1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

ich will heim - wie finde ich dort hin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Spiderin, 15 Januar 2005.

  1. Spiderin

    Spiderin Member

    Werbung:
    Hallo liebe Leute!!

    Ich habe schon sehr lange das Gefühl dass ich "nach Hause" will, am stärksten wenn ich dort bin, wo ich wohne. Habe das Gefühl nicht immer, aber schubweise und manchmal ganz extrem stark!

    Kann mir jemand sagen, was das zu bedeutet hat und wie ich dieses Gefühl weg bekomme??

    Lieben Dank und liebe Grüße!!
     
  2. Kaffeegeist

    Kaffeegeist Member

    Geht mir genauso

    Ich kenne dieses Gefühl auch... Da ich selbst dort noch nie angkommen bin, kann ich dir aber leider nicht helfen...
     
  3. Nova

    Nova Member

    Ich kenne das Gefühl sehr gut............ist auch am stärksten, wenn ich in meiner Wohnung bin...........weiß leider nicht, was das zu bedeuten hat.......
     
  4. Kana

    Kana New Member

    übergangssituation

    hallo ihr,
    ich hatte dieses Gefühl besonders stark als ich von zuhause (Eltern) ausgezogen bin.. in meiner Wohnung habe ich mich sehr einsam, unwohl und "fehl am platz" gefühlt und hatte richtig heimweh nach zuhause.
    War ich dann aber bei meinen Eltern hielt dieser Trost nicht lange an,
    und irgendwie stellte sich so ein "nirgends zuhause sein" Gefühl bei mir ein.

    Im nachhinein würde ich dieses Gefühl der Übergangssituation zuschreiben.
    Ich gehörte nicht mehr wirklich zu meinem Elternhaus, aber irgendwie war ich noch nicht gelöst genug um mich in meiner eigenen Wohnung zuhause zu fühlen.
    Gibt es nicht so einen Spruch.. mit dem einen Fuß im..und mit dem anderen Fuß im.. stehen. (Fällt mir leider gerade nicht ein *g*)
    Man muß seinen Platz und seine Position im Leben erst wieder finden, und sich dort "einrichten".
    Vielleicht auch eine innere Zerissenheit.. das Alte ist nicht mehr passend , aber etwas Neues ist auch noch nicht so richtig da.
    Oder es ist auch so eine art innere "Trotzhaltung", man möchte sich nicht festlegen (im vergleich dazu menschen die ständig von einem zum anderen Ort reisen).

    Naja,..sicher kann man das auch ganz anders deuten, das war nur mein erster Gedanke..

    viele grüße, kana
    :daisy:
     
  5. Spiderin

    Spiderin Member

    danke

    Hallo Kana,

    vielleicht hast du Recht, in der Tat würde das auch bei mir zutreffen. Bin vor ca. 3,5 Jahre zu Hause augezogen und hab in der Zwischenzeit an 4 verschiedenen Orten gewohnt und war eigentlich nirgends richtig daheim - in meinem Elternhaus aber auch nicht. Leider ist in nächster Zeit ein auch kein neues festes zu Hause in Aussicht, in 2 Wochen zieh ich wieder um, wieder nur für ein paar Monate, muss ich wohl noch eine Weile mit dem Gefühl aushalten!!

    THX!!
     
  6. Irene

    Irene Active Member

    Werbung:
    Hallo Spiderin!
    Mir geht es ähnlich - eine Art "heimweh", ohne zu wissen wohin, viele Wohungswechsel - die sehe ich allerdings nicht als Ursache der Heimatlosigkeit, sondern als Folge davon.

    Am ehesten findet dieses Gefühl in den Momenten Erfüllung, wo lange unterdrückte Gefühle an die Oberfläche kommen und sich ausdrücken und/oder lösen dürfen, wo ich sehr deutlich "ich bin" spüre, meinem Kern, meiner Essenz näher bin als sonst.
    Vielleicht ist es die Sehnsucht "nach mir selbst" mitsamt den abgespaltenen Teilen von mir? Ich weiß es noch nicht.

    lg
    Irene
     
  7. Maike Gutjahr

    Maike Gutjahr Well-Known Member

    ich will heim..........

    hallo, Ihr Lieben,

    tja, dieses GefÜhl hatte ich oft, als ich jung war und 300 km weit weg meine Ausbildung begann, und ich Heimweh bekam nach meinem Zuhause, wo meine Eltern wohnten und meine Freunde.........

    Aber selbst dann, wenn ich zu Hause war, fühlte ich mich einsam und das wechselte oft so, mal hin, mal her......

    Dann eines Tages lernte ich meinen erste grosse Liebe kennen und wir heirateten....Es ist mir nie mehr so ergangen, dass ich eine Sehnsucht nach einem "Zuhause" hatte, denn das haben wir uns selber geschaffen gehabt und dann war ja noch er da, mein Mann und bald waren wir eine Familie......und ich gab meinen Kindern ein Zuhause........

    Heute bin ich geschieden und lebe mit meinem Partner seit 5 Jahren in Belgien zusammen, wir haben uns ein neues Haus gebaut und in ein paar Wochen ziehen wir ein.....
    Aber nun habe ich oft Sehnsucht nach meinen Kindern, die in Deutschland wohnen, und wenn es mich dann sehr stark überkommt, fahre ich einfach mal wieder in meine Heimat und zu meinen Kindern und habe so wieder aufgetankt für ein paar Monate, aber Sehnsucht werde ich immer nach ihnen haben, doch dies ist ein anderes Gefühl, ich fühle mich ja nicht "einsam", nur weit weg von denen, die mir lieb sind.........

    Ich schätze, dass Du noch sehr jung bist, und eines Tages weisst Du, wonach Du Dich wirklich gesehnt hast.........

    LG

    Maike
     
  8. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Fremdgefühle

    Ihr Lieben,

    die Gefühle welche ihr hier beschreibt, klingen sehr nach Fremdgefühlen. Wer so fühlt, der vertritt in der Familie eine Person, die in der Familie verleugnet oder/und ausgeschlossen wird. Der "Platz in der Welt" entspricht dem Platz in der Familie, der nicht wirklich eingenommen ist.

    Dies ist ein typisches Anliegen für eine phänomenologische Familienaufstellung bzw. Bewegung der Seele.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  9. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    zusätzliche Info

    Hier hab ich etwas über die Gefühlsarten und auch über Fremdgefühle geschrieben.
     
  10. Maike Gutjahr

    Maike Gutjahr Well-Known Member

    ich will heim

     
  11. Lotusz

    Lotusz Well-Known Member

    Hallo Spiderin und einige andere

    Ich kann zwar verstehen, dass ihr nach "Hause" möchtet. Dieses "Zuhause" ist in euch. Da ihr euch aber nicht ernsthaft bemüht, nach Hause zu kommen, werden ihr dort auch nie ankommen. Es ist eure Entscheidung. Ihr wollt es nicht anders. Euch sind die äusseren Werte in Wirklichkeit wichtiger als euer Zuhause.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  12. Arwen Abendstern

    Arwen Abendstern Well-Known Member

    Hallo Spiderin,

    vielleicht solltest du dich innerlich darauf einrichten, mal längere Zeit oder für immer an einem Ort zu bleiben. Suche dir einen Ort, wo du in Reichweite viel unternehmen kannst. Es sollten vielleicht Wald, Wasser oder Parks in der Nähe sein. Zu ruhig sollte es vielleicht auch nicht sein, damit du nicht vereinsamst. Von jedem halt etwas. Richte dir dein Umfeld so ein, dass du dich darin wohl fühlst. Ich weiß ja nicht, in wie weit das für dich wichtig ist, aber für mich hat eine gemütliche Wohnung mit schönen warmen Farben und eigenen Ideen eine sehr hohe Priorität. Oftmals strahlt auch der Geruch Gemütlichkeit aus. Ich zünde mir ganz oft Räucherstäbchen an. Das vermittelt so ein Wohlgefühl. Eigene Ideen finde ich ganz entscheidend. Hänge dir vielleicht Bilder von deinen Angehörigen auf, male was, bastle was, gestalte was und hänge es dir dann in die Wohnung. Das hat dann so was eigenes, eben eine persönliche Note. Ich könnte mir vorstellen, dass du nach einer Zeit immer wieder gerne in dein Nästchen zurückkehrst. Ich wünsche dir, dass du dich dann zu Hause angekommen fühlst.

    Gutes Gelingen!

    Grüße Nemo
     
  13. Lynx

    Lynx Active Member

    Hallo Spiderin!
    Kann es sein, dass du dich in deiner Wohnung energetisch nicht wohl fühlst. Wir sollten uns nicht nur bewusst wohl fühlen sondern auch im energetischen Sinn. Oft reicht es nur gewisse Veränderungen vorzunehmen. Manchmal ist jedoch ein Umzug nicht zu verhindern. Viel zuwenig wird bei einem Umzug darauf geachtet auch das Wohlbefinden meiner Seele einzubeziehen.
    Lynx
     
  14. Irene

    Irene Active Member

    Hallo Christoph!

    Für mich stimmt das zumindest teilweise. Mich innerlich neben diese Person zu legen war ein starkes Gefühl von Heimkommen. Ob das das ganze Heimwehgefühl war, wird sich erst zeigen müssen, ist erst kurz her. Die Verstrickung mit ihr ist jetzt gelöst, die Auswirkungen bin ich noch dabei zu erforschen.

    lg
    Irene
     
  15. allmächd

    allmächd Member

    Ich wollte schon immer "heim"- sei es zu Zeiten wo ich noch bei den Eltern wohnte oder schon die eigene Wohnung hatte. Ich fühl mich hier einfach nicht zuhause- liegt wohl auch daran, dass ich nicht die richtigen Freunde kenne-und mir irgendwie die Geborgenheit in dieser WElt fehlt. Für mich ist diese Welt kalt- was hier passiert ist nicht mehr normal. Jetzt mag manch einer Sagen-"Ist doch alles Karma" naja- ich mag mich nicht damit anfreunden- dass Greueltaten und Misstände "gut" sind- weil sie um Auflösung von Karma passieren.....

    Darum möchte ich "heim" oder zumindest das Gefühl auf der WElt in der wir LEben bekommen! Doch wie?!

    ps: Kennt jemand von euch das Gefühl "weggezogen" zu werden?! War so ne lange Angst von mir- ich hatte immer das GEfühl ich werde jeden Moment weggezogen- seis in meinem Körper oder aus meinem Körper
     

Diese Seite empfehlen