1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Tage wie dieser

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Motorradkraut, 17 August 2004.

  1. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    Werbung:
    Hab grad ne Karte gezogen weil ich mich derzeit kaum wiedererkenne. Bin total aggressiv und sauer auf alle möglichen dinge. So als hätte ich das alles jahrelang in mich reingefressen und jetzt platzt die ganze wut aus mir raus und ich schimpfe den lieben langen tag auf alte freunde ehemalige angebetete meine lebenssituation auf bekannte verwandte Oo. Die karte teilte mir mit das ich zu viele schwere gedanken mit mir rumschleife. Stimmt wohl. Ich hab langsam den eindruck ich werd verbittert wenn ich das nicht endlich loswerde. So ne alte schachtel (mit 23 Oo) die jeden ankeift der sich ihr auf fünf meter nähert. Ich fürchte ich hab versucht diesem miesem gefühl, mir selbst zu entfliehen und bin nach berlin ausgebüxt. Ich hab mich von meinem freund getrennt von meinem wohnort meinen eltern eigentlich allem. Und es geht mir immernoch nicht besser oh wunder? (achtung ironie)

    Eigentlich will ich nur endlich wieder frei sein den augenblick erleben einen job haben den ich liebe und freiheit vor allen sorgen und leuten die mir sorgen bereiten. Ich hab eigentlich keine hohen ansprüche ;) schätze nur mein jobwunsch ist unerfüllbar. Macht man den Fernseher an oder hört allen leuten in der umgebung zu hört man immer nur "arbeitslosigkeit,verzweiflung". Vor allem wollen alle sicherheit. greifen nach jedem job von mcdonaldsverkäufer bis kloputzer nur damit sie nicht in den arbeitlosigkeitsog geraten. Ich bin ab nächsten monat arbeitslos. Ansich finde ich das nicht so furchtbar ich war nochnie arbeitslos und hab auch schon 5 jahre gearbeitet. Eigentlich darf ich auch mal arbeitslos sein .. und doch fühl ich mich schlecht bei dem gedanken.

    Wie soll man bei den ganzen miesen medienrummel den finsteren gesichtern und dem genörgel denn glücklich werden? Ich mein ich befand mich ne zeitlang auf dem extremen egotripp um dem zu entfliehen.

    Letzt war ich auf wohnungstour. Ich berlin kostet inzwischen eine wohnung im prenzl berg 307 euro KALT!! soviel zahlt man auch im westen für ne wohnung in einer schwerbevölkerten gegend mit mehr arbeit und höheren gehältern. Und dann tut die dame auchnoch so als könne ich mir die wohnung von arbeitslosengeld garnicht leisten Oo wie soll ich das denn verstehen?

    Vermutlich ratet ihr mir jetzt ich soll irgendwie meditieren und in höhere spheren abtriften. Aber ist das nicht ne flucht? Ich mein wir leben hier auf der erde. Ehrlich ich weiss net weiter. Derzeit sieht es so aus als müsse ich wieder in meinen alten job. und wie ich nem freund von mir prophezeite kann man mich dann zwangseinweisen wegen suizidgefährdung Oo ich will diesen sch. job niewieder machen!! ich eigne mich einfach net als hackklotz...

    Ich weiss net weiter

    erbitte dringend hilfe :danke:
     
  2. Eclipsed

    Eclipsed New Member

    Hey Kraut Baby! ;)

    Es ist erstaunlich wieviele Leute hier dasselbe "Problem" haben... alle merken irgendwie dass es so nicht weitergehen kann. Diese Bitterkeit kenne ich auch von früher. Allerdings ist das nicht die letzte Stufe, es kommen noch viele weitere. Und irgendwann... wenn man nicht mehr weiter weiss, und sich denkt dass da noch mehr sein muss.. stösst man auf ein Buch.

    "Die Prophezeiungen von Celestine" von James Redfield, sowie
    "Die Erkenntnisse der Celestine" vom selben Autor.

    Umdenken deluxe :) Wird auch schon Zeit.
    Verschwende keine Zeit mehr, sondern lies es.

    Alles Gute!
    E.
     
  3. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    sagst du mir in etwa worums geht? ;) kaufe nicht gern die katze im sack (besonders weil ich derzeit geldmangel hab)
     
  4. Eclipsed

    Eclipsed New Member

    Hi

    Es geht ums Aufwachen... Begreifen dass das westliche Denken sehr limitiert ist und es uns deshalb schlecht geht. Es geht um Erkenntnisse die einem die Augen öffnen, ohne ins religiöse oder sektenhafte abzugleiten. Ich kann das Buch nur empfehlen. Kannst ja auch die Webseite anschauen, falls Du Englisch kannst: www.celestinevision.com

    lg
    E.
     
  5. Hector

    Hector Member

    Dein Jobwunsch ist Tierheipraktikerin? Kannst Du ja als mittelfristiges Ziel immer noch beibehalten.

    Wer zwingt Dich, dem Gejammer zuzuhören?


    Was spricht gegen einen "Abenteuerurlaub" bei McDonalds?
    Bringt Dir vielleicht unschätzbare Lebenserfahrung.

    Da gibts nur einen Rat: lass den Kasten aus.

    Jetzt kannst Du Dein Ego in positivem Sinn aufbauen.


    Höhere Sphären sind für Dich im Moment nicht angesagt. Wenn Du unbedingt meditieren willst, dann ne Arbeitsmeditation.
    Im Buch "Der Stein des Weisen" muss in einem Kapitel auch ein junger Träumer erstmal in Wildwest-manier weichgeklopft werden, damit er später seinen spirituellen Weg weitergehen kann.

    Alles Gute

    Hector
     
  6. lichtfee

    lichtfee New Member

    Werbung:
    Ich denke viele kennen so Phasen wie Deine Motorradkraut und jeder kommt mal zu dem Punkt wo er/sie sein Leben prüft und sich fragt: läuft eigentlich alles so wie ich es mir wünsche, lebe ich ein Leben das mir gut tut, mir und meinen ureigensten Wünschen entspricht, oder lebe ich ein Leben gemäss irgendwelcher gesellschaftlicher Regeln, traditioneller Begrenzungen die mich abschnüren von meinen Wurzeln.
    Generell bin ich mittlerweile der Meinung, dass Alles sein darf und sein kann und wir uns viel zu sehr an Grenzen und Negativem festkrallen und kein Vertrauen in das Positive haben. Da kann aber jeder nur bei sich selbst beginnen! Das heisst sich in erster Linie klar zu werden, was im Moment gut für einen ist - nicht lange die Zukunft vorplanen sondern Schritt für Schritt in jedem Moment in sich hineinhören und herausfinden, was man will und was einem gut tut. Genauso wichtig ist, dass Urvertrauen wieder zu erlangen, dass einem Gutes passieren DARF, dass das Beste einem zufliessen DARF und, dass es auch passiert! Jeder Mensch findet seinen eigenen Weg - ich hab sehr viele Bücher gelesen, die mir in der entsprechenden Situation unheimlich weiter geholfen haben (LOLA Prinzip, Plejaden, Gespräche mit Erzengel Michael, etc.) und begonnen, sogenannte "Heilkreise" zu besuchen, wo Blockaden, Ängste aufgelöst werden und Energiearbeit gemacht wird. Ich habe immer mehr begonnen auf meine innere Stimme bewusst zu hören und ihr zu vertrauen und ich habe immer mehr das Gefühl, dass ich auf dem richtigen Weg bin - der richtige Weg für mich persönlich. Auch, wenn andere manches Mal den Kopf schütteln und mich für durchgeknallt halten - ich lebe das was ich als richtig für mich empfinde, denn ich will wahrhaftig leben, nicht nach irgendwelchen aufgesetzten Regeln die ohnehin nicht mehr lang existieren werden, sondern nach den Regeln der Liebe und des Lichts. Das mag vielleicht anfangs sehr eigenartig klingen, aber es ist - für mich - das einzig Richtige und Stimmige - Licht und Liebe - Lichtfee
     
  7. 2zeus

    2zeus Well-Known Member

    Ziele?

    Hi,

    ich könnte mir es jetzt leicht machen und sagen: lies dir doch mal mein Hilferuf "Wie kommt man aus einem Motivations-Loch wieder raus?" durch.

    Ich habe so den Eindruck, dass du unglücklich bist. Was macht dich denn glücklich? Hast du deine Ausbildung (Profil) abgeschlossen? Was wünscht du dir denn im Leben? Was sind deine Ziele? Sag jetzt nicht, du hättest keine.
    Mache sie dir bewusst. Die sind da, sei ehrlich zu dir und gestehe sie dir ein.

    Ich denke, wenn du weißt, was du willst, kannst du deine Ziele verfolgen. Könnte es sein, dass du deiner Ziele nicht bewußt bist, sie sich nicht erfüllen und du deshalb traurig und lustlos bist.

    Bei mir waren die Ziele falsch und ich denke gerade um. Ich mache immer mehr kleine Dinge, die mir Spaß machen...kleine Freuden... Schau dich mal im Bekanntenkreis um nach Menschen, die gut drauf sind. Lass dich von ihnen anstecken, hänge dich dran. Und: meide die, die dich gerade belasten, runter ziehen und so.

    Tue dir und deiner Seele etwas gutes, sei gut zu dir, verwöhne dich mit schönen Dingen, ein wundervolles langes Bad, ein tollen Liebesfilm, however...

    Job: finde raus, was du gerne machst, schreib 30 Tätigkeiten auf, die dir gefallen. Mache aus den 30 dann 10. Die bringe in die richtige Reihenfolge. In ihnen liegen deine Stärken. Suche dir ein Job, wo diese Stärken einsetzbar sind. Glaube mir, du wirst gut darin sein und beim Vorstellungsgespäch gut sein. Deine Augen werden leuchten, wenn du von deinen Stärken sprichst...

    CU Zeus
     
  8. malumna

    malumna New Member

    Hallo Motorradkraut,

    :)
    meditieren ist nicht das schlechteste. Du wirst dadurch allerdings wohl kaum gleich in höhere spheren abdriften. Flucht wäre es möglicherweise, wenn Du versuchen würdest zu meditieren anstatt zu leben.
     
  9. malumna

    malumna New Member

    Hallo Motorradkraut,

    ein Umzug hilft nicht weiter, die Probleme sind in Dir - und Dich nimmst Du überall hin mit.

    :)

    meditieren ist nicht das schlechteste. Du wirst dadurch allerdings wohl kaum gleich in höhere spheren abdriften. Flucht wäre es möglicherweise, wenn Du versuchen würdest zu meditieren anstatt zu leben. Doch nicht einmal das wäre so ohne weiteres möglich.

    Meditieren kann aber eine prima Möglichkeit sein, die wirr durcheinander purzelnden Gedanken für einen gewissen Zeitraum zur Ruhe zu bringen, damit sie sich klären können und Gelegenheit haben, Dir brauchbare Ideen und gangbare Ansätze zu liefern.

    Irgendwann einmal habe einmal bildhafte Erläuterung gehört, wozu Meditation gut sein soll. Da ich sie recht anschaulich finde werde Ich sie Dir erzählen:

    Stell Dir einen imaginären Trichter auf Deinem Kopf vor, in den alle Erlebnisse und Eindrücke die Du im Laufe eines Tages hast, hineinpurzeln. Mit Deinen Gedanken und nacht's in Deinen Träumen bearbeitest, verarbeitest, verdaust sie also.

    Solange Du damit auf dem laufenden bleibst, ist alles wunderbar in Ordnung. Wenn jedoch zu viel Eindrücke in den Trichter purzeln, oder gar für Dich unverdauliche, dann fangen die Probleme an, weil die neuen Eindrücke ja nicht warten. Sie häufen sich oben drauf, drängen die unverdauten in tiefere Schichten wo diese dann anfangen zu gären und ... nun ja, eben Probleme zu verursachen.

    Während der Meditation - und das ist etwas anderes als der Schlaf -, bei der ja die Gedanken zur Ruhe gebracht werden (sollen/sollten), hört also das Rumgewühle in den vorrätigen Gedanken auf ... so wie ein See, der durch den Wind (die Gedanken) aufgepeitscht ist, ruhig und glatt wird, wenn Windstille eintritt.

    Die im Untergrund gährenden Eindrücke werden zunächst langsam wie Gasblasen aufsteigen und die Giftgase können über den Trichter entweichen. Irgendwann werden auch die Gasblasen aufhören (doch dazu ist vermutlich einiges an Übung notwendig) und Du wirst merken, daß parallel dazu die konstruktive Phase schon seit einiger Zeit eingesetzt hat.
    Deine Probleme werden nicht mit einem Wisch vom Tisch sein, doch Dein Vertrauen in Dich wird wieder zum Vorschein kommen und damit die Kraft, Dein Leben nach Deinen Wünschen und Sehnsüchten zu gestalten.

    Liebe Grüße
     
  10. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member


    Hab ich auch erst gedacht aber ich musste das irgendwie selbst nochmal schreiben.


    Ich habe eine ausbildung aber ich hasse sie. Sie war ne art "notfallprodukt" weil irgendwas muss man ja machen Oo diese tolle einstellung... Ich glaub ja ich hab die irgendwie von meinen eltern mitbekommen. Weil die haben dauernd finanzielle nöte... und naja beide eigentlich nicht wirklich jemals ihren traumberuf gelebt.

    Ziele? Ja aber sie sind sehr unkonkret. Das ist wohl das hauptproblem. Weil such mal unter irgendwelchen jobsuchangeboten nach "irgendwas mit tieren" Ich hab den eindruck sobald ich meinen traumjob sehe weiss ich das er es ist aber derzeit tappe ich ernsthaft im dunkeln. wünsche? ja .. aber unerfüllbar wegen finanzen ...


    Schätze das ist wohl so. Man steht auch dauernd unter druck das alles möglichst "schnell" und so zu geschehen hat. Wegen dem lieben geld.

    das wird schwierig ich bin neu in berlin ;) aber ich hab nen chatbekannten der mich öfters besucht er ist ein sonnenschein :) und ich geh demnächst am nächsten sonntag zu einem zughundetraining oder so mal schauen was sich mir da so bietet. Viel runterziehen tun mich vor allem derzeit .. meine eltern auch wenn si emir helfen wollen aber ich fühle mich ihnen gegenüber irgendwie verpflichtet. Meine schwester kriegt irgendwie immer alles hin und alle mögen sie. Bin wohl das schwarze schaf. ausserdem wohn ich derzeit in der wohnung eines bekannten und zu dem kann ich den kontakt auch nicht abbrechen.

    hilft mir kaum noch. Ich hab seit ... weiss nich soweit ich denken kann immer depressionen gehabt. ganz schlimm wurde es nach der schule also etwa 7 jahre.

    I try vielen dank dir.

    An Hector. Ich schaue sogut wie keine Nachrichten mehr aus diesem grund. Aber dann komm ich mir wieder blöd vor weil ich nicht informiert bin und dann schau ich wieder was. Nichtmal so klatschmist a la blitz sondern schon frontal z.b. am liebsten sowieso zdf. oder ard. Aber einmal geschaut und ich bin total schnell wieder gefrustet. Ich nehms mir vor auszulassen ;) Ausserdem neige ich zu einer schrecklichen krankheit namens neugierde :p Abenteuerurlaub??? davon hab ich ehrlichgesagt genug. Die abgründe der menschen siehst du am besten wenn du in die medizin oder den juristischen bereich gehst. Vor allem verwaltungsrecht reisst dir die füsse unter dem boden weg. Das ist so unfair Oo. Ich bin also auch ohne medien mit den fiesheiten der politik und unserer behörden konfrontiert ob ich will oder nicht. Ein grosser grund meinen job nicht wieder zu machen.

    Vielen dank dir lichtfee irgendwie weiss ich das was du sagst aber es ist schwer immer dabei zu bleiben. Derzeit mach ich auch was verrücktes hihi alle halten mich für mutig :p mal schauen wo es mich hinverschlägt.

    ich werds mal ausprobieren malumna danke dir.

    Ehrlich das mit dem buch muss ich mir nochmal überlegen eclipse ;) ich halte nicht allzuviel von lesen von weisheiten man muss sie sich verinnerlichen und leben. Ich schätze damit hab ichn problem ... gelesen hab ich vieeel

    :danke:
     
  11. Lotusz

    Lotusz Well-Known Member

    Tanzen und Joggen

    Hallo Motoradkraut

    Dein Beitrag hat mir imponiert. Er war ehrlich und schonungslos. Ich habe in den letzten Tagen so machmal mal an dich gedacht, denn es gibt wenig Menschen, die den Mut haben, der Wahrheit so offen ins Gesicht zu schauen.

    Ich hoffe, Du hast wirklich den Mut und die Kraft, dein Leben neu zu regeln. Eben las ich eine Zeile aus dem Buch Körpereigene Drogen und da dachte ich gleich an dich.

    Du sagtest ja in deinem Beitrag, dass Du wenig Lust zum meditieren hast. Wie wäre es aber mit ein wenig Tanzen oder Joggen?

    Hier noch der Ausschnitt aus dem Buch:

    Wer unter Depressionen leidet und sich dennoch zu einem Dauerlauf oder zu einem spontan-wilden Tanz entschließen kann, wird die stimmungshebende Wirkung von Noradrenalin (mobilisiert durch Laufen) und Dopamin (mobilisiert durch Tanzen) angenehm spüren.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  12. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    notfallprodukt

    Hallo Motorradkraut
    Ich kann dich sehr gut verstehen, weils bei mir so ähnlich lief. Ich schreibe dir hier meine Erfahrung, ich hoffe du kannst etwas daraus für dich verwenden

    Mein erster Job war auch ein Notfallprodukt, ich arbeitete als Sekretärin in eimem Büro (wie langweilig) Ich war absolut unzufrieden damit und hatte keine Ahnung wie ich meinen Berufswunsch realisieren konnte.

    Ich habe mich dann sowieso (wegen gesundheitlicher Probleme) längere Zeit nicht dem Thema Job befassen können und das AMS fühlte sich ein bisschen hilflos. Sie haben mich dann in einen Kurs gesteckt. Dort wurde mein Selbstbewusstsein wieder aufgepeppelt und mir mein Berufswunsch klar und ich wusste auch, was ich bis dahin mache.

    Zur zeit hat mich das AMS in die Berufsunfähigkeitspension geschickt, damit ich mich erholen kann und dann voll durchstarten kann. Es hat mich zwar anfangs erschreckt, aber jetzt finde ich es nicht so schlecht. Nebenbei mache ich jetzt so ein bisschen Assistenten-Funktion für Webdesign und starten eines Webprojekts. Und ich weiss, dass mein endgültiger Beruf in diese richtung geht.

    Wenn es gesundheitlich passt - weiss ich - dann habe ich auch die Stärke meinen Berufswunsch durchzuziehen - das ist in diesem Fall nämlich ein bisschen risikoreich: Selbstständig bzw freies Gewerbe - gestalten von Glückwunschkarten, urkunden, so generell im grafischen Bereich. Dazu muss ich eben wirklich stressbelastbar sein.

    Was ich dir raten bzw wünschen würde
    Ich würde mir jetzt Zeit lassen mit beruflichen Dinge, was das Finanzielle betrifft gibt es über das Internet viele Möglichkeiten mit wenig Risiko. Da kann man sich etwas über Wasser halten. Wenn es für dich kein Arbeitslosengeld gibt, dann schau dich nach anderen Finanzspritzen um, und bitte das Arbeitsamt um einen solchen Kurs, aber nicht einen solchen, wo deine Fähigkeiten getestet werden, sondern einen mit eher alternativen einsätzen, wo du durch meditation etc rausfinden kannst, was du willst (ich hab so einen gemacht - meditation ist kein abtriften sondern ein in-sich-hinein-hören)

    Was diese Finanzierungsmöglichkeiten betrifft, brauchst du dich bei mir nur per PN, oder email: susanne.muellner@gmx.net oder per Telefon 0732 / 34 24 38 oder Handy 0664 / 466 05 07 (Achtung: von der Stimme her klinge ich sehr jung bin aber schon 24) melden.

    Wie auch immer, was du machst oder nicht, wie es bei dir weitergeht, ich wünsche dir das Beste und viel Erfolg auf deinem Weg.
    AL Sunny333
     

Diese Seite empfehlen