1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

tiefes loch

Dieses Thema im Forum "Sinnsuche" wurde erstellt von Czevak, 21 März 2004.

  1. Czevak

    Czevak New Member

    Werbung:
    Hallo ,
    mir geht es schon seit einiger zeit so . ich bin irgendwie ständig müde oder schlecht drauf , bin unmotiviert und zu fast nichts zu begeistern. Auch meine Schulischen Leistungen nehmen rapide ab und das grade jetzt wenn es bald zu ende ist und es zählt .

    und die Frage die mir zur Zeit immer wieder in den Kopf kommt ist die des Sinn des Lebens . Ich kann sie für mich einfach nicht klar beantworten, ich möchte nicht so "sinnlos" leben wie viele , die nur vor sich hinarbeiten ...

    Ich möchte hier nicht rumheulen..... klar ist das wahrscheinlich nur ne Phase aber trotzdem .
     
  2. Kiah

    Kiah Member

    Hallo Czevak!

    Das Gefühl kenne ich. Versuche dich etwas abzulenken.

    Treibst du Sport? Das ist ein guter Ausgleich ud du kommst zufriedener nach Hause. Beim Sport werden Glückshormone ausgeschüttet (ähnlich wie beim Schokolade-essen ;))

    Ein anderes Mittel wäre, draußen spazieren zu gehen. Das Tageslicht hellt deine stimmung auch etwas auf.

    Ein letzter Tipp: Durchhalten!! (Hört sich jetzt dumm an, aber ganz ohne gehts nicht).
    Belohne dich selbst, wenn du etwas geschafft hast.

    Denke, wir kennen dieses Gefühl alle.

    Liebe Grüße
    Kiah :winken5:
     
  3. Czevak

    Czevak New Member

    das mit dem Sport ist sch*** , weil ich am 1april operiert werde und jetzt schon seit 1monat kein Sport mache und nach der OP ca 6 Monate kein Sport .

    Gruss
     
  4. Kiah

    Kiah Member

    Dann teste mal die anderen Tipps.

    Auch schöne Musik kann Wunder wirken!

    Grüße Kiah
     
  5. Moonlight 08

    Moonlight 08 Active Member

    Hallo Czevak,

    auch ich kenne Deine Gefühle derzeit. Ich habe auch eine Tochter, die noch bis zum Sommer zur Schule geht. Ich weiß, wie es ist, schlecht drauf zu sein. Ich kann mich da Kiah nur anschließen, versuche Dich abzulenken. Gehe spazieren, triff Dich mit Freunden, geh ins Kino, gehe raus und lebe. Mache alles was Dir Spaß macht. Und gehe mit Leuten weg, die nicht in der gleichen Lage sind wie Du, also die gleiche Stimmung haben, das zieht Dich nur noch weiter runter!! Höre Deine Lieblingsmusik, lege Dich in die Badewanne mit Musik und Kerzenlicht..entspannt wunderbar!!!!
    lieben Gruß Moonlight 08:winken5:
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Werbung:
    @Czevak

    "Wozu bin ich hier?"
    Ich kann Dich beruhigen. Es HAT Sinn, dass DU hier bist. Alles hat Sinn, auch wenn man den Sinn nicht immer gleich erkennen kann.
    Bewusstsein waechst durch Erkenntnis.


    Du leidest an einer Orientierungslosigkeit, die, denke ich, altersbedingt ist.

    Man hat seinen Platz noch nicht gefunden; erkennt aber das Vegetieren der Anderen. Das ist ein erster Schritt. Schau Dir das Loch an, in dem Du Dich befindest. Es ist gut, dass es da ist. Ab hier kannst Du wirklich aufstehen.

    "Sanft entfalten sich unsere Flügel
    um uns selbst zu erheben aus dem Sumpf der Schatten
    um uns selbst empor zu schwingen
    uns zu befreien aus unserem stumpfen Dasein"


    Die Sinnhaftigkeit muss wohl jeder für sich herausfinden, aber es geht ;)

    Hier im Forum wurde schon oefters ueber den Sinn des Lebens gesprochen. Such Dir doch mal die entsprechenden Threads aus. Moeglicherweise ist was Passendes an Ideen fuer Dich dabei.


    lg
    Chris
     
  7. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Richtung

    Hallo
    nur mal ne kurze Idee von mir:
    Beobachte deine Umgebung.
    Wie möchtest du werden?
    In welche Richtung möchtest du nicht gehen?
    Mache dir imaginäre Wesensrichtungen...
    und dann entscheidest du nach Gefühl
    Vertrau einfach auf den Gefühl!
    Auch wenn es Zeit braucht, aus der Orientierungslosigkeit hervorzutreten.
    Die Entscheidung, welche Richtung du beschließt zu gehen, ist deine eigene. Freu dich daran, dass du bestimmen kannst, nimm dir Zeit dafür. Oft bessert sich diese Orientierungslosigkeit wenn man zumindest mal eine Möglichkeit hat.
    du kannst ja diese Entscheidung immer ändern und in eine andere Richtung steuern.

    Sinn: Du hast sicher Dinge in deinem Leben die dir besonders viel geben. Man muss ja nicht einen klassischen Sinn des Lebens haben wie Heim und Familie, das hab ich auch nicht, du kannst dir ja aus den Dingen die dich zufrieden machen, die jedem Tun, eine Bestimmung zuordnen einen Sinn "basteln" Zumindest ging es bei mir so.

    Frage: Ich habe den Eindruck (nur mein Eindruck) dass du dich momentan generell ein bisserl "abgeschlafft fühlst" So ohne konkrete greifbare Bestimmung deines Tuns. Dass du vielleicht eine Pause brauchst, umd Luft zu bekommen, um frei Nachdenken zu können eine Verschnaufpause brauchst...
    Wenn das stimmt täte dir ein Tapetenwechsel sehr gut...

    SORRY momentan kann ich dir nicht mehr anbieten, aber ich werde weiter darüber nachdenken.

    Tschüss
    Sunny333

    PS du kannst ja unter "Treffen" jemanden suchen, den es momentan genauso ergeht. Das würde dir guttun und sicher auch helfen.
     
  8. fckw

    fckw Well-Known Member

    Hi Czevak,
    Ich stimme NICHT mit den bereits genannten anderen Meinungen überein. Ich stimme überhaupt nicht mit Seelenflügel überein, dass dies ein altersbedingtes Phänomen sei. Das gespürte Loch in dir geht tiefer, tiefer als alles, was du dir vorstellen kannst. Zumindest, wenn ich dein Statement richtig deute. Es erinnert mich an mich selbst. Und es ist ein existentielles Phänomen, so tief, wie die Existenz selbst.

    Wenn dir jemand rät, dich abzulenken, sei es mit Sport, Kino, Freunden, Zerstreuung, so ist das Symptombekämpfung. Die Symptome zu bekämpfen ist sicher momentan nützlich und zwischendurch wichtig, vor allem, wenn du gerade leistungsfähig sein solltest um für Prüfungen zu lernen, aber es geht die Ursache nicht an.

    Ich kann nur vermuten, woran es liegen kann, natürlich kann ich das nicht sicher wissen. Die äusseren Umstände in deinem Leben (verletzungsbedingtes Aussetzen mit körperlicher Betätigung, Operation, Prüfungsstress...) haben nun dazu geführt, dass du von deinem "normalen" Leben, also dasjenige Leben, wie du es bis anhin führen konntest, in ungewohnte Umstände verfrachtest wurdest.
    Natürlich liesse es sich leichter leben, wenn man die gewohnten Umstände wieder herstellen würde - würde denn überhaupt diese Option tatsächlich offenstehen. Das ist bei dir aber nicht der Fall.

    Jedesmal, wenn eine solche Situation eintritt, dann ist die Chance gross, dass man diesem "inneren Loch" begegnet. Und dies ist durchaus nichts angenehmes, aber es ist ein enorm wichtiger Moment. Es äussert sich dann meist auf dieselbe Weise: Als erstes stellt man sich die Sinnfrage. "Was hat das Leben für einen Sinn? Was mache ich hier überhaupt?" Man fühlt sich antriebslos, verirrt, einsam, suchend und nirgendwo am Horizont ist Hoffnung erkennbar. Es kommt einem alles so sinnlos vor. Ein bisschen mehr Zerstreuung, eine Prüfung mehr, die bestanden ist, einen weiteren Tag, den man gelebt hat - und dann? Wozu eigentlich?

    Inzwischen sehe ich deutlich, dass unsere Gesellschaft i.a. auf diese existentielle Frage KEINE ANTWORT parat hat. Es ist die allerwichtigste Frage überhaupt, und niemand weiss eine Antwort. Aber alle tun, als wäre da nirgendwo eine Frage, alle gehen einfach darüber hinweg. Niemand spricht jemals darüber (natürlich stimmt das nicht ganz, man spricht ständig darüber, aber immer nur hinter vorgehaltener Hand, mit seinem Psychologen, mit Vertrauenspersonen usw.). Niemand hat den Mut, es öffentlich herauszuschreien: "Ich habe ein Loch in mir drin und weiss nicht, wie ich damit umgehen soll!"

    Du kannst mit Zerstreuung dieses Loch ein bisschen überdecken, aber es zu füllen, das ist unmöglich. Es ist verstörend, und alle Menschen geben sich dauernd die Mühe, dieses Loch zu verdecken, zu verdrängen. Ja, in ihnen ist eine unbestimmte Traurigkeit, und sie wissen nicht mal, was das ist. Sie haben keine Ahnung, woher diese Traurigkeit stammt.

    Ich kann darüber sprechen, weil ich selbst inzwischen recht genau weiss, was dieses Loch ist. Und eines kann ich dir sagen: Egal was ich getan habe, egal was ich unternommen habe, es hat überhaupt nichts geholfen. Sport befriedigt, aber es stopft nicht das Loch. Und das gilt für alles andere - bis auf eines.

    Es fällt mir nun schwer, hier einen Tipp zu geben. Ich möchte dich nicht mit irgendwelchem esoterischem, religiösem oder sonstigem Kram abspeisen, aber ich kenne kein anderes Vokabular, mit dem ich das ausdrücken kann. Darum mag das folgende nun entweder altbacken klingen oder unsinnig oder was auch immer, aber es ist das einzige, was ich dazu sagen kann.

    Das Loch, es ist deine Seele. Du hast eine Seele, wusstest du das? (Eigentlich ist das nicht einmal richtig, sondern du BIST deine Seele.) Klassischerweise trennt man bei uns den Menschen ja in Körper - Geist - Seele auf, wobei die Seele das "höchste", der Körper das "niedrigste" darstellt.
    Was ist das, die Seele? Es tut mir leid, aber davon kann ich keine richtige Definition geben. Die Seele umfasst Geist und Körper, ist aber mehr als die blosse Summe der beiden. Weil der Geist ein Teil der Seele ist, kann er nicht die ganze Seele erfassen. Ich kann also die Seele mit Worten umschreiben, sie in Theorien fassen usw., aber wirklich fassen kann ich sie damit nie. Darum kannst du mir nur entweder Glauben schenken oder auch nicht. Wissen im klassischen Sinne kannst du hier nichts.

    In unserer Alltagswelt ist leider das Verhältnis zwischen den dreien extrem unausgeglichen. Der Geist wird krass überbetont (vor allem in Schule und Beruf), der Körper stark vernachlässigt - aber etwas für seine Seele zu tun, das ist etwas absolut unbekanntes. Natürlich brauchen alle drei Teile Aufmerksamkeit in einem ausgewogenen Masse, aber wir überbetonen völlig den Geist, vernachlässigen den Körper und tun überhaupt nichts für unsere Seele. Man sieht es ja alleine schon in der Schule: Sportunterricht ist viel unwichtiger gewertet als kopflastige Fächer, aber "Unterricht für die Seele", darunter kann man sich schon gar nicht erst was vorstellen.

    Die meisten Menschen laufen heute richtiggehend seelenlos durch die Gegend, weil diese entweder völlig unterentwickelt, abgetötet und verdörrt ist. Manche Menschen finden im Glauben, in der Ausübung einer Religion Nahrung für ihre Seele, aber ich finde, das muss nicht zwingend der richtige Weg für jedermann sein. Man merkt es den Menschen an, wenn sie eine "singende Seele" haben. Es sind jene Menschen, welche richtiggehend Vertrauen und Heiterkeit ausstrahlen, einfach so, ohne dass sie irgendwas tun. Ich habe einmal eine buddhistische Nonne getroffen, ich habe weder vorher noch nachher jemals eine Person gesehen, welche eine solche Ausstrahlung hatte. Von ihr ging eine Ruhe und ein innerer Friede aus, der einfach umwerfend war. Man konnte es den anwesenden Leuten ansehen: Im ganzen Raum lächelten die Leute unwillkürlich. Es war wirklich extrem.
    Es hallt nach, man fühlt sich auch noch Stunden später innerlich gelöst, friedvoll, ausgeglichen.

    Warum sind die Bücher von Paulo Coelho oder "Le petit prince" so erfolgreich? Weil in ihnen eine enorme Kraft steckt, eine unsichtbare Hand, die durch deinen Körper (Augen, Gehirn), durch deinen Geist (Worte, Textverständnis) direkt in deine Seele (nicht benennbar) greift, unmittelbar.

    Schau, du kannst nicht richtig verstehen, was das Loch ist. Woher es kommt. Aber du siehst die Auswirkungen: Motivationslosigkeit, Traurigkeit, Unbehagen. Und du siehst, dass diese Auswirkungen real sind. Die Seele ist das Loch, aus welchem das Leben in diese Welt fliesst, um das mal bisschen blumig auszudrücken. Man mag von dieser Theorie halten, was man will, aber die Auswirkungen, die kannst du zweifellos an dir selbst wahrnehmen. Versuche alles, was du kannst, um das zu ändern, es wird nicht gelingen. Irgendwann wirst du wieder aufwachen, vielleicht nach 10 weiteren Jahren, vielleicht nach 20 Jahren, manche erst vor ihrem Tod. Man erkennt, dass man geschlafen hat, so lange, so tief, dass überall die Anzeichen untrüglich da waren, immer und immer wieder, aber man hat sie verdrängt. Man hat sich belogen, betrogen und einfach weitergemacht, weil es so bequem war, NICHT zu sehen. Sich zu zerstreuen.

    Es gibt keinen schnellen Weg, den man gehen kann, um dieses innere Loch zu stopfen, es braucht Zeit. Aber, und das kann ich dir garantieren, es ist das einzige, was Sinn macht im Leben. Es gibt nichts anderes, was Sinn machen würde, nur dieses eine: Die eigene Seele zum Leben zu erwecken. Alles andere erfüllt den Menschen nicht, bleibt immer freudlos, unfruchtbar, leer.
    Das Problem ist, dass alle Menschen immer ausserhalb ihrer selbst suchen, um ihr inneres Loch zu stopfen. Die allermeisten sind sich völlig unbewusst. Sie suchen nach einem besseren Job, nach besserem Aussehen, nach einem besseren Partner, nach Erfüllung in Familie, Geld, Vergnügen, Wissen, Sex, Zerstreuung, Drogen, Alkohol, Arbeit, was auch immer. Nur an einem einzigen Ort suchen sie kaum wirklich: In sich selbst. Aber NUR dort ist die Seele zu finden! Nur in einem drin, kann man auf sie stossen. Darum ist der einzige Ort, an dem es sich zu suchen lohnt, in sich drin.

    Es gibt gar Menschen, die nennen es egoistisch, man sei ja nur an sich selbst interessiert. Aber das ist falsch! Wie könnte ich jemals auch nur EIN Problem in der Welt lösen, wenn ich nicht zuerst meine eigenen Probleme gelöst hätte? Wie kann die Welt eine bessere sein, wenn ich nicht mal in der Lage bin, das innere Loch zu stopfen? Wie kann Friede in der Welt entstehen, wenn in mir drin ständig Unbehagen herrscht? Es gibt nur diese einzige Lösung, dass jeder Mensch zu allererst in sich selbst sucht. Man darf ruhig probieren, an andern Orten auch zu suchen, aber man geht immer in die Irre. Fast alle Menschen wissen das nicht, darum gehen auch fast alle Menschen dauernd in die Irre. Unsere Welt ist irr - und niemand sieht es.

    Schau dir dieses Forum an: So viele Menschen versuchen ihr Loch zu stopfen, in kindlicher Naivität ewige Freude zu finden, indem sie sich mit äusseren Dingen beschäftigen. Sie machen Reiki, beten zu Engeln, stellen Kristalle auf, pendeln und treiben sonstigen Unsinn, bloss weil sie ihr Loch, ihr innerer Mangel dazu treibt, tätig zu werden. Nur wissen sie nicht, wo zu suchen, und also machen sie sich auf "die spirituelle Suche" und belügen sich mit der perfidesten aller Zerstreuungen: Mit der Esoterik und der spirituellen Suche. Aber auch die spirituelle Suche ist eine Suche im Äusseren, in Schriften, in der Kabbala, der Bibel, Büchern von ANDEREN. Natürlich kann man dort irgendwas finden, aber letztlich geht es nur darum, ob jenes Gefundene in der Lage ist, die Seele zu berühren, sie in Schwingung zu versetzen, sie zum Singen zu bringen.

    Aber es gibt einen (bzw. mehrere) Wege, den du gehen kannst. Es ist eigentlich überhaupt nichts schwieriges, aber man sollte es konsequent angehen, mit dem nötigen Mut. Denn es geht hier um den GANZEN Menschen, um die Seele, welche Körper und Geist schon beinhaltet. Ist erstmal deine Seele gesund, dann merkst du das auch geistig und körperlich. Du bist ausgeruhter, konzentrierter, ausgeglichener.

    Der einzige Weg, den ich kenne lautet, in sich zu gehen. Für jede Frage, die man hat, muss man für SICH SELBST eine Antwort finden. Und die Antworten sind alle in einem drin. Es ist keine Antwort, wenn es in dir kein Aha-Erlebnis auslöst, es ist eine Antwort, wenn es in dir etwas auslöst: Freude, Schmerz, Trauer, Auflehung, Wut, Ablehnung. Schau dir diese Emotionen an, lerne sie kennen, sie sind die Anzeichen, dass deine Seele berührt wurde. Aber die Emotionen sind nicht das zentrale: Gehe tiefer in dich hinein. Nimm dir Zeit, betrachte alles, was du in dir finden kannst. Gedanken - betrachte sie. Lerne sie kennen. Lerne kennen, wie sie funktionieren. Gefühle - betrachte sie. Lerne sie kennen wie deine Gedanken. Wenn die Leere in dir ist, du dich ausgelaugt fühlst, unruhig, sinnlos, dann betrachte das! Schau es dir ganz genau an, es ist die Seele, welche in ihrer Sprache spricht. Lerne diese Sprache kennen, lerne in dieser Sprache zu sprechen. Leg dich aufs Bett und mache nichts, aber sei achtsam auf alles, was in dir abgeht.
    Führe ein Tagebuch, öffentlich oder nicht öffentlich. Aber sei immer ehrlich zu dir, egal wie sehr es schmerzt. Der Schmerz ist unwichtig, alle deine aufkommenden Gefühle sind unwichtig, aber was wichtig ist, ist dass du kennenlernst, was du bist, wie du funktionierst.

    Indem du in dich hineinschaust, schaust du direkt in dieses Loch. Weil es ein Loch ist, wirst du nichts finden, nur jeweils Dinge, die aus dem Loch kommen, eben Gefühle, Gedanken usw. Aber langsam und langsam wird sich dieses Loch verwandeln und nicht mehr leer sein, sondern sich füllen. Langsam wird deine Seele wie eine Pflanze wachsen, du wirst lernen, sie bewusst wahrzunehmen, ihre Sprache zu sprechen. Dann wird sich dein Leben ändern, Schritt um Schritt. Es wird an Tiefe und Höhe gewinnen und aus der inneren Unbefriedigtheit wird ein Friede entstehen, der unvergleichlich ist. Aus der Leere wird eine Fülle werden, in welcher die Sinnfrage langsam erlöscht und sich sowas wie eine Antwort ergibt.

    Aber du wirst auch mit dir selbst konfrontiert werden, was zum schmerzhaftesten gehört, was du dir vorstellen kannst. Im Menschen drin sind unglaublich hässliche Dinge vorhanden. Du wirst an deine Grenzen gelangen, du wirst an dir selbst verzweifeln, bis du nicht mehr aus noch ein weisst. Wenn die Verzweiflung da ist, dann schau sie dir an. Betrachte sie genau! Es sind die Geburtswehen der Seele, und es ist das einzige, was Sinn macht.

    Lies die Bücher von Coelho, den kleinen Prinzen usw. Lies die Kabbala, die Bibel, das tibetische Buch vom Leben und Sterben, die Existenz-Philosophen oder für was auch immer du dich interessierst, aber glaube nicht, dass etwas wichtiges IN DEN BÜCHERN stehen würde. Das einzig wichtige ist, was sich als Reaktion auf die Bücher in dir selbst vollzieht.
    Du brauchst keine Magie zu vollführen, keine Anstrengung auf dich zu nehmen oder sowas. Du brauchst nicht einer Organisation beizutreten (das erzählen dir bloss die Sektengurus und Geschäftemacher), du brauchst nicht "religiös" oder "spirituell" zu werden. Das einzige was du brauchst, ist Zeit dafür aufzuwenden, dich von innen heraus zu erforschen.

    Den Weg, welchen ich für mich entdeckt habe, ist Meditation. Meditation geht direkt in dich rein. Durch unbeteiligtes Hinsehen lernst du dein Innenleben, also die Sprache der Seele, (verhältnismässig) rasch kennen. Es ist der direkteste Weg, den ich kenne. Aber auch hier dauert es seine Zeit, bis man zum ersten Mal etwas davon merkt. Nicht, dass nicht ständig was in einem drin passieren würde, bloss sind wir völlig unaufmerksam gegenüber dem, was sich ereignet. Wir kennen uns überhaupt nicht aus, darum nehmen wir nichts wahr.

    (Und sobald deine Gesundheit es wieder erlaubt, solltest du wieder mit Sport anfangen. Es wird wohl kaum nötig sein, spezifisch etwas für den Geist zu tun, der ist wohl sowieso schon in Schule und Beruf voll ausgelastet.)

    Was besseres kann ich dir nicht raten.

    Greetz fckw
     
  9. Astarte

    Astarte Guest

    Hallo Fckw,

    habe Dank für Deine Ausführungen. Selten genial und treffend. Mich haben Deine Worte tief berührt, in Geist und in Seele. Ich hoffe, auch Czevak konnte davon profitieren.

    Meine Verehrung,
    Astarte
     
  10. Czevak

    Czevak New Member

    hallo fckw , dein Beitrag hat mir sehr geholfen . Du bist sehr gut auf alles eingegangen und hast auch teilweise direkt meine Situation getroffen .

    Dass mit dem Sport belastet mich ziemlich . Ich habe vorher jeden Tag Sport gemacht und dass es jetzt so ist , ist für mich ziemlich schlimm .

    Ich versuche auch in letzter Zeit zu meditieren , jedoch kann ich meine gedanken nicht ruhen lassen ,sie schwirren die ganze zeit in mir herum .

    Im moment fühle ich mich als ob ich irgendwie nur vor mich hinvegitiere , ich rette mich von Wochenende zu Wochenende und probiere die Schule irgendwie hintermich zu bekommen . Aber leisten tue ich im moment nichts , wie es schon gesagt wurde "es hat keinen sinn" .

    gruss
    Czevak
     
  11. Astarte

    Astarte Guest

    Hallo Czevak,

    ich fühle mich von Deinem Beitrag angesprochen, vielleicht weil unsere Situationen sich bis zu einem gewissen Grade ähneln.

    Dein Problem mit der Sport-Abstinenz kann ich sehr gut nachvollziehen, geht es mir nicht viel anders. Auch für mich bedeutet die Bewegung mein Lebenselixier, auch ich bin seit mehreren Monaten wegen Knieproblemen davon verbannt und finde es schrecklich. So nach und nach habe ich mich dann an die Trägheit gewöhnt, so wirklich zufriedenstellend ist das indessen nicht, vor allem dann nicht, wenn Sport der notwendige Ausgleich zu einer ansonsten unbefriedigenden Tätigkeit ist, die man halt durchstehen muß - bei Dir ist es der Schulabschluß, bei mir die Doktorarbeit .

    Ich glaube, wenn die Dinge wegbrechen, die uns neben unserer Haupttätigkeit mit Freude erfüllen, dann offenbart es sich, ob die genannte Haupttätigkeit wirklich unserem Wesen entspricht oder nicht. Ich für mich muß das verneinen und sehe mich dennoch in der Pflicht, sie zum Abschluß zu bringen. Ein Berufsabschluß ist wichtig - ein Schulabschluß mindestens ebenso. Es hilft also nichts - da mußt Du durch.

    Ich kann Dir leider nicht viel raten. Freude auf Verlangen, Motivation auf Rezept, das geht nicht. Vielleicht gelingt es Dir ja, während Deiner sportfreien Zeit eine andere Tätigkeit, eine andere Begabung zu entdecken, welche Dir in ähnlichem Maße Freude und Ausgleich verschafft.

    Wirklich zufrieden und unanfechtbar in unserer Zufriedenheit, glaube ich, sind wir erst dann, wenn unsere äußere Tätigkeit unserem inneren Ausdruck, unserem individuellen Wesen und Bedürfnis entspricht. Wie man das nun rauskriegt, was das sein soll? Ja, frag' mich was. Ich habe 10 Jahre lang studiert, um am Ende festzustellen, daß ich einem Phantom hinterherrannte, das wenig mit mir zu tun hatte. Manche wissen es gleich mit untrüglicher Sicherheit, manche belügen sich unwissentlich ein Leben lang. Es ist ein ewiges Trial-and-Error-Spiel.

    Ich wünsche Dir ein gutes inneres Gehör und viel Glück dabei.

    Astarte
     
  12. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Lieber FCKW,

    auch wenn Du nicht mit mir uebereinstimmst, so stimme ich allerdings mit Dir ueberein. Danke fuer Deine schoenen Ausfuehrungen.

    Loch ist Loch, Abgrund ist Abgrund. Ich sehe es als altersbedingte Moeglichkeit, da ich es selbst in jugendlichen Zeiten so erlebt habe, dass heisst aber nicht, dass ich mit Absolutheit darauf bestehe, dass es so ist. Fuer die einen ist dieses "Loch" eine Phase, ueber die sie hinauswachsen, fuer Andere wird es zur lebensextentiellen Bedrohlichkeit. So erfaehrt jeder dieses "Loch" auf seine Weise.

    Weisst, manchmal liegt das Wesentlche im Inhalt und nicht in der Form.

    liebe Gruesse
    Chris
     

Diese Seite empfehlen