1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Liebe loslassen-aber wie?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von teddy, 10 August 2004.

  1. teddy

    teddy Member

    Werbung:
    hi zusammen,
    ich habe vor ein zwei wochen schon einmal zum thema "liebe und vertrauen" um euren rat gebeten...jetzt sind ein paar tage vergangen aber ich merke das ich meinen Ex-Freund ganz schwer aus meinem kopf bekomme.ständig denke ich nur an die wenigen schönen stunden und die gemeinsamen träume die wir hatten.irgendwie habe ich mich mehr in ihn verliebt als ich je geglaubt habe.leider weiss ich aber auch nicht genau was es ist. kürzlich hat er mich erneute angelogen.ich weiss ich kann mit seinen lügen nicht leben...aber ich habe einfach wahnsinnige schwierigkeiten damit abzuschliessen.immer wider kommen mails u sms in denen er sagt ich sei an allem schuld und ich habe unsere gemeinsamen träume zerstört.wie ich damit leben könnte etc.
    das belastet mich sooo sehr....
    ie schafft man es daran zu glaube das es auch noch jemand anderen gibt der zu einem passt u womöglich auch weitaus liebevoller und ehrlicher mit einem umgeht?
    ich weiss nicht was ich mit seinen ganzen lieben briefen etc machen sollen...ich bring es einfach nicht über das herz es wegzuwerfen....und wenn ich es achtlois im keller verstaue muss ich auch ständig daran denken...es macht mich wahnsinnig...immer wenn ich an ihn denke könnte ich losweinen und ihn anrufen...aber ich weiss es wäre nicht richtig....ich würde noch tiefer fallen...
     
  2. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Liebe

    Hi Teddy,
    :kiss3:
    Das ist ganz normal und wird auch noch eine Weile anhalten.
    Das darfst du auch! Halte sie in Ehren.
    Was ein Idiot (entschuldige bitte, aber da ist er doch selber Schuld), wenn er dich wirklich lieben würde, täte er das nicht!!!
    ER, nicht du hast diese Träume zerstört. Er weiß nur sehr gut, wie man dir ein schlechtes Gewissen machen kann. Du bist es ihm nicht wert, das zeigt er doch mit seinen Lügen.
    Das braucht es nun wirklich nicht, aber ich weiß, wie das ist.
    Das gibt es auf alle Fälle. Ich habe es nie, nie, nie für möglich gehalten, aber mir ist es passiert!!! :banane: Wie das geht? Du musst dich auf alle Fälle komplett von ihm getrennt haben, auch innerlich. Wenn du ganz frei bist, dann wird der Richtige kommen. Aaaber du darfst nicht suchen... Das ist nicht einfach, aber wenn du dich entschlossen hast, daß es auch ganz toll ist ein Single zu sein, wird er *tatata* dastehen. Vertrau mir.
    Halte Sie auch ruhig in Ehren, packe sie in einen Karton und stelle ihn (wenn nicht in den Keller) vielleicht in deinen Kleiderschrank. Heul noch eine Runde drüber, sage dir, es war ´ne schöne Zeit, aber die ist jetzt vorbei; und dann packe sie weg. Später (Jahre später) kannst du sie dir ja nochmal anschauen und dich erinnern. Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt, dann brauchst du sie nicht mehr und wirst sie vernichten.
    Alles Liebe Tarot :trost:
     
  3. 2zeus

    2zeus Well-Known Member

    Erstmal keine Panik auf der Titanic! Ganz cool bleiben!

    Mach dir ein Zettel: zwei Spalten!

    Linke Spalte: "Das tut mir gut" rechte Spalte: "Das tut mir nicht gut"
    (Hab danach ein gutes Gefühl) (Fühle mich danach miess)

    Und dann gehst du mal dein ganzes Leben rückwärts und füllst beide Spalten aus! Blätter hast du sicher genug. Damit bist du erstmal eine Weile beschäftigt. Kannst das aktuelle Blatt mit Kuli immer mit dir rumschleppen. Dabei solltest du gut unterscheiden zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Sei ehrlich zu dir. Wünsche sind oft Illusionen und wenn sie nicht erfüllt werden, kriegst du den Zorn auf dich und die Welt. Also: unerfüllbare Wünsche in die rechte Spalte!!

    Und dann fang mal ganz bescheiden bei den "kleinen" Freuden an. Eine Stunde auf der Parkbank den Wolken hinterherglotzen, stell dir vor, was die Wolken sehen, wenn sie runtergucken, die Blätter im Wind beobachten, Ein Wanderziel ausgucken das du sehen kannst, dorthin latschen und auf die Parkbank zurückgucken und den Typen angucken, der dort saß. Es hat wenig Wolken zur Zeit.
    Und die schönen Erinnerungen aufbewahren wie einen Goldschatz! Nicht passiv unterhalten lassen, sondern aktiv dich selber unterhalten! Und dann merkst du so langsam was und das merkst du dir ganz fest und trägst es in die Liste links ein. Und nach einer Woche kannste schon mal erste Bilanz ziehen. Und so langsam lernst du auf eigenen Beinen in die richtige Richtung zu laufen. Wirst selbständiger und unabhängiger. Alles was du erzwingen willst, kriegste nie. Die guten kleinen Sachen bekommst du als Geschenk des Lebens für dich, sei dankbar dafür.

    CU Zeus
    PS: Ist ne Empfehlung, die ich mal bekommen habe :)
     
  4. teddy

    teddy Member

    Hallo Ihr Zwei...
    danke für Eure antworten...
    Das mit der liste ist vielleicht wirklich gar nicht so schlecht...obwohl wenn ich überlege ich sitze einsam auf einer parkbank....dann brech ich in tränen aus..kann super schlecht alleine sein....muss ständig mit jemanden reden sonst dreh ich fast durch....momentan kann ich mir überhaupt nicht vorstellen wie man solche momente alleine geniessen kann....

    Tarot..ja du hast recht damit das er ein idiot ist und mich vermutlich nie verdient hat..grrr wenn es meine emotionen denn auch mal einsehen würden und nicht nur mein verstand...eigentlich müsste ich froh sein ihn los zu sein...man man aber manchmal ist die liebe einfach größer als alles andere...
    hab alle sachen jetzt in ein paket verpackt...zugeklebt und dann in keller...ich kann das alles nicht in der wohnung ertragen..ist womöglich besser so...

    Du sagtest das neue Glück findet man erst wenn man damit komplett abgeschlossen hat. Nur wie schliesst man ab?wie stellt man sich der traurigkeit...heulen heulen bis es einem irgendwann besser geht?verdrängen ablenken?aber in so ruhigen momenten wo ich alleine bin...fällt es mir wahnsinnig schwer..davon laufen will ich auch nicht...ich will mich damit befassen......vermutlich hilft die liste....das ist wirklich eine gute idee :)

    liebste grüße am euch :kiss3:
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Traurig

    Hi Teddy,
    die Idee mit der Liste finde ich auch gut.
    Wie man damit abschliesst? Ich kann´s auch nicht genau sagen.
    Also verdrängen und ablenken bringt ja nur für den Moment etwas. Weglaufen ist nicht sinnvoll. Sich den traurigen Gefühlen stellen - heulen heulen bis es einem besser geht. Ich glaube jeder muss für sich eine Möglichkeit finden. Ich habe eine Therapie hinter mir (ich war allerdings mit meinem ersten Freund 17 Jahre zusammen, 14 davon verheiratet). Die Therapie hat mir sehr viel gebracht auch in anderen Dingen.
    LG Tarot:umarmen:
     
  6. teddy

    teddy Member

    Werbung:
    inwiefern läuft denn so eine therapie ab?also ich meine wie können die einem dabei helfen?geht das nur über reden ?ich kann mir nicht vorstellen das die einem mit so viel rat u tat da zur seite stehen können...vermutlich sagen die mir auch nichts anderes als alle anderen....halt das man selber einen weg finden muss..wie auch immer...
    17 Jahre???ohman und wie lange hast du gebraucht darüber hinweg zu kommen?bist du jetzt glücklich?
     
  7. Klemo

    Klemo New Member

    nicht aufgeben

    Also 2zeus,was Du geschrieben hast ist wirklich hilfreich.Bin in einer ähnlichen Situation und es stimmt,man sollte wieder andere Dinge wahrnehmen und sich auch über Kleinigkeiten freuen.
    Und man sollte sich nicht schuldig fühlen,denn es zerreisst einen und man wird sich nicht lösen können.
    liebe Grüsse
     
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ja wir sind glücklich!

    ca. 4 Jahre von der eigentlichen Trennung an, es brodelte schon lange wg. dem Vertrauen. Dank der Therapie und einer Familienaufstellung ging es meiner Meinung nach so schnell. Mein jetziger Mann hat mir dabei sehr geholfen. Irgendwann kam er an einen Punkt wo er mir nicht mehr helfen konnte (ich habe fast nur noch geweint) und hat vorgeschlagen, ich sollte doch mal eine Therapie versuchen. Ich bin sehr froh, daß ich diesen Vorschlag angenommen habe. Seitdem ging es langsam aufwärts mit mir.

    Ich wollte nur Gespräche, da ich vorher in einer Trennungs-und Scheidungsgruppe war und mir die Gepräche da sehr geholfen haben (Ein Satz, den die Leiterin dort sagte hat mich enorm weit gebracht, daher dachte ich das würde reichen). Es war auch nicht einfach, eine geeignete Therapeutin zu finden. Bei der ersten wo ich war, lief es so ab: 1. Frage -Warum ich da bin. 2. Frage -Ob ich Drogen-, Alkohol- oder Tablettensüchtig bin. 3. -Dann wollen wir Ihnen mal was verschreiben- da bin ich dann geflüchtet. Hab´mich ins Auto gesetzt und erst mal eine Runde geheult. Ich hatte soviel Hoffnung darauf gesetzt...Die Zweite war so voll, da konnte ich nur einen Termin in weiter Zukunft bekommen. Durch Zufall habe ich dann eine superliebe gefunden, die auch durch noch einen Zufall ein paar Wochen später Zeit hatte. Sie hat akzeptiert, daß ich keine Medikamente nehmen möchte. Und hat mir eine Kurzzeittherapie vorgeschlagen mit der Option wenn es nicht hilft auch eine Langzeittherapie, evtl. auch mit Medikamenten (War aber nicht nötig!) Sie hat mir geholfen einen Weg zu finden. Hat mir Anregungen und Anstösse gegeben, mich immer wieder aufgebaut. Mit Klopftherapie, Phantasiereisen, Aufstellungen und und und. Sie hat auch einiges ausprobiert und sie wusste immer genau, wie ich drauf bin. Hier ein Beispiel: Einmal musste ich auf der Hinfahrt schon wieder heulen, weil es mir doch ach so schlecht ging. Ich überlegte schon, was ich ihr sagen würde. Als ich da war, fragte sie mich als erstes: "Hallo und was ist diese Woche schönes passiert?" Da war mir der Wind aus den Segeln genommen, vor lauter Selbstmitleid hatte ich die schönen Dinge gar nicht wahrgenommen...
    Wenn du noch Fragen hast... :)
    Ach ja, die Therapie lief über ca. zwei Jahre. In der ersten Zeit war ich zweimal wöchentlich da, dann nur noch einmal die Woche...einmal alle zwei Wochen...alle drei...alle vier...nach Bedarf, irgendwann spürte sie, daß ich fertig war. Ich bin gewachsen in dieser Zeit und auch erwachsen geworden. Irgendwann bin ich in meiner Entwicklung stehengeblieben, da hat sie angeknüft.
    Alles Liebe Tarot
     

Diese Seite empfehlen