1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Ich habe nie eine Maske getragen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Regina.Svoboda, 11 Januar 2004.

  1. Regina

    Regina Well-Known Member

    Werbung:
    Ich habe nie eine Maske getragen
    Ich war immer schon ich
    Du kannst jeden fragen

    Sonderbar
    nach fast einem Jahr
    kommt es mir so vor
    es sei gestern gewesen
    dass ich Dich verlor.

    Wie konnte das Leben
    unser gemeinsames Streben
    auseinanderführ'n
    und uns nicht berühr'n.

    In meinem Kopf tobt ständig diese Hexenjagd
    wo die eine Hexe die andere fragt:
    Wer ist Schuld?
    Wer verlor die Geduld?
    Wer konnte nicht reden
    über sein Leben?
    Wer war zu verschlossen
    und wer hat es genossen
    alleine zu sein
    um sich zu befrei'n.

    Ich habe nie eine Maske getragen.
    Ich war immer schon ich
    Du kannst jeden fragen.

    Ist es wahr?
    Hab ich Schuld daran?
    Hab ich es getan?
    Ich hab Dich verlassen
    Du musst mich dafür hassen
    was ich nicht versteh'
    wenn ich zurück seh'.

    Es war diese Drängen.
    Es war wie ein Zehren.
    Es war der Wunsch
    zu mir zurück zu kehren.

    Sonderbar
    nach fast einem Jahr
    kommt es mir so vor
    es sei gestern gewesen
    dass ich Dich verlor.

    Doch im Gedanken habe ich Dich oft besucht
    und ein gemeinsames Gespräch gesucht.
    Du warst meist alleine mit Deinem Begehr'n,
    doch für mich war es als ob wir zusammen währ'n.

    Ich habe zwar nie eine Maske getragen
    doch es vergessen Dich nach Deinen Gefühlen zu fragen.

    Über all das zu reden
    das ist wie ein Segen
    weil sonst das Leben
    Dich weiter treibt
    und keine Freundschaft
    von selbsr bleibt.

    Es war wie ein Traum
    und ich glaube Ihn kaum.
    Hat es Dich gegeben?
    Kamst Du in mein Leben?

    In meinem Kopf tobt ständig diese Hexenjagd
    Wo die Eine Hexe die andere fragt:
    Wer ist Schuld?
    Wer verlor die Geduld?
    Wer konnte nicht reden
    über sein Leben?
    Wer war zu verschlossen
    und wer hat es genossen
    alleine zu sein
    um sich zu befrei'n

    All diese Gefühle
    das macht doch nur Sinn
    wenn wir versuchen
    den anderen ein zu bezieh'n.

    Ich habe zwar nie eine Maske getragen
    doch es vergessen Dich nach Deinen Gefühlen zu fragen.

    Im Gedanken habe ich Dich nie verlassen,
    doch ich verstehe:
    Du fühltest Dich im Stich gelassen.

    Sonderbar
    Nach fast einem Jahr
    kommt es mir so vor
    es sei gestern gewesen
    das ich Dich verlor.

    Ich habe mit Dir
    mit mir allein gesprochen
    und zusammen mit Dir
    dann das Schweigen nicht gebrochen.

    Ich habe zu oft in meinem Kopf gelebt.
    Was der andere meistens nicht versteht.
    Man kann unsere Liebe wohl nicht mehr kitten,
    doch ich würde Dich hier gerne um Verzeihung bitten.

    Ich habe nie
    eine Maske getragen
    ich war immer nur ich
    Du kannst jeden fragen.

    (v. Regina Svoboda)
     
  2. anastasia

    anastasia Member

    Hi Regina

    So tiefe Gefuehle... und Sehnsuechte.. ich spuere direkt Deine Seele, die glaubt sie habe einen Fehler gemacht und doch weiss, dass es keiner war...
    Ich umarme Dich auf diesem Wege, schicke Dir Kraft und Licht und verzage bitte nicht.
    Es gibt fuer Dich und Deinen Moment ein schoenes Buch! Ich kann doch ohne Dich nicht leben... von Karin Brandl. Und Du wirst erstaunt sein!!! Es ist nicht das was Du meinst.... es ist viel tiefgruendiger, esoterischer!!
    Solltest Du weiterhin Dich so schwer tun, diesen Weg alleine zu finden, dann nimm doch mal "Profihilfe" aus dem Engelreich an. Es gibt echt einige super Gute Lebensberater, die nicht nur das Blablabla drauf haben.....
    Wenn Du zukuenftig das Gespraech mit Ihm ueber die Gedankenebene suchst, solltest Du unbedingt wissen, dass:
    1. Du Seelenwanderung unternimmst,
    und er diese Resonanz auch spuert
    und nicht loslassen kann, denn er
    weiss ja nicht, dass er in dem Moment Deine Gefuehle lebt....

    und

    2. Auch Du Dir nichts gutes Tust. Denn
    Du speisst diese alte Geschichte mit Energie, die Du weggibst und die Dir eigentlich helfen sollte!

    Und sei gewiss! Wenn diese Beziehung fuer Dich wichtig (auch in Zukunft) dann wird sie bestimmt wieder in Dein Leben kommen! Wenn es gewollt ist vom goettlichen und in Deinem Lebensplan steht! Lass los!! Bitte fuer Dich, damit alles in Fluss kommt, sonst haeltst Du die Zeit an!
    Lichtvolle Gruesse
    Anastasia
     
  3. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Anastasia!

    Danke für Deine Worte. Es freut mich, das es Dich berühren konnte. Ein paar Hintergrundinformationen zu diesem Gedicht.
    Geschrieben wurde es von mir 1999. Damals war ich noch mit meinem Partner zusammen in Form einer LG.
    Mir war noch nicht bewusst, das bereits damals die Weichen für eine Zukunft gestellt wurden, die uns auseinander führen sollte.
    Mein Partner hat das aber sofort erfasst. Er hat es gelesen und ist (damals) irgendwie erschrocken.
    2001 war im Prinzip das Jahr der räumlichen Trennung. Wir sind noch immer sehr gute Freunde, telefonieren täglich und sehen uns häufig. Trotzdem führen unsere Wege auseinander.
    Nicht als Bruchlinie obwohl es einen Bruch gab und..
    jetzt kommt das für mich erstaundlichste..er Ihn in voller Resonanz mitbekam.
    ER erfasste GENAU das ereigniss das diese Wegkreuzung darstellte und obwohl er immer sagte, er glaube er könne gar nicht weinen hat er tagelang geweint.
    Das ist für IHN wirklich äußerst ungewöhnlich und die die Ihn kennen würden das vermutlich gar nicht glauben.
    Doch meine Seele wies mir einen andern Weg und ich MUSSTE Ihm folgen, weil es MEIN Weg wahr und ER mir dabei einfach nicht folgen konnte.
    Vielleiucht so wie ein Delphin im Wasser zu Hause ist und ein Mensch nicht.
    Es kommt der Aufgenblick wo beide erkennen, dass es für Ihre Liebe im hier und jetzt Grenzen gibt obwohl das nichts mit Ihnen per se zu tun hat.
    Ich HABE sehrt viel geistige Hilfe, seid dieser Prozess der Wandlung sich umsetzte.
    Heute kann ich los lassen. Heute weiss ich, das wir Seelengefährten sind. Über viele, viele Leben haben wir stets die Rollen vertauscht.
    Das war seine Wahl.
    Er sagte "Ich werde Dich durch den Weg der Reinkarnationen begleiten, bis zu Deinem Ziel, der Kommunion, der Wiedervereinigung mit Gott, der Erleuchtung.
    Das bedeutet aber NICHT das man deshalb ein ganzes Leben auf eine bestimmte Weise zusammensein muss. Jeder erschafft sich hier seine Ihm dienlichen Begenzungen. Er wählt sie um mit dem Instrument Karma arbeiten zu können und tun zu können wozu er gekommen ist.
    Ich weisss heute, das ich Ihm auch in meinem nächsten Leben begegnen werde.
    Dort wird er sehr lange nur am Rande eine Rolle für mich Spielen und erst am Ende sehr wichtig für mich werden.
    Das ist die Blaupause, die ich wählen kann und die ich bereits wahrnehmen durfte, weil die wichtigsten Kreuzpunkte für dieses zukünftige Leben in diesem Leben hier bereits getroffen wurden.
    Heute sehe ich viele Dinge klarer, damals nicht.
    Er ist was er ist.
    Er wird es immer sein.
    Mein Seelengefährte und ob wir dabei zusammen sind oder nicht spielt eigentlich keine Rolle....auch wenn er das zum Teil nicht verstehen kann und ich fühle das er nicht versteht.
    Wie das sein? Die Situation ist für Ihn ungewöhnlich doch sie ist unsere Wahl, ob er es erkennt oder nicht.
    Du kannst nun mal zum Delphin nicht sagen, kannst Du mir zu liebe nicht am Land Leben?
    Ich hasse das Wasser und ich bin nichtschwimmer.#Der Delphin wird lachen und sagen.
    Ich liebe Dich auch, doch ich brauche mein Wasser.
    LG
    Regina
     
  4. anastasia

    anastasia Member

    Hallo Regina

    Hey was eine lange Erklärung.. Ich muss sie mir morgen nochmals oder übermorgen anlesen... ich meine aufnehmen... denn irgendetwas ist damit nicht okay.. Ich meine nicht wie liebevoll Du versuchst damit umzugehen. Aber ich spüre da etwas... Lass mir mal Zeit. Das erklär ich hier bestimmt nicht! Sonst hab ich wieder all die "aufgestiegenen Meiste " am Hals. Ich muss mal meine Engel fragen.
    Und übrigens nicht er alleine hat die Entscheidung getroffen, sondern auch Du. Und Ihr lasst beide nicht los. So kann keiner sein eigentliches Leben leben.. Denk mal darüber nach!#
    Licht und Liebe Anastasia
     
  5. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Anastasia

    Natürlich haben wir beide die Entscheidung getroffen und natürlich werden wir uns beide nach und nach los lassen. Ich will Ihm aber keine unnötigen Schmerzen zufügen und er mir nicht.
    Er kann sehr direkt sein wenn er will. Wenn er keine Anrufe mehr machen wollte, würde er nicht anrufen und wenn ich nicht mehr wollte, würde ich nicht mehr mit Ihm reden.
    So weit ich es wahrnehmen kann läuft es auf etwas das hinaus (aber jede Info von Dir wird natürlich interessiert erwartet)
    Ich habe es in diesem Leben sehr eilig....am liebsten würde ich bereits in mein nächstes springen.
    Dieses Leben ist ein "Zwischenaspekt" und wurde in pararellen Wahrscheindlichkeiten übersprungen.
    Es gibt aber gute Gründe warum ich es lebe.
    Die Eile bleibt jedoch...

    Du musst aber eine gewisse Reife erlangen um gewisse Dinge tun zu können. Du BRAUCHST Geduld.
    Und wenn Du sie nicht hast (mea culpa) dann brauchst Du jemand der Dich bremst...für Dich auf die Bremse tritt, bis Du genug Kraft hast um "loszufliegen".
    Er war man Käfig...aus guten Gründen gewählt.
    Doch es sollte bei diesem Vorgang für niemanden Karma entstehen. So wählte er sich...obwohl bereits fortgeschrittenen Seele, sehr starke Beschränkungen.
    Ich sollte den Käfig ja nicht (aus Liebe zu Ihm) annehmen, ich sollte nur Kraft schöpfen und dann losfliegen.
    Die einzige Art mich los zu werden ist mir weh zu tun. Immer wieder.
    Er hat das nicht absichtlich gemacht. Es war ein Resultat seiner Blindheit. Doch genau mit diesem Schmerz für den es nun kein Karma gibt trieb er mich aus seinem Käfig.
    Ich bin losgeflogen, doch noch umkreise ich Ihn.
    Die Liebe ist da, doch ich kenne nun mein Ziel und ich weiss das ich fliegen kann.
    LG
    Regina
     

Diese Seite empfehlen