1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Kraft-los

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von pisces, 2 September 2014.

  1. pisces

    pisces Well-Known Member

    Werbung:
    So, dann eröffne ich jetzt doch mal meinen eigenen Lebenskrisen-Strang, um mir etwas von der Seele zu schreiben.

    Ich würd‘ gern etwas Positives berichten, aber gerade in 2014 kracht es bei mir an allen Ecken und Enden. Die Stagnation der letzten Jahre ist offenbar vorbei. Nur – obwohl sich um mich herum vieles ändert, ist die Perspektive komplett ungwiss. Alt geht nicht mehr, aber neu ist auch nichs in Sicht.

    Dass ich gesundheitlich angeschlagen bin, habe ich schon in Abendsonnes Strang geschrieben, insgesamt 4x war ich vom Februar bis Ende Mai stationär im Krankenhaus, mein gastrointerinaler Trakt hat nicht mehr mitgemacht, Speiseröhrenentzündung, Gastritis, Divertikulitis. Nach den Krankenhausaufenthalten hatte ich zudem jedes Mal eine schwere Bronchitis und war insgesamt mehr als 2 Monate krank geschrieben. Außerdem wären da hormonelle Probleme (Haarausfall, hätte nie gedacht, dass mich das mal so arg treffen könnte), eine Unverträglichkeit von Medikamenten und die ‚geliebte‘ Angststörung.

    Dazu kommt, dass mein Arbeitgeber leider massivste Probleme hat, die sich wohl nicht mehr lösen lassen. Meine von mir sehr geschätzte Chefin hat gekündigt, andere, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, ebenfalls. Viele andere wurden entlassen. Die Geschäftsführung ist extremst zerstritten, keiner weiß aktuell, wie es weiter geht. Die Gerüchteküche brodelt und es ist wirklich Psychoterrorstimmung. Ich persönlich arbeite noch, habe aber Anlass damit zu rechnen, dieses Jahr im Dezember meinen Arbeitsplatz zu verlieren. Ich weiss aktuell nicht, ob das gut oder schlecht ist. Und auch nicht, was ich anstelle dieser Arbeit machen will und überhaupt noch kann.

    Privat habe ich mich aufgrund der Belastungen der vergangenen Dekade sehr zurückgezogen, ich habe wenige, sehr gute Freundschaften, die schon lange währen, es ist aber in den letzten Jahren niemand mehr dazugekommen. Für Freizeitaktivitäten bin ich meist zu fertig, ich zwinge mich, mit einer Freundin Musikunterricht zu nehmen, denn EIGENTLICH finde ich das richtig großartig. Die Theorie hat mir gefehlt und der Lehrer ist super. Aktuell habe ich meine Arbeitsstunden reduziert, da erlaubt mir in der Regel zumindest einen Wochentag, an dem ich mich besser fühle - immerhin.

    Über meine Beziehung möchte ich an dieser Stelle keine weiteren Worte verlieren, dass das nicht gerade gesundheitsfördernd war und mir jede Menge Energie entzogen hat, habe ich schon ausreichend dargestellt.


    Jeder normale, gesunde Mensch würde sich jetzt auf machen, eine neue berufliche Herausforderung zu suchen. Stattdessen sitze ich wie ein paralysiertes Kaninchen vor der Schlange und mein Magen meldet sich wieder sehr massiv, der sich in der letzten Zeit etwas gebessert hatte.

    Fazit: Die letzten vielen Jahre habe ich wohl am Leben vorbei gelebt. Nur - wie kann ich das für die Zukunft ändern?


    Im Moment bekomm‘ ich diese Stunde null leider überhaupt nicht gut hin, glaube, ich brauch‘ eine Pause. Ich suche aktuell eine therapeutische Unterstützung, die trotz meiner Bereitschaft, z.T. Eigenanteile zu übernehmen nur sehr schleppend vorangeht, gerade hat der Doc seinen Termin für diese Woche, auf den ich mich trotz Investment sehr gefreut habe, um eine Woche nach hinten verlegt.

    Der hatte es wie ich finde ganz passend zusammengefasst: Sie brauchen eine neue Arbeit und einen neuen Mann. Aber erstmal breuchen Sie Selbstwertgefühl und Selbstertrauen. Klang ziemlich plausibel, hätte ich das, könnte ich mich viel besser schützen. Zumal es ist eine Form von History repeating.


    Gefrustete Grüße von Eurer
    P.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 September 2014
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Pisces,

    ich habe keine Ahnung, ob du eine Antwort möchtest, oder ob dir einfach mal alles von der Seele schreiben wolltest. Wobei, geht das überhaupt? Ist ja auch egal... Falls du meine Antwort unpassend findest, ignoriere sie einfach.

    Trotz all der schlimmen "Baustellen", die du gerade in deinem Leben hast - und die du noch nicht angegangen bist, trotz allen Frustes, klingt dein Post kraftvoll. Du drückst dich präzise aus und umreißt klar deinen Zustand.

    Du weißt genau, was du ändern musst - nur nicht woher du die körperlich und psychische Kraft nehmen sollst.

    Das wundert mich auch gar nicht.

    Wenn ich eines (!) von deinen Problemen hätte, bräuchte ich z. B. schon viel Kraft aus mir selber und viel Unterstützung von außen, um wieder auf die Beine zu kommen. Das geht bei dir aber nicht, denn du machst gerade alles zusammen durch - ganz alleine.

    Aber darin liegt auch deine große Stärke.

    Du stehst jetzt vor einem ganzen Berg voller Probleme. Deine Gesundheit ist sehr angeschlagen, deine Arbeitsstelle ist nicht wirklich sicher, deine Beziehung ist unglücklich.

    Du willst diese Probleme (eigentlich nicht das richtige Wort) alle zusammen - und so schnell wie möglich - loswerden. Du bist enttäuscht, dass dein Doc den Termin mit dir auf kommende Woche verschoben hat, weil du jetzt so weit bist, sie anzugehen.

    Vielleicht sehe ich das falsch, doch das klingt für mich nicht nach mangelndem Selbstwertgefühl. Für mich klingt das nach einer Frau, bei der es endlich "klick" gemacht hat.

    Noch hast du nicht die Kraft, dein Leben neu zu sortieren. Aber immerhin hast du die Kraft zu erkennen, dass du mit der "Baustellenarbeit" anfangen musst. Dein Magen "ruft" es dir ja auch schon sehr laut zu. Viele von uns würden das einfach ignorieren und Magentabletten einwerfen. Hast du ja vielleicht auch gemacht. Aber nun bist du weiter. Du willst an den Kern.

    Du stehst vor einem symbolischen 'Berg', den du beiseite räumen willst. Das wird nicht einfach. Kein Wunder, dass du da gefrustet bist. Das wird nicht einfach und das dauert lange. Und das weißt du.

    Du hast diese Probleme in langen Jahren bekommen. Sie müssen bearbeitet und abgearbeitet werden. Das dauert. Und da sie ineinandergreifen, wirst du sie nach und nach angehen müssen. Etwa so: "bin ich den größten Teil des Tages zufrieden mit meinem Leben, sprich mit meiner Arbeit, dann habe ich auch nicht mehr so viele Magenschmerzen. Und wenn mein Magen mich nicht mehr so quält, dann bin ich so weit auch mein Privatleben zu verändern."

    Werde nicht mutlos, liebe Pisces. Du bist schon auf dem Weg! Du gehst ihn bereits, weil du erkannt hast, dass sich etwas ändern muss.

    Als es mir vor Jahren einmal sehr schlecht ging, hat mir eine Freundin vorgeschlagen, in eine Art Tagebuch-Briefwechsel aufzuschreiben, welche Gefühle und Gedanken mir so zu bestimmten Zeiten durch den Kopf gingen. Ich war total mut- und kraftlos, weil ich eine Winterdepression und schlimme Rückenprobleme hatte. Ich konnte vor Schmerzen nicht laufen und ich glaube ich habe ganz schön gejammert. Nichts wurde besser, meiner Meinung nach, alles stand still.

    Als ich Monate später die Briefe noch einmal las, merkte ich, dass ich mit dem Schreiben einen Verarbeitungsprozess begonnen hatte. Ich lernte Geduld zu haben mit mir, mit meinem Körper. Ich lernte das Ruhe kein Stillstand bedeuten muss, sondern ein Ausruhen, ein Erholen sein kann.

    Während des Schreibens hatte ich das gar nicht so gesehen, ja gar nicht verstanden.

    Vielleicht würde es dir auch nützen, deine "wunden Punkte" aufzuschreiben, deine Gefühle zu notieren und deinen Weg zu be-schreiben. Es muss ja nicht hier im Forum sein.

    Mir zeigt die Eröffnung dieses, deines Stranges, jedoch, dass du bereit bist, deine Probleme anzugehen. Was daraus wird, kann jetzt niemand sagen - und auch nicht wann es was wird. Das wird sich ergeben. Aber du kannst es schaffen, glaube mir.

    Ich umarme dich!
     
    cloudlight und pisces gefällt das.
  3. pisces

    pisces Well-Known Member

    Liebe Clara,
    vielen lieben Dank für Deine Worte, die tun mir sehr gut, ich find's prima, Feedback zu bekommen und werde diesen Strang vielleicht tagebuchmässig-unregelmäßig weiterführen.

    Und nein, aufgegeben habe ich nicht, und immer zu jammern hilft auch nicht weiter. Stück für Stück muss der Berg abgearbeitet werden. Ich werde jetzt gezwungen, etwas zu verändern.

    Zunächst wird es für mich notwendig sein mir Hilfe zu suchen, um Vertrauen in meinen Körper, mein Frau-Sein und auch meine Fähigkeiten zu erlernen. Das Vertrauen war nie wirklich ausgeprägt. Nicht umsonst merke ich aktuell, dass da ganz, ganz blöde uralte Muster hochkommen. Hab' nicht umsonst geschrieben 'history repeating' und hoffe, dass mir ein Profi dabei helfen kann, endlich dahinter zu kommen und den Mist und die Glaubenssätze aufzulösen.

    Denn, es hilft nichts - ich muss mir einen neuen Job suchen und in diese Suche kann ich nicht in meinem jetzigen Befinden einsteigen, da habe ich extrem schlechte Karten. Da muss ich eher energetisch uns strotzend vor Selbstbewusstsein auftreten, gerade in meiner Branche, in welcher der Altersdurchschnitt komplett 15 Jahre unter meinem liegt. Und eigentlich kann ich das auch, denn ich mag meinen Job sehr.

    Ja, ich war richtig übel enttäuscht, dass der Arzttermin nach hinten verschoben wurde. Das war wie ein Ankerpunkt in dieser fürchterlichen Woche. Aber - ich kann nichts machen. Hatte bis jetzt einen Termin bei ihm und fand ihn dabei wirklich recht gut. Freundlich, präzise, emphatisch. Eben auch, weil es ein Mann ist, ich brauche mal männliches Feedback.

    Habe aber in der kommenden Woche noch einen weiteren Termin bei einem Alternativdoc, welcher dann über die Kasse abgewickelt wird. Auf den musste ich nur 6 Wochen warten. Einen Kassentermin in der Praxis des Docs, den ich schon kenne (natürlich NICHT bei ihm selbste, der praktiziert nur noch gegen Rechnung :cool:) habe ich erst Anfang November bekommen. Ja, es gibt für mich einen Plan, bei dem mich die Profis unterstützen müssen.

    Nun geht diese Woche noch meine Chefin, mit der wir, also das Team und ich - nach einer sehr schweren Zeit die letzten 3,5 Jahre unglaublich toll zusammengearbeitet haben. Und mit ihr geht auch unser Therapiehund :(:notworthy::cry: aber meine Chefin hat gesagt, dass sie sich freuen würde, wenn ich die beiden bei einem Fährtentraining besuchen kommen könnte :ROFLMAO:. Ich hatte nämlich bis vor kurzem zwar eine Affinität zu aber mächtigen Respekt vor Hunden und das hat sich mit ihrem Rocker total gelegt. Wir verstehen uns super.

    Mannmannmann, mir kommen heute ständig die Tränen...

    So, ich muss jetzt weiterarbeiten, trotz des Terrors um mich rum. Wenn's nicht mehr geht, haue ich ab nach Hause.

    Liebe Grüße,
    P.
     
    Clara Clayton gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Wohin geht deine Chefin? Gibt es nicht eine Möglichkeit mit Hilfe von ein wenig "Vitamin B" irgendwo anders jobmässig neu anzufangen? Ein solches Netzwerk wäre jetzt u. U. für dich das Richtige.

    Mein Mann macht da z. Z. eine ähnliche Phase durch. Seine Chefin ist im letzten Jahr aus der Firma geschieden(die Männerfraktion hat feste zusammengehalten und sich hinter ihrem Rücken formiert, um sie loszuwerden). Ihre Kompetenz fehlt an allen Ecken und Enden. Stattdessen ist jetzt der neue Leiter der Informatik da, dessen Hauptausspruch leider ist "ich verstehe das alles nicht". Ist ganz blöd, wenn wichtige Projekte angeschoben werden müssen...:(

    Jetzt überlegt mein Mann noch einmal woanders durchzustarten.

    Du hast Respekt vor großen Hunden? Ich habe hier einen großen Hund, der Respekt vor bestimmten Menschen hat. Ich glaube, ihr würdet euch lieben:). Er mag forsche Typen, die auf ihn zugehen und ihn gerne anfassen wollen, gar nicht. Er kommt lieber selber auf die Leute zu und entscheidet, wann er sich streicheln lässt.
     
  5. pisces

    pisces Well-Known Member

    Liebe Clara,
    ja, das Netzwerk. Meine Chefin ist Meisterin darin. Ich leider nicht, weil ich leider kein so gängiger Typ bin. Habe riesen Mobbing-Erfahrungen hinter mir und komme bei anderen nicht so gut an.
    Dazu kommt, dass es den Job, den ich mache, nicht wirklich gibt, sondern die Stelle ist schon maßgeschneidert gewesen und ich müsste entweder ein ganzes Studium anfangen, oder aber eine Ausbildung, die komplett konträr zu allem ist, was ich je gemacht habe, um den heutigen Anforderungen zu genügen.

    LG
    Christl
     
  6. Druide

    Druide Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Pisces
    Ich befinde mich ja im fortgeschrittenen Alter und kann aus Erfahrung berichten, wie es ist, wenn der Boden unter den Füßen plötzlich fehlt. Ich habe es damals als totalen Bruch empfunden, denn es blieb kein Stein auf dem anderen. Familie, Arbeit und Freunde alles weg, innerhalb von wenigen Wochen. Ich habe selbst (teilweise) daran gearbeitet, dass es so kommt (ohne es zu wissen). Man sieht ja immer hinterher, in einem zeitlichen Abstand, was das Ganze eigentlich soll...
    Wenn wir etwas nicht psychisch verarbeiten können, wandert es von der Psyche in den Körper und setzt sich exakt an der Stelle fest, die für dieses Thema zuständig ist.
    Das Verdaungssystem und die Lunge haben eine enge Beziehung. Denn beide Organe haben mit der Umwelt zu tun. Aus der Luft bekommen wir Energie in form von Sauerstoff, welche die Lunge heraus filtert und den Rest wieder an die Umwlet abgibt. Der Darm macht das gleiche, nur eben mit festen Substanzen. So wie du schreibst haben bei dir beide Systeme Verdauung und Atmung gestreikt. Dies wäre ein Hinweis auf ein Thema, welches du grundsätzlich mit deinem Umfeld hast.
    Betrachten wir die Sache auf einer tieferen Ebene, kommt das Kindergarten-Alter zum Vorschein und das Verhalten, welche die Kinder dir gegenüber gezeigt haben. Womöglich, deshalb, weil Krankheiten, dich immer wieder,zurück geworfen haben und du deshalb nicht den nötigen Kontakt zu den anderen Kindern finden konntest.

    Ein weiterer Aspekt ist die Schilddrüse. Ich hoffe die Hormonwerte wurden eingehend untersucht. Aber so wie du deinen Zustand beschreibst, könnte da noch ein Problem sein. Es wäre auf jeden Fall wichtig die Werte zu messen (TSH, T3, T4), denn sie tragen sehr viel zu unserem persönlichen Wohlbefinden bei und beeinflussen überigens auch die Atmung, die Verdauung und das Herz. Die Ärzte sind da etwas oberflächlich. Wenn Du bei "Hypothyreose" auf Wikipedia nachliest, findest du deine geschilderten Symptome wieder. Das sollte auf jeden Fall ein geschulter Arzt überprüfen.

    Zu der "Großwetterlage" in deinem Leben, gibt es noch den Hinweis, dass nun die Zeit der Kompromisse abgelaufen ist, und "dein" eigentliches Leben beginnt. Die berufliches Seite, die Partnerschaft, deine Lebensqualität, werden sich in den nächsten zwei Jahren grundlegend ändern - diese Prognose wage ich zu schreiben. Wichtig wäre für dich, zu klären, welche Erwartungen, du an das Leben als solches überhaupt hast? Was würdest du dir wünschen? (... und wo stehst du heute?). Welche Dinge sind dir bisher im Leben versagt geblieben?
    Die Lebensphase, die du aktell durchläufst, ist eine Chance - keine Strafe!

    Wünsche dir alles Liebe!
     
    Clara Clayton, pisces und Spätzin gefällt das.
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo du,

    vielleicht versuchst du es noch einmal. Nicht nur Ausbildung und lückenloser Lebenslauf sind wertvoll, Berufserfahrungen sind es ebenso.

    Vielleicht wäre eine zusätzliche Ausbildung oder ein aufbauendes Studium das Richtige für deinen Neuanfang. Da gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Es gibt da auch berufsbegleitende Lehrgänge. Vielleicht würde dir auch etwas ganz anderes Spaß machen.

    Bist du dein Mobbing-Problem nie angegangen?
     
    pisces gefällt das.
  8. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Pisces!

    Als erstes: Fühl dich gedrückt!

    Anscheinend sind wir beide keine normalen Menschen! Auf bestimmte "Chancen" kann ich zumindest gut verzichten, besonders bei der Arbeitssuche. Aber ja, man kann diese auch als Chance betrachten. Dies scheint zumindest absolut unabhängig vom Alter zu sein.

    Wenn man im Internet nach "Kündigung als Chance" sucht, bekommt man einige Treffer mit guten Tipps, wie man seine Zeit sinnvoll und gewinnbringend nutzen kann.

    Ich finde es toll, dass du Musikunterricht nimmst :) ... was lernt ihr denn?

    Mal eine Frage zu deiner Gesundheit: Wurden bei deinen Beschwerden sich kreuzende Symptome ausgeschlossen? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die üblichen Ursachen nicht unbedingt das Problem sind, sondern wiederum durch etwas ganz anderes entstanden sind. Wurde bereits ein erweitertes Blutbild erstellt? Eisen, Vitamine, Mineralstoffe, speziell Jod und Hormone?

    Vorab schon mal viel Erfolg mit diesen Herausforderungen!

    Lieben Gruß
    Sebastian

    P.S: Meine Pause ist leider vorbei, sonst hätte ich noch mehr geschrieben.
     
    pisces gefällt das.
  9. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Den Gedanken hatte ich auch ... wobei es nicht unbedingt Hormone sein müssen, sondern auch eine Verarbeitung des Jod oder eine Entzündung der Schilddrüse. Schön wäre es in dem Sinne, da man dies alles wunderbar behandeln kann. Das müssen aber Blutbild und Ultraschall klären.
     
    pisces gefällt das.
  10. pisces

    pisces Well-Known Member

    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Zeilen und Eure Anregungen!

    Ich kann jetzt im Moment nur soviel schreiben, dass alle Werte, inkl. Hormonstatus, Großer Schilddrüsen-Check und sogar Vitamine komplett gegengecheckt worden sind, ich hatte Magen- und Darmspiegelungen, CTs und Sonos. Blutbild ist immer ganz prima, bis auf temporäre Entzündungswerte. Immerhin.

    Werde mich heute Abend noch einmal melden.

    Liebe Grüße!
    P.
     
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    ... dachte ich mir, dass du bzw. deine Ärzte da gründlich sind:).

    Ich wünsche dir einen ruhigen, stressfreien Tag und denke an dich, liebe Pisces.

    :)
     
  12. pisces

    pisces Well-Known Member

    Hallo Druide, du schreibst sehr weise, wie ich finde und gibst mir ein paar sehr stimmigen Hinweise. Brüche kenne ich in meinem Leben nur zu gut, es gab viele davon. Im Jahr 2000 ein kompletter Neubeginn, auf den ich die Jahre vorher hingearbeitet hatte, inkl. Trennung aus einer wirklich traumatischen Beziehung und ganz neuer beruflicher Perspektive nach einer fast unmenschlich harten nebenberuflichen Fortbildung, aus der noch heute zwei sehr, sehr gute Freundinnen erwachsen sind.

    Dann, dreieinhalb Jahre später wurde ich entlassen, weil es dem Unternehmen schlecht ging, es hatte sich heruntergewirtschaftet.

    Ich bin nach über 6monatiger Arbeitslosigkeit noch mal komplett ins kalte Wasser gesprungen, wobei alles Randbereiche ein und desselben Berufsfeldes sind, insofern ist mein Lebenslauf tatsächlich so gut wie lückenlos.

    In der neuen Company haben sie mir dann eine ganze Firma vor die Nase gesetzt und mich integrieren wollen. Ich hatte viel zu viel zu tun, musste ständig reisen, bekam trotz Absprache für administrative Arbeiten keine Entlastung und wurde trotz wirklich großen Erfolges bei Kunden auf dem Konto des damaligen Arbeitgebers nicht gewürdigt bzw. übergangen.

    Das habe ich zum Anlass genommen, mich umzuorientieren und konnte dann vermittelt über Beziehungen meinen Wunschberuf ergreifen. Das war zunächst einmal großartig, dennoch eine sehr harte Zeit, denn ich war eigentlich mit der Chefin befreundet, diese hatte aber bereits an einem Burnout zu knapsen und es gab zu dieser Zeit gegen mich und eine andere Kollegin massivstes Mobbing, weswegen ich fast wieder das Weite gesucht hätte.

    Aber – alle Mobber und Unruhestifter haben nach und nach das Unternehmen verlassen und meine damalige Chefin ist nicht wiedergekommen. Somit hatte sich etwas richtig für mich gefügt. Das Thema Mobbing begleitet mich wirklich seit Kindergarten- und Schulzeiten, ich war als Kind oft krank und hatte fürchterliche Angst, dorthin gehen zu müssen. Ich konnte körperlich, robust, sportlich nie mit den anderen Kindern mithalten, ich war musisch interessiert, habe mich lieber kreativ als sportlich betätigt und war sehr stark fokussiert - heute heisst das ADS.

    Eigentlich hätte ich kompetenzbedingt ihren Platz einnehmen müssen, in der Rangfolge, aber das hat die GF nicht so gesehen, womit ich eine Zeit lang sehr zu kämpfen hatte.

    Ich habe mir zu diesem Thema externe Hilfe geholt, um es zu verarbeiten und das war auch gut. Wenn ich zurückblicke, hätte ich mich wahrscheinlich damals schon weiter umgucken müssen, aber ich war auch da schon ziemlich fertig.

    Wenn man sich ewig missachtet und unter Stress gesetzt fühlt – etwas, was sich durch mein Berufsleben zieht – dann ist der Selbstwert gaanz unten.

    Dann kam meine neue Chefin und sie hat vieles ausgelebt, was ich mir auch in meiner Persönlichkeit wünschen würde. Mit ihr hat sich der unmittelbare Kollegenkreis neu formiert und das Arbeitsklima wurde dadurch signifikant verbessert, weil sie sehr gut mit Menschen umgehen kann und etwas Verbindendes besitzt. Ich kann meinen Arbeitgeber schon sehr gut verstehen, dass er sie eingestellt hat

    Sie hat mir persönlich wirklich Entlastung gebracht, ich hätte diese Position nicht ausfüllen können, weil emotional zu instabil. Sie ist in ihrere Persönlichkeit sehr stabil und hat verständlicherweise jetzt die Reissleine gezogen, bevor auch sie in den Burnout abgedriftet wäre. Es gibt irrationale Anforderungen seitens der Führung, die einfach nicht erfüllbar sind. Was aber keiner versteht bzw. verstehen will.

    In meiner beruflichen Karriere hatte ich immer cholerische, narzisstische Chefs ohne Kompetenzen der Mitarbeiterführung, mit denen ich umgehen musste. Heute bin ich z.B. nach Hause geflüchtet, habe kaum geschlafen, mir ist absolut kotzübel. In diesem Zustand hatte mich der Inhaber im Focus und bevor das eskaliert wäre und ich heulend vor ihm zusammengebrochen wäre, bin ich unter dem Radar durch. Ich finde, in solch einer Situation ist es legitim, sich zu schützen und sich dieser Brachialgewalt eben mal nicht auszusetzen.
     
  13. pisces

    pisces Well-Known Member

    Meine Atmung streikt seit Jahren – ich bin Asthmatikerin, allerdings hat sich das erst mit Anfang 30 durch eine Tierhaarallergie entwickelt. Also Schluckapparat, Magensäure, Verdauung, Atmung. Ich fürchte, da ist etwas dran. Und - Kontakte finde ich nicht so einfach, mein Freundeskreis ist durch die Trennung meiner damaligen Chefin/Freundin vom Arbeitsplatz komplett auseinandergebrochen. Allerdings muss ich zugeben, viele Kontakte haben einfach nicht mehr zu mir gepasst.

    Seit frühester Kindheit habe ich versuchen müssen, mich an die äußeren Umstände anzupassen, die ich nicht ändern konnte - Mobbingsituation in Kindergarten, Schule, Beruf. Ich habe das berufliche Thema der jüngsten Zeit zusammen mit einem Coach angeschaut, das war interessant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3 September 2014
  14. pisces

    pisces Well-Known Member

    Lieber Sebastian,
    Durch die gastroiterinalen Erkrankungen und diesen Burnout-Zustand habe ich eine Zeit lang Nahrungsergänzungen und Spritzen bekommen, denn dadurch ist die Aufnahme von B12 und anderen Vitaminen oder essenziellen Stoffen (bin keine Chemikerin oder Biologin, kann das nur so erklären) nicht mehr ausreichend gewährleistet. Und dann bin ich halt in einem Alter, wo der Hormonteufel zuschlägt, da lässt sich nichts beschönigen.:(
     
  15. pisces

    pisces Well-Known Member

    Danke für den Drücker, kann ich wirklich gut ab im Moment.

    Ich denke auch, es wird letztendlich eine Chance darin liegen, es hat sich abgezeichnet, dass es nicht so weitergehen kann, ich bin dem Stress dieser Position nicht mehr gewachsen und muss mich umorientieren. Und etwas Futter fürs Gehirn könnte ich nach fast 7 Jahren auf der Position noch einmal ganz gut verkraften.

    Ich hatte ein paar Jahre Gesangsunterricht, als Einzelperson, mehr oder minder regelmässig. Das habe ich seit April letzten Jahres unterbrechen müssen, zunächst stress- dann krankheitsbedingt. Ich benötige aber unbedingt einen musiktheoretischen Unterbau, weil ich mal das Ziel hatte, in einen Chor einzuteten. Deshalb haben meine Freundin und ich uns Anfang des Jahres einen Herzenswunsch erfüllt und nehmen Klavierunerricht bzw. Keyboardunterricht. Das ist echt hart, weil ich ein intuitiver Lerner bin, kein systematischer Typ.

    Bist Du auch musikalisch interessiert? Ich habe morgen abend seit andertahlb Jahren wieder eine Probestunde Gesang, ich hoffe, es kommt nichts dazwischen.

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden