1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nach 12 Jahren....

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Annabell41, 30 September 2016.

  1. Annabell41

    Annabell41 Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin Mutter von vier Kindern und hab gerade den schwersten Weg vor mir, den ich bis jetzt im Leben hatte.

    Selbst meine Kindheit, wenn ich darüber nachdenke war nicht so schwer. Ich als Zwilling überlebend und meine richtigen Eltern kamen damit nicht klar. Haben mich misshandelt, sexuell genötigt, kein oder wenig essen, das Kinderzimmer wie ein kerker eingerichtet und immer wieder verschlossen.
    Ich war schon einmal verheiratet, aber dort musste ich nach 8 Jahren Ehe ins Frauenhaus. Vom Frauenhaus durch das Internet lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Wir lernten uns Lieben. Aber es war sehr schwer mit ihm. Wenn er sauer war redete er einen Tag nicht mit mir. Mit meinem Sohn, er hat ADHS kam er von Anfang an nicht klar. Meine Tochter schloss er in Herz. Ich musste Beleidigungen erdulden. Den starken Alkoholkonsum. Es war nicht leicht. Meinen Sohn nannte er 5 Jahre nur den Affen, Arschloch. Irgendwann da sich meine Sohn mit den falschen Freunden traf (diese klauten, machten Sachen kaputt) passierte es, das mein Mann richtig Handgreiflich wurde. Er wünschte meinem Sohn sogar den Tod. Ich zeigte meinen Mann an. Mein Schwiegervater war bei uns und wir blieben doch zusammen. Wir bekamen eine liebe Frau zu uns, für ein ganzes Jahr. Mein Mann ließ den Alkohl. Wir bekamen eigentlich den Draht wieder zueinander. Doch er ging in dieser Zeit fremd. Auch das hab ich ihm wieder verziehen. Es hat bei mir bis kurz vor einem Jahr gedauert meine ganze liebe ihm wieder zu schenken. Obwohl er wieder mit dem Alkohol wieder anfing. Zwar keine harten Sachen aber genügend Bier am Abend. Aber ich zählte keine Flaschen mehr, zumindestens nicht wirklich. Aber ich sagte meinem Mann passiert etwas, so wo ich dich angezeigt habe, dann gehe ich. Nun um es doch ein wenig kürzer zu machen. Weder ich noch mein Mann kamen bei meinem Sohn durch. Es war schlimm. Jeden Tag Stress, obwohl mein Mann sich zusammen riss. Ich sagte er provoziert lass dich nicht drauf ein. Wir machten alles. Sogar den Mofaführerschein bezahlten wir. Bzw es war ein Geschenk von meinem Mann für meine Sohn. Auch das Mofa war schon besorgt. Aber mein Sohn fiel durch. Wir versuchten mit ihm zu lernen. Aber es gab nur Beschimpfungen. Da er so anstrengend war und man ihn mit meinen zwei Töchtern nicht alleine lassen konnte (wenn er sauer war, haute er um sich, oder er nahm Gegenstände und bedrohte einen) An einem Tag sagte ich, wir lassen ihn hier. Er soll auch die Chance bekommen sich zu beweisen, daß er auch anders kann. Aber leider machte er den kleinen Angst und bedrohte sie. Ich bat meinen Sohn sich an zu ziehen und nach draußen zu gehen. Er weigerte sich. Ich holte meinen Mann von der Arbeit. Und wir schafften es mit aller Gewalt,er stemmte sich fest, nach draußen zu bugsieren. Schuhe, Jacke schmiss mein Mann mit raus. Bekleidet war er. Ich machte mich auf den Weg, weil ich noch einen Termin hatte. Als ich zurück kam, kam mein Sohn nochmal. Er wollte seine Krankenkasse haben. Ich verstand ihn nicht. Er meinte ich mach euch alle kalt. Ich ging zu meinem Mann. Ich dachte im Traum nicht, das etwas zwischen meinem Mann und meinem Sohn vorgefallen sein könnte . Mein Sohn hatte sich so verändert wir konnten nicht mehr zusammen reden. Ja wir hatten Hilfe, in der ganzen Zeit. Aber mein Sohn veränderte sich so krass, das ich selbst immer kämpfen musste um nicht auszuticken. Es war wirklich schlimm. Nun ihre erzählte meinem Mann das und er erzählte mir, das mein Sohn mit dem Schlagstock auf ihn los gegangen sei. Ich sagte meinem Mann dann müssen wir ihn anzeigen, denn das geht zu weit. Ich sagte, du hast deine Strafe dafür bekommen, aber auch er muss lernen egal was mal war eine Grenze nicht zu überschreiten. Nun wir zeigten meinen Sohn an. Mein Mann war froh das ich zu ihm halte und er bedankte sich dafür. Irgendwann musste mein Sohn die Aussage machen. Mir zog es die Füße unter den Boden weg. Ich konnte es nicht glauben. Ich ging zum Jugendamt und mir wurde das was mein Sohn gesagt hatte bestätigt. Trotz allem konnte ich es nicht war haben. Ich fragte meinen Mann im Beisein seines Vaters. Er verneinte es, er sagte es müssen die und die Leute gesehen haben. Auch meine Große und die Kleinen müssen es verfolgt haben. Er Befragte sie alle sogar. Aber dem war nicht so. Alle beide redete ich ins Gewissen. Das ich die Wahrheit rausbeckommen müsste. Meine große Tochter glaubte an meinen Mann, sie sagte, er wird nicht lügen, denn er macht alles damit die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Am nächsten Tag kam mein Mann zu mir und er gab zu was er mit meinem Sohn machte. Er wußte was auf ihn zu kam. Nach ein paar Tagen sagte ich ok wir versuchen es. Aber es war nicht mehr das was es mal war. Alles kam hoch. Gefühlsmäßig war ich durcheinander. Ich hatte eine innere Wut in mir. Alles was ich ihm verziehen habe, war so da als wäre es gerade passiert. Nach 3 Monaten sagte ich es ist besser wenn wir getrennte Wege gehen. Kurze Zeit später hatte er auch schon eine Freundin. Ich erfuhr dies aber erst, als wir doch noch einmal miteinander schliefen. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich vielleicht ist es doch verkehrt zu gehen. Als ich erfuhr das er eine Freundin hat. Kam ich mir ausgenutzt vor. Trotz allem bist ich unheimlich traurig und ich muss jeden Tag weinen, wie ein Kind. Morgen ziehe ich mit meinen Kindern aus. Nun verstehe ich nicht warum mein Herz so schmerzt, wenn ich doch weiß das es richtig ist was ich mache.

    Nun das war meine Vorstellung und meine Geschichte.

    Danke fürs Aufnehmen
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Annabell,

    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Das, was du da schreibst klingt ganz furchtbar. Das ist ja ein wahrer Albtraum!

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich alles richtig gelesen habe, weil dein Text (ohne Absätze) ein wenig schwer zu lesen ist, doch ich bin wirklich schockiert.

    Ich kann, ehrlich gesagt, gar nicht so richtig nachvollziehen, warum es dir so viel Kummer bereitet deinen Mann zu verlassen. Aber das muss ich ja auch gar nicht. Die Hauptsache ist, du und deine Kinder ziehen aus und für euch kann ein besseres Leben beginnen. Obwohl sicher alles sehr schwer für dich sein wird, ebenso wie für die Kinder

    Ich finde, du bist sehr mutig!

    Ich schicke dir eine Umarmung und würde mich freuen, wieder von dir zu lesen.
     
    Spätzin gefällt das.
  3. Ich hab gerade Deinen Bericht gelesen und ich kann Dich verstehen ,dass Du ausziehst. Ich kenne auch so einen Fall ,das lief da fast identisch ab. Mach Dir nicht soviele Gedanken zieh es durch und Du wirst spüren ,wie es Dir von Tag zu Tag besser geht glaube mir . Du bist stark und Du schaffst es !!!
     
  4. Annabell41

    Annabell41 Member

    Danke für Eure Antworten.

    Ja der Text ist wirklich schwer zu lesen. Ich glaube an diesem Tag, da hab ich mir alles von der Seele geschrieben.

    Eigentlich verstehe ich es auch nicht warum ich so " an ihn noch hänge ". Vielleicht liegt es an meiner Kindheit, keine Ahnung.

    Demnächst werde ich aber eine Therapie machen. Tabletten nehmen ich ja schon seit Jahren. Migräne und Depressionen, jetzt ist es an der Zeit, alles von der Tiefe aus angehen zu lassen.
     
  5. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Annabell,

    Schön, dass du dich wieder meldest. Ja, manchmal kann es helfen, sich mal alles von der Seele zu schreiben.

    Ich finde es sehr gut, dass du eine Therapie machen willst und dir helfen lässt. Ich weiß, dass viele Frauen in einer ähnlichen Situation,wie der deinen, keine Kraft mehr haben und aufgeben. Du scheinst eine starke Person zu sein.

    Ich schicke dir eine Umarmung und wünsche dir alles Gute!

    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  6. Annabell41

    Annabell41 Member

    Werbung:
    Hallo Clara,

    ja das Leben hat mich stark gemacht. Vielleicht bin ich von Natur aus auch eine starke Persönlichkeit, mir wird es aufjedenfall immer gesagt.

    Eine Therapie ist wichtig. Ich hab es lange vor mich her geschoben, aber jetzt wird es Zeit, diese zu beginnen .
     
  7. Annabell41

    Annabell41 Member

    Nun ist wieder eine Zeit verstrichen und die Trauer ist soweit verschwunden. Leider aber fangen nun die Reibereien an vor denen ich mich gefürchtet hatte. Unterstellungen, zahlt keinen Unterhalt usw. Nunja da muss ich durch, wie bei den anderen Dingen auch.
     
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Annabell,

    welche andere Dinge meinst du denn?

    Liebe Grüße
    Clara
     
  9. Annabell41

    Annabell41 Member

    Welche anderen Dinge ich meine. Momentan würde ich die Zeit wieder zurück drehen wollen. Ich bereue es den Weg mit meinem Mann gegangen zu sein. Was haben mir die Jahre gebracht? Ich hab an etwas geglaubt was nicht war und nie wurde. Die ganze Energie die ich aufgebracht hatte war umsonst. Ich bin im Leben noch nie so verletzt worden, wie mit diesem Menschen.
     
  10. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Die Zeit zurückdrehen geht nicht ... Sehe es doch als Erfahrung an denn Du hast Dich dich bewußt für diesen Mann entschieden um mit ihm zu leben.
    Jetzt beginnt ein neues Zeitalter für Dich, schau positiv in die Zukunft und lebe Dein Leben.
    Die Vergangenheit ist nicht zu ändern. Du kannst es jetzt nur anders und besser machen.

    Alles Liebe Dir!
     
    Clara Clayton gefällt das.
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Danke für diesen wichtigen Satz, der sich auch für andere Themen im Leben verwenden lässt, liebe Spätzin!
     
    Spätzin gefällt das.
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Klar, dass du das jetzt erst einmal so siehst, Annabell.

    Du hast aber nicht nur viel Energie und Zeit "verschwendet" (falls man das überhaupt so sagen kann), du hast auch daraus gelernt und die Notbremse gezogen, bevor es zu spät ist. Das nenne ich Stärke. Das schafft nicht jede/jeder.

    Und es ist so, wie Spätzin schon sagt: Du kannst die Zeit nicht zurück drehen. Du kannst aber nach vorne sehen und mit der Vergangenheit umgehen lernen.

    Hierfür wünsche ich dir viel, viel Kraft und ebenso viel Mut.

    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  13. Annabell41

    Annabell41 Member

    Ich weiß nicht warum ich immer wieder zurückschlagen muss. Ich möchte nur nach vorne schauen. Aber ich schaffe es nicht...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden