Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Kommunikaion

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Ereschkigal, 26 April 2004.

?

Ich kommuniziere meist

  1. rein sachlich

    2 Stimme(n)
    10,0%
  2. bewertend und beurteilend

    4 Stimme(n)
    20,0%
  3. meine Gefühle und die Gefühle des Partner stehen im Fordergrund

    9 Stimme(n)
    45,0%
  4. sage nie was ich möchte (muß der andere schon selbst rausfinden)

    2 Stimme(n)
    10,0%
  5. ich drücke meine Bedürfnisse aus

    12 Stimme(n)
    60,0%
  6. andere Ebene der Kommunikation

    4 Stimme(n)
    20,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Regina

    Regina Well-Known Member

    Werbung:
    Lieber Ereschkigal

    Wie er sie es fühlt kann er sie es mir sagen aber nicht was das Leben wunderbar macht..das find ich schon selbst heraus/weiss ich selbst..dazu habe ich die Verbindung zu meiner Seele.
    LG
    Regina
     
  2. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Regina,

    mir gehts nicht darum, daß ein anderer Dir sagt, was Dein Leben wunderbar macht, sondern daß Dir Dein Gegenüber sagt, was sein eigenes Leben wunderbar macht. Was Dein Leben wudnerbar macht, kannst nur Du selbst wissen, das ist schon klar. Wie wär es, wenn Du jemanden anderem sagst, was Dein Leben wunderbar macht?

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  3. Regina

    Regina Well-Known Member

    @Ereschkigal

    Ich glaub nicht das das für andere zu verstehen oder nachvollziehen ist.
    daher weiss ich auch nicht ob es eine gute Idee ist.

    Ich hab keine "Anhaftung" an das Leben, außer der das ich das was ich liebe nicht im Stich lassen will.
    Von daher bin ich da, damit die von denen ich weiss das sie mich lieben und in dieser Welt brauchen geschützt und versorgt sind.
    Und natürlich habe ich auch Freuden..jede Freude im anderen ist meine Freude.
    Leider gilt das auch für den Schmerz.
    So muss ich auf mein Umfeld achten.
    Das was ich bin, was mich ausmacht ist meine Liebe zu Gott.
    Sie ist definitiv nicht auf das gerichtet was uns umgibt.
    Doch seine Liebe, Gegenwart, Kraft gibt mir Tag für Tag das Vertrauen das ich es erneut schaffe in der Illusion zu leben und IHN zu vergessen.
    Und das gelingt mir dann auch sehr gut..wenn ich viel Freude , Leben, Licht teilen kann oder jemanden aufmuntern, zum lachen bringe etc.
    dann bin ich mit/in dieser seiner Emotion, teile sie mit Ihm und bin glücklich.

    Ich hab Dich gewarnt.
    Das was ich bin ist vermutlich nicht zu verstehen.
    Das was ich bin gehört zu Gott.
    Nirgendwo sonst will ich sein
    Nirgendwo sonst ist mein Platz.
    Doch meine Liebe bindet mich AUCH hier und ich akzeptiere das.
    Regina
     
  4. mina73

    mina73 Guest

    bitte etwas deutlicher,

    kommuniation stimmt auch nicht so ganz. es heisst KOMMUNIKATION. und der rest war voller feeehler. völlig leserunfreundlich. war da jemand übermüdet oder so?
     
  5. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Mina73,

    genau darum ging es. Wie oft kommunizieren wir so, wie Du gerade. Wir kritisieren aber achten nicht auf das, um was es dem anderen geht. Aber leider regiere ich immer noch emotional auf so eine Art der Kommunikation und werte denjenigen ab, der mich so "anspricht". Ich wollte erst schreiben, was ich dachte, aber dann wirft das Walter zu recht raus.

    Warum hast du hier provoziert und wieso tun wir das im Leben?

    Total bescheuert jetzt nachdem Du das mit den Rechtschreibfehlern geschrieben hast, habe ich ständig Angst einen weiteren zu machen und schau die ganze Zeit meine Wörter an, ob sie auch richtig sind.

    Aber genau das machen wir sehr oft mit unseren Kindern und den Menschen, die wir lieben und wundern uns dann, daß alles so beschissen läuft, wir uns streiten, Angst vor dem Versagen haben, schüchtern sind, uns nicht trauen ...

    Also mir hilft eine andere Art der Kommunikation in meinem persönlichen Leben zu sehr viel mehr Zufriedenheit und Glück zu kommen.

    Liebe Regina,

    ich verstehe schon was Du meinst mit den Anhaftungen. Mir sind auch viele Dinge nicht wichtig, die für andere von sehr großer Bedeutung sind. Doch wenn ich hier lebe, weil ich noch etwas "erledigen muß", warum mache ich mir mein Leben und das Leben der Leute außenrum nicht so angenehm wie möglich.

    Wenn ich aber mein Leben angenehm machen will, komme ich mit der Kommunikation, die Mina73 gerade so schon dargestellt hat überhaupt nicht weiter. Also habe ich mir unterschiedliche Ansätze gesucht, die mein Leben liebevoller und freudiger machen. Ein Ansatz davon ist die Art wie ich mit den Menschen in meiner Umgebung umgehe.

    Aber ich glaube, daß ich da ganz anders denke als Du Regina, ich tue diese Dinge wegen mir und nicht wegen der anderen. Ich möchte mir und meinen Ansprüchen gerecht werden, so ein Leben leben, wie ich es mir vorstelle. Aber da ich nicht die Vorstellung habe, daß ich nur gewinnen kann, wenn der andere verliert, gewinnen eben alle in meinem Umfeld durch die Art der Kommunikation. Mir ist klar, sobald ich mit diesen "Spiel" anfange, ich gewinne, du verlierst, verliere ich, selbst wenn ich gewinne. Aber das ist nochmal eine ganz andere Schiene.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Werbung:
    Wenn du das tust, was du schon immer getan hast,
    wirst du das bekommen, was du schon immer bekommen hast.
    Wenn du etwas Anderes willst
    mußt du auch etwas anderes tun
    Zitat: Richard Bandler

    Also ich bin da, um es mir in diesem meinem Leben so gut wie nur irgendwie möglich gehen zu lassen - und an der für mich daraus zu schöpfende Energie auch meine Umwelt teil-haben zu lassen.

    Ich brauche niemanden mehr retten wollen - ich darf mich selbst retten können.
     
  7. Regina

    Regina Well-Known Member

    Liebe Ereschkigal!

    Ich tue es NICHT wegen der anderen!!!!
    Das wäre SELBSTBETRUG im Reinformat!
    Ich tue überhaupt NICHTS für oder wegen anderer.
    Ich mache ALLES für MICH!
    Aber weil ich mich in der Freude und in der Liebe und im Lachen wiederfinde und dadurch SELBST Friede Freude und Lachen verspüre mache ich das so gern.
    ICH
    MACHE
    ES
    FÜR
    MICH
    und es erfreut den anderen.
    Und wenn ich es NICHT für mich machen kann, weil mir der Schmerz von "was immer es ist zu stark zu setzt..dann mache ich auch NICHTS.
    Ich bin für meine Tiere da weil sie mich lieben und ich sie liebe.
    Ich sorge für sie
    weil sie in der Welt der Menschen nicht frei sind.
    Weil sie Sklaven sind in einer Welt die Ihre ist.
    LG
    Regina
     
  8. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe ChrisTina,

    genau wenn ich mit einen Ergebnis nicht zufrieden, gehe ich nicht den gleichen Weg und wundere mich dann, daß ich wieder nicht zufrieden bin. Ich probiere einfach einen neuen Weg aus. So integriere ich nach und nach immer mehr in mein Leben und bin mit dem "Ergebnis" zufrieden.

    Wieso sollte ich jemand retten, das muß jeder schon selbst tun. ;)

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Ich bin für meine Tiere da, weil sie selbst keine Dosen aufmachen können und im Winter nicht wirklich viele Mäuse draussen herum laufen - und ich freue mich und bin dankbar, wenn sie mich mit ihren Kuschelattacken überfallen :mad2:
     
  10. mina73

    mina73 Guest

    ereschkigal!

    es war nur eine ironische annäherung, die kommunikation zur folge hat. und zwar die "eingerostete", alte version von kommunikation mit erhobenem zeigefinger. nur darauf wollte ich hinaus. war nicht so ganz ernst gemeint, war eine parodie...

    aber ich muss schon sagen, dass zu viele fehler wirklich beim lesen stören können. normalerweise kann ich deine beiträge ohne probleme lesen.

    gruss
    die mina
     
  11. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Mina73,

    war mir schon klar mit der Parodie, aber ich habe trotzdem so seltsam darauf reagiert. Irgendwie in meiner Erziehung wurde mir beigebracht, daß Rechschreibfehler peinlich sind. Und da bist Du voll in mein Fettnäpfchen getreten. :bwaah:

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  12. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Hi Ereschkigal,

    Seh ich genauso, setzt nur eines voraus - was bei mir lange brauchte, bis ich es erkannt - dass ich es mir Wert bin, zufrieden sein zu dürfen.

    Also ich rettete jahrelang Menschen, weil ich es mir nicht zugestand, mich selbst retten zu dürfen.
     
  13. mina73

    mina73 Guest

    christina

    ja, und offensichtlich hast du dich selbst gerettet und nimmst dir, was dir zusteht. voll cool.

    mina
     
  14. Serafine

    Serafine Active Member

    So zu kommunizieren...

    wäre schwierig, aber sicherlich eine große Hilfe.
    Ich neige dazu andere Menschen heftig zu kritisieren, wenn ich mich eingeengt oder unterbuttert fühle.
    Gerne würde ich das Loswerden und meine Worte so wählen, dass sie nicht ständig verletzen.
    Ich lasse mich wenn ich rede und schreibe mehr von Emotionen leiten und denke oft nicht darüber nach, wie das auf mein Gegenüber wirkt.


    Liebe Grüße, Serafine :maus:
     
  15. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Hi Serafine,

    Bist du da ganz sicher? Für dich? Würdest du, wenn du das jetzt durchziehen würdest, nicht ev. selbst eines grossen Lernerlebnisses berauben?

    Da bist du nicht die einzige - ist doch menschlich :)

    Möchtest du das wirklich? Oder glaubst du, wenn du es tun würdest, würde sich irgendwas ver-ändern? Vielleicht glaubst du, dass sich dann das Verhalten deiner Umwelt dir gegenüber ändern würde?

    Ich kenn das, hab mir auch oft mit all deinen Aussagen hier selbst Streß gemacht - ich kann dir nur sagen, bringt nix - solange ich mich dazu zwingen wollte, mich anders zu geben, als ich bin, machte ich mir selbst Streß - seit ich bin wie ich bin, haben zwar manchmal andere Streß mit mir - ist aber deren Streß, den ich ihnen nicht nehmen möchte - sie brauchen ihn für sich und ihre Weiter-Ent-Wicklung genauso, wie ich meinen für mich gebraucht habe.

    Das ist auch das, was Diana immer sagt - einfach SEIN - nicht irgendwas dar-stellen wollen, was man *noch* nicht ist - es gibt nichts zu erreichen, zu beweisen, zu schaffen - lerne dich selbst kennen - und, was noch wichtiger ist - lerne dich selbst lieben - so, wie du bist - nicht, wie du sein würdest, wenn ...... noch ein Nachsatz, das Motto eines meiner guten Freunde

    Dinge geschehen, wenn die Zeit dafür reif ist
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden