1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Urangst und Seele! Welcher Zusammenhang?

Dieses Thema im Forum "Angst, Panikattacken - was tun?" wurde erstellt von ELLA, 2 Juni 2005.

  1. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen! :kiss3:

    Ich möchte ganz gerne wissen,ob jemand von Euch den Zusammenhang von sog. Urängsten und der Seele weiß...
    Wie wirkt sich solch eine Angst aus?
    Wenn man sie hat,kann man sie " lösen "?

    Wer sich jetzt fragt, wie man auf solch eine Frage kommt....
    hmmm, sie kam einfach,
    weil ich selber Angst habe....
    Aber eigentlich weiß, das diese Angst unbegründet ist...
    Und ich glaube,
    einen Zusammenhang,oder doch Einbildung, mit meinen Seelischen und Körperlichen Problemen gefunden zu haben...

    Na ja, vielleicht weiß ja jemand etwas darüber,ich wäre sehr dankbar!

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  2. Umar

    Umar Guest

    kannst du das etwas näher be- bzw. umschreiben, was du meinst?

    ohne Angst gäbe es uns nicht. wir hätten nicht überlebt (Mensch, wie tier).
    und einzig ist es aber die Angst vor Veränderung, vor dem Tod. Das "Ego" möchte krampfhaft an allem festhalten und überleben.
    auf materieller ebene lernt 'das Gehirn' aus Situationen, in denen du dich 'verbrannt' hast und will dich davor bewahren, es noch mal zu tun. Die Schmerzen werden dir fern bleiben.
    Aber es gab vielleicht auch situationen, die seelisch schmerzhaft waren, aber jetzt gelöst werden wollen, weil du dich weiterentwickelt hast und anderer Ansicht bist. da hemmt dieser Mechanismus.

    und selbst wenn die Angst aufgelöst wird, kommen immer mehr tiefere Ängste zum vorscheinen und doch musst dich noch mehr fragen, was das soll und wovor du wegrennst bzw. wovon/ von wem du dich eingeengt fühlst. (griech. glaub ich von Angustus = eng)

    vielleicht kommt dann einst der Punkt, wo selbst du, das Ego, das gehirn, alles annimmt und erkennt, das nichts schöneres existiert, als jetzt zu leben. jeder Gedanke "was wäre wenn" ist überflüssig. selbst in unangehnemen situationen kommt vielleicht dann das gefühl in dir hoch, das alles jetzt ist und du eins mit dir bist. eventuell erkennst du in deinem gegenüber dich selber und wie schön alles ist, sowie einfach.

    Und wenn du noch im gegenüber seine Angst siehst/fühlst, die er ausstrahlt, und merkst das es auch Teile deiner Ängste sind, die noch in dir wohnen, dann wird es zeit, dass sie aufgelöst werden sollten. sie blockieren nur (d)ein angenehmes Leben.

    umar :winken5:
     
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Ella!

    Ich weiß jetzt nicht, ob wir das gleiche meinen..... ich kenne das Wort "Urangst" aus den Kursen über Kindererziehung, die ich vor fast 20 Jahren gemacht habe. Hier ging es um die Angst des Babys (oder des Kindes generell), von der Mutter verlassen zu werden, was seinen sicheren Tod bedeutet hätte.

    Und dass diese Angst eine Eigendynamik entwickeln könnte, die sich im Erwachsenenalter unter anderem als "Klammern" zeigen kann.

    Ich möchte mich Umar anschlíeßen, es wäre vielleicht gut, wenn Du ein wenig mehr über Deine Angst schreiben würdest, ihr einen Namen geben könntest und sie beschreibst. (Wenn Du möchtest)

    Dann könnten wir sicher ein wenig konkreter darauf eingehen.

    Alles Liebe!

    Reinfriede
     
  4. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Einen wunderschönen guten Morgen! :kiss3:

    Danke für Eure Antworten und ja, ich habe wohl ein bisschen zu wenig geschrieben.... :rolleyes: sorry!

    Ich kann meiner Angst selber noch keinen Namen geben, aber ich habe eine Vermutung...

    Ich muss leider ein bisschen ausholen.
    Angefangen hat es damals, das sich mein Körper einen Weg suchte, mit Stress umzugehen.
    Dieser Stress kam immer dann, wenn ich mich nicht zugehörig fühlte...
    So ging es von PS Rheuma,über Herzflattern,Schwindelanfälle,Kreislaufzusammenbrüche zu " Hals wie zugeschnürt"...

    Nun habe ich festgestellt, das diese Symptome verstärkt auftreten, wenn ich mich alleine fühle...obwohl das eigentlich nicht wahr ist, denn ich bin nicht alleine....
    Eine gute Frau sprach bei mir von einer Art Revierunsicherheit,hmmm....

    Und nun versuche ich natürlich dem ganzen auf den Grund zu gehen, es zu verstehen und damit umzugehen....

    Habt ihr eine Idee?

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  5. Umar

    Umar Guest

    alleine bedeutet nur, das andere bei mir/ in meiner Nähe sind. innerlich einsam/ allein kann ich mich dennoch fühlen.

    Fühlst du dich innerlich einsam, leer? fürchtest du dich vorm alleine sein?
    hast du Angst vor Einsamkeit? Angst, im Stich gelassen zu werden. ohne hilfe mit allem fertig zu werden? -> überfodert sein.
    bist du immer gut drauf und fröhlich. stempelst alle "schlimmen Krankheiten" als harmlos ab? verbirgst deinen Kummer hinter einer Maske von Fröhlichkeit?

    ist leider bis jetzt alles nur "wildes drauf los Raten". aber vielleicht kommen noch mehr Aspekte zum eingrenzen, von dir/andern.:dontknow: :confused:

    Umar
     
  6. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Umar!

    Du hast mich mal wieder sehr zum nachdenken gebracht....
    Ich glaube an Deiner Auflistung ist etwas wahres dran,hmmm...

    Innerlich einsam fühle ich mich eigentlich nicht,aber mir ist aufgefallen,das ich in letzter Zeit schwierigkeiten habe Kontakte zu knüpfen, warum auch immer...

    Auch fällt mir auf,das ich, wenn ich jemanden treffe,mir schon im Vorraus ausmale wie das Gespräch wohl verlaufen könnte, was absolut falsch ist,denn dann habe ich eine Erwartung....

    Hmmmm,....

    Ich überlege noch ein bischen weiter,mir fällt bestimmt noch etwas ein!

    Gaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  7. Umar

    Umar Guest

    ach mist. ich verschreibe mich andauernd. da sind zuviele gedanken bei mir am kreisen. :angry2: [​IMG]

    wollte da ja nur schreiben, dass man nicht alleine sein muss, um sich trotzdem einsam zu fühlen. in einer gruppe kann ich auch einsam sein.
    So! das wollte ich mal gesagt haben. :rolleyes:

    zu den Kontaktproblemen wäre das wiederum etwas anderes. Angst Kontakte zu knüpfen? (Scheu) schüchtern, auf andere zuzugehen? hast du Schwierigkeiten damit, wie du anderen Menschen offener begegnen könntest und bist angespannt, verkrampft deswegen. (oder generell in Menschengruppen) wirkst du verschlossen, zurückhaltend auf andere. wirkst du überheblich?

    bist/wärst du denn gerne für dich alleine? auch unabhängig von anderen?

    verläuft es denn so negativ? oder bist du überrascht,wie gut es war das Gespräch. "erwarte nichts und doch alles" sei offen für den anderen.

    Umar :banane: (Mehr vielleicht demächst :) ) [​IMG]
     
  8. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo Umar!

    Schüchtern war/bin ich eigentlich nicht, mir ist nur aufgefallen, das ich vorsichtiger geworden bin,anders mit Menschen umgehe, nicht mehr soviel von mir preisgebe....
    Alleine sein möchte ich nicht unbedingt,kler nehme ich mir meine Zeit,und ich würde es schön finden auch jemanden/Freund/Freundin dabei zu haben, nur habe ich immer das Gefühl, ich dränge mich auf...
    Frage ich dann mal nach,bekomme ich eigentlich immer positive Antworten,aber meist bleibts bei dem einem Mal...weil ich oft nicht mehr nachfrage,sondern denke, wenn es demjenigen auch gefallen hat wird er sich schon melden...( ich weiß,nicht richtig...ich sollte nichts erwarten!!!!)

    Ich werde echt daran arbeiten, denn schön finde ich es so nicht gerade!

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Hallo Ella!

    Hast Du schon mal die Bachblüte Nr. 20 - Mimulus - ausprobiert? Fiel mir beim Durchlesen Deiner Beschreibung Deiner Gefühle ein, könnte vielleicht passen!

    Liebe Grüße

    Reinfriede
     
  10. Umar

    Umar Guest

    Mimulus würde ich nicht sagen, sie weiss ja noch nicht, woran es liegt und ob es "fassbare" Dinge sind wovor sie Angst hat.
    Aber mit den BachblütenASpekten habe ich ja versucht herauszufinden, was sie stört, bzw. wovor sie Angst hat und ob es überhaupt Angst ist. :confused4

    @Ella
    vielleicht hilft dir doch so ein Selbsttest: http://www.bach-blueten-therapie.de/selbsttest.htm ehe wir rumraten, kannst ja mal ausfüllen.


    Umar :maus:
     
  11. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    Hallo Ella,

    würde mal sagen, du bist nicht in deiner mitte. du orientierst dich im aussen, du willst "gut" sein, willst jedem alles recht machen???! Du bist der Du bist. Wer Dich nicht so liebt wie Du bist, der hat Dich nicht verdient. Siehe das mal von der Seite. Ansonsten, sollte diese (Ur)Angst schon immer bei Dir angelegt sein, würde ich Dir eine Rückführung empfehlen um die Ursache zu erkennen und aufzulösen.
     
  12. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo zusammen! :kiss3:

    Hab den Test gerade gemacht und das kam dabei herraus:

    AGRIMONY
    CENTAURY
    HEATHER

    Hab aber selber kaum erfahrungen mit Bachblüten,kenne nur die Notfalltropfen... :rolleyes:

    Kann mir einer von Euch etwas dazu sagen? :danke:
    Es würde mich sehr freuen!

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Ella!

    Das hatte ich befürchtet..... Bitte lass die Finger von Agrimony! Das ist definitiv keine Anfängerblüte, ich hab bei Umars Fragestellungen schon befürchtet, dass auf diese Blüte angespielt wird.

    Agrimony ist möglicherweise passend, doch muss vorher wochen- bzw. monatelang mit Sweet chestnut und Cherry Plum "vorgebaut" werden.

    Centaury an sich ist wahrscheinlich eine gute Wahl, Du musst jedoch damit rechnen, dass Deine Umgebung Dich als aggressiv einstufen wird, wenn Du die Blüte länger nimmst. (Wenn Deine Umgebung bis jetzt gewöhnt war, dass Du nachgiebig bist und plötzlich sagst Du "Nein", so wird das erstmal als aggressiv empfunden....).

    Heather ist ebenfalls eine tolle Blüte, sie tröstet bei Kummer.

    Zusätzlich würde ich Dir die Nr. 12 (Gentian) empfehlen, sie macht optimistisch und ist eine gute Anfangsblüte.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  14. Umar

    Umar Guest

    ja habe unter anderen auch darauf angespielt, was auch völlig OK ist. da frage ich mich natürlich, was da so furchteinflösendes dran sein sollte. :confused4 sie helfen doch so, wie es sein sollte. es ist kein Medikament, wo überdosierung tödlich verläuft.

    Ich weiss nur aus meiner persönlichen Erfahrung her, dass es keine Anfänger oder Profi blüten gibt. ich habe viel ausprobiert und mit jeder kombination um dies jetzt sagen zu können. jede blüte hilft auf seine Weise, manche gar nicht andere besser, je nach akuter seelischer Lage.
    ich könnte jetzt sagen, ich beschäftige mich nur mit den ersten 12 Heilerblüten und greife in akuten Notlagen auf den rest zurück. Ist wohl geschmackssache, aber es gibt 38 blütenessenzen und jede hat ihr Recht, in Anspruch genommen zu werden.
    wer weiss, vielleicht hilft noch Agrinomy gar nicht, dann ist ganze Aufregung umsonst. Fragebögen sind zwar sehr unpersönlich und oberflächlich (fehler mit inbegriffen), jedoch ein Anfang.

    Also ausprobieren und dann weitersehen. den Schritt gehen und nicht überlegen, was alles passieren könnte. es kann nur besser werden. hm...Sweet Chestnut und Cherry Plum sind als Mischung auch in ordnung.

    Umar :banane:
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Lieber Umar!

    Bitte, bitte nicht missverstehen, ich wollte Dich nicht angreifen. Ich glaube Dir, dass Du mit Bachblüten Erfahrung hast, man sieht es an Deinen Fragen, die Du gestellt hast.

    Ich hab bei Ella ja auch an Agrimony gedacht, doch es gibt eine einzige Blüte, die bei den Bachblüten mit Vorsicht zu genießen ist: Agrimony (steht leider in keinem der Bücher!).

    Im Laufe meiner Ausbildung haben einige mit Agrimony begonnen (die Problematik des Lächelns statt Beissens ist ja auch Zeit-typisch), und die Wirkungen als Anfangsblüte waren verheerend (eine Kollegin musste stationär aufgenommen werden). Das Problem bei dieser Blüte ist, dass die Probleme, die ständig verdrängt wurden, nun "nach oben" kommen und das dies, bei labiler Ausgangslage, fatal sein kann.

    Ich hab seinerzeit selbst diese Blüte genommen (im Laufe von 15 Jahren hat man irgendwann alle Blüten "durch") und gewusst, warum davor gewarnt wird. Du MUSST aufeinmal hinsehen, was Du jahre- oder sogar jahrzehntelang verdrängt hast. Dies kann mitunter zum Cherry Plum-Zustand führen, dass Du das Gefühl hast, bald explodieren zu müssen, weil Dich Deine Probleme scheinbar so "bedrängen". Darum wurden wir in den Seminaren unterrichtet, vorher Sweet Chestnut und Cherry Plum zu geben.

    Die Selbstbefragungsbögen sind sicher ok, um einen ersten Überblick zu bekommen und BB einmal auszuprobieren. Aber, wie gesagt, bitte, bitte nicht Agrimony.....

    Alles Liebe & ich hoffe, Du bist mir nicht böse....

    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden