1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nun doch Verdacht auf CU....

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von ELLA, 31 März 2012.

  1. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr lieben!

    Bin nun wieder raus aus dem Spital und genauso schlau wie zuvor auch!

    Am Montag sollte die Darmspiegelung gemacht werden, allerdings musste ich dafür zuvor zur Darmreinigung diesen Abführsaft trinken... 3 l sollten es sein...
    und das, wo eh schon alles so weh tat.

    Nach noch nicht mal 500 ml setzten extreme Krämpfe ein, die nur mit Hilfe von Schmerzmittel intravenös gestillt werden konnten und ich habe gedacht ich sterbe....
    Mein Kreislauf war total im Keller, nur mehr am speiben.... und ich habe abgebrochen.

    Am Dienstag dann ein neuer Versuch ich habe schon in der früh angefangen und mir keinen Druck mehr machen lassen.... habe nach und nach die 3 L getrunken und konnte so die Schmerzen und Krämpfe unter Kontrolle halten.

    Am Mittwoch dann Darmspiegelung und Magenspiegelung.... Proben wurden genommen, das dauert aber bis Mittwoch, dann bekomme ich erst die Ergebnisse.

    Stuhlproben, Blut war alles ok....

    Befund wie zuvor auch, Colitis, mit verdacht auf CU....

    Nun bin ich daheim, mit meiner halben Apotheke und versuche mal die weiteren 2,5 kg, die im Spital runter gegangen sind, wieder drauf zu bekommen....
    Mit Flüssignahrung aus der Apo und und und....

    Zu erst wollten sie mich ja dabehalten, mit der Begründung, nun machen wir mal Gewichtsaufbau.
    Auf meine Frage, wieviel ich denn dann bräuchte, um als " gesund " entlassen zu werden, sagten sie mir, um die 55 kg.....
    Ich musste lachen und sagte, OK... dann muss ich schnell schwanger werden, denn DAS Gewicht hatte ich gerade mal kurz vor den Geburten*lach

    So... ich geh wieder aufs Sofa... Energie tanken und legga Fortimel trinken... gibts sogar mit Kaffee geschmack ;)

    Ich drück Euch lieb!
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Hallo Ella,

    ich habe nichts mehr geschrieben, weil ich ne Zeit lang sehr sprachlos war ob dessen, was Du da grade durchmachst. Wenigstens ist jetzt die Spiegelung erledigt, das ist schon mal was.

    Das Stuhl und Blut ok waren, ist auch schon was, auch wenn Du immer noch nichts weißt.

    Bei dem Punkt "immer noch nichts wissen" klingelts aber grad heftig bei mir. Ein Kollege von mir hatte drei Monate lang heftigste Magen-Darm Probleme, die schlussendlich ohne Befund blieben.

    Ich hatte zur selben Zeit ebenfalls Magen Darm Probleme, aber nicht ganz so arg.

    Ich habe eine Freundin, die als Ergo Therapeutin im KH arbeitet, die sagte zu mir "bei solchen Sachen finden sie nie was". (soll jetzt nicht heißen, dass man nicht schulmedizinisch abklären soll!!)

    Bei meinem Kollegen hörte es auf, als er seiner Mutter gegenüber klare Worte fand ("ich kann nicht immer hüpfen, wenn Du was brauchst, ich hab jetzt selber eine Familie.....").

    Bei mir hörte es auf, nachdem ich mit meiner Therapeutin ein sogenanntes "Cutting" gemacht habe (da geht es darum, negative alte Verstrickungen mit den Eltern - in meinem Fall die Mutter betreffend - zu lösen, damit man ein eigenes, selbstbestimmtes Leben führen kann).

    Es hat begonnen, als Du Dich stark für andere (die Hundies) aufgeopfert hast, vielleicht ist da was angetriggert worden?

    Dann hab ich noch was gefunden, ein Zitat aus einem Buch von Dahlke, ich hoffe, dass darf hier so geschrieben werden.

    Im Buch "Krankheit als Weg" von Thorwald Dethlefsen und Rüdiger Dahlke
    "Blut und Schleim verliert der, der Angst hat, sein eigenes Leben und seine eigene Persönlichkeit zu verwirklichen. Das eigene Leben verlangt aber, eine eigene Position dem anderen gegenüber aufzubauen, was allerdings eine gewisse Einsamkeit mit sich bringt.
    Über den Darm (= das Unbewußte) opfert er die Symbole seines eigenen Lebens: Blut und Schleim
    Ihm hilft nur die Erkenntnis, daß jeder Mensch für sein eigenes Leben selbst verantwortlich leben muß oder er verliert es."

    Vielleicht klingelt ja irgendwas bei Dir.

    Ich wünsch Dir alles, alles erdenklich Gute!

    lg
    B.
     
    Reinfriede, ELLA und Clara Clayton gefällt das.
  3. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo Du liebe!

    Ich umarm dich mal ganz lieb... danke für deine Worte!

    Bei mir klingelt da ganz viel... denn das Thema " loslassen " hat gerade, also schon seit 4 Wochen starke Reize ausgeübt, und meine liebe " Freundin " die Frau Louise Hay ;)
    schreibt ja auch sehr ausführlich darüber und hat mir schon öfter sehr geholfen.

    Mit Dahlke habe ich zuvor meine Meditation gemacht und versuche nun, mehr und mehr wieder zu mir und meinem inneren zu finden...
    dann braucht das innere nämlich net mehr nach außen schießen*schmunzel

    Was ich einfach damit sagen möchte ist, das es IMMER (zumindest bei mir ) ein Zusammenspiel von Seele und Körperlichen befinden gibt, und ich schon immer, meinen Spiegel nach außen gedreht habe!

    Was mir nun allerdings in erster Linie wichtig ist/war... ich möchte das diese Krämpfe / inneren KÄMPFE aufhören.... das die ÜBLEN Worte nicht mehr so an TIEFE gewinnen und nicht mehr so SCHMERZEN!
    Das mir nicht jedes WORT im MUNDE gedreht wird.... und das ich alles aussagen / ausspucken kann und ich nicht alles in mich hineinfressen muss und alles wie ein Kloß im Hals bleibt....;)

    SOWEIT bin ich schon*freu

    Wichtig war/ist aber auch, das es medizinisch abgeklärt ist/wurde....
    denn wenn DA kein Befund raus kommt, weiß ich, das mein Körper wieder mal eine Auszeit braucht und meine Seele Worte und ein passendes Gegenüber :whistle:

    Doch egal WAS rauskommt, ich habe in den letzten Tagen wieder viel gelernt und mich und meinen Partner wieder von einer ganz neuen Seite kennengelernt....

    Denn es tut gut, wenn man schläft und unter schmerzen 3 Stunden später aufwacht, und sieht, das der Mann noch immer am Sessel sitzt, noch immer deine Hand hält und noch immer an deiner Seite ist!

    DAS sind erfahrungen, die will ich nicht missen und danke meinem Liebsten dafür, das er das, was für mich nicht selbstverständlich ist/war.... so selbstverständlich und mit voller Liebe getan hat!

    Einfach DA sein!
     
    Reinfriede und Bachstelze gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Ella,

    das klingt für mich sehr nach "über Ostern hat das Labor frei", wenn du mich fragst. Eine Darmspiegelung zu veranlassen - ohne vorher deine Beschwerden in den Griff zu haben, ist ziemlich kontraproduktiv.

    Sieh´zu, daß du die Nummer des ärztlichen Notdienstes parat hast, wenn´s arg wird.

    Ich weiß nicht wie das bei euch in Österreich geregelt ist. Ich würde mich zu einem Spezialisten überweisen lassen. So eine Darmerkrankung kann(wie Bachstelze schonso richtig schrieb)vielerlei Ursachen haben. Laß dich mal komplett durchchecken. Das Schlagwort "ganzheitlich" fällt mir da ein.

    Ich drück´dich und wünsche dir baldige Besserung!
     
    Reinfriede und ELLA gefällt das.
  5. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Einmal kurze Verbesserung:

    Mir fehlen irgendwie ein paar der letzten Tage...denn die Darmspiegelung und die Magenspiegelung waren ja schon gestern... also am DIENSTAG... sollten zuvor am Montag gewesen sein.... musste also am Sonntag und am Montag das Hollenmittel trinken...

    Sorry... steh irgendwie noch neben mir... habt a bissi Nachsicht :oops:
     
  6. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:

    Die Schmerzen sind noch immer da Clara und auch die Nr. vom aktuellen Dienst, also Notdienst.

    Überweisung zum Spezi kommt dann, wenn wir die Befunde bekommen, also nächsten Mittwoch.
    SOLEICHT lass ich mich da net abwimmeln*schmunzel

    Will ja auch wissen, was los ist und vorallem, ob es wieder und wieder passieren kann, spricht chronisch ist.
    DAS können sie mir aber erst Mittwoch sagen.

    Egal ob wg Ostern oder net... bin froh wieder daheim zu sein und werde, wenn es notwendig ist, weitere Untersuchungen machen lassen um genauer bescheid zu wissen.
     
    Reinfriede und Bachstelze gefällt das.
  7. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Ella,

    nicht nur bei Dir ;)
    Was ich allerdings immer noch schade finde, ist dass es manchmal doch sehr lange dauert, bis ich drauf komme, was ich ändern muss und wie, und dann dauert es noch mal, bis mein Unterbewusstes findet jetzt ist es ausreichend umgesetzt, und der Körper aufhören kann, krank zu sein :confused:

    da hast Du ja schon viel gefunden - cool :)

    unterschreib ich.

    Wie schön - da steh ich gleich ein bisschen unter Wasser, wenn ich das lese.

    Hab Vertrauen zu Dir - Du wirst auch das lösen können!
    Und hab Geduld mit Dir - für den Fall, dass es einfach noch ein bisschen dauert, bis es so weit ist.

    Du machst das.

    Danke, dass Du uns teilhaben lässt - in all dem ist auch für mich wieder was drin (war da was mit Vertrauen? Und Geduld? *hust* *doppelhust* ).

    Ahem.

    Danke Dir, liebe Ella.

    Alles liebe
    B.
     
    ELLA und Reinfriede gefällt das.
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    So ist´s recht, liebe Ella. Laß dich nicht unterkriegen!

    Als "krankenhauserprobte Fachfrau", kann ich dir sagen: besser die Feiertage bei den Lieben daheim verbringen, als in der Klinik. Da passiert ja eh nicht so viel.

    Laß Fünfe gerade sein und erhole dich ein wenig!
     
    ELLA, Reinfriede und Spätzin gefällt das.
  9. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    noch mal kurz wegen Überschneidung.

    Auch wenn es dann heißt, es wäre chronisch - übernimm das Wort "chronisch" nicht für Dich selbst.

    Selbst dann, denke ich, kann es immer noch sein, dass es zwar eine gewisse Zeit lang Dein Begleiter ist, aber nicht unbedingt "lebenslang".

    Vor kurzem habe ich von einer Krebspatientin gehört (Freundin meiner besten Freundin, also keine "Urban Legend") - mit einem sehr seltenen, aggressiven Krebs. (ich bin grad nicht sicher, aber ich glaube irgendwie Leber? Gallengang? Auf jeden Fall auch schon mit Streuungen in anderen Organen).

    Die Überlebensrate habe ich mir nicht gemerkt, war aber quasi nicht nennenswert.

    Diese Frau setzt auf alles - Chemo/Schulmedizin, alternative Methoden, Familienaufstellung....und hat sehr rigoros beschlossen, jetzt ist nur noch sie selbst dran.

    Und ihre Befunde zeigen Besserungen (Rückgang bei den Metastasen), die niemand für möglich gehalten hätte. Und sie sieht wohl auch viel besser aus - trotz Glatze und Chemo - als in den Jahren vor ihrer Diagnose.

    Es gibt sie, die "Wunder" - möglich ist im Prinzip alles.

    Dafür braucht es aber auf jeden Fall uns selbst und die Veränderung in uns.

    lg
    B.
     
    ELLA gefällt das.
  10. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Ella!

    Nun war ich einige Zeit nicht hier im Forum (Osterstress und auch familiäre Dinge), es tut mir leid zu lesen, dass Du noch an dieser schmerzhaften Sache herumlaborierst.

    Ich wünsche Dir, dass Du es schnellstmöglichst überstanden hast und es wirklich nur eine einmalige Erkrankung war, die danach spurlos verschwunden ist!

    Zu den psychischen Entsprechungen ist ja schon einiges gesagt worden, einerseits der Stress mit den Hundsis, andererseits das Loslassen. Ich möchte, wenn ich darf, noch zwei weitere Aspekte hier aufschreiben:

    Es könnte sein, dass es entweder mit dem Thema Angst zu tun hat (wie Dahlke es wenig nett ausdrückt mit den Worten "Schiss haben") oder mit einer Situation, die Du als absolut unfair erlebt hattest. Das muss gar nicht Dich selbst betreffen, sondern kann auch eine Ungerechtigkeit gewesen sein, die Du nur "mitbekommen" hast bei jemanden anderen, Dich aber tief ins Mark getroffen hat.

    Könnte da etwas bei Dir davon zutreffen?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ELLA und Hortensie gefällt das.
  11. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo ihr lieben!



    Seit der Entlassung aus dem Spital hat sich so gar nichts verändert... ich habe weiterhin Durchfall... schleimig, blutig... Krämpe und Schmerzen.
    Der Druck am Enddarm hat sich massiv verschlechtert und ich habe nun ständig das Gefühl aufs Klo zu müssen. Dann geh ich und es kommt nur schleim und Blut....

    Sonntag war ganz heftig, mit Gelenk- und Rückenschmerzen und erhöhter Temperatur um 38°C....

    Medikamente nehme ich zur Zeit nur gegen die Schmerzen und die Krämpfe.
    Also auch kein AB mehr.

    Heute habe ich Nachsorge im Spital und die bekomme hoffentlich die Ergebnisse von der Biopsie....

    Hab irgendwie schon Bammel....


    Mir ists ja mitlerweile egal, WARUM das ganze so ist... ich will einfach nur, das es wieder aufhört!!!!

    Thema loslassen, Ängste etc... da habe ich die Medi von Dahlke und arbeite gezielt damit....

    So langsam setzt bei mir die Verzweifelung ein.....
     
  12. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Ella,

    das kann ich sehr gut verstehen. Ich weiß, wie es ist, wenn man an Schmerzen und einer Erkrankung verzweifelt. Mir fallen daher grade auch gar nicht viele Worte ein.

    Ich denk an Dich und drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen, dass Du heute nach dem Termin ein Stück weiter bist und sich eine Behandlungsoption bietet, die dann auch greift.

    Gäbe es einen Virus, der als Auslöser in Frage kommt? Oder falls Bakterien in Frage kommen, sind es vielleicht welche, die gegen die AB die Du bekommen hast resistent sind? Könnten entzündungshemmende Präparate helfen?

    Ach, fühl Dich ein bisschen gedrückt, so gut es halt geht, wenn man vor Schmerzen schon gar niemanden mehr an sich ranlassen will....

    Irgendwie muss dieser hochakute Zustand doch beendbar sein!

    Alles Liebe
    B.
     
    ELLA gefällt das.
  13. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo du liebe! *umarm*

    Danke für die lieben Worte*lächel

    Und ich hoffe und bete, das es bald ein Ende hat.....

    Virusbedingt, Bekterienbedingt... wurde ja alles ausgeschlossen, mit Stuhl, Blut etc Untersuchungen.....

    Und ja, es ist dann einfach zermürbend, wenn man so von Woche zu Woche hin lebt, immer in der Hoffnung, am nächsten Tag ist der Spuk einfach wieder vorbei... und es geht weiter....und weiter....

    Der nächste Schritt von meinem HA wären dann Kortisonpräparate, aber er will ja nun auch erst mal die Ergebnisse von heute abwarten.... und auf die Vorschläge der anderen Ärzte....
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Ella,

    oh mann, das klingt nicht gut.

    Hoffentlich erfährst du bald, was Sache ist, damit etwas unternommen werden kann.

    Ich denke an dich und schicke dir eine dicke Umarmung!
     
    ELLA gefällt das.
  15. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Ich schick mal ne Umarmung und Streicheleinheiten rüber!

    Darüber nachdenken, was es ist, möchte ich nicht ... GöGa hatte 30 Jahre lang Morbus Crohn
     
    ELLA gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden