1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Ich muss hier raus....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von SmouBlueT, 27 Juni 2004.

  1. SmouBlueT

    SmouBlueT Active Member

    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ich habe das gefühl ich kann nicht mehr. Ich komme von den Drogen nicht weg, habe meine Freundin verlassen, die ich sehr liebe was mir immer bewusster wird, aber es macht mit uns beiden keinen Sinn mehr....
    Das zu wissen, macht mich sehr traurig...ich fühle mich so machtlos und geschlaucht...

    Ich möchte endlich wieder mein Leben zurück...nicht mehr so viel denken und eine träne nach einander rollen lassen....es gibt so viel für mich zu tun ich habe einen Sohn...für den ich immer da sein möchte..aber wie kann ich für einen kleinen Wurm da sein wenn der Papa mit sich nicht klar kommt.
    Na klar es ist nur ein Phase...aber ich habe das gefühl Sie hört nicht auf.

    Wäre es vielleicht der richtige WEg mal in ein Kloster zu gehen für 3 Wochen,
    ich denke da schon lange drüber nach aber hatte noch nicht die möglichkeit,
    da ich in einer Lehre stecke, ich habe aber am 6.7 Prüfung und da nach wär für mich die Möglichkeit gegeben.

    Wäre das vielleicht erst einmal der richtige weg ?
    Was denkt ihr ?

    Ganz Liebe Grüße Tobias


    Kann mich wieder nicht ablenken,
    alles dreht sie wieder mal um dich
    ich liege hier und Zähle die Tage
    was hast du mit mir gemacht,
    warum tust du mir das an.

    Ich will weg von hier....

    ICH WILL HIER RAUS .

    Ich kämpfe mich durch die Nacht
    bin unter Tränen wieder aufgewacht....
     
  2. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo Tobias,
    ich denke du bist schon auf dem richtigen Weg. Ich kenne mich zwar mit Drogensucht nicht aus, aber hast du schon mal eine Therapie versucht? Es ist doch toll, daß du deine Lehre beenden wirst. Es ist toll, daß du lieben kannst. Es ist toll, daß du Traurigkeit empfinden kannst. Das heißt für mich - du bist nicht abgestumpft. Warum nimmst du die Drogen? Ist noch ein anderer in deiner Familie von irgendetwas abhängig (Eltern, Großeltern)? Siehst du deinen kleinen Sohn oft, wie alt ist er?
    :winken5: LG Tarot
     
  3. Juppi

    Juppi Guest


    Lieber Tobias,

    Ich verstehe Deine Situation nur allzugut, und ich denke, Du bist nahe daran zu erkennen, daß Du ohne Hilfe anzunehmen aus diesem Kreislauf nicht mehr rauskommst.
    Schön und ein gutes Zeichen ist, daß Du darüber reden / schreiben kannst.
    Konzentriere Dich jetzt auf Deine Prüfung und danach nehme Kontakt auf mit einer Person Deines Vertrauens, Drogenberater, Streetworker o.Ä. oder melde Dich in einem LKH, es liegt aber an Dir, dort zum Entzug und anschließender Therapie aufgenommen zu werden, je nach dem, wie dringlich Du es machst und wie ernst es Dir damit ist. Noch eine Möglichkeit ist, zum Arzt zu gehen und von ihm die Einweisung zu bekommen.
    Mein Angebot steht nach wie vor, aber mach' endlich was.
    Deine Idee für drei Wochen ins Kloster zu gehen ist nicht die Lösung, aber das weißt Du ja. Obwohl ich die Idee nicht für schlecht halte, aber erst dann, wenn Du wieder körperlich und geistig clean bist .
    Wenn es einer schafft, dann Du.

    Ich würde mich freuen, weiter von Dir zu hören............Juppi :)
     
  4. Alice

    Alice Active Member

    Hallo Tobias,
    ich möchte Tarots Meinung unterstützen.

    Du bist ja schon auf einem Weg raus: du hast zwei wichtige Ziele. Erstens deinen Sohn, für den sich alles lohnt, was dir noch bevorstehen mag. Zweitens die Lehre.

    Ob der Weg der Ruhe im Kloster der richtige ist, weiß ich nicht. Aber wenn es dich dahin zieht, würde ich es tun. Allerdings wirst du sicher auch professionelle Hilfe durch einen Therapeuten brauchen.

    Gib nicht auf, Tobias. Du schaffst es. Viel Kraft und Energie dazu wünsche ich dir. Und verliere nicht deine Ziele aus den Augen. Es lohnt sich.
     
  5. snakebite

    snakebite Active Member

    Hallo Tobias,
    das mit dem Kloster könnte Dir helfen. Aber es kommt ehrlich gesagt auch drauf an, was es für Drogen sind.
    Würde mich freuen, wenn Du das schreiben würdest. Kannst mir auch eine pm schreiben, wenn Du es nicht öffentlich magst.
    Ich habe selber vor Jahren Drogen genommen und kann Dir vielleicht ein bisschen darüber erzählen.
    Aber ich denke auch, daß wenn Du so traurig darüber bist und es für Dich Ziele gibt, daß Du es schaffen kannst und auf dem besten Wege dahin bist.
    Denn wenn der Wille da ist, dann ist es gut.
    Liebe Grüße, snake
     
  6. SmouBlueT

    SmouBlueT Active Member

    Werbung:
    schmerz

    Danke für eure schnellen Antworten, mir geht es momentan nicht um die Drogen. Die Trennung macht mir momentan total zu schaffen. Ich habe nicht gedacht das ich Sie so doll vermissen werde.. Es tut weh...ich hasse diese Schmerzen...
    Ja ich kann noch lieben...ich bin leider ein sehr sensibler Mensch...das macht mir in vielen Situation sehr zu schaffen....


    Ich sehe meinen Sohn alle 2 Wochen, mehr rechte habe ich leider nicht
    Der kleine Wurm gibt so viel Energie....Aber die Mama kostet mich auch sehr viel Kraft...ich hoffe Sie wird langsam mal erwachsen und hört auf Ihre Macht auszuspielen die Sie mit meinem kleinen hat....

    Ich weiss nicht warum so viele Sachen immer so ungerecht sind. Ich versuche eingeldich immer alles richtig zu machen....aber werde immer wieder enttäuscht. Ja das mit den Drogen ist nicht richtig das stimmt schon.
    Aber ich konsumiere mit "vernunft" ich meien die gibt es da bei nicht ich meine da mit das ich NIE mals auf der Arbeite bei meinem Sohn oder ähnliches Druff auftauchen würde....

    Ich wünsche mir einfach faires verhalten..
    Ich kann nicht mehr meine kraft ist am ende meine Tränensäcke leer...

    Ihr seit alle super Lieb
    :danke:
     
  7. Alice

    Alice Active Member

    Hallo Tobias,
    ich glaube, du liebst diese Frau noch, aber sie braucht Zeit oder Distanz. Sicher sind da auf beiden Seiten viele Verletzungen passiert.

    Und dass du dein Kleinen nur alle zwei Wochen sehen darfst, tut dir weh. Aber zumindest darfst du ihn sehen. Freu dich auf diese Tage und mach das Schönste daraus. Alles andere wird sich finden.

    Alles Liebe wünsch ich dir,
    Alice
     
  8. Juppi

    Juppi Guest

    Lieber Tobias,



    Du kannst es drehen wie Du willst, Du hast Dich abhängig gemacht, und das -Macht ausspielen - empfindest Du deshalb so schlimm.

    Ich habe damals auch nach und nach alles an Verantwortung abgegeben an meine Frau, und ich hatte das gleiche Gefühl gehabt wie Du, ich war dadurch völlig abhängig von meiner Frau , habe das aber selbst nicht gecheckt. Ich kam mir vor wie das fünfte Rad am Wagen.
    Erst als ich wieder klar denken konnte, fiel der Groschen. Aber das ging nicht von heute auf morgen.

    Du mußt zeigen, daß Du "erwachsen " bist.

    Alles Gute..................................................Juppi :)
     
  9. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Sohn

    Tobias,
    gib ihr nicht die Macht! Ich denke auch DU musst erwachsen werden. Geniesse die Zeit, die du mit deinem Sohn verbringst von ganzem Herzen. Er wird soooo schnell groß werden. :flower2: Auch wenn die Drogengeschichte im Moment nicht primär für dich ist, du solltest dran arbeiten. Damit gibst du der Mutter des Sohnes auch ein Stückchen Macht. Das mit dem Kloster finde ich übrigens auch nicht so sinnvoll. Ich halte eine Therapie für sinnvoller, auch in Anbetracht der Trennung. Es wird hart werden, aber du schaffst das.
    Viel Erfolg für deine Prüfung und gib deinem Sohn einen dicken Kuss :kiss3: von mir.
    LG Tarot
     
  10. Purelander

    Purelander Member

    SmouBlueT, mache einen Schritt nach dem anderen. Niemals zu weit vorausblicken, nicht hoffen oder grosartige Wunschpläne. Bleib im Hier und Jetzt und konzentriere dich, eine Aufgabe nach der anderen zu bewältigen. Blick auch nicht mehr in die Vergangenheit, auf die Fehler. Jeden Moment hast du die Chance, dein Leben zu verändern.

    Ich hab ein gutes Feeling, du schaffst das schon. Aber nur wenn du eines nach dem anderen erledigst. Zuerst mal von den Drogen wegkommen und aus der Umgebung raus die dich wieder in einen Rückfall reissen könnte. Und dann motiviert und clean die nächsten Schritte machen. :)
     
  11. GreenTara

    GreenTara Active Member

    Hi Toby :)

    ich hatte dir vor ein paar Tagen etwas in deinem ersten Thread geschrieben, ich weiß nicht, ob du das gelesen hast. Also noch einmal hier:
    -------


    Du bist weder träge, noch bist du zu willensschwach. Du mußt auch niemanden überlisten, das wäre wieder Selbstbetrug.

    Es ist so, wie Juppi schrieb: Du bist krank - suchtkrank. Dagegen vermag der Wille zunächst einmal gar nicht - denn die Sucht bzw. der Suchtanteil in dir ist stärker. Erst wenn du "kapitulierst" - da heißt, nicht mehr kämpfst, sondern anerkennst, daß du suchtkrank bist, dann geraten die Dinge in Bewegung.

    Ich habe fast 30 Jahre gekämpft. Gegen die Sucht. Irgendwann kapitulierte ich. Jetzt lerne ich, für mich und nicht gegen die Sucht zu kämpfen.

    Es wirkt.

    Ich bin seit fast 2 Jahren "clean" - und ich bin mehrfachabhängig. Es geht. Geholfen haben mir mein ganz persönlicher Tiefpunkt, eine stationäre Therapie, die ambulante Therapie in der hiesigen Drobs, die Selbsthilfegruppe und die Menschen, die an mich glauben und die mir beistehen, wenn ich um ihre Hilfe bitte.

    Ich wünsche dir, daß es dir gelingt, Hilfe anzunehmen - auch wenn diese nicht so aussieht, wie du das gern hättest. Auch ich habe auf diese "Idioten" von der Drobs oder sonstwen geschimpft. Mittlerweile verstehe ich, warum die so handelten, wie sie handeln. Mitleid und "Hätscheln" usw. bringen dich nicht weiter - es verlängert nur das Leid, weil es die Art von Hilfe ist, die dich abhängig hält.
    ------


    In's Kloster zu gehen, ja, den Gedanken hatte ich auch. Ich habe meditiert, bis mir fast der Schädel platzte, versuchte, mich über den Glauben zu befreien. Klappte alles nicht.

    Und diese Beziehungsgeschichte: Nun, die wird sich so schnell auch nicht "erledigen". Ich kann das so gut nachfühlen. Oft wache ich auch auf, die Tränen laufen, weil das mit meiner Beziehung nicht so läuft, wie ich mir das wünsche. Ich versuche auch nur, immer alles "richtig" zu machen - und das ist eine böse Falle. Es geht nämlich nicht.



    Alles Liebe für dich
    Rita
     
  12. SmouBlueT

    SmouBlueT Active Member

    Ja es ist nicht einfach....ich habe das gefühl ich habe schwimmhäute an den Wangen, meine Tränensäcke müssten schon leer sein. Aber das einzige was leer ist, ist mein Magen...
     
  13. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Lieber SmouBlueT,

    "Lieber Papa....bitte! Ich bin nur dein kleiner Sohn."

    "Liebe Mama... ich mute es dir zu..."

    Alles Gute dir!
    Christoph
     
  14. SmouBlueT

    SmouBlueT Active Member


    Wie soll ich das verstehen ?
     
  15. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Lieber SmouBlueT,

    sag es innerlich deinen Eltern.

    Und dann begib dich wohin, wo du entziehen kannst mit Unterstützung.

    Du kannst das. Du bist stark.

    Viele Grüße
    Christoph
     

Diese Seite empfehlen