1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Selbstmord

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von mason5681, 29 März 2004.

  1. mirrorSet

    mirrorSet Member

    Werbung:
    @seelenfluegel

    bitte und
    DANKE

    @fckw

    ...sondern viel eher in einer Art eisiger, kompletter Leere, die totale Isolation des Menschen von sich selbst und der Welt

    ...das is sehr treffend.

    glitzer glitzer
     
  2. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Leute..
    hattet Ihr eine Nachtsitzung oder stimmt dt die Zeit Eurer Beiträge nicht???
    Da ich mich als Kind, Jugendlicher, egal umbringen wollte, hab ich mir das Thema aus den unterschiedlichsten Perspektiven angesehen, selbst auch einen Jungen gekannt der sich umgebracht hat und auch div. Literatur gelesen.
    Ich hab also von allem etwas..
    Mein conclusio: man kann den Selbstmord nicht pauschalieren.
    Er ist eben so individuell und vielfältig wie das Leben.
    Man kann vielleicht sagen es gibt so etwas wie eine Kurzschlusshandlung, eine Gradwanderung und eine klare Entscheidung.
    Letztere haben nur ein Problem: das es Ihnen NICHt gelingen könnte (und wenn ich an mich selbst denke) das sie anderen Schaden zufügen könnten.
    zB würd ich nicht wollen das es jemand sieht oder einen Schreck bekommt.
    Es ist ja MEINE Angelegenheit und die beende ich dann auch solo ohne Schaden für andere anzurichten und das geht nur wenn man genau weiss das es funktioniert.
    Der Junge der sich in dem Heim umbrachte in dem ich aufwuchs spielte lange mit dem Gedanken. Man nahm Ihn nicht ernst. Der Tag an dem er es machte war...das klingt jetzt absurd: der fröhlichste Tag seinens Lebens.
    Es war glücklich. Er wusste endlich er konnte und würde es tun. Die quälende Gradwanderung war für Ihn zu ende.
    Tatsächlich starb er nicht gleich sondern erst ein paar Tage später in der Intensivstation. Er erlag seinen schweren Kopfverletzungen.
    Wir haben den Tag später rekonstruiert und ich verstehe heute warum er an diesem Tag so glücklich war.
    Man muss durch diese pers. Hölle gewandert sein um sie verstehen zu können.
    (hallo Reinhold, Du bist schnell im ver-urteilen von Menschen)
    Unser Pflegevater hat Ihn vor seinem Tod besucht (im KH) und später wusste ich, das er hoffte, hoffte das Roman sterben würde und nicht Leben.
    Er hatte schwerste Gehirnverletzungen erlitten und würde sich nie wieder erholen, das stand damals schon fest.
    Na ja.
    Die Neunmalklugen sprechen immer so viel Blödsinn: "Selbstmörder "wollen" gar nicht sterben. Es ist nur ein "hilferuf". Vielleicht gibt es solche Theaterkünstler, mir sind sie noch nicht begegnet aber ich kenne eineige die solche Versuche hinter sich haben und die die ich pers. kenne sagen dito:
    Wenn ich es wirklich durchziehe, dann soll es auch klappen.

    Ich habe diese Hölle hinter mir gelassen doch wer ein so veranlagter Mensch ist, weiss auch das er immer auf sich aufpassen muss. Sich selbst auch etwas gutes tun muss, sich um sich selbst kümmern muss.

    Das "höchste" Gut? Für mich ist dem nicht so doch ich akzeptiere meine Aufgabe hier und den Willen meiner Seele.
    (und ich habe die Kraft eben das zu tun in mir auch wieder gefunden)
    LG
    Regina
     
  3. mason5681

    mason5681 Member

    ...wenn ich mir meine Prüfungen vor der Inkarnation selbst gestellt habe, warum beschäftigt man sich dann mit dem Tod?!? Ich hab doch ganz andere Aufgaben?!?!
     
  4. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member


    Hallo Mason,

    Wir beschaeftigen uns mit dem Tod, weil wir ab der Geburt alle auf ihn zugehen. Er ist ein Teil des Lebens.

    Was unsere Aufgaben betrifft, so stecken wir aufgrund der Polaritaet immer zwischen Gelingen und Scheitern.


    lg
    Chris
     
  5. Regina

    Regina Well-Known Member

    Ich gebe Chris recht Mason, Du kannst auch an einer Aufgabe, die Du Dir gestellt hast scheitern. Das ist Teil des freien Willens. Alles ist möglich, auch das Scheitern.
     
  6. atlantis

    atlantis Member

    Werbung:
    wenn man selbst nicht mehr an die Lüge glauben will,sich denngleich mehr und mehr darin verstrickt,findet man langsam aber sicher andere Hilfsmittel,die das Lügen einfacher machen und deine Lebensflucht wieder angenehmer.Manchesmal reicht das eine Hilfsmittel nicht aus um seine Feigheit vor sich selbst zu verbergen und man greift zum nächsten Hilfsmittel,vielleicht auch zum nächsten und zum "abernächsten"....Irgendwann fühlt man sich so im Schlamm versunken,dass man auf Hilfsmittel-die einen (eingestanden)nur künstlich am Leben erhalten-auch verzichten will und zieht sich unterbewusst oder eben bewusst aus dem "künstlichen Verkehr".Man erinnert sich in diesem Moment nicht daran,dass es die Feigheit ist,die zum Lügen animierte und in Folge zu(m) Hilfsmittel(n) greifen hat lassen und letztendlich die Eintrittskarte in den Teufelskreis bezahlt hat.................-nein,man weiß nur,dass es kein befriedigenderes Hilfsmittel als den Tod mehr gibt. Man will sich diesen selbst auserwählten "künstlichen Beatmungsgeräten" entziehen und hofft auf einen Neuanfang in dem man wieder frei atmen lernen kann...(Man hat auch keine Ahnung vom Karma)...Soviel aus meiner Sicht dieser Situation.Alles Liebe!
     
  7. Regina

    Regina Well-Known Member

    Tut leid, ich kann das so nicht bestätigen.
    Mut ist, sich seiner Angst zu stellen, Feigheit Ihr nachzugeben.
    Solche Menschen haben viele Ängste. Sie als feige zu bezeichnen kann ich nicht nachvollziehen. Sie stellen sich einem Gefühl in Ihnen Tag für Tag, das ein "nicht suizidal veranlagter" nicht einmal nachempfinden kann.
    Die Wahrheit ist, das "normal Veranlagten" der Selbstmord ärgert.
    "Wie kann er SO ETWAS tun"
    Es passt so gar nicht in das Wertebild der Gesellschaft. Sehr schön dokumentiert an der Tatsache das in England auf Selbstmord einmal die Todesstrafe stand. Schöner kann man die hilflose Wut einer Gesellschaft gar nicht kabaretieren.
    Regina
     
  8. freaky_ta

    freaky_ta Member

    selbstmord die letzte aller türen, doch nie hat man an alle schon geklopft...

    mein ex-freund hat sich vor einem monat das leben genommen, da sind noch so viel fragen die ich an ihn habe... und antworten... er fehlt mir.. weiß jemand ob er mir zu hört wenn ich mit ihm rede ?? kann er mich nur hören wenn ich laut spreche oder hört er meine gedanken..?? wieso antwortet er mir nicht?? mein Herz ist gebrochen.. ich fühle mich so unendlich leer
     
  9. atlantis

    atlantis Member


    Vielleicht schreibst du all deíne Fragen auf das schönste Briefpapier das du bekommen kannst,in der schönsten Farbe und dem dir liebsten Stift...
    Setzt dir einen Zeitpunkt(vielleicht bis zu dem Tag,an dem Eure Liebe am intensivsten und urteilfreiesten war).An diesem Tag nimm den Brief und geh irgendwo in die Natur,vielleicht in den Wald in dem ein oder mehrere wunderschön und belebende Bäche fließen.Bleib eine Weile dort sitzen und lass alle wunderschönen Momente,all deine Liebe mit dem Wasser fließen und mit dem Erdboden schwingen...................dann kommt ein Moment,in dem du deinen wertvollen und würdig versiegelten Brief ,diesem dich reinigenden(im Sinne von befreienden) Bach übergibst. Bleib vielleicht noch eine Weile sitzen und denk daran,dass deine Worte im Meer der Liebe ihren Platz gefunden haben-dort wo dein "Ex-Freund" sie gerne aufnehmen würde.

    PS:Aus meiner Erfahrung mit dem Suezid weiß ich,dass einem ein wunderschönes warmes gelbes allumfassendes Licht entgegenkommt.Respektive fühlt man sich darin einfach "nur" wohl....mehr kann ich dir nicht sagen,da es für mich vor 10Jahren scheinbar noch nicht Zeit war und mir das Licht gezeigt hat,dass sich auch hier auf Erden überall das Licht(die Liebe-wie ich es dann infolge interpretiert habe)befindet-ja,im wahrsten Sinne überall...aber eben auch nur mit dieser "Hürde" und nach ein paar Jährchen. Ich weiß,dein "Ex-Freund" ist gegangen.Ich kann dir nur soviel sagen,dass ich während meines "dahinscheidens" nur mehr Liebe für alle empfand,weil der Grund meines Sterbewillens einfach nur mein Grund war-meine Verzweiflung womit ich keinen anderen mehr damit verbunden habe...........weil ich einfach wusste,dass ich für meine "Resonanz" verantwortlich bin.Ich "ging" in Liebe zu allen Menschen die ich einst gehasst hatte,weil ich nicht verstanden hatte,weil ich mich nicht wirklich leben ließ,nur mein künstliches Leben am künstlichen Leben nährte-bis es überwog und meines Erachtens keine Existenzberechtigung mehr hatte...ich ging im Glauben an ein Leben,in dem ich eben so sein kann,wie ich wirklich bin -ohne mich mit irgendwelchen "Hilfsmittel" an irgendeine "Muss-Inn-Gesellschaft" zu klammern,weil es anders nicht geht. Heute geh' ich den Weg der Waheit -nun bewusster und abweichungsfreier denn je und spüre die Harmonie,die auf diesem Weg zu finden ist-die wahre Liebe.......
    Liebe Grüße
    Atlantis
     
  10. freaky_ta

    freaky_ta Member

    wiedersehen??????

    gaubst du/ihr das es einen ort,einen moment geben wird wo ich ihn wiedersehen werde???? oder weiß es jemand.
    ich würde so gerne daran glauben.. hoffen.. muss ich auch gehen damit wir uns wieder treffen?? ich habe mich noch nie zuvor mit diesen fragen beschäftigt, ich bin/war ein "realistischer" mensch, mich interesierten nur tatsachen und fakten ich habe an nichts geglaubt, all dies ist jetzt unwichtig.. so wertlos...
     
  11. Dead@now

    Dead@now Guest

    hallo atlantis
    wie waers wann du etwas darueber berichtest?

    ansonsten danke fuer deinen post

    take care

    Dead@now
     
  12. freaky_ta

    freaky_ta Member

    glaubt ihr menschen die von sich behaupten sie können mit toten kontakt auf nehmen, sprechen??? gibt es jemanden hier der das meint zu können??
     
  13. jeanedarc

    jeanedarc Member

    Trost

    liebe freaky,

    soviel Verzweiflung spricht aus deinen Worten...ich kann sie förmlich fühlen...


    geanu dies ist eben die "andere" Seite des Suizids...das Zurücklassen von Menschen, die dann einen langen Weg der Trauer und Verzweiflung gehen....und da nützt es auch nicht viel, wenn man ihnen dann sagt, daß die Zeit alle Wunden heilt. Sicher liegt letztlich darin die Wahrheit doch der Weg dahin ist für die meisten ein dunkler Tunnel.

    freaky, ich will versuchen, dir ein ganz klein wenig Licht in diesem Tunnel zu machen. Auf deine sehnsüchtige Frage, nach einem Wiedersehen, kan ich dir nur antworten:

    JA - JA - es wird immer ein Wiedersehen geben.

    Deinem Freund geht es jetzt besser als je zuvor, denn er konnte vollenden was vor langem begann. Es ist sehr schlimm für alle die ihn geliebt haben, aber für alle und auch für ihn selbst eine Notwendigkeit. Sein Leben hier war eine einzige Sehnsucht nach Vollendung. Er wollte so sein, wie alle, weil diese Gesellschaft es so erwartet. Aber er hat gesehen, wie wenig der Mensch wert ist, wenn er diese Erwartungen nicht erfüllt. Er konnte nicht mehr weiter - er konnte die Verzweiflung nicht überwinden. Er ist nun glücklich und er kann nun weiterlernen...ohne Angst. Er kam dazu auf die Welt, um zu erkennen...es war sein Weg...denn Grundvoraussetzung eines Lernprozesses ist nun einmal das Erkennen.

    Nacht senkt sich auf den Sterbenden, leicht wird seine Seele, und sie löst sich vom Körper. sie fliegt über den Fluß und schläft, wobei der Schlaf nicht wörtlich zu nehmen ist, sondern einfach das Bewußtsein ist eingebettet in die Leere.

    Es gibt Menschen, die überzeugt sind, daß sie weiterleben nach dem Übergang. Diese Menschen werden nicht schlafen, sie müssen nicht geweckt werden, sondern sie wachen auf im Frieden der neuen Existenz und sind sich dessen voll bewußt. Nur derjenige, der diese Perspektive nicht hat, dessen Bewußtsein also schlafen gegangen ist, wird langsam aufgeweckt, damit er nicht erschrickt, wenn er die neue Umgebung wahrnimmt.

    atlantis gab dir schon einen sehr guten Tip, mit dem Briefpapier und der Natur, denn die Natur atmet, sie beginnt zu leben..fühle wie das Leben erwacht und freue dich am Keimen der neuen Saat...erfühle die Liebe der Allmacht, ihre Melodie begleitet dich in den Schlaf...denn im Schlaf sind wir allen Seelen ganz nah. Sie bgleiten uns durch die Zeiten. Helfende Hände strecken sich nach uns aus....

    Wenn der Tag sich dem Ende neigt, kann man erkennen, wie alles ineinanderfließt, denn zwischen dem Tag und der Nacht ist kein scharfer Trennungsstrich zu sehen. Es gleitet ineinander über, wie unser Sein, wie das Leben des Menschen übergleitet in das Leben der Seele, des Geistes. Nahtlos und unbemerkt kommt der Tag und kommt die Nacht. Es ist eine Freude dies zu erleben. Dies gibt uns Hoffnung mit auf unseren Weg und erhellt uns die Dunkelheit des Tunnels der Trauer und Verzweiflung.

    Auch der schönste Tag geht einmal zu Ende - aber die Nacht ist niemals so dunkel, daß nicht irgendwo am Firmament ein Stern leuchtet.
    Und immer wieder geht die Sonne auf! Man muß nur die Augen öffnen, um sie zu sehen..man muß sie nur fühlen, die wärmenden Strahlen dieses Sternes.

    Liebe Grüße an dich

    jeanedarc
     
  14. freaky_ta

    freaky_ta Member

    einsamkeit

    normalerweise bin ich ein sonnenkind mit strahlend blauem himmel, doch jetzt sind dicke schwarze wolken aufgezogen und kreisen mit meinen gedanken immer um die selben stelle sie ziehen nicht weck... deswegen liebe ich den WIND er nimmt meine trauer und weht sie für wenige sekunden davon...er läßt mich IHN spüren..... gestern (13.4) kam kein einziger sonnenstrahl (es war genau vor einem monat).... ich will IHN NICHT GEHEN LASSEN........................................................
     
  15. seherin

    seherin Member

    vielleicht will er ja auch noch nicht weg ?
    nur, weil er sich jetzt mit seinem materiellen körper nicht mehr ausdrücken kann, heisst das noch lange nicht, dass sein geist und seine seele tot sind...energie kann nicht tot sein, sie verändert sich....
    seine aktion war ziemlich hirnlos....oftmals werden die menschen von fremdenergien beeinflusst und willenlos gemacht, die sodann in ihrem denken und fühlen einnisten, um macht zu vergrössern - nämlich ihre.
    das einzige mittel, das ich kennengelernt habe um zu widerstehen ist beten
    immer wieder - zur heiligen maria, der mutter, zu jesus christus, zu allen heiligen....
    das meine ich sehr ernst - würde ich jedem empfehlen, der an der kippe steht, denn: wem nützt es, den silberstrahl absichtlich vorzeitig zu durchtrennen?
    ist es leider passiert, dass sich jemand diese last der verzweiflung auferlegt hat, so bette dich und denjenigen in gutes licht, verbinde dich mit deiner schöpferkraft, ihn auch mit seiner, hole erzengel michael zu hilfe, der ihn weiterleitet und führt zu jesus dem christus, lass alle emotionen die auftauchen , heilen mit hilfe der gnade der mutter maria, übergib alles in absolutem vertrauen jesus christus.
    das kann ein paarmal sein, dass dieses getan werden soll durch dich oder nur 1 mal
    warum sind negative kräfte so happig auf lebende? weil ie energien auf ihre seite ziehen wollen, denn dadurch leben sie ja auch.
    also achte womit du dich umgibst und bleibe im licht und in der wahren liebe - vor allem bleibe am leben in deinem körper, damit kannst du viel mehr bewirken als ohne und du kannst auch ihn erlösen, zum beispiel so wie oben gesagt.
    liebe grüsse und sei getröstet
    reineliebe
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden