den 17 Jahren meines Lebens. Meine Mutter ist fertig und meine Schwester auch. Ich weiß nicht recht was ich machen kann/soll. Keinem soll ich was sagen also schreibe ichs hier.
    Alles fing an mit einer rätselhaften Abhebung von meinem Konto. Mein Stiefvater wollte das klären, hat mir was davon errzählt, dass es ein Fehler von der Schule meiner Schwester wäre, sollte bald rückgebucht werden. Bin umgezogen, er wollte der Bank meine neue Adresse sagen.
    Zweite Abbuchung die nicht von mir gemacht wurde- jetzt ein Fehler der Bank. Mir kam das komisch vor, habe ihn angesprochen, er gab sich verletzt über meine "Anschuldigung" die gar keine war, sondern nur ne einfache Frage. Alles geht hin und her, Termine werden Tag für Tag verschoben. Heute wollte er mit mir zur Bank hin, sagt kurz vorher ab, bis 15.00 Uhr wäre alles geklärt. Ich gehe trotzdem hin und erfahre: er war nie dagewesen, alte Adressangabe verhindert, dass die Bank mich erreichen kann. Telefonate hatten nie stattgefunden, die Buchung? "Keine Ahnung, da müssen sie zur Polizei und Anzeige erstatten".
    Ich versuche meinen Stiefvater auf dem Handy zu erreichen, er geht nicht ran. Stellt das Auto vor den Arbeitsplatz meiner Mutter ab und hinterlegt den Schlüssel. Jetzt ist er weg, ist zu feige über das ganze zu reden oder was weiß ich. Um das Geld geht es mir nicht, dass ist materieller Kleinkram, lässt sich ersetzen.
    Aber das schlimmste ist: vor einem dreivierteljahr hatte er das selbe gemacht, mein Konto leer geräumt, ein Jahr keine Miete bezahlt, Schreiben abgefangen, Unterschriften gefälscht, meine Mutter dann mit den Schulden sitzen lassen.
    Er hat eine zweite Chance bekommen, wir lieben ihn doch. Er hatte die Rolle eingenommen die mein richtiger Vater nicht erfüllen konnte, er war so ein Bilderbuchpapa, bis ers dann versaut hat.
    Jetzt hat ers wieder getan, das Vertrauen war wackelig, nun ist es total zerstört.
    Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin nichtmal mehr sauer, ich mache mir keine Sorgen wies weitergeht, ich bin nur vollkommen verletzt. Warum schaffe ich es nicht davon weg zu kommen? Immer wieder der selbe Fehler. Ich könnte ihm sofort verzeihen wenn er mit mir reden würde, weiter geht es immer irgendwie, aber es tut so verdammt weh, am meisten zu sehen, wie meine Mutter und meine Schwester leiden.
    Wie kann es Menschen geben die dir in die Augen schauen, total verletzt wirken weil du ihnen entfernt etwas unterstellst und in wirklichkeit sind sie es die dich eiskalt belügen?!
    Menschen die im Nachhinein sagen: Das habe ich alles für euch getan? Ich liebe euch doch.
    Wie kann jemand sagen "Ich liebe euch" wenn er es nichteinmal wagt uns zu vertrauen und über Probleme zu sprechen? Ich hätte ihm das Geld doch gegeben...das weiß er!

    Warum kann sich dieser Kreislauf nicht schließen? Ich weiß nicht was ich daraus lernen soll...Vertraue keinem? Liebe keinen? Gib niemandem eine zweite Chance?
    Vielleicht könnte ich das alles hinter mir lassen aber dafür müsste ich dann wohl auch meine Familie verlassen...das will ich nicht. So weit bin ich noch nicht...aber auf all das, habe ich keine Lust mehr.

    Sorry wenn es etwas durcheinander geht, ich musste es einfach loswerden. Jetzt geht es mir schon etwas besser, vielleicht kann ich jetzt wieder klarer denken...

    Gruß
    Mira
     
  2. Maike Gutjahr

    Maike Gutjahr Well-Known Member

    grbochenes Vertrauen

    LIebe Mira,

    ich finde es schrecklich, was Du erleben mustest!!!
    Du solltest den Dingen ins Auge sehen, für mich hätte es schon kein Pardon gegeben beim ersten Mal...........

    Er hat Eurer Vertrauen auf einer miesen Art missbraucht, jetzt ist er noch so feige, Euch in die Augen zu sehen....

    Er wird sich nie ändern.

    Sprich mit Deiner Mutter und kläre alles, schonungslos, aber schenk ihm kein Vertrauen mehr, er ist es nicht wert.

    Ich hoffe, dass Ihr die Kraft haben werdet, Euch zu trennen für immer und ewig von ihm.

    LG
    Maike
     
  3. timmi

    timmi Well-Known Member

    Hallo Mira,
    abgesehen davon, dass es derzeit wirklich keinen Grund gibt, ihm etwas nachzusehen, wenn nicht irgendeine Erklärung von ihm kommt, bzw. ein Vorschlag, wie er das Geld zurückzahlen will, kannst Du doch erstmal mit Deiner Mutter versuchen die Verhältnisse zu klären.
    Kann man nicht ihn aus der Kontovollmacht rausnehmen? Oder das Konto wird nicht mehr benutzt und an ein mögliches neues kann er nicht mehr ran.

    Ich kann so etwas garnicht nachvollziehen. Du bist 17 und er bedient sich bei Dir? Lebst Du nicht bei Deinen Eltern bzw. lebt er nicht mehr bei Euch? Ich komme da nicht ganz hinterher. Ist denn eindeutig klar, dass er abgehoben hat? Wie steht die Bank dazu?

    Tut mir leid, ich würde diesen Menschen überhaupt nicht mehr "für voll nehmen". Ich habe von so etwas noch nie gehört. Nun hast Du Gefühle für ihn, ich gehe da natürlich nur mit dem Verstand ran.

    Sei wütend und fress nichts in Dich rein. Das ist ein Unding und aus.

    Liebe Grüße
    Andrea

    Jedenfalls würde ich auch sehr verletzt sein, eher wütend.
     
  4. Diddi

    Diddi Well-Known Member

    Hallo Mira,

    du empfindest die Situation schon völlig richtig, dass es garnicht um die Sache
    an sich geht, die da passiert ist, sondern dass deine Seele dir einen Anstoß
    geben will, etwas zu tun. Das zeigt, dass du in deiner Entwicklung schon sehr
    weit bist.
    Vielleicht ist es doch schon Zeit, dass du dich "abnabelst", dass du völlig auf
    eigenen Füßen stehst. Du verlierst ja dadurch nichts, du schaffst nur etwas
    Distanz. Und das kann wichtig sein, damit du die Freiräume hast, die du für
    dein weiteres Vorankommen brauchst. Vielleicht grenzt dich deine augenblickliche
    Lebenssituation zu sehr ein, deine Seele fühlt sich zu stark ausgebremst.
    Das ist kein leichter Schritt, doch ich glaube, du hast die Stärke dafür.

    Liebe Grüße,
    Diddi. :winken5:
     
  5. Citare

    Citare Active Member

    Danke erstmal für eure Antworten.

    Gestern Abend kam es glücklicherweise doch noch zu einem Gespräch. Der Verbleib des Geldes ist zum Teil geklärt und auch die Gründe waren im Gespräch. Es ging hauptsächlich um Stolz und Angst, ich finde in diesem Fall der Wiederholung ist das nicht unbedingt eine Entschuldigung...gut, im Grunde bin ich der Meinung, dass man so ein Verhalten gar nicht entschuldigen kann.
    Wie es jetzt weiter geht? Mal sehen.
    Mein Stiefvater meinte er würde sich gern von uns distanzieren, sich ganz aus unserem Leben ziehen. Ich habe ihm gesagt, dass ich das so nicht akzeptiere. Wer wiederholt so handelt wie er es getan hat, der muss lernen das zu ändern. Wir als Familie können ihm dabei helfen, zumindest ein Stück weit. Würde er hingegen verschwinden so denke ich könnten bald die nächsten unter seinem Problem leiden.
    Wir verblieben folgendermaßen: Er nimmt sich eine eigene Wohnung, er wird meiner Mutter seinen Arbeitsvertrag zeigen (er hat erst seid kurzem und hoffentlich wirklich einen neuen Arbeitsplatz). Dann werden wir schauen, wie er seine Schulden begleichen kann. Wie gesagt, es geht keinem von uns ums Geld, aber er muss das auch noch einsehen. Der Kontakt bleibt weiter bestehen.

    Zur Lösung meiner Probleme: Ich hatte den zündenden Gedanken der mir eine Antwort gibt auf:Warum das alles?
    Ich habe erkannt, dass ich zum einen aufmerksamer gegenüber meiner Umgebung werden muss und zum anderen auch Verantwortung für meine Angelegenheiten zu tragen habe. Wäre ich gleich selbst zur Bank gegangen, wäre alles viel früher aufgeflogen und mein Stiefvater hätte gar nicht die Gelegenheit bekommen wieder seine Lügengeschichten aufzutischen.
    nun gelaufen ist es, wie es ist und es hatte sicherlich seinen Sinn.
    Ausgezogen war ich auf Grund meiner Ausbildung ja bereits, allerdings bin ich derzeit im Rahmen des Praktikums zu Hause, war in den Ferien da und hatte mein Zimmer.
    Zum Sommer hin ziehe ich jetzt nochmal aus, bzw. um. Vielleicht auch etwas weiter weg als nötig. Dann gebe ich auch mein Zimmer im Haus ab und verpasse meiner Schwester ein Doppelbett für meine Besuche :)
    Ganz weg kann ich noch nicht, möchte ich auch nicht, aber ich denke so ein visueller Abnabelungsfaktor wird hilfreich sein.
    Viel zu tun also, hoffentlich finde ich bis dahin noch jemanden der mich unterstützt, zur Zeit löse ich ziemlich viele alte Beziehungen auf, wird Zeit für ein paar neue.

    Auf jedenfall Danke nochmal. Dadurch dass ich mich hier über all den Ärger auslassen konnte war ich um vieles Besser dazu in der Lage dieses Gestrige Gespräch zu führen. Ohne Vorwürfe, ohne Verletzungen.

    Liebe herzliche Grüße
    Mira
     
  6. timmi

    timmi Well-Known Member

    Hallo Mira,

    das hört sich doch ganz gut an.
    Ich wünsche Dir, dass Du das Ganze recht bald wirklich als gewesen ansehen kannst.

    Liebe Grüße
    Andrea
     

Diese Seite empfehlen