1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Unterfordert oder normale Entwicklung?

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von ELLA, 30 April 2005.

  1. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen! :kiss3:
    Ich habe einmal eine eigentlich ganz banale Frage!

    Meine Tochter 4 Jahre alt hat die Zalen für sich entdeckt.
    Eigentlich nichts ungewöhnliches! *lach
    Nur zählt sie nun alles!
    Und nicht nur das, sie addiert!
    Drei Schafe, zwei Katzen....sind 5 Tiere!
    usw....

    Nun meine Frage, ist das " normal" oder ein Zeichen für Unterforderung?

    Dieses ständige Zählen kam von jetzt auf gleich...
    genauso, wie sie anfing zu schreiben....

    Vielleicht habt ihr einen Rat für mich, oder könnt mir etwas dazu sagen!

    Ich danke Euch!

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  2. Aroha

    Aroha Well-Known Member

    Hi ELLA

    es ist sehr schwierig darauf nun etwas zu sagen.
    Möglich, daß Dein Kind überdurchschnittlich intelligent oder evtl. hochbegabt ist.

    Das ist jedoch eine Frage der Entwicklung und meist ist dies oft zu bemerken wenn diese Kinder in der Schule ab einer gewissen Klasse plötzlich schlechte Noten schreiben obwohl sie zuvor immer Bestleistung brachten. Dann sind sie unterfordert und es besteht Handlungsbedarf.

    Laß Dich überraschen.

    Gruß Aroha
     
  3. pluto

    pluto Active Member

    Hallo Ella,

    meine Tochter habe ich damals in dieser Entwicklung gebremst und das war ein großer Fehler. Dadurch war sie in der Schule immer hinten dran und die Lehrer haben immer die Kinder in den Vordergrund gestellt, die schon rechnen, lesen und schreiben konnten. Darunter hat sie sehr gelitten.

    Heute würde ich sie in ihren Interessen unterstützen. Wenn ein Kind von sich etwas lernen will ist es genau der richtige Zeitpunkt darauf einzugehen. So verfährt auch die Montessorie-Pädagogik. Hast du davon schon mal etwas gehört?

    Liebe Grüße pluto :daisy:
     
  4. Aroha

    Aroha Well-Known Member

    Du hast Deinem Kind das frühe Schreiben, lesen und rechnen verboten Pluto???
    Sowas kann ich ja überhaupt nicht verstehen. :schaukel:
     
  5. pluto

    pluto Active Member

    Hallo Aroha,

    ja das habe ich. Weil ich auf die Erzieher gehört habe. Immer wieder hieß es, es sei falsch, dass ein Kind im Kindergarten schon lesen etc. könne und ich war aus Unwissenheit so dumm darauf zu hören. Das war ein schwerer Knick in der Entwicklung meiner Tochter sowie in unserer Beziehung zueinander.

    Kurz bevor sie in die Schule kam wollte sie dann rechnen und da bin ich darauf eingegangen, entgegen der Anweisung der Erzieherinnen. Und das war auch gut so. Sonst hätte ich noch mehr verdorben und später wieder gutmachen müssen.

    Liebe Grüße pluto :rolleyes:
     
  6. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen!
    Danke für Eure Antworten!

    Ich kann Pluto sehr gut verstehen...
    Ich bin Erzieherin, aber wie immer , bei den eigenen, Betriebsblind, und ich bin froh darüber!
    Ich weiß meine Tochter momentan nicht einzustufen, wobei ich das nicht mit in eine Schublade stecken verwechseln möchte...
    Sie ist mit 8 Monaten gelaufen,ist sehr wach( im wahrsten Sinne) ist sehr fürsorglich gegenüber "kleineren"....
    Sie ist sehr sprunghaft, wechselhaft,ist mit ihren Augen überall...
    Hebt den Schnuller auf, der gerade runter gefallen ist, um danach mit den anderen Hinkelkästchen zu spielen...
    Ich finde ihr Einfühlungsvermögen sagenhaft!
    Sie spricht oft in der Vergangenheit, damals als ich groß war...
    Ich nehme diese Sätze sehr ernst, denn sie sagt es aus Überzeugung!
    Phantasien hören sich anders bei ihr an...

    Hmmm...mein kleiner Engel....

    Gaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  7. Aroha

    Aroha Well-Known Member

    Hallo Ella

    betriebsblind nur bei den anderen trifft ja bei Pluto nicht zu. Sie bekam ja *Rat* von einer Erzieherin. Einen falschen.

    Will nun nicht diesen Berufsstand angreifen, nicht falsch verstehen Ella, aber ich habe schon des öfteren festgestellt, daß sich gerade Erzieherinnen viel zu viele Gedanken um die eigenen Kinder machen, nichts laufen lassen können und für alles eine Erklärung wollen.

    Laß Deinen kl. Engel - Engel sein.

    Gruß Aroha
     
  8. evy52

    evy52 Guest

    Hallo ELLA!

    Bei deinem Beitrag ist mir wieder meine Kleine (heute 25) eingefallen, die das jüngste von vier Kindern ist....
    Die drei anderen gingen bereits zur Schule, als sie geboren wurde und sie liebten ihre kleine Schwester abgöttisch - sie durfte überall mitdabei sein, wo die Großen auch waren und was sie auch taten - so auch beim Schreiben der Hausübungen.....
    Daher war sie auch ziemlich früh (noch nicht mal vier) mit rechnen und schreiben dran....und sie hat alles aufgeschnappt, was geredet wurde - so auch - (wir lachen heute noch darüber ) - als wir davon sprachen, dass wir eine Warntafel wegen unserem Hund an die Eingangstüre hängen müssten....
    Bevor wir unser Vorhaben noch ausführen konnten, hing aber schon ein Zettelchen mit etwas krakeeliger Schrift dort : voasicht schafa hunt.....
    oder sie musste unbegingt ein kleines Adressbüchl haben - wie die große Schwester - sie war schon ein bissi in den Freund ihrer Schwester verliebt und so stand in dem Bücherl unter anderem : gerhart ist lib...
    Mit dem Rechnen war es genauso......
    Wie du deine Kleine beschreibst, ELLA - das könnte meine sein!
    Mir hat man auch gesagt, dass es nicht richtig sei, dass die Kinder schon so früh schreiben und rechnen können - na ja - aber was hätte ich tun sollen?
    Sie ist ja damit aufgewachsen - es hat sie ja niemand dazu gedrängt....
    Wie hätte ich es verhindern sollen?
    Und wieso auch? Es hat niemandem geschadet!

    Grüße an dich und deinen Zwerg
    evy :daisy:
     
  9. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Einen wunderschönen guten Morgen ihr lieben!

    Danke Aroha, nein, ich fühle mich nicht angegriffen, denn ich sehe es genauso, zähle mich aber glücklicherweise ganz und gar nicht dazu*lach

    Ich bremse sie ja auch nicht, sondern gebe ihrem Tatendrang nach...
    Ich finde es nur erstaunlich, da sie keine Älteren Geschwister hat und sich so ziemlich alles selber beibringt!!

    Evy,ja, es ist schon lustig wenn man im nachhinein sieht was so alles versucht wird! Meine Motte hat gestern einen Zettel geschrieben und an die Tür gehangen,weil wir zu unseren Nachbarn gehen wollten, und sie sagte, wenn jetzt jemand kommt, der weiß dann wo wir sind!*lach

    Ich danke euch für Eure Antworten, weiß ich doch nun das es normal sein kann!!

    Ich wünsche euch einen schönen ersten Mai!

    Gaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  10. Shania

    Shania New Member

    Ganz normal

    Hallo Ella, ich habe Deinen Beitrag erst jetzt gelesen. Also meiner Meinung nach entspricht das Verhalten Deines Kindes einer ganz gesunden, aber völlig normalen Neugierde und Entwicklung.

    Meine Tochter konnte im Alter von drei Jahren selbständig meine Büronummer wählen (ich arbeite auswärts, also war auch eine Vorwahlnr. dabei, insgesamt 12 Zahlen) und diese Nr. konnte sie auch Anrufern sagen, die mich daheim gesucht haben.

    Mit vier Jahren konnte sie bis 10 rechnen, ein paar kurze Wörter schreiben und was für mich am Erstaunlichsten war: Sie war in der Lage, ein Puzzle mit 150 bis 200 Teilen völlig allein zu lösen.
    Ihre Merkfähigkeit und Konzentration war phänomenal.
    Wenn wir Memory gespielt haben, hat sie nebenbei ihre Märchenkassetten gehört und alle für sie wichtigen Sätze laut mitgesprochen .....und sie hat trotzdem gewonnen! Ihre Lehrerin ist in der 1. Klasse Volksschule gegen sie angetreten und hat haushoch verloren.

    Sie ist zwar in der Schule recht gut, hat aber trotzdem ihre Schwächen in gewissen Gegenständen, also nix mit hochbegabt :guru:

    Ich hoffe, ich konnte Dir (wenn auch ein bissi verspätet) trotzdem weiterhelfen.

    Lb. Grüße
     
  11. Astroharry

    Astroharry Well-Known Member

    Liebe Ella,

    Du darfst nicht erschrecken, Du hast eine Hochbegabte als Tochter.
    Lass sie einfach und gib ihr was sie braucht. Wenn sie frägt dann erkläre ihr was sie wissen will so gut Du es kannst.
    Du mußt darauf achten dass sie früher eingeschult wird. Es gibt Tests, die eine Hochbegabung ermitteln können. Wenn sie hochbegabt ist (IQ über 125) dann früher einschulen.
    Hochbegabte schlafen in der Regel weniger als andere Kinder sind sehr wissbegierig und sehr agil und anstrengend.
    Mache nicht den Fehler und blockiere das Kind weil die im Kiga sagen es wäre nicht gut wenn sie vor der Einschulung schon rechnen und Lesen. Das ist Unsinn, die haben keine Ahnung und sei gewärtig dass Du viele Neider haben wirst. Am Besten Du behältst das für dich.
    Meine Tochter ist ebenfalls hochbegabt, (IQ 128 in Sprachlich logischen Bereich jedoch 97%) konnte Lesen und Schreiben schon im Kiga. Sie lernte die Zahlen an der Spülmaschine, da stehen sie alle drauf und sie rechnete und zählte. Sie konnte die Stubelliese auswendig hersagen und war äußerst anstrengend. Mit Mittagsschlaf ab 2 1/2 Jahre nix mehr zu machen. Sie hat uns bis zur totalen Erschöpfung mit ihren Fragen gelöchert. Eines Tages kam sie an und teilte uns mit. "Ich kann jetzt lesen." Das war im Kiga. Wir gingen in die Bücherei und gaben ihr was großgeschriebenes zum Lesen. Und sie las es auch... Sie ist jetzt in der 3. Klasse und schreibt ihre Arbeiten in der halben Zeit wie die Anderen. Ihre Aufsätze bekommen in der Regen Note 1, wobei die Verbesserungen, die die Lehrerin da anfügt in der Regen schlechter sind als was Töchterlein schreibt. Sie hat ihren Schwerpunkt im sprachlichen Bereich, aber auch in Mathe ist sie in der halben Zeit fertig und schafft in der Regel immer eine Note zw. 1 und 2.

    Das fällt natürlich der Lehrerin auf, aber wir haben ansonsten nix weiter verlauten lassen, da wir von anderen Eltern wissen dass es zu schwerem Mobbing kommt, wenn die Eltern damit an die Schule herantreten.

    Du darfst nicht versäumen sie früher einschulen zu lassen. Das ist wichtig. Entscheidend ist ein Test und die Empfehlung des Psychologen. Auch das Kind muss es wollen.
    Schau mal da rein http://www.logios.de/

    Leider gehen Hochbegabte nicht immer die Wege die wir uns so vorstellen. Sie werden nicht immer Wissenschaftler oder Manager. Das ist eine Legende.

    Liebe Gruß Willibald
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden