1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Ich bin am Ende meiner Kraft...

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von biene_maya26, 4 Juni 2003.

  1. anubis

    anubis Guest

    Werbung:
    biene -Ich bin ich und meine Umstände..
    diese sind das was du schreibst ,deine und jeden deines nächsten erfahrungen

    alles ist vorhanden nur das wissen über jenes nicht
    denn mit dem wissen würden auch schon alle erfahrungen fallen

    jeder bereitet dem anderen was vor ,und sucht sich im nächsten das beste vom geschehenen raus
     
  2. andi.hexe

    andi.hexe Guest

    Nein sagen und dennoch lieben

    Du kannst zu den Forderungen der anderen "Nein" sagen, ohne dich von ihnen abzuwenden. Vielleicht kannst du ihnen momentan nicht geben was sie im jetzt wünschen, aber du wirst dennoch eine Möglichkeit finden, sie zu unterstützen, so dass am Ende alle zufrieden sind. So gehen Liebende miteinander um. Sie wissen dass sie einander ebenbürtig sind. Sie wissen, dass die Bedürfnisse des einen nicht weniger wichtig sind als die des anderen. Beide brauchen die gleiche Wertschätzung und Rücksichtnahme.


    Pass auf dich auf liebes Binchen - verliere dich nicht - denn sonst hilfst du niemanden.

    Ich schick Euch beiden das Licht des Kosmos so dass es für Euch gut ist.

    Liebe Grüße von Andi
     
  3. biene_maya26

    biene_maya26 Member

    Ich danke euch allen für eure Worte...
    Es hat mir in den letzten Tagen viel gegeben.
    Für mich ist es im Moment nicht einfach, da sich einfach die Gedanken um Martin ständig im Kreis drehen. Aber ich weiß, dass ich nicht mein ganzes Leben für ihn Verantwortung übernehmen kann. Wenn von ihm aus keine Einsicht da ist, was soll ICH dann tun???
    In den nächsten Tagen wird eh entschieden, wies mit ihm weiter geht, ob er noch in der Psychatrie bleiben muß, oder ob er raus darf.
    Oh gott, ich hoffe inständig Martin findet seinen Weg, mit dem er auch zufrieden ist. Und das er seine Ängste verliert und ein Auge dafür, wer es gut mit ihm meint und wer nicht.
     
  4. delphinos

    delphinos Member

    Es geht auch um Dich

    Liebe Biene!

    Ich denke, alle im Forum hoffen mit dir und daß eine gute Lösung für Martin bei der Sache herauskommt.

    Aber es geht nicht nur um Martin, es geht auch um DICH. Die Co-Abhängigkeiten wurden schon angesprochen und auch, wie sehr du unter den jetzigen Umständen zu leiden hast. Das Problem ist ja auch in der Familie schon länger präsent.

    Viele im Forum machen sich auch um DICH Sorgen (ich eingeschlossen natürlich). Du solltest auch DEINE Probleme angehen. Wie wärs, wenn du dich dem Thema "Familienaufstellung" mal annähern würdest? Im Forum wirst du auch dazu Hilfe oder Tipps finden. Da bin ich sicher.

    In diesem Sinen alles Gute und viel Erfolg.
    l.g.
    delphinos
     
  5. andi.hexe

    andi.hexe Guest

    Hast Du schön gesagt Delphinos.

    schließe mich deinen Worten herzlichst an.

    Ob sie die Familienaufstellung jedoch in ihrer jetzigen Verfassung auch verkraftet, fraglich. Annähern ja, doch vorsicht.

    Binchen denk mal an Dich, übernimm die Verantwortung für dein Leben. Du hast getan was du konntest, hast die Hand gereicht und dich bis fast zur Selbstaufopferung gebracht.

    Mehr kann niemand von dir erwarten. Es ist nicht egoistisch an sich zu denken, wenn du dich heilst kannst du anderen auch helfen. Es bringt weder Dir noch Deinem Bruder etwas, wenn du selbst ein Wrack bist. Gönn Dir Ruhe und etwas Schönes was du magst. An der situation kannste jetzt eh nix ändern, da hilft auch das zermürben deiner Gedanken nichts.

    Du bist auch wichtig - sehr wichtig sogar - nimm dich wichtig und tu was für dich.

    Wir alle unterstützen dich mit positiver Energie.

    Liebe Grüße von Andi
     
  6. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Werbung:
    @Biene: Wie alt ist Martin ? Was hat er bislang gemacht (Schule, Beruf)? Ist Martin schonmal mit dem Gesetz in Konflikt gekommen? Wovon finanziert er sich? Hat Martin eine Freundin oder ein Vorbild? Treibt er Sport? Hat Martin besondere Eigenschaften? Seit wann nimmt er Drogen? Welche Themen bringen Martin so richtig auf die Palme, welche machen ihn depressiv ?


    P.S.: "Wenn von ihm aus keine Einsicht da ist, was soll ICH dann tun???"


    Hilflosigkeit fühlt sich saudumm an.

    Hilflos bist Du aber nicht. Wart's ab ! ;)


    Nur eines: keine Schönfärberei wegen seiner Eltern! (..wir haben dich alle lieb ... wir machen uns Sorgen ...)
    Nur Tatsachen, bittesehr !
    Wir können dem Knaben ja schlecht Realitätsverlust ankreiden, wenn wir ihn selbst dauernd belügen.

    Woll ? :D
     
  7. Wahrheit

    Wahrheit New Member

    Klarheit


    Du bist dabei, Dir ein Vorurteil zurecht zu legen, Kvatar.
    Kein Mensch ist zu erkennen, durch seine äußeren Bedingungen.
    Lass diese Praktik sein.

    Danke für Deine kurze Aufmerksamkeit, Kvatar.
     
  8. biene_maya26

    biene_maya26 Member

    Hallo Kvater... Hab ja schon lang nix mehr von dir gehört...
    Tja, Martin ist 22, hat die Handelsschule (mit gutem Erfolg) abgeschlossen), ist dann ungefähr zeitgleich mit mir nach Wien gezogen... Nach einiger Zeit ist er dann auf diesen komischen Typ, marko, gestoßen. Der ihm angeboten hat, als GF in einem Head Shop zu arbeiten.. Marko konnte kein Geschäft eröffnen... Hat Martin irgend welche Storys erzählt... Rotlichtmillieu hin und her usw... tatsache ist, dass er soooo viel Dreck am Stecken hat und so viel connects hat, dass er nur jemanden gebraucht hat, hinter dem er sich "verstecken" kann und Martin hat natürlich ja gesagt...Im geschäft laufen von Anfang an krumme Sachen... Und wer haftet??? Martin, weil er ja der GF ist und Marko nirgendwo aufscheint... Ach, diese Story könnt ich noch endlos lang fort setzen...
    Auf alle Fälle hat Martin mit 16 eine Anzeige zwecks Gras bekommen... Jetzt, vor einigen Monaten bekam er ein Schreiben, in dem drin stand, dass er eine Vorladung vor Gericht hätte... Es geht da um das Geschäft um dealerei usw... Richtige Verhandlung hat er erst, den Termin erfährt er in den nächsten Wochen..
    Doch Martin redet von nichts anderem, als von dem Geschäft, dass er dort, sobald er draußen ist, wieder arbeitet usw... Und Marko ist ja sooo ein guter Freund von ihm. Na klar, hebt nicht mal ab, wenn er ihn anrufen will, hat seit Jänner keine Krankenversicherung mehr eingezahlt und und und...

    Finanzieren tut ihn im Moment niemand. Wenn, dann steckt ihn mein Vater Kohle zu. Ansonsten weiß ich nicht, wie er zu Geld kommt.
    Beziehung hat er keine. Seine Ex hat nach der Geburt von der Tochter (sie wird im Aug. 2) Schluss gemacht. Das packt er bis heute nicht. Redet ständig von ihr und der Kleinen und hofft noch immer, mit ihr zusammen zu kommen. Sie scheisst aber mehr oder weniger auf ihn...

    Auf die Palme bringt ihn nichts. Da er in allem und in jedem nur positives sieht.. Er kann sich nicht aufregen oder aus sich raus, gehn. kann keine negativen Gefühle zulassen...
    Letztens bei mir auf der Terasse ist es aber passiert... Wieviel muß sich in ihm aufgestaut haben, dass er so reagiert hat?

    Zum Thema Sport. In seiner Kindheit war er in allem, was er gemacht hat, der Beste. Hat Tennis gespielt, war super in Fussball und in Karate. Doch so mit 14 hat er dann zum Kiffen angefangen und Sport ist uninteressant geworden..

    Und zum Thema Eltern... Ich hab Martin ja nicht angelogen, sie lieben ihn ja, sind aber mit der Situation total überfordert. Kennen sich meienr Meinung nach Nüsse aus im Leben. Waren ihr Leben lang in einem kleinen Dörfchen "eingesperrt", haben keine Ahnung von unserem Leben, was in unseren Köpfen vor geht. Nur ein Beispiel. Meine Eltern sehen nicht ein, dass sie mich untersützen sollen, da ich eh arbeiten geh und eine Wohnnung ja nicht mehr als 100 Euro kosten kann... Ich kann sie aber auch nicht vom Gegenteil überzeugen...Sind einfach in ihrer eigenen kleinen Welt total gefangen bzw. überzeugt davon, was sie sagen, auch wahr ist...
     
  9. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    @Wahrheit: Mein Vorurteil über Dich erzähle ich Dir besser gar nicht erst, Mr. Wahrheit ! :D:D:D


    So, jetzt aber zu Martin, respektive zu Dir, Biene ! :)

    Das sind ja einige wertvolle Infos. Offensichtlich scheint Martin ein (eigentlich) sehr ehrgeiziger Mensch zu sein; das deutet wenigstens seine Biographie früherer Tage an.

    Mit kiffen fangen i.d.R. Menschen an, die darin eine Art "Alternative" sehen. Es ist quasi ein Ersatzmittel.

    Mit 14 kam Martin offenbar drauf (?), einen Mangel an Anderem (worin oder wodurch der Mangel auch bestehen mag, darüber will ich nicht oraklen) durch Marihuana zu kompensieren.
    Sein restlicher Lebenslauf (sozialer und wirtschaftlicher Niedergang: Beziehung, Job, Vaterrolle, Familienbindungen) ist wohl eher die Folge des zunehmenden Drogenkonsums.Durch die Kompensationsleistung der Droge werden die persönlichen Schwierigkeiten (subjektiv, also für Martin selbst) tragbarer, dementsprechend verschärfen sie sich weiterhin zunehmend. (Das ist natürlich nur meine derzeitige, vorläufige Vermutung.)


    Soweit erstmal mein erster Eindruck, den wir gerne miteinander diskutieren möchten - evtl. fällt Dir ja dazu etwas ein, dass meinen Eindruck widerlegt. Vielleicht nicht gleich umfassend oder vollständig, aber wenigstens versuchen sollten wir's.


    Mich würde noch dieser Marco interessieren. Worin sieht Martin eigentlich seine Freundschaft begründet? Verständis? Gemeinsame Aktivitäten ? Vorbild (Prestige, Geld) ? Spass, Lachen ? Frag' ihn doch mal über seinen Job aus, was er da so macht, wer/wie die Klienten sind, wie lange und wann er so arbeitet, monatliches Einkommen, Karrierechancen, was ihm besonders gefällt, was er nicht so sehr mag, was er in der Firma anders machen würde und so. ;)


    Dann würde ich gerne wissen, in welchem Umfeld die Beziehung mit der Kindesmutter auseinanderging. Hat sich etwas Bestimmtes ereignet? Kannst Du mit ihr sprechen und sie fragen, was sie an Martin so sehr gestört hat? Meldet sich Martin bei ihr oder seiner Tochter zeitweise, gratuliert zum Geburtstag etc. ? Hat Martin Versuche zur Wiederaufnahme der Beziehung gemacht?


    Schlaf gut ! :)
    KTG
     
  10. biene_maya26

    biene_maya26 Member

    Hi Kvater!!

    Will zuerst mal von Marko anfangen... Diesem schmierigen Kerl... Was Martin an ihn bindet... Tja, eine gute Frage. In 1. Linie das Geschäft. Martin sieht darin sein LEBEN. Und bei Martin ist es so, dass er nur das Gute sieht. Probleme gibt es für ihn nicht, er läuft ständig davon. Ansonsten kann ich es mir nicht vorstellen, warum er noch in diesem Geschäft, mit dem Typ arbeiten möchte. Aber Martin hat auch Angst vor ihm. Er hat so hohen Einfluß, dass er Martin jederzeit "kalt stellen" kann, wenn er es möchte. Hört sich hart an, ist aber so. Er hat auch Martin schon geschlagen! Früher war MArko auch der Dealer von Martin, hat von ihm ständig Koks u.ä. bekommen. Darum kann ich einfach nicht verstehen, was Martin an ihm haltet? Glaubst Du, dass ist die Angst, oder Respekt vor ihm?? Wenn man Martin fragt, warum er so viel von ihm haltet, kommt nix gescheites heraus, außer dass sie ja Partner sind (Marko benützt Martin aber nur als Mittelmann, wie schon gesagt, er kann ja kein Geschäft eröffnen, welchselt ständig seinen Namen usw...) Und ich hab echt keine Ahnung, wie sehr Marko meinen Bruder unter Druck setzt, wieviel ich überhaupt von der ganzen Sache weiß... Dann hab ich MArtin auch gefragt, warum Marko seine Rechnungen nicht einzahlt. Sie haben nämlich so eine Abmachung, dass MArko sich um die Rechnungen udg. kümmert und mein Bruder das Geschäft (Kundenkontakte, Pflanzen betreuen usw...) macht. Dann hat er nur gesagt, dass es Marko eh schon längst erledigt hat. Nur blöd, dass seit Jän. nix mehr eingezahlt wurde..
    Martin kann übrigens sehr gut mit Leuten umgehen, im Geschäft hatte er echt einen riesen Kreis von Stammkunden, da sie alle so begeistert waren von Martin. Nu er ist halt sehr naiv. Jeder, der nett und schön mit ihm redet ist sein Freund. Lässt sich auf krumme Geschäfte ein, nur weil er so gutgläubig ist oder weil er das Schlechte nicht sehen kann bzw. vorher die Situation nicht abwägen kann.

    Naja, und das mit seiner Ex ist auch so eine Sache. Sie ist 6 Jahre ca. älter als er. Steht auf eigenen Beinen, verdient sehr gut und kriegt auch sonst ihr Leben super auf die Reihe. Am Anfang, als sie sich kennen lernten, war ja alles in Ordnung. Er hatte keine Wohnung, ist dann zu ihr gezogen und die nächsten Monate war nur Party angesagt. Dann ist sie schwanger geworden. Klar hat sie dann zurück gestekct (gekifft hat sie trotzdem noch ihre paar Ofen am Tag). MArtin hat dann kurze Zeit als Fahrradbote gearbeitet (und mehr anzeigen und Unfälle als sonst was gebaut). Er hat sich dann überhuapt nicht mehr um sie gekümmert, für ihn waren Drogen und Festl das Wichtigste. Klar, dass sie das traurig gemacht hat. Auch solche Sachen wie Essen usw... er hat sich was gekauft, aber für sie war nichts übrig. Möchte sie aber nicht nur in den Himmel loben. Sie hat auch genügend negative Seiten.
    Dann hat sie Schluss gemacht, und er ist noch tiefer rein gekippt. Wollte sie um jeden Preis zurück. Hat aber nicht gezeigt, dass er traurig ist. Hat das mit soooo extremer Freundlichkeit und guter LAune überspielt, dass es für mich nur eine Frage der Zeit war, bis er mal total ausklingt. Ich hab ihn da zeitweise auch gar nicht gepackt. Es war alles so übertrieben und falsch. Sie wollte mit ihm für eine gewisse Zeit nichts mehr zu tun haben, Martin hat 100x am Tag angerufen und ihr irgendwelche Storys erzählt. Sie hat da aber total abgeblockt.
    Dann ist er mit mir ins Buddistische Zentrum gegangen. Ich war einmal dort und nie wieder, da es mir nicht ganz geheuer vorkam. Er ist dann regelmäßig hin und hat dort wieder Leute getroffen, mit denen er auf Party machen kann....So hat er dann seine Ex auch ein wenig weiter verdrängt. Ich bekam dann nur ein paar Anrufe und SMS von ihr, was mit Martin los ist. Er beschimpft sie am Tel., schreibt perverse Sachen usw...
    Sie war ihm jetzt 1x in der Klinik besuchen. Sie meinte aber, dass sie das nur für mich tut. MArtin sieht nach wie vor einen Hoffnungsschimmer, belagert sie weiter jeden Tag, ruft sie an, schreibt ihr SMS und verspricht ihr GEschenke.

    Puh, jetzt hab ich so viel und zeitweise so verwirrt geschrieben, sodass ich hoffe, Du kannst d. Inhalt trotzdem folgen...
     
  11. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Sag mal, was war denn das für ein elendig besch... Zentrum, in das ihr da getappt seid ? Bitte umgehend posten! :eek:
    Buddhisten schwören für gewöhnlich, von berauschenden Mitteln jeder Art fernzustehen - da sind Zigaretten, Alkohol (und erst recht Drogen!) VOLLKOMMEN TABU !!! Versuch mal, dich an Lama Ole Nydahl zu halten. Der tourt auch in Österreich etc rum. :)

    +snip+




    Martin scheint imho 2 Grundbedürfnisse zu haben, die er nicht geregelt bekommt.


    1stens wäre da der unbändige Wunsch, anerkannt und gemocht zu werden. Das wird bei Martin durch sein überzogen freundliches, rücksichtnehmendes Verhalten (bis hin zur Selbstaufgabe) deutlich. Es lässt sich wohl am besten mit dem Satz
    "Ich muss immer nett, lieb und rücksichtsvoll sein - sonst mag mich keiner und ich bin allein."

    Martin lässt sich sogar schlagen und reagiert auch auf die Trennung von der Kindsmutter zunächst mit übertriebener Freundlichkeit, die erst später völlig umschlägt.


    Ich fasse das mal in einem Gefühl zusammen.
    Martin hat Angst vor Einsamkeit und/oder Ablehnung. Vielleicht fühlt er sich auch schon einsam. Über die vermutlichen Entstehungsursachen weisst Du evtl. auch etwas mehr...?


    ABER:
    Das heisst nicht, dass DU ihm das Einsamkeitsgefühl nehmen sollst. Vielmehr muss Martin seine Wahrnehmung korrigieren.
    Auch sollte man nicht auf seine Freundlichkeit reinfallen. Schliesslich will Martin für seine Freundlichkeit ein Vielfaches zurück - wehe dem, der sich nicht an den Deal hält ! (Er beschimpft sie am Tel., schreibt perverse Sachen usw...)

    Das dürfte auch mit ein Grund sein, warum er das Geschäft so sehr mag: er ist freundlich, und bekommt Freundlicheit zurück. Evtl. macht er seinen "Stammkunden" sogar diverse Gratiszugaben oder Geschenke, um sie besonders zu beeindrucken ("im Geschäft hatte er echt einen riesen Kreis von Stammkunden"). Evtl. hat er von Marko Prügel bezogen, als Marko Martins "Geschäftstaktik" herausbekam und beim Nachrechnen eine entsprechende Differenz feststellte. Evtl. zieht er Martin die entstandenen Verluste vom Gehalt/Anteil ab, evtl. ist deshalb seit Januar keine Zahlung mehr erfolgt.

    Wie auch immer - Anerkennung ist für Martin lebensnotwendig. Er nimmt horrende Schwierigkeiten in Kauf, um wenigstens ein Minimum an Anerkennung zu bekommen.




    2tens ist sein Drogenkonsum ein unheimliches Hindernis für ihn, seine Lage zu verändern. Drogen kaschieren Schmerz (und fallen nicht umsonst unter das "Betäubungsmittelgesetz" ;) ), und ohne Schmerzempfinden entfällt auch der akute Zwang, zu handeln.
    Ausserdem verliert man die Selbstachtung durch das Bewusstsein der Abhängigkeit - gerade bei Martin ist das ein Schlag in alte Kerben.


    Ich würde versuchen, an dem Punkt Anerkennung und Selbstachtung anzusetzen. Das bedeutet: Leben in Reizarmut (reizarme Umgebung) und Aktivitäten, die Selbstachtung erzeugen.

    Es ist sinnvoll, Martin eine Selbstachtung/Anerkennung zu vermitteln, die sich nicht auf äußere Personen oder Umstände bezieht, sondern einem echten, eigenen Empfinden entspringen. So könnte man seine Abhängigkeit von der Anerkennung durch andere auflösen und durch Selbstachtung - Selbstsicherheit - ersetzen. Quasi gegen "Entzugserscheinungen von Anerkennung" impfen. ;)

    Wahrscheinlich verlieren die Drogen (als Betäubungsmittel für das Schmerzempfinden der Einsamkeit und Ungeliebtheit Martins) in diesem Prozess ebenfalls ihre Bedeutung.

    In Angriff nehmen müsste man dennoch beides: Entziehung UND Selbstachtungstraining!

    Hast Du eine Idee, wie Du bei Martin ein solches Training gestalten könntest ?
     
  12. biene_maya26

    biene_maya26 Member

    Bin im Moment total fertig. Martin ist entlassen worde. Kann jetzt vorrübergehend bei jemanden bleiben. Ich kenn den Typ leider nicht, kann also nicht sagen, wie er so drauf ist. Will auf alle Fälle sofort wieder in dem Geschäft arbeiten, denn sie "brauchen" ihn ja da... Was soll ich tun? Ich kann ihn ja zu nichts zwingen, schon gar nicht, dass er auf das Geschäft scheisst. Er hat schon soooo unendlich viele Probleme am Hals und d. Geschäft verstärkt die noch..
    Der Arzt meinte, Martin muß unbedingt regelmäßig zum Psychologen und zum Therapeuten und seine Medikamente nehmen. Ich kenne Martin zu gut um zu wissen, dass er nicht hin geht... Er hat auch schon Kommentare diesbezüglich abgegeben.
    Ich fühl mich so verdammt hilflos und ich kann nicht zusehen, wie Martin sich selbst ruiniert... Aber ich kann mein LEben nicht aufgeben und mich um seins kümmern. Es ist so schwer für mich. Verhalte ich mich richtig?
    Meine Gedanken kreisen sich ständig um Martin und ich habe solche Angst um ihn. Er ist so naiv. Glaubt jeden, vertraut jeden...
    Schon seit der Kindheit ist ihm Anerkennung wichtiger als alles andere. Schon in der Schule wollte er immer im Mittelpunkt stehen, spielte den Klassenclown. Für ihn ist es so wichtig, dazu zu gehören. Doch er merkt nicht, wer es gut mit ihm meint und wer nicht.
    Und dann kommt ja noch Marko dazu, dieses fiese Arschloch! Warum martin von ihm Prügel kassierte, weiß ich nicht konkret. Aber mit der Abrechnung kann es nichts zu tun haben, da MArtin diese selbst geführt hat (soweit ich das mitbekommen hab) Aber ich war ja auch nicht immer im Geschäft... Wer weiß...

    Der Arzt meinte auch, dass sein Zustand durch Drogen verstärkt wurde, aber nicht durch Drogen ausgelöst wurde. Man muß bis in die Kindheit bohren um den wahren Grund zu erkennen...
    MArtin war nach außen hin immer sehr mutig, aber wenn niemand da war, war er sehr ängstlich. Er konnte z.B. nicht bei geschlossener Türe schlafen, dass Licht mußte immer an sein usw... Bis zu seinem 10. Lebensjahr brauchte er sein "Flaschi".
    Wenn unsere Eltern nachts weg gingen, was sehr selten der Falll war, schlief er bei unserem Ur-Opa (Alkoholiker, der auch bei uns wohnte..)

    Seine Ängste zieht er also schon dementsprechend lange mit sich rum... Und er hat noch mehr Angst, sich das einzugestehen...
    Ich will für ihn da sein, dass weiß er auch und er weiß, dass er mir vertrauen kann. Doch er kann nicht über seinen Schatten springen, nicht einmal mit mir, obwohl wir uns so nahe stehen, kann er über seine Probleme reden.
    Ich weiß, dass ich ihm nicht das Gefühl gebe, ihn zu überfordern. Das einzige, was ich wohl machen kann, ist WARTEN. Warten, bis ER auf mich zukommt?oder?
    Ich fühl mich echt hilflos, ich habe ihn soooo gern. Doch ich weiß nicht, wie ich ihm helfen kann....

    PS: Zum Buddhistischen Zentrum kann ich nicht viel sagen... Ich war ja nur 1x dort. Es ist im 20. oder 21. Bezirk...
     
  13. delphinos

    delphinos Member

    Anerkennung sehr wichtig!

    Liebe Biene!

    Du schreibst:

    "Schon seit der Kindheit ist ihm Anerkennung wichtiger als alles andere. Schon in der Schule wollte er immer im Mittelpunkt stehen, spielte den Klassenclown. Für ihn ist es so wichtig, dazu zu gehören. Doch er merkt nicht, wer es gut mit ihm meint und wer nicht. Und dann kommt ja noch Marko dazu, dieses fiese Arschloch! "

    Martin hat in der Kindheit auf diesem Sektor sicher einen Mangel erlebt. Auch, daß er bis zum 10. Lebensjahr sein Flaschi haben mußte, zeigt, wie lange er Baby sein wollte. Auch jetzt will er noch Baby sein!
    Er ist zu allen freundlich und ich glaube nicht, daß er dies aus Berechnung tut. Ein Baby berechnet nicht. Geistig, psychisch ist er noch in den Pampas unterwegs. Damit ist er sicher nicht allein auf der Welt. Das ist auch nichts Negatives, es ist eben so.

    Der Marko ist nicht so wichtig. Er ist eine Person, die für Martin einen Bezug darstellt. Er spielt eine Rolle. Gäbe es Marko nicht, so würde sich Martin seinen Marko suchen - und ihn sicherlich auch finden. Wie immer der dann heißt, ist nebensächlich.

    Anscheinend gibt ihm Marko, die Aufmerksamkeit und irgendwie eine Geborgenheit, einen Platz. Die Anerkennung kommt erst später dazu, zuerst geht es um die Aufmerksamkeit. Ein Kind will immer und braucht immer Aufmerksamkeit.

    Ein gewagter Vorschlag: Am besten ihr beide macht eine Therapie, jeder für sich, vielleicht wäre das für Martin sogar eine Motivation...? Martin gehört jedenfalls in ein stabiles System, nicht eine fliegende psychologische Betreuung, sondern eine stationäre für Monate.

    Liebe Grüße und alles Gute
    delphinos
     
  14. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Hallo Biene ! :)


    Ach du meine Güte - bitte nicht in der Kindheit wühlen ! :D Ist zwar ein beliebtes Spiel bei Psychologen, aber nicht alles, was modern ist ist deshalb auch gut. Der Blick geht nach vorne - nicht zurück !! ;)



    Tjo, was kannst Du tun?

    Ein Vergleich aus der Physik: um etwas zu bewegen, benötigst Du Energie.
    Um bei/in Martin etwas zu bewegen, benötigt Martin dafür ebenfalls Energie. Die erforderliche Energie kann Martin durch Verzicht auf die Drogen gewinnen, die seine Kräfte lähmen. Eine andere, sehr hochwertige Energiequelle ist Wut.
    Ergo: Machen wir Martin wütend ! ;)
    Du erinnerst Dich, dass ich weiter oben mal fragte, ob es etwas gibt, dass Martin auf die Palme bringt - aus ebendiesem Grund !


    Ein kleiner Versuch: sieh's von der humorvoll-spöttischen Seite bei Martin. Lach ihn aus, frotzele ihn, konfrontiere ihn mit der Realität ("Na ? Wieder verprügelt worden? Naja, vielleicht hat Dein Richter ja Mitleid, wenn er Deine blaugeschlagenen Augen sieht und gibt Dir Bewährung..." oder "Und, Martin? Was sagt Dein Rechtsanwalt wegen Deiner nichtgezahlten Krankenversicherungsbeiträge?" oder "Na, wie war Dein Tag für Dich? Bist' froh, dass auch dieser Tag endlich wieder vorbei ist. hm?" oder "Und? Wie geht's Deiner Freundin und Deiner Tochter?" etc.)


    Warum solltest Du zu Deinem Bruder so gemein sein?

    Auch wenn es so aussieht - es ist eben NICHT gemein. Es ist nur Konfrontation mit der Realität. Bestimmt wird Martin irgendwann wütend. Dann allerdings kommt es darauf an, die Energie der Wut in positive Kanäle zu lenken.


    Motto:

    So, jetzt mache ich es! Es reicht mir, und ich habe die Schnauze nun endgültig voll! Ich werde .... machen und die Sache mit... regeln, denn ich will nicht, dass es weiterhin so läuft wie jetzt! Ich will, dass sich mein beschissenes Leben ändert - und ich will es UNBEDINGT!
    Ich bin ungeheuer wütend über meine Situation, und ab diesem Moment werde ich wie ein Berserker auf meine Lebensprobleme losgehen - um sie mit der Wucht der Wut ein für alle Mal restlos in Grund und Boden zu stampfen, und um mir - und allen anderen - zu beweisen, dass ich mir jederzeit ein anderes, besseres Leben gestalten kann !
    Ich habe ein Recht auf ein erfülltes Leben voller Liebe, Glück und innerem Frieden, und dieses Recht fordere ich nun von mir selbst rückhaltlos und unwiederruflich ein! "



    Warnen möchte ich nur davor, Martin in eine Depression rutschen zu lassen. Du sollst ihn nicht psychisch fertig machen, sondern aufstacheln und ihn wütend machen. Darum: sei schön kackfrech und unverschämt ehrlich. Achte auf Martins Reaktionen, und nur dann, wenn er offen ist, rede ihm ins Gewissen. Frag ihn, wann (nicht ob !) er beginnen möchte, sich aufzurappeln und ein Leben mit Zukunft, Inhalt und Lebensglück und Verantwortung zu führen. Frag ihn, was ihm fehlt, aber schalte sofort wieder auf die Spötter-Tour um, wenn er ins Jammern oder Phantasieren verfällt.


    Mach den Knaben wach.
    So RICHTIG WACH ! ;)


    Viel Erfolg - Du kriegst das hin !! :D

    Grüße,
    KTG
     
  15. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Eine kleine Wutmotivation für Dich:




    Ist natürlich nur ein Beispiel.

    Grüße,
    KTG


    @Alle: pardon für die Kraftausdrücke. Aber ich finde, sie passen ganz prima. :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden