1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Positives Denken und Bestellungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Zana, 6 Januar 2005.

  1. Zana

    Zana Member

    Werbung:
    Hallo alle zusammen!

    Ich bin ein ziemlich positiv denkender Mensch. Ich kenne die „Gesetze“ von J.Murphy, Erhard Freitag & co. und habe sie mir zu eigen gemacht. Es ist ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass ich der Schmied meines eigenen Glückes und meiner Realität bin.
    Durch die Silva-Methode bin ich überhaupt auf diesen Weg (des Lebens) gekommen. Das war so ungefähr mit 14 oder 15 Jahren. Da mich das alles sehr interessiert hat, habe ich mich auf die Suche nach anderen Büchern gemacht und bin so u.a. auf J.Murphy gestoßen. Ein Buch, welches mir auch sehr gefallen hat, ist „Bestellungen beim Universum“ von Bärbel Mohr. Nach den ganzen Büchern dachte ich mir, ich muss es ausprobieren. Und siehe da! Es hat funktioniert :banane: .
    Es ist so unbeschreiblich erleichternd und schön, morgens aufzuwachen und zu wissen, dass es ein schöner Tag wird, solange Du nur willst.
    Ich arbeite auch viel mit Autosuggestionen, was mir sehr bei der Erfüllung meiner Wünsche hilft.

    Mittlerweile bin ich in diesem Glauben ziemlich verfestigt, dass mich kaum mehr was umhauen bzw. davon abbringen kann ;). Aber trotzdem gibt es immer wieder Momente und Dinge, die mich noch mehr darin stärken. Und ganz besondere Lichtblicke sind Beiträge und Ansichten von Menschen, wie Dagda und Andrea3010. Es ist immer wieder schön zu wissen, dass es Menschen gibt, die auch so denken.
    Ich weiß (Andrea3010 und Dagda), dass eure Beiträge etwas älter sind, aber ich bin neu hier und habe sie erst jetzt gelesen. Danke euch :kiss3: . Ich weiß nicht, wie viele euch das schon gesagt haben, aber: ihr sprecht mir von der Seele! :danke:

    Mein Anlass, aus dem ich diesen Beitrag schreibe:
    Ich hoffe, dass ich hier auf Leute treffe, die genauso denken und mit denen man sich über die kleinen und größeren Erfolge und Bestellungen austauschen kann. Im Alltag finden leider doch die Probleme und negativen Dinge viel mehr Anreiz auf Gespräche.
    Aber ich freue mich natürlich auch über die Beiträge der Leute, die nicht positiv denken.

    Ich wünsche euch allen einen schönen Tag noch Zana :winken5:
     
  2. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Hallo Zana,
    ich denke auch positiv, aber ich bin nicht so konsequent wie du und lass mich schon noch mal umhauen durch dies und jenes.
    Da ich ein "sturer Stier" bin, dauert es immer sehr lange, bis sich bei mir etwas veraendert, aber seit etwa 2 Jahren hat es bei mir auch "klick" gemacht.
    Wie herrlich, dass du das schon seit 15 Jahren weisst und spuerst, beneidenswert!
    Aber das war wohl nicht mein Weg ;)
    Jetzt kann mich auch nichts und niemand mehr davon abbringen.
    Mich fasziniert auch die Idee der Parallelwelten und der Wahlmoeglichkeiten in jedem Augenblick.
    Denkst du wirklich immer nur positiv?
    Ich meine nicht, wenn du affirmierst und es bewusst machst, das ist ja relativ einfach, ich meine auch sonst, bei anderen Menschen, im Eifer des Gefechts?
    Hast du das ganz und gar verinnerlicht?
    Baerbel Mohr hat auch ein Forum, so viel ich weiss.

    Bijoux
     
  3. ElisabethK

    ElisabethK Active Member

    Hallo!

    Ich habe mit Interesse Eure Beiträge gelesen. Ich bin jedoch selbst abgekommen vom positiven Denken. Nicht dass ich nicht dennoch positiv wäre. Ich bin aber vom Denken, Visualisieren, Affirmieren usw., d.h. von allen Methoden, bei denen der Mind im Vordergrund steht, abgekommen.

    Obwohl, ich bestelle auch beim "Universum" oder wie immer man das nennen möchte.
    Aber!! Ich bin zum Fühlen übergegangen... vom Denken zum Fühlen. Ich habe erkannt dass man "nur" ins Herz gehen, aus dem Herzen und der Liebe heraus um etwas bitten zu braucht, und es geschieht.
    Ich habe für mich herausgefunden /und da gilt jetzt wirklich für mich, ich spreche nicht generell und allgemein!/ dass alles, was ich mir im Kopf ausmale, jeder Film, alles was da geschieht, mich von mir selbst entfernt.
    Deswegen kann ich nurmehr den Weg des Herzens gehen.
     
  4. Zana

    Zana Member

    Hallo Bijoux,
    erst mal Dankeschön für Deine Antwort :).
    Ach, das mit dem Umhauen war eigentlich eher so gemeint, dass ich mich nicht vom Glauben abbringen lasse. So konsequent bin ich da gar nicht (vielleicht nur theoretisch). Leider ertappe ich mich im Alltag (also nicht bei Affirmationen) auch immer mal wieder dabei, dass ich gar nicht positiv denke. Sobald mir das aber dann wieder bewusst wird, ermahne ich mich :).
    Ganz besonders fällt mir das bei meiner Mutter auf. Sie hat mich eigentlich auf diesen Weg gebracht, aber momentan steckt sie in einer recht schwierigen Situation und „vergisst“ regelrecht das positive Denken. Ich versuche, sie immer wieder daran zu erinnern, aber es ist gar nicht so einfach.
    In manchen Situationen, da hast Du wohl recht, klappt das gar nicht, manchmal will man es vielleicht auch gar nicht (vor allem, wenn es auf andere Personen bezogen ist). Abbringen und umhauen lasse ich mich nur nicht von den Glauben daran, dass ich mit meinen Gedanken meine Realität erschaffe.

    Du sprichst von Parallelwelten. Was genau meinst Du denn damit? Ich glaube, ich habe davon noch nichts gehört.
    Mich interessiert auch sehr, welche Bücher Du gelesen hast? Und wie gehst Du mit Deinen Wünschen um? „Bestellst“ Du sie Dir? Und wenn ja, wie machst Du das dann?


    Hallo Seelenstern,
    ich danke auch Dir für Deine Antwort.Ich finde es sehr interessant, was Du schreibst, aber ehrlich gesagt, kann ich mir darunter noch nicht so wirklich etwas vorstellen. Wie geschieht das Aus-dem-Herzen-bitten? Ich weiß, dass es wahrscheinlich nicht so einfach ist dies zu erklären, aber ich würde mich sehr freuen, wenn Du es versuchst. Worin besteht der Unterschied? Und was hat Dich von dem positiven Denken und von Dir abgebracht? War es eine bestimmte Situation?


    Liebe Grüße Zana :maus:
     
  5. Hier und Jetzt

    Hier und Jetzt New Member

    Positivdenker sind Heuchler!

    Hallo

    Also, es tut mir leid aber die Positivdenker sind nur Heuchler eine schlimme sorte von denn Heuchler die sich selbst belügen.
    Schauen wir uns mal das genauer an.

    Bewusstsein
    Unterbewusstsein

    Ihr kapiert, alles was du JETZT und HIER erlebst wandern in dein bewusstsein es ist schon da, alles was du dir wünschst wie das Positivdenken und überhaupt das denken ist immer im Unterbewusstsein.
    Es sammelt sich gewaltig an. Und es wird ein Moment kommen da wirst du dich in Lüfte platzen vor Wut. Dein unterbewusstsein ist noch schlimmer.
    Du trinkst Alkohol, bist betrunken und hast deine probleme vergessen, am nächsten Tag sind die Probleme noch schlimmer geworden.
    Genau so ist es mit dem Positivdenken. Es wird ein tag kommen deprissiv,ängstlich und und und sein dann wirst du es diesen Besserwiesser Autoren danken.
    Lass es dir zu einer Erfahrung werden, denke nur weiter positiv aber weiss immer das dein unterbewusstsein so überlasstet sein wird das es dann für mindestens nen Monat mit dir vorbei ist!
    Darum sind Positivdenker nichts weiter als Versteckte Angsthasen die sich ihren Problemen nicht stellen es sind nur Heuchler und Illusioniesten,Verückte und sind alle auf denn Holzweg.
    Wachse überdeine Probleme hinnaus, lache über deine Probleme und sie werden verschwinden, lache über denn tag und der Tag wird schön und wenn nicht auch gut geniesse deine Traurigkeit das ist ein richtiger Weg der sich dem leben stellt und nicht vorm Leben wegrennt, mir bleibt nur ein Wort übrig!
    HEUCHLER, HEUCHLER, HEUCHLER!!!!

    alles gute euch !!!
    Hier und Jetzt
     
  6. ElisabethK

    ElisabethK Active Member

    Werbung:
    Hallo!
    Ich will es versuchen.
    Es ist eigentlich die einfachste Sache von der Welt, wenn man es einmal gemacht hat und auch vom Herzen - nicht vom Verstand (!!!) her - begriffen hat.
    Letztendlich geht es nicht um Macht oder um Erfolg oder um mehr Geld, es geht nur um die Liebe. Die Liebe zu uns selbst und uns selbst anzunehmen, mit allen Wesensanteilen, wie Angst, Zorn, Wut, Trauer....

    Ich habe es so empfunden dass alles was ich mir durchdenke, jede Situation, also auch jede durchdachte positive Verbesserung einer bestehenden Situation, jedes Visualisieren, ein Film ist, der im Kopf abläuft (nichts anderes ist "positives Denken"). Und in dem Moment bin ich nicht bei mir. Nicht im Hier und Jetzt. Ich bin in dem Moment im Film, der in meinem Kopf abläuft. (@Hier und Jetzt: Dein Beitrag ist zwar hart, aber er beinhaltet sehr viel Wahres). Wenn ich aber ins Herz gehe und die Liebe fühle, bin ich im Hier und Jetzt. Und alles geschieht von selbst.

    Mein Weg hat sehr viel mit der Annahme und Ermächtigung des Inneren Kindes zu tun. Ins Herz gehen und um etwas bitten, mit der Reinheit und Unschuld eines Kindes, ohne Ego-Gedanken kann man nicht vergleichen mit dem "positiven Denken" und mit "Affirmationen", wie es in Büchern allgemein beschrieben wird und wie ich es selbst auch jahrelang praktiziert habe. Es ist die traurige Wahrheit, dass "positives Denken" allein gar nichts Wesentliches verändert. Das sind alles nur Umwege. Hart ausgedrückt, Umwege, die mich vom Wesentlichen, von mir selbst und der Beschäftigung mit meinen Gefühlen und allem, was da in mir tief vergraben ist, und schmerzt und nicht verarbeitet werden kann, weil ich lieber einen Film im Kopf angucke.

    Es gäbe noch wahnsinnig viel zu schreiben. Vielleicht tue ich das ja noch im Seelenstern-Thread.

    Alles Liebe Euch! Von Herzen!
    Seelenstern
     
  7. Zana

    Zana Member

    Positives Denken

    Hallo Hier und Jetzt!
    Hmm... also ich kann Deine Ansicht nicht teilen.

    Zitat von Hier und Jetzt:
    Wachse überdeine Probleme hinnaus, lache über deine Probleme und sie werden verschwinden

    Also dazu kann ich Dir nur sagen, dass wir doch genau das tun. Wir stellen uns unseren Problemen. Wir WISSEN nur genau und vertrauen darauf, dass es auch eine Lösung für dieses Problem gibt. Und dieses Vertrauen auf die Lösung lässt uns früher oder später auch genau diese Lösung erkennen. Ich kann darin kein Weglaufen, kein Verstecken und kein Heucheln sehen.

    Zitat von Hier und Jetzt:
    Dein unterbewusstsein ist noch schlimmer.
    Du trinkst Alkohol, bist betrunken und hast deine probleme vergessen, am nächsten Tag sind die Probleme noch schlimmer geworden.

    Ach, da kann ich Dich beruhigen. Wir vergessen unsere Probleme nicht. Wir finden nur die Lösung für sie. Und ist das nicht das Beste, was uns passieren kann?

    Ich kann nur sagen, dass positiv Denken nicht bedeutet Probleme oder negative Dinge zu übersehen. Da hast Du wohl was falsch verstanden. Oder eine sehr komische Art von Positiv-Denkern kennengelernt.

    Liebe Grüße Zana
     
  8. Waldlicht

    Waldlicht New Member

    Hallo!
    Ich denke ähnlich wie Seelenstern. Ich habe zwar eine zeitlang versucht nur positiv zu denken, jedoch hatte ich immer das Gefühl, das etwas fehlte. Bis mir klar wurde, das es nichts positives ohne negatives gibt. Es gibt eben auch "schlimme" Gedanken, Taten usw. und auch sie haben ihre Berechtigung.
    Was die "Bestellungen" angeht. Ich habe aufgehört zu "wünschen", denn ich bin in dem Wissen, das alles was ich brauche, bekomme ich auch. Ich lasse die Dinge auf mich zukommen und wenn mal etwas nicht so gut läuft, weiß ich trotzdem das es "gut" für mich ist, denn wenn es auch nichts einbringt, lernen kann ich sicher daraus.

    @Seelenstern
    Es stimmt schon das die Gefühle wichtig sind, wichtiger wahrscheinlich als Gedanken; Gedanken sind nur Erinnerungen an Gefühle. Trotzdem kann ich mich, noch nicht, wirklich damit anfreunden. Ich kann einfach nicht aufhören zu denken. Ich meine, ich kann es schon eine zeitlang abstellen, aber sie kehren unaufhörlich zu mir zurück. Das Denken ist ein Teil von mir und ich glaube auch, das viele Veränderungen ohne das Denken nicht eingetreten wären (in meiner persönlichen Entwicklung).
    Aber vielleicht irre ich mich auch. Ich hoffe auch, das ich mich so einigermassen verständlich ausdrücken konnte. Man sagt mir leider nach, das ich so manch wirres Zeug von mir gebe :confused:

    Licht & Liebe
    Waldlicht
     
  9. Zana

    Zana Member

    Seelenstern

    Hallo Seelenstern!
    Danke für Deine Erklärung. Ich kann vielleicht ein bisschen nachvollziehen, was Du erklärt hast. Dennoch kann ich mich nicht damit identifizieren. Aber es freut mich, dass Du den richtigen Weg für Dich gefunden hast, wenn Dich der andere von Dir entfernt hat.
    Ich spüre keinerlei Entfernung von mir selbst. Ich spüre aber eine große Zufriedenheit und habe eher das Gefühl mehr von meinen Sorgen loszulassen und somit eher zu mir zu finden.
    Und dieses „Wissen“ darum, dass es immer einen Weg gibt und dass sich eigentlich das meiste zum Guten wendet und ich mir alles mit meinen Gedanken alles erbauen kann, dieses Wissen, liegt es nicht auch im Herzen?
    Auch kann ich nicht sagen, dass es mich von meinen Gefühlen (wie Du schreibst) abbringt. Denn ich beschäftige mich mit ihnen. Ich meditiere über sie. Ich schaue sie mir an und überlege, warum ich so fühle oder gefühlt habe. Und meistens geht es mir danach besser. Ich sehe noch nicht ganz den Widerspruch zum positiven Denken und bestellen.
    Aber ich bin sehr gespannt auf Deinen Seelenstern-Thread.

    Liebe Grüße Zana :)
     
  10. Hier und Jetzt

    Hier und Jetzt New Member

    Zana

    Hallo Zana

    nein du hast mich schon richtig verstanden.
    Ich erklär dir mal was.

    Ein Mensch ist wie ein Baum, der Baum hat sehr viele Blätter.
    Die ganzen Blätter sind gelb, die gelben Blätter sind Probleme und von dennen ist ja wohl der Mensch überfüllt. Was macht der Mensch er probiert die Gelben Blättern in Grüne umzuwandeln. Ein problem hat er gelöst (sagen wir mal durchs positiv denken) dann ist ein Blatt grün geworden da wir alle wissen das Blätter sowieso abfallen und neue darauswachsen und die neuen wieder mal gelb sind und somiet wieder das gleiche Problem da ist.
    ES IST SINNLOS und pure HEUCHELEI! statt diese Probleme zu bekämpfen gehe liebe in deine Wurzel tief hinnein, schau die Wurzel an, schaue deine probleme an ohne sie zu bewerten und das Wunder wird geschehen, nein die Probleme verschwinden nicht aber es kommen auch keine neuen auf.
    Du wirst nur fröhlich sein, weil die Gelbe farbe so schön gelb ist!

    Denke drüber nach Zana, ich will nur dein Wolkenschloss zerstören und dir nur zuzeigen das du auf einen Holzweg bist, denke drüber nach und wachse daraus!

    Alles gute dir
    Hier und Jetzt
     
  11. ElisabethK

    ElisabethK Active Member

    Siehst du, und das empfinde ich schon als "weg bewegen" vom Gefühl. Weil das Überlegen im Kopf stattfindet.
    Aber ich will jetzt keine Haarspalterei betreiben oder anfangen, darüber zu philosophieren. Weil das auch gar nichts bringt.

    Und, den Seelenstern-Thread gibt es schon. Ich schreibe da immer die bevorstehenden Meditationsabende und Seminarankündigungen rein.
     
  12. SAMUZ

    SAMUZ Well-Known Member

    Liebe Leute
    Mein Vater ist sehr skeptisch gegenüber kartenlegen...usw. Doch an die Kraft der positiven Gedanken glaubt er. :guru:
    Es ist alles so im Leben: Woran man glaubt im Leben, dass tritt ein.
    Vielleicht bin ich ein Heuchler. Keine Ahnung!
    SAMUZ
     
  13. Abendstern

    Abendstern Member

    Also...
    Ganz entgegen der landläufigen Meinung, Schützen seien Optimisten, war meine Sicht der Dinge, denn ich habe grundsätzlich das Schlechteste erwartet, um mich dann drüber freuen zu können, wenn es doch besser kommt.
    Mittlerweile bin ich positiver eingestellt und es ist für mich auch etwas einfacher. Positiv denken heißt für mich einfach, mir weniger Sorgen zu machen und mir nicht ständig den Kopf zu zerbrechen. Wieso soll ich mir jetzt einen Kopf drum machen, ob ich in zwei Monaten arbeitslos werde? Das frißt nur Energie und ich kann mir darüber immer noch Gedanken machen, wenn es soweit ist. Ich kann mittlerweile auch sagen, daß es mir gut geht, ohne gleich den Haken zu suchen oder zu denken, daß das Hoch eh nicht mehr lange anhält, weil nach einem Hoch nun mal ein Tief folgt. Sicher, das ist halt so, aber es ist eben wichtig, wie man an die Sache ran geht.

    Ich habe diese Super-Optimisten und Positiv-Denker auch immer verteufelt und es total ätzend gefunden, ständig gut gelaunte, vor sich hin pfeifende Leute um mich rum zu haben, die den Eindruck machten, das Leben sei wirklich schön und vor allem einfach. Sowas hat mich beinahe schon aggressiv gemacht. Das Leben ist nun mal kein Zuckerschlecken und verdammt ernst. Von daher kann ich es verstehen, wenn jemand diese als Heuchler bezeichnet. Jedoch denke ich, daß man da einen Unterschied machen muß. Positiv Denken muß nicht zwangsläufig bedeuten, daß man sich seinen Problemen nicht stellt oder sich alles schön redet. Mag bei manchen Leuten so sein, aber pauschalisieren sollte man das nicht. Ich schätze, auch Positivdenker haben ihre Tiefs...

    Liebe Grüße vom Abendstern
     
  14. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Lieber Seelenstern,
    das positive Denken ruft immer wieder Kontroversen hervor, weil die, die es ablehnen, offenbar andere Vorstellungen darueber haben als zum Beispiel ich.
    So platt ist es nicht, dass man auf Deubel komm raus immer nur positiv denkt und alles Negative leugnet und unterdrueckt.
    Negatives, Gefuehle oder Gedanken, kommen nicht ohne Grund auf. Man muss sich unbedingt damit auseinandersetzen, um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten.
    Fuer mich heisst das: Gefuehle wirken lassen und bewusst wahrnehmen, bei Gedanken ist es unterschiedlich, kommt darauf an, worauf sie sich beziehen.
    Das positive Denken mit Affirmationen sehe ich so, dass ich Zeichen setze.
    Ich teile dem Unterbewusstsein oder den kosmischen Kraeften mit, in welche Richtung ich gehen moechte, das ist eigentlich alles. Man koennte auch sage, ich waehle die Richtung aus!
    Es funktioniert auch beileibe nicht immer, denn manches sollen wir wohl erleben, sei es aus karmischen Gruenden oder weiss der Kuckuck, warum ;)
    Auf jeden Fall aber erhellt es die Seele, wenn man sich dem Leben positiv zuwendet, und darum geht es eigentlich.
    Ich sehe auch keine Widerspruch zu positiven Gefuehlen, es geht alles Hand in Hand!
    Das Leben ist ein einziger Entwicklungsprozess.

    Bijoux

    Lieber Abendstern,
    unsere mails haben sich gekreuzt, betrachte bitte diese mail auch als eine Stellungnahme zu deiner.

    Bijoux
     
  15. Reise

    Reise Member

    Interessant, interessant!

    Murphys Gesetze! Gehört habe ich wohl, einzig der Glaube fehlt mir!

    Mich würde wirklich interessieren, wie ihr das schafft mit dem positiven Denken. Klar, wenns mir gut geht, dann ist`s ja kein Problem! Aber in einer ziemlich beschissenen Zeit in meinem Leben, hätt ich jeden eine überbraten können, der zu mir gesagt hätte, wie super toll das Leben ist. Denn so ist es ja auch nun wieder nicht. Parallelwelten hin oder her. Verlierst Du auf dieser Welt im hir und jetzt, einen lieben Menschen, wird`s Dir wohl sehr egal sein, was in der Parallwelt oder sonst wo passiert.

    Ich stimme euch schon zu! Ich bin ein positiv denkender Mensch. Aber ich hüte mich vor denjenigen, die mir weis machen wollen, alles lässt sich mit der blosen positiven Gedankenkraft bewerkstelligen. Wie kann man so anmassend sein, und dem Leben rundum kein recht auf Entwicklung einzuräumen. Das Leben passiert nicht nur in unseren Gedanken. Es passiert um uns. Schon alleine deswegen, weil wir von Menschen umgeben sind, die auch Gedanken besitzen.

    Also dann, alle mal schön Lächeln! Tschiiiiisss!

    Liebe Grüße,
    Reise
     

Diese Seite empfehlen