1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Trennung, Scheidung, Verlassen werden" wurde erstellt von Samsara, 16 Juni 2010.

  1. Samsara

    Samsara Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin seit 19 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben drei Kinder und arbeiten selbstständig zusammen. Ich bin 44 und er 50.

    Worum es mir eigentlich geht ist, dass mein Liebesgefühl weg ist. Wir sind nicht mehr auf der gleichen Wellenlänge oder vielleicht waren wir es auch nie richtig und unsere Kinder und beruflichen Aktivitäten haben das überdeckt. Ich habe mich auch weiterentwickelt und habe ganz andere Werte als er.

    Ich will nicht mehr mit ihm schlafen, da ich schon zulange seinen Egoismus im Bett nicht mehr ertrage. Es geht nur um seinen Orgasmus, obwohl er genau weiss wie ich "funktioniere". Von ihm aus kommt keine Zärtlichkeit. Von mir bisher schon, aber nur wenn ich mir sicher war, dass ich nicht mit ihm schlafen "muss". Inzwischen ist auch das vorbei.

    Ich ertrage auch seine Mimik (!) nicht mehr, da sie tiefes Unwohlsein ausdrückt. Er ist rastlos, überaktiv... Wir haben angefangen einen Therapeuten zu sehen, zusammen und auch getrennt. Er hat vieles aufzuarbeiten und ich sicherlich auch einiges.

    Dennoch seines Wunsches sich ändern zu wollen, kann ich nicht mehr auf ihn zugehen. Ich mag ihn als Freund, kann auch mit ihm lachen und reden. Aber meine Liebe ist WEG.

    Meint ihr die kann wiederkommen? Ich kann es nicht glauben....Es ist eine grosse Entscheidung eine Familie zu auseinanderzubrechen.

    "Darf" ich ihn verlassen, weil ich ihn nicht mehr liebe? Soll ich abwarten bis die Therapie vorbei ist? Wir leben gerade in eines "Auszeit", alles ist in Schwebe, aber ich habe mich innerlich völlig von ihm getrennt.

    Er hat kein einziges Mal gesagt "Verlass mich nicht, ich liebe dich", aber vielleicht ist er auch völlig blockiert vor Angst. Er weiss von meinem Trennungswunsch (zweimal schon) und geht überhaupt nicht auf mich zu, aber zum Therapeuten hat er gesagt er würde mich noch lieben.

    Abends hockt er wie immer vor dem Fernseher...

    Ich würde mich über eure Eindrücke und Ratschläge freuen.

    Liebe Grüsse, Samsara
     
  2. apfelmus

    apfelmus Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    hallo smasara,

    ich kann sehr gut nachvollziehen was du im moment durchmachst,
    die antwort hast du dir eigentlich schon selbst gegeben
    das du eben nicht glaubst das die gefühle wieder kommen....

    wünsche dir alles gute

    apfelmus


    .
     
  3. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Hallo Samsara.

    Dein Name bedeutet die Wandlung. Ich finde es sehr schön, dass du dir diesen Namen ausgesucht hat. :)

    Ganz ehrlich mein Eindruck, wenn ich das lese? Mir wird übel, meine Liebe.

    "Wenn ich nicht mit ihm schlafen MUSS."

    Puh...... schrecklich.

    Wie konntest du diesen Missbrauch so lange aushalten?



    Das ist eine ehrliche Aussage.

    Tja, unter diesen Umständen in denen sich bei euch Sexualität abspielt, wäre meine Liebe aber auch schnellstens weg. Undzwar genau so schnell wie sie gekommen ist.

    Das kann und möchte ich nicht für dich beantworten. Ich kann dir nur meine Gefühle schildern, wenn ich deine Zeilen lese. Und was du übere eure Sexualität schilderst, das wäre für mich absolut unerträglich.

    Sexualität ist der Kleister der Liebende zusammenhält. Weil wir während der Sexualität Intimität teilen, verletzlich sind, unser Innerstes offenbaren, uns in den Armen des anderen fallen lassen und uns gegenseitig auffangen. In diesen Momenten spiegelt sich die Liebe füreinander wieder.


    Ja, in der Tat, es ist eine große Entscheidung. Nur welchen Anteil hat dein Mann an dieser Entscheidung? Diese Entscheidung geht nicht alleine auf deinem Konto, den teilt ihr euch beide.

    Eine Paartherapie ist nicht nur dazu da um eine Ehe zu retten, sie ist auch dazu da eine Trennung im Guten und in Freundschaft zu begleiten.

    Es könnte für eure Kinder auch eine prägende Erfahrung werden, wenn die Eltern nach einer Trennung immernoch freundschaftlich und respektvoll miteinander umgehen. Sie könnten daraus etwas wichtiges lernen, nämlich, dass kein Mensch sich für den Rest seines Lebens in einer unglücklichen Partnerschaft opfern muss und dennoch mit dem Expartner einen freundschaftliche und respektvollen Umgang pflegen kann, welcher auch nach einer räumlichen Trennung ein Fundament im Leben darstellen kann.

    Wenn du klug und besonnen handelst, könntest du diese Ehe in eine andere Beziehung wandeln, die sowohl für dich als auch führ ihn besser wäre.

    Vielleicht gewinnt dein Mann auch etwas, wenn du IHN freigibst.


    Liebe Grüße,

    Johanne
     
  4. Samsara

    Samsara Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Ich habe das nicht ganz klar ausgedrückt. Das "muss" mit ihm schlafen hatte ich in Anführungstriche gestellt. Nein, er hat mich nie gezwungen, ich habe mich nur selbst gezwungen. Ich wollte nur ausdrücken, dass ich Zärtlichkeiten nur in der Öffentlichkeit gesucht habe (zB vor den Kindern, im Kino...), damit ich sicher sein konnte, dass es nicht zu Sex kommen konnte. Von Missbrauch kann man da nicht sprechen. Von ihm aus war es Egoismus. Von mir aus wohl Falschheit und Feigheit. Oder auch Schöndenken. Lange habe ich den Deckel zugelassen.

    Ich bin so müde und ausgelaugt. Er will mich in seine Hyperaktivität mit reinreissen und erträgt es nicht mich untätig zu sehen. Ich möchte "sein"...

    Mit wird immer klarer das eine Trennung unumgänglich ist, aber ich bin irgendwie blockiert. Ich habe schon zwei Anläufe gemacht. Ich denke mal der dritte wird der richtige sein. So eine lange Beziehung löst sich ja nicht von heute auf morgen auf.

    :kuss1:Danke für eure Anregungen und lieben Worte. Zuspruch tut mir gut auf einem schwierigen Weg der mich zu mir selbst führt und meinen wirklichen inneren Werten.

    Danke, Samsara
     
  5. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Nun, wenn einer sich dazu entschließt sich aus der Ehe/Familie/whatever zu lösen, kann der andere entscheiden wie immer er lustig ist - bringt ihm nur nix.
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Ich denke Johanne hat es so gemeint, dass beide Anteil an der eventuellen Trennung haben. So eine Trennung kommt ja nicht von ungefähr. Es ist ja viel vorangegangen.
     
  7. Samsara

    Samsara Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Eberesche, ich habe Johannes Aussage genauso erfasst wie du.

    Johanne, klar wenn ich die Scheidung wünsche ist da schon einiges vorher vorgefallen. Das kommt natürlich nicht aus heiterem Himmel. Die Erkennnis allerdings schon. Das war sein 50. Geburtstag, ein neuer Lebensabschnitt, denn ich mir auf einmal nicht mehr gemeinsam vorstellen konnte.

    Natürlich sind wir beide "Schuld", nur das ich todunglücklich bin und er so weitermachen will.

    Zitat Johanne: "Sexualität ist der Kleister der Liebende zusammenhält. Weil wir während der Sexualität Intimität teilen, verletzlich sind, unser Innerstes offenbaren, uns in den Armen des anderen fallen lassen und uns gegenseitig auffangen. In diesen Momenten spiegelt sich die Liebe füreinander wieder."

    Das hast du sehr schön gesagt und das hat mich sehr berührt. Das wünsche ich mir für meine Zukunft (nicht sofort, da ich erst einmal abschliessen, trauern und mich wieder aufbauen muss), aber das halte ich mir vor Augen. Danke!
     
  8. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Wie geht es dir samsara ?:trost:
     
  9. Samsara

    Samsara Member

    AW: Nach 19 Jahren liebe ich ihn nicht mehr

    Danke der Nachfrage. Es geht auf und ab. Nachdem ich ihn ein zweites Mal um die Trennung gebeten habe, wollte er eine Therapie machen. Jetzt macht er eine Stammbaumaufstellung (alleine) und ich gehe alleine zu einem Paartherapeuten. Ich kann und will nicht mit ihm zusammen gehen. Er ist bis nach Spanien gefahren um nach seinen Urahnen zu suchen - ich suche in meinem Herzen... und finde nichts.

    Von seiner Seite kommt NICHTS. Kein Bemühen, kein Kämpfen, keine Aufmerksamkeit. Er ist wie immer rastlos und sobald ich meine Gespräche tiefer werden schaltet er ab. Als MENSCH interessierte nämlich immer noch für ihn, aber nicht als Mann. Ich hatte sogar neulich das Gefühl das er eine Verabredung gehabt habt. Macht mich ein klitzekleines bischen traurig. Mehr aber nicht.

    Warum ist das alles immer noch nicht zu Ende? Ich arbeite immer noch in seiner Firma und habe noch keine Arbeit gefunden. Ich habe keinerlei Anspruch auf Arbeitslosengeld. Da von ihm aus wirklich gefühlsmässig GARNICHTS kommt habe ich nun etwas Zeit weiterzusuchen, aber ich wünsche mir sehr die Situation zu beenden. Vor dem endgültigen Schlussstrich - Scheidung, sein Auszug etc habe ich ziemlich Angst, aber ich denke mal es ist notwendig. Neulich habe ich das Gespräch auf ein Buch gelenkt, da ging es um die Unterschiede von Männern und Frauen. Das einzige was ihn beschäftigt ist der finanzielle Unterschied und das die Männer Unterhalt zahlen müssen. Dabei müsste er doch eigentlich wissen, dass ich keine Abzockerin bin, mein Leben lang gearbeitet habe und das auch weiterhin tun werde.

    Ich hänge also in der Schwebe, aber irgendwie geht es mir auch gut. Da ist soviel Liebe in mir, die keinen Empfänger hat. Ich bin gerne alleine, aber manchmal doch einsam...

    Liebe Grüssse

    Samsara
     
  10. Frieden

    Frieden New Member

    Hallo Samsara.....
    Ich weiß nicht, ob es Dich hier noch gibt......ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen.....das hätte auch ich schreiben können...ich bin sehr berührt...
    Was ich wissen möchte....wie geht es Dir heute? Wie ist es weitergegangen?
    Liebe Grüsse...
     
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo und herzlich willkommen,

    also Samsara hat sich schon lange nicht mehr sehen lasen hier im Forum. Es ist oft so, dass viele Leute nur kurze Zeit hier im Forum sind. Sie sprechen über ihre Probleme und Nöte und sind dann meist wieder fort.

    Aber gerne kannst du auch uns, die wir hier öfters unterwegs sind, deine Geschichte erzählen, wenn du magst.:)
     
    Spätzin und Bubble gefällt das.
  12. Das ist genau der Punkt, wenn man keinen Empfänger für seine Liebe hat, dann wird die Existenz sinnlos. lg
     
  13. Hallo Samsara,

    ich stehe jetzt ebenfalls vor der Trennung und habe riesige Angst davor. Bitte erzähl doch einmal, wie ist es bei Euch weitergegangen. Es sind ja nun einige Jahre ins Land gegangen.

    LG Jakob
     
  14. Hartgenick

    Hartgenick Member

    Hallo Samsara !

    Wie alt sind Eure Kinder und wie selbständig ? Haben sie den nötigen Grundstock für ein - aus Sicht der Kinder - selbstbestimmtes Leben ?

    Ich selbst bin ein Kampfscheidungskind; die Scheidung meiner Eltern war in meinem
    12. Lebensjahr und ich leide heute noch darunter.

    LG Hartgenick
     
  15. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

     

Diese Seite empfehlen