1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

meine Gedanken

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von lucy145, 31 Juli 2011.

  1. lucy145

    lucy145 Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo,
    irgend jemand hier,hat mir mal gesagt,ich soll sie einfach aufschreiben.;)Und genau das möchte ich jetzt tun,weil es morgen in den Urlaub geht.Ich wünsche und erhoffe mir,dass sie so lange hier bei euch bleiben.Denn dort möchte ich gern ein bisschen abschalten.

    Die ersten Gedanken gelten meiner Freundin,die mich sehr enttäuscht hat und ich sie vieleicht auch.
    Sie fehlt mir und das belastet mich.
    Kennt ihr das,wenn man einen Menschen alles sagen und anvertrauen kann!? Ich wußte immer wohin mit meinen Sorgen aber auch mit meiner Freude bevor ich hier her kam.
    Jetzt erwische ich mich oft und will anrufen,weiß aber gar nicht wen.10 Jahre,sie war für mich wie eine Schwester.Es liegt nicht an ihr die Freundschaft zu erhalten.Ich bin es die nicht mehr klar kommt damit und ich bin es die nicht verzeihen kann.Ich sehe sie mit anderen Augen,einen Menschen,den ich vorher nicht so kannte.Und mit so einen Menschen möchte ich nicht mehr befreundet sein.Und trotzdem tut es weh.

    Mein zweiterGedanke ist meine 3jährige Ausbildung zur Altenpflegerin die ich jetzt bald beginne.
    Die 1jährige zur Altenpflegehelferin,habe ich gerade abgeschlossen.Ich habe Angst davor,zu versagen und das ich es nicht schaffe.Mit 40 auch gar nicht mehr so einfach.
    Ich möchte es aber,weil es mein Traum und auch mein Ziel im Berufsleben ist.
    Es ist ein so langer Weg und ich habe Angst,vor den Steinen die da so rum liegen.Ich weiß nicht,ob ich die Kraft habe.

    Ja so sitzt man manchmal da und grübelt und grübelt doch jetzt ist erst mal Schluß damit.Ich hoffe!Der Koffer ist gepackt mit "schönen" Sachen und die "schlechten"lass ich zu Haus.
    Euch alles Gute! Bis bald!

    LG Lucy :)
     
  2. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Lucy,

    alle zwischenmenschlichen Beziehungen, die enden, verdienen es, betrauert zu werden. Das gilt besonders für jene, die so unschön auseinander gehen. Du hast Dich abgegrenzt, und letztlich kümmerst Du Dich somit gut um Dich selbst - und das zählt.

    Toll, dass Du Dich für eine umfassende Ausbildung entschieden hast!
    Versagensängste hat wohl jeder, aber ich glaube nicht, dass sie in Deinem Fall berechtigt sind.
    Warum solltest Du das nicht schaffen?? Dein Alter ist übrigens "kein Alter" für einen Neubeginn, also vergiß' alle Gedanken, die in diese Richtung gehen.

    Ich wünsche Dir schöne und entspannende Urlaubstage!

    LG
    Lucille
     
    Clara Clayton gefällt das.
  3. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    liebe lucy,

    im forum kannst du zu jeder tages -u. nachtzeit sein, das ist das schöne hier, und es sind wunderbare menschen da. mach dich aber auf gegenwind gefasst. der kann einen manchmal fast umhauen, aber das ist ja dann wieder das gute dran. wenn man trotzdem stehen bleibt, dann weiß man, .........dass man zumindest ziemlich gefestigt ist. wenn einem der standort im leben nicht gefällt, kann man ihn schneller verlegen, wenn man sich bewusst gemacht hat, dass man ziemlich stabil ist. das forum ist eine erstklassiger ort, diese erfahrung zu machen. und wie ich immer sage: das schönste, es ist jeder freiwillig hier. hier gibts keine freundinnen, die sich zurückziehen und man muss sich blöd gedanken machen, ob man was falsches gesagt hat. hier ists einfach einfacher :) - in DIESER hinsicht. sonst nicht :).
    "den wind kann man nicht verbieten, aber man kann mühlen bauen". und das ist dann deine ureigene. entstanden aus dem gegenwind.
    also, mach dich darauf gefasst, dass es nicht immer einfach ist.
    .
    ....

    warum kannst du deiner freundin nicht verzeihen?
    wenns dein traum ist, dann trägt dich das ja ganz schön. eine ahnung hast du ja schon davon,---- da du das erste jahr bereits hinter dir hast. und wenn du es nicht schaffen würdest, einen versuch wars wert, oder? ich nehme mal an, die kosten werden eh durch umschulungsförderung getragen, was hast du zu verlieren außer eine weitere erfahrung im leben?
    wie heißts doch so schön: auch aus den steinen, die einem im weg liegen, kann man etwas schönes bauen.

    lg abendsonne
     
    Lucille gefällt das.
  4. Soraya

    Soraya Guest

    Schönen Urlaub Lucy;-)
     
  5. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Lucy,

    auch von mir viele gute Wünsche, die dich in deinen Urlaub begleiten sollen. Komm´erholt wieder!

    Wir freuen uns dann wieder von dir zu lesen!
     
  6. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Lucy,

    es scheint Dich sehr zu belasten, daß was mit Deiner Freundin und Dir geschehen ist.
    Warum hat sie Dich denn enttäuscht ?
    10 Jahre ist sehr lange Zeit, die kann man nicht einfach so abstreifen, als wenn es ein Kleidungsstück wäre.

    Vielleicht hilft Dir der Urlaub etwas Abstand zu gewinnen und die Sache von einer neuen Sache zu betrachten .

    Ich finds toll, daß Du eine Ausbildung zur Altenpflegerin machst .
    Warum solltest Du sie denn nicht schaffen ?
    Die Menschen, die während Deiner einjähriger Ausbildung mit Dir zusammen gearbeitet haben, hätten Dir bestimmt abgeraten, wenn Du nicht das Potential dazu hättest.

    Genieß Deinen Urlaub und komme erholt und gesund wieder :) !

    Viele liebe Grüße,

    Silence
     
    Lucille gefällt das.
  7. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Hi Lucy,

    vorab mal - schönen Urlaub.

    Zu deinen beiden Themen - Freundin - ich hatte vor Jahren mal eine "beste Freundin" - war ursprünglich ne Arbeitskollegin und dann haben wir uns sehr intensiv angefreundet und auch viel Zeit zusammen verbracht - irgendwann zog sie von Niederösterreich nach Kärnten - und ab da riss der Kontakt ab - war jetzt nicht wirklich eine aprubte EntTäuschung, aber war trotzdem nicht lustig.

    Dann freundete ich mich nach meiner Scheidung mit einer Frau in meiner näheren Umgebung an - und wir waren für 2 Jahre unzertrennlich - bis ihr Ex zurück kam - und sie sich dann von einer Sekunde auf die andere den Kontakt zu mir abbrach - das war heftig - und da hab ich auch lang gebraucht, das zu überwinden - vor allem hing bei uns auch was berufliches mit dran, was auch fast den Bach runter ging dadurch.

    Und von wegen Ausbildung - ich hatte mit40 die Ausbildung zur NLP-Trainerin, systemischen NLP-Coach und Ausbildungsleiterin begonnen - war jetzt nicht ständig, sondern immer nur wochenweise - aber hat auch 4 Jahre gedauert - voriges Jahr hab ich ein halbes Jahr investiert für eine zusätzliche Coachingausbildung - und seither arbeite ich am Lebens- und Sozialberater - und bis Ende des Jahres will ich alles unter Dach und Fach haben.

    Wobei ich nicht dran zweifle, dass ichs schaffe und bis dahin durch gezogen hab - achja - ich werd heuer 53 ;-)

    Von daher - da hab ich gar keine Bedenken - wenn ichs in meinem Alter immer wieder schaff, derartige komplexe Dinge durch zu ziehen, wirst dus locker mit links erledigen ;-)
     
    Spätzin gefällt das.
  8. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo lucy145,

    ich bin jetzt 60 Jahre alt, habe meinen letzten Arbeitsplatzwechsel mit 40 Jahren gemacht und festgestellt, wir sind überhaupt nicht zu alt, um noch irgendetwas zu lernen. Und der Erfahrung nach finden wir uns überall gut ein.

    Seit mehr als einem Jahr beschäftige ich mich in der Firma meines Herzschlag-Beschleunigers, völlig neues Thema, völlig neues Aufgabengebiet, aber es macht Spaß und Freude ...

    Alles Gute!
     
    Eberesche und Lucille gefällt das.
  9. pisces

    pisces Well-Known Member

    hi lucy, ein sehr gute freundin hat mit ende 30 noch eine ausbildung zur krankenschwester absolviert, nachdem sie in ihrem ursprünglichen beruf keine anstellung mehr gefunden hat. ihre kommilitonen waren alle um die 18 und sie hatte anfänglich ganz große bedenken.
    heute ist sie fast mitte 40 und weist immer wieder darauf hin, dass die ausbildung die beste zeit ihres lebens war. sie arbeitet jetzt schon ein paar jahre in diesem beruf, hat keine rückenschmerzen mehr und hat ihr auskommen.

    das mit der freundin kenne ich, eine vormals sehr gute freundin und ich haben uns im vergangenen jahr getrennt. ehrlich gesagt kam das nicht überraschend, sondern hat sich schon etwas länger angebahnt. mit ihr ist ein ganzer freundeskreis weggebrochen. und das wirkt immer noch nach.

    andererseits bin ich auch wieder offen für neues. ich vermisse sie manchmal noch, aber es ist so, wie es ist. und ich bin offen für neues.

    schönen urlaub!
     
  10. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    ach ja, und meine langjährige Freundin ist seit 3 Monaten mit mir beleidigt weil in meinem Leben wieder ein Mann einen Platz einnimmt. Sie ist seit mehr als 11 Jahren Witwe und hat gemeint, es sei, auch für mich (GöGa verstarb 29 Monaten) noch viel zu früh für einen anderen Partner - Neid läßt grüßen - das muss ich mir nicht antun!
    Und sie wollte meinen Herzschlag-Beschleuniger auch garnicht kennenlernen ...
     
  11. lucy145

    lucy145 Well-Known Member

    Hallo,
    da bin ich wieder.
    Danke für die lieben Urlaubswünsche,die in Erfüllung gingen.

    Mir geht es wieder besser.Klar die Gedanken sind nicht mit der Briese vom Meer weggeweht,doch sie sind leichter und nicht mehr so schwer zu tragen.
    Der Urlaub war schön und die Auszeit hat mir gut getan.
    Es ist schon erstaunlich,was ein Ortswechsel bewirken kann.
    Jetzt zu Hause,im Alltag angekommen bin ich bereit neue Wege zu gehen.Ich muss!Was bleibt mir anderes übrig!?
    Das Leben ist hart,doch da müssen wir alle durch und ich wäre ein Egoist,wenn ich resegniere.
    Ich gehöre dazu und ich will beenden was ich angefangen habe.
    Bin ich das???:confused:
    Danke für euer Vertrauen,auch das hat mir dabei geholfen.

    Meine Freundin,was hat sie getan?!

    Worte sprechen heißt doch, dazu stehen und daran zu glauben.Oder?
    Tut man ständig das,was man doch nicht will,entäuscht man nicht nur andere die einen geglaubt haben.Und auf Dauer ist das nicht mehr lustig.
    Sie wollte und sollte was aus ihren Leben machen.Am Ende wirft sie es weg.Was sie ja nicht wollte,nur um anderen es Recht zu machen.
    Es sind nicht ihre Wünsche,dass weiß ich,dafür kenne ich sie zu lange.
    Aber es ist ihr Leben und das aktzeptiere ich.
    Nur zu hören,reden und vertrauen kann ich ihr nicht mehr.Am Ende macht sie doch wieder das Gegenteil davon,was sie sagt.
    Verbaue dir dein Leben,doch ich schau nicht mehr zu.
    Es ist schwer zu verstehen,aber anderst kann ich es nicht erklären.Es ist eine Lücke in meinen Leben und das soll auch so bleiben.

    LG Lucy:)
     
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Lucy,

    schön wieder von dir zu lesen - ja, und auch schön, daß du einen so tollen Urlaub hattest.

    Das, was du da über deine Freundin berichtest, klingt sehr traurig. Du bist sehr enttäuscht von ihr, nicht wahr? Daß du da Abstand brauchst und dich zurückziehen mußt, kann ich sehr gut nachvollziehen. Manchmal muß man sich selber schützen.

    Natürlich sollte es so sein, daß du den Worten deiner Freundin glauben kannst. Das ist in einer Freundschaft unabdingbar.

    Ich hoffe, du kommst mit der Lücke in deinem Leben, wie du es beschreibst, klar und kannst sie irgendwann, mit etwas Abstand, vielleicht als eine Erfahrung annehmen. Eine Erfahrung, die du nicht unbedingt machen wolltest, aber die dir auf deinen Lebensweg weiterhilft, weil du aus ihr lernen konntest.

    Das wünsche ich dir.
     
  13. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    Liebe Lucy,

    auch ich will Dich hier willkommen heißen und Dir Mut machen zu Deinem beruflichen Neuanfang!

    Mit 40 ist Frau heute in den besten Jahren und darf ruhig den Mut aufbringen, noch mal was Neues anzufangen.

    Ich hab es mit fast 50 noch gewagt. Es blieb mir nichts anderes übrig nach dem Tod meines Mannes. Wir waren selbständig, ich war für den kaufmännischen Teil zuständig.
    Nach seinem Tod wurde die Firma liquidiert und ich stand da ohne Chance auf einen Job in meinem erlernten Beruf (zu alt! :().

    Da ich mich immer schon sehr für harmonische Raumgestaltung und Wohnungseinrichtungen interessierte, versuchte ich einfach mein Glück und meldete mich auf ein Inserat eines Möbelhauses und ich kann heute sagen, es ist mein absoluter Traumjob. Die Firma hat mir trotz meines Alters alle Möglichkeiten der Schulung und Weiterbildung ermöglicht. Nächstes Jahr werde ich 60 und mein Chef bedauert es sehr, dass ich in Pension gehe...:)

    Was man gerne macht, macht man gut. Das wird auch bei Dir so sein, wenn Du Dich für diese Ausbildung entschieden hast. Der große Bereich der Pflege ist ohnehin der Zukunftsberuf schlechthin angesichts der immer weiter steigenden Lebenserwartung und die Gesellschaft muß dankbar sein, dass sich Menschen wie Du für diesen Beruf entscheiden.

    Hut ab! (ich wäre dafür gänzlich ungeeignet :rolleyes:)

    Sandy
     
    Spätzin und Silence gefällt das.
  14. lucy145

    lucy145 Well-Known Member

    Hallo,
    und danke für eure Antworten.
    Bis meine Ausbildung anfängt,habe ich noch ein paar Tage Zeit.
    Ich habe mich entschlossen,die Zeit zu nutzen um in den ambulanten Bereich zu schnuppern.Diese Erfahrung fehlt mir noch.

    Ja,die Liebe zu den alten Menschen,trage ich schon immer in mir.Das dieses meine Berufung ist,bemerkte ich erst später durch die Arbeit an sich.
    Diese Menschen,können dir so viel geben an Dankbarkeit,nur durch einen Blick oder einen Lächeln.Das alleine ist es wert.Das macht das Leben aus.
    Sind sie zufrieden bin ich es auch.Zufriedenheit,Dankbarkeit und viel Lebenserfahrung.Das alles gebündelt geben sie dir und du brauchst nicht viel dafür tun.
    Sie haben nichts mehr zu verlieren nur noch ihr Leben.Und genau da sollten wir sie hin begleiten mit viel Liebe und Herz.Das haben sie verdient,denn sie haben uns einiges vorraus.Die Erfahrungen des Lebens.

    Liebe Clara,

    ja,das ist traurig,dass mit meiner Freundin.
    Ich lasse mich oft von Gedanken und Gefühlen leiten.Dadurch interpretiere ich in vielen Sachen zu viel hinein.
    Wo vieleicht nichts ist,da sehe ich was.Und meistens wirkt sich das dann auf mein Gefühlsleben aus.
    Emphatie kann mann vieleicht dazu sagen.
    Ich mache es mir da oft nicht einfach.Vor allem,wenn ich mit vielen Kollegen zusammen arbeiten muss.
    Es gibt solche und solche.Das weißt du.
    Und alles Negative nehme ich mit und mein Gefühlsleben und auch meine Psyche spielen verrückt.Deswegen auch die Angst vor der Ausbildung.
    Ein wenig,bin ich auch Perfektionist und möchte immer alles richtig machen.Fehler meiner seits belasten mich.
    Und wenn da jetzt niemand mehr ist?Wohin dann mit der ganzen Gefühlsduselei?
    Deswegen,war mir die Freundschaft so viel wert.Wir waren aus dem gleichen Holz geschnitzt.Und wenn es nur so ein bisschen rumspinnen war über Gott und die Welt.Es fehlt mir(so was fehlt mir).

    Das Forum ist kein Ersatz dafür.Klar ist es schön,wenn man seine Gedanken aufschreiben kann.Und noch schöner ist es eine Antwort zu bekommen von Menschen die sich mit deinen Gedanken beschäftigt haben. Alles schön! Doch am schönsten ist es noch, Menschen in die Augen zu schauen
    die dich verstehen.

    LG Lucy:)
     
  15. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Lucy,

    das kann ich verstehen, daß dir da "ein echter Mensch" zum sprechen, so unter vier Augen, fehlt. Das kann dir das Forum nicht ersetzen, weiß ich schon.

    Aber vielleicht nutzt du das für dich einfach mal um deine Gedanken zu ordnen und einfach mal ein wenig drauflos zu schreiben. Wie eine Art Tagebuch.

    Ich will jetzt nicht irgendeinen Quatsch erzählen, daß du sicher bald jemanden finden wirst. Das ist natürlich nicht so einfach. Du weißt das und ich weiß das.

    Die Ängste, die du vor deiner Ausbildung hast, die kenne ich nur zu gut. Mich haben die damals, als ich meine Lehre zur Bürokauffrau anfing, fast aufgefressen. Ich mußte von zu Hause weg, in eine andere Stadt unter fremden Leuten. Ich habe echte Panik geschoben, kann ich dir sagen. Aber irgendwie ging es dann. Und nach einer Weile habe ich das ganz gut hinbekommen. Aber erst einmal war´s schlimm. Ich hatte da zwei Kolleginnen, direkte Vorgesetzte, die haben mir das Leben am Anfang nicht leicht gemacht.
    Ich war schüchtern und habe mich nicht getraut mich zu wehren - am Anfang.

    Berichtest du uns von deinen ersten Tagen bei der neuen Arbeit? Würde mich mal interessieren, wie´s dir gefällt.

    Ich bin auch eher ein Mensch, der viel zu viel nachdenkt und alles viel zu schwer nimmt. Das hat mir schon so manche schlaflose Nacht eingebracht. Das ist im Laufe meines Lebens leider nicht besser geworden.

    Ich beneide die Leute, die da anders sind, wie mein Mann z. B. Der pellt sich 1-2 Eier darauf ob ihn mal jemand beleidigt. Selber schuld, sagt er. Aber ich kann das nicht. Bin halt ´ne Mimose...

    Meine guten Wünsche sind bei dir - du schaffst das schon(aber das weißt du sicher selber, gell?!)
     
    bschmiddi75, Eberesche und lucy145 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden