1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

NAZI-(Prügel-)Ideale der Mutter

Dieses Thema im Forum "Gewalt" wurde erstellt von Christine Patschull, 12 Juni 2011.

  1. Christine Patschull

    Christine Patschull New Member

    Werbung:
    Meine MUTTER ist gewalttätig: Sie übt seelische Gewalt aus! Daraus wird schnell geistige Gewalt, und dann körperliche Gewalt! (Diebstahl und Übernahme der Zahnbürste (50,- EUR) als würde es mich nicht geben! Sie hat "Aktive Gewaltfantasien", weil nur ein unbewusstes Kind war im Nazi-Krieg; sie ist sich der Gewalt nicht bewusst. Aber sie stellt sich beimKuchenbackne vor, die Schüssel wäre mein Kopf; sie stellt sich beim Kotelett-Schneideen vor, das Fleisch wäre mein Zahnfleisch. Ihr Vater wurde als 'Mitläufer' eingeschätzt. Ihre Mutter wurde vergewaltigt in ihrem Beisein! Dies hat sie - wieder unbewusst - wiederholt, und still dabei gesessen, als ihre Tochtr Jahre später von PornoMail überschüttet wurde. Ihre Gewalt ist weiblich - und untebewusst. Zum konkreten Prügeln werden Männer benutzt/ der Vater als Prügelkecht. So übt sie eine Gewaltherrschaft gegen die Tochter aus und hat darüber hinaus rassistische NAZI-Ideale von Härte usw. Dafür will sie noch respekt! Sie stellt eine aktue Gefahr für die Tochter dar (Vernichtung unwerten Lbens/ Gedankenguts). Sie schlägt ihr in gedanken immer wieder und nur auf den Kopf um sich die Gedanken der Tochter anzueignen und ernährt sich somit von fremden Idealen!
    Meiner Meinung nach bräuchte sieeine Therapie gegen gewalt!

    P.S. Bitte keinCyberstalking wg. Namensnennung
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Christine!

    Ich habe Deine Beiträge bisher eher still verfolgt...und stehe jedesmal vor einem großen Fragezeichen.

    Du gehst auf Antworten nicht oder nicht viel ein, setzt als Antwort neue Theorien in den Thread, irgendwie komm ich - ehrlichgesagt - damit überhaupt nicht klar.

    Und dieser Beitrag hier wirkt auf mich sehr aggressiv und auch verworren.

    Du schreibst, Deine Mutter würde eine Therapie brauchen - das kann ich nicht beurteilen, weil ich nur Deine Beiträge kenne. Aber ich würde Dir ans Herz legen, mit einem guten Therapeuten zu sprechen. Denn egal, was sich bei Euch in der Familie zutragen mag, Du scheinst massiv darunter zu leiden und der Druck scheint zu steigen.

    Hast Du einen Therapeuten, mit dem Du sprechen könntest, dem Du vertraust?

    Du bist für Deine Eltern nicht verantwortlich. Der einzige Mensch, für den Du wirklich Verantwortung trägst, bist Du selbst. Und Du solltest es Dir gönnen, einen Therapeuten aufzusuchen, um DEIN Leben so leben zu können, dass DU Dich wohl fühlst.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton, Eberesche und Spätzin gefällt das.
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Dank Deines diskreten Hinweises habe ich natürlich "Christine Patschull" in Google eigegeben und wurde
    in diversen Foren fündig. Ich nenne das übrigens nicht Cyberstalking, sondern Recherche.
    Von Dir ganz offensichtlich beabsichtigt. Du wirst wissen, warum - ich weiß es nicht.

    Du hättest auch hier, in diesem Forum, die Möglichkeit gehabt, einen anderen Nick als Deinen persönlichen Namen auszuwählen.

    Vielleicht möchtest Du uns ja aufklären, was sich hinter Deiner gewollten Transparenz verbirgt??

    LG
    Lucille
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Was Reinfriede und Lucille dir so freundlich nahe legten, kann ich nur unterstreichen. Auch wenn mich selber nicht so rücksichtsvoll ausgedrückt hätte.

    Also, sieh´zu, daß du das, was dir da in deinem Kopf herum geht, behandeln läßt. Die Auswüchse deines Denkens nehmen immer krassere Formen an. Das kann auf alle Fälle nicht gesund sein.
     
    Eberesche und Spätzin gefällt das.
  5. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Christine(a) Patschull ist einfach nur ein Name. Und Namen sind Schall und Rauch.
    Peter Weiss wär mein Name. Auch der ist Schall un........
    Und dann stellt sich die Frage. Heißt er wirklich so? Welcher von zig Aufgefundenen werde/würde ich wohl sein. Also! Schall u......
    *
    Vielleicht mag auch da eine ganz andere(r) eine tatsächlich existierende Person böse darstellen.
    Wie auch immer. Viel zu verwirrend.
    Vielleicht macht es auch Spaß, sich bewusst zu sein, - jetzt schauen alle nach in wieviel Foren steht dieser (mein) Name?
    neee!

    Martin
     
  6. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Martin und Clara Clayton.

    Ich bin auch auf Christine in anderen Foren gestoßen und anhand der Inhalte denke ich, es sie ist die gleiche Christine wie hier unter uns.

    Wie dem auch sei, ich denke Christine geht es im Moment nicht so gut und sie mag einige Probleme haben.

    Dennoch sind wir hier, wie ich meine, eine recht vernunftbegabte und empathische Gemeinschaft, so dass wir jeden Menschen, ganz gleich wie es ihm/ ihr gerade geht, mit Menschlichkeit begegnen können.

    Johanne
     
    Soraya, Bachstelze und Martin44 gefällt das.
  7. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Liebe Christine.

    Ich glaube dir, dass deine Mutter selbst Probleme hat und diese auf dich überträgt.

    Doch ich denke, dass du mit etwas Unterstützung diese Übertragung deiner Mutter unterbinden kannst.
    Nur dafür musst du auch Unterstützung zu lassen.

    Ich wünsche dir, dass du nette Menschen in deiner Umgebung hast welche dich unterstützen.

    Gute Wünsche an dich.

    Johanne
     
    Martin44 gefällt das.
  8. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    @Johanne

    Du hast natürlich recht Johanne. Und würde ich meinen nächsten Satz mit "Nur" oder "Aber" beginnen, so würde ich den Satz davor schon wieder relativieren.
    Daher mag ich es gerne erklären wie diese Quasi-kritik zustande kam/kommt.
    Ich geh mal davon aus, dass der Name richtig ist. Dann wird die Mutter im Verwandten bzw. Bekanntenkreis (ob fair oder unfair) bloß gestellt.
    Und. Solche Dinge können ganz böse ausgehn.

    Jetzt mal zu der üblichen Variante des erfundenen Nicknamens.
    Hier kann ich ehrlich ohne Hinzufügungen schreiben. Niemand kennt z.B. meine Mutter im Forum persönlich und trotzdem
    kann ich mich an die hier "Versammelten" wenden um Trost, Auswege oder wenigstens einen Erfahrungsaustausch erwarten/wünschen.
    Es liegt also wohl an der Herangehensweise.

    Aber nochmals. Dein Einwand hat Hand und Fuß. Und zugegeben, ich würde mir für mich wünschen, - in allen Belangen
    an eine Sache immer ganz toll heran zu gehen.

    Eine schöne Woche!
    glg Martin
     
  9. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Johanne,

    Du hast natürlich Recht, dass man mit einer positiven Grundeinstellung an
    die Dinge herangehen sollte.

    Christine benutzt dieses (und andere?) Foren, um ihr Problem auf fragwürdige
    Weise darzustellen und ohne ein Anliegen kundzutun.

    Doch die Art der Begegnung in Foren sollte dennoch auf gegenseitiger
    Achtsamkeit beruhen, dazu zähle ich auch zumindest eine Resonanz desjenigen,
    der ein Thema einstellt.

    Wie im realen Leben, gelten auch hier gewisse Regeln.

    LG
    Lucille
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    meiner Meinung nach will Christine, ob das nun ihr richtiger Name ist oder auch nicht, provozieren, mit dem was sie da schreibt.

    Sie geht ja weder auf freundliche Antworten - noch auf meine(unhöfliche) - ein. Dabei dachte ich, sie würde sich darauf wenigstens melden.

    In den unzähligen Foren dieser Internet-Welt gibt es unzählige Christines. Sie haben meistens eine Gemeinsamkeit: sie werden nach einer Weile gesperrt oder aber sie verschwinden wieder von alleine.

    Ich weiß nicht, welche Probleme Christine hat (auf alle Fälle scheint sie ihre Mutter sehr zu hassen). Ich bin jedoch nicht der Meinung, daß wir ihr irgendwie helfen können.

    Und das scheint sie auch nicht zu wollen, wenn ich ihre Beiträge in einigen anderen Foren lese. Denn natürlich habe auch ich nachgeschaut.
     
    Lucille, Gwendolyn und Eberesche gefällt das.
  11. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Ihr Lieben.

    Ich bin durch meinen beruflichen Werdegang mit Menschen vertraut, welche auf Grund seelischer und psychischer Problemen teilweise nicht fähig sind, sich in der Art und Weise zu verhalten und auszudrücken wie wir es vielleicht gewohnt sind.

    Doch nehmt mir bitte meine Offenheit nicht übel, doch mir begenen oft, nicht nur beruflich bedingt, Menschen, und solche Menschen lese ich hier zum Teil auch immer wieder mal, welche auf den ersten Blick zwar nicht im gleichen Maße aus dem Rahmen fallen wie unsere Christine, die jedoch gerade noch mit großer Anstrengung die Fassade wahren können.Würde man bei diesen Menschen mit diagnostischen Werkzeugen ein wenig an die Fassade rütteln, würde diese schnell zusammen fallen.

    Denn wenn wir nicht geschult sind, gehen wir davon aus, wenn jemand in seinem Alltag noch halbwegs funktioniert ist er auch automatisch psychisch gesund. Erst wenn er aus dem Rahmen fällt, ist er aus seiner Mitte ver-rückt. Das ist jedoch ein Trugschluss.

    Liebe Lucille.

    Deine Erwartungen die du stellst, können nicht immer erfüllt werden. Sie können nicht von Menschen erfüllt werden, welche diagnostisch betrachtet über keine stabile Struktur verfügen. Sie können jedoch auch nicht erfüllt werden, von Menschen die nur scheinbar über eine stabile Struktur verfügen, weil sie noch oberflächlich betrachtet zu funktionieren scheinen. Deine Erwartungen werden auch nicht von Menschen erfüllt, welche keinerlei psychischen und seelischen Probleme haben, schlicht und einfach deswegen, weil ihnen eine gegenseitige Resonanz und Regeln der Kommunikation egal sind.

    Deswegen mein Fazit: Mir persönlich sind auch Menschen hier willkommen, die auf Grund ihrer Instabilität aus dem Rahmen fallen und deswegen keine Regeln einhalten können. So lange es nicht um Beleidigungen geht und ähnlichen Ausschreitungen geht.

    Denn auch diese Menschen haben etwas zu sagen, sie haben auch wie andere hier auch schwierige Lebensumstände.

    Denn wenn ich erhlich sein soll, habe ich hier schon weit aus tiefere persönliche Abgründe gelesen als das was Christine hier von sich und ihrer Lebenssituation berichtet.

    Deswegen mache ich persönlich da keine großen Unterschiede und behandle alle Menschen gleich. Ob sie aus dem Rahmen fallen, oder nicht.

    Ich denke, wenn niemand beleidigt wird, hat jeder Mensch in welcher Verfassung auch immer es verdient, sich hier ausdrücken zu können so gut er kann.

    Auch wenn der Dialog nicht für beide Seiten zufrieden stellend ist, ein nettes Wort, und ein wenig eine Haltung des Willkomenheißens sollte man aufbringen können.

    Das ist nicht nur meine Erfahrung aus der Praxis sondern auch meine menschliche Erfahrung.

    Apartheid steht einem Forum für Lebensfragen nicht gut. Denn Leben bedeutet auch Vielfalt. Und diese sollte hier in allen ihren Facetten auch willkommen sein.

    Johanne
     
  12. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Mir ist jedoch auch klar, dass manche Menschen den emotionalen und mitmenschlichen Horizont einer Suppennudel haben.

    Dagegen kann ich nichts ausrichten.

    Johanne
     
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Johanne!

    Wo hast Du hier Apartheid entdeckt?

    Erstaunte Grüße
    Reinfriede
     
  14. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Reinfreide, ich habe keinen Apartheid entdeckt.

    Aber Unverständnis gegenüber Christine, welche psychische Probleme hat und Unverständnis gegenüber ihrer Situation.

    Ich sehe auch auf Grund dieses Unmutes von mehreren Seiten gegenüber Christine, Tendenzen, Menschen mit psychischen Problemen auszugrenzen.

    Ich sehe dahinter natürlich auch eine gewisse Überforderung, weil nicht jeder damit vertraut ist.

    Mir bereiten solchen Tendenzen aus sozialer Sicht dennoch etwas Sorgen.

    Darauf wollte ich hinweisen.

    Johanne
     
  15. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Johanne, Du schreibst:
    .... Doch nehmt mir bitte meine Offenheit nicht übel, doch mir begegnen oft, nicht nur beruflich bedingt, Menschen, und solche Menschen lese ich hier zum Teil auch immer wieder mal, welche auf den ersten Blick zwar nicht im gleichen Maße aus dem Rahmen fallen wie unsere Christine, die jedoch gerade noch mit großer Anstrengung die Fassade wahren können. Würde man bei diesen Menschen mit diagnostischen Werkzeugen ein wenig an die Fassade rütteln, würde diese schnell zusammen fallen.

    Es wär wohl interessant zu lesen, wen dies betrifft. Aber ich darf davon ausgehen, dass Dir gerade daran nicht gelegen ist. Und Dich zu drängen ist weder meine Art, noch plagt mich Naivität und Deine ausgewogenen Beiträge lassen durchaus vermuten, dass Du Dir diesen Schuh nicht anziehst. Und was würde ich wohl tun, wenn Du über Deinen Schatten springen würdest und schreiben „Du bist gemeint“.
    Aber dies nur nebenbei.

    Nun zu Deinem Beitrag ansich. Ich hatte einen ähnlichen Text (ehrlich und zugegeben, etwas kürzer) bereits verfasst und ihn wieder verworfen.

    Und jetzt schreib ich das mal mit großer Vorsicht. Ich wollte diese „Schiene“ nicht. Ich hoffe Du verstehst was ich meine. Sie hat mir ja nichts getan. Und diesen geringsten Anschein (minimale Offensichtlichkeit) zu einer Vermutung zusammen zu fassen, - das traute ich mich dann doch nicht. Ich hoffe, dies reicht aus, dass Du mich verstehst.

    Und doch ist alles was Du schreibst jener Teil unseres Tuns , wie es sein sollte.
    Und dann gibt es aber noch jene, die „schnell schießen“ und die sind dem Alltäglichen/dem Üblichen leider sehr nahe.
    Und dazwischen?
    Tausende Möglichkeiten an Reaktionen. Und dies ist allemal ein Beweis für unsere Unterschiedlichkeit.

    Abschließend. Deine Zeilen, - mussten einfach auch mal sein. Und sie tun, ehrlich gestanden, - gut.

    glg Martin
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden