1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Probleme Ausbildung, fehlende Lust

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von lifetime, 22 Oktober 2015.

  1. lifetime

    lifetime New Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    seit 2 Jahren befinde ich mich in einer Ausbildung in der Gastronomie. Im letzten halben Jahr habe ich die Lust verloren und glaubte das es an meinem Betrieb liegen würde, also habe ich diesen gewechselt. Jetzt geht es mir nicht besser. Immer wenn ich nur daran denke arbeiten zu müssen kommen mir die Tränen. Kurz gesagt ich hasse es. Eine Freundin hat mir erzählt das sie depressiv ist, mit ähnlichen Symptomen. Allerdings halte ich davon wenig. Leider bekomme ich die Trauer nicht in den Griff und erbitte mir einen Rat.


    Danke vorab
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Lifetime,

    ob du depressiv bist, kann dir hier niemand sagen. Das musst du von einem Arzt abklären lassen.

    Wenn du mit deinem Ausbildungsberuf unglücklich bist, dann solltest du einmal ganz genau nachdenken woran das liegt. Ist es einfach die Ausbildung , die dir nicht zusagt oder ist es der Beruf, der dir nicht liegt?

    Ich nehme an, dass deine Ausbildung drei Jahre dauert. Da hast du es ja bald geschafft. Hast du vielleicht Angst vor der Abschlussprüfung? Wie war die Zwischenprüfung? Wie werden Azubis in deinem jetzigen Betrieb behandelt? Wie war es in deinem letzten Betrieb? Ich kann mir vorstellen, dass so eine Ausbildung ziemlich hart ist.

    Wenn es aber dein zukünftiger Beruf ist, der dir nicht gefällt, dann solltest du dir ernsthaft überlegen die Ausbildung abzubrechen. Schließlich wirst du viele Jahre darin arbeiten müssen. Da finde ich es schon wichtig, dass dir diese Arbeit auch zusagt und dass du sie gerne machst. Ein Beruf ist ja nicht nur zum Geldverdienen da, er soll auch Freude machen.

    Vielleicht besorgst du dir einmal einen Termin bei der Berufsberatung des Arbeitsamtes. Die können dir sicher weiterhelfen. Hast du schon einmal mit deinen Eltern über dein Traurigsein gesprochen? Hast du jemanden, mit dem du reden kannst?
     
    cloudlight, Hortensie und Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen