1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

verbundenheit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Atera, 4 Oktober 2004.

  1. Atera

    Atera New Member

    Werbung:
    Schon seit längerer Zeit lese ich immer wieder Beiträge in diesem Forum und lasse mich inspirieren.

    Doch heute hatte ich das Bedürfnis, auch etwas zu schreiben und liess mich registrieren. Ich erhoffe mir Klarheit dadurch, dass ich versuche den Beitrag so zu verfassen dass mich andere Leute verstehen können. Das schafft vielleicht auch Klarheit in meinem Gedankenwirrwar.

    Schmerzerfahrungen blockieren mich in meiner natürlichen Intelligenz und es fällt mir dann schwer aus den Emotionen herauszukommen um wieder handlungsfähig zu sein.

    Schon seit meiner frühen Kindheit fühlte ich mich immer ein bisschen "anders" und war eigentlich immer offen für spirituelle Themen. Es war immer ganz klar, dass ich Suchende bin. Dieser Sommer war wunderbar...ich bin so dankbar, für all die Begnungen die ich erfahren durfte. Ich habe mich sehr weiterentwickelt und spüre das Potential in mir. Ich weiss, wie ich meinen Beitrag leisten kann. Ganz bewusst versuche ich die Flamme in mir noch mehr zum leuchten zu bringen. Durch mein positives Strahlen kann ich schon nur durch mein sein gute Impulse in meiner Umwelt auslösen. Die Begnungen mit mit einer ganz bestimmten Person (zur Wahrung der Identiät hier mal mit O. abgekürzt) hatte wiederum positive Impulse für mich selbst. Sein SEIN hat sehr viel in mir ausgelöst. Ich habe Verhaltensmuster in mir entdeckt, die ja gar nicht mich selbst sind. Ich bin noch viel bewusster geworden... und habe das gefühl, gerade erst angefangen zu haben auf meinem weg der suche.

    über was ich aber eigentlich schreiben wollte ist, die Verbindung zu O. und was dies alles in mir auslöst. durch das nahe sein mit ihm, merke ich, dass ganz ganz alte ängste und verletzungen wieder aktiviert werden. ihm geht es nicht anders, das schöne ist aber, dass wir uns darüber im klaren sind und viel zusammen reden und einandern wahrnehmen.

    für o. ist es sehr schwierig nahe zu sein und dieser angst stellt er sich immer wieder indem er ganz bewusst nähe und körperkontakt schafft. dies in einer gesellschaft, wo man sich eigentlich nicht einfach so berührt. wir haben beide eine ähnliches bild.. nämlich, dass wir alle verbunden sind und jeder mensch eigentlich gut ist.
    ich habe eine beziehung zu mir selbst. ich bin ich
    und er hat eine beziehung zu sich selbst. er ist er
    und wir habe eine beziehung zwischen uns.

    mehr den je merke ich, wie wichtig es für mich ist, mich selbst liebevoll anzunehmen. ich bin verantwortlich für mich selbst und ich achte darauf, gut zu mir selbst zu sein und mich nicht von einem anderen wesen abhängig zu machen. ich habe auch festgestellt, dass ich dies in vergangen beziehungen nicht so gemacht habe und mich dafür entschieden, dass ich dies so nicht mehr möchte. niemand ist dafür verantwortlich ob es mir schlecht oder gut geht.. ausser ich selbst.

    o. ist er selbst und geht seinen eigenen weg so wie ich den meinen gehe. und trotzdem sind wir stark verbunden, was wunderschön ist.

    wir haben mehrer male darüber gesprochen, wie das ist, wenn jemand von uns sich mit anderen verbindet. wo ist die grenze... was will man, was "darf", was löst es im anderen von uns aus.

    für mich ist es so, dass ich weiss, dass ich keinerlei besitzansprüche auf ein menschliches wesen habe. ich habe ihm gesagt, dass er alles tun kann, was er möchte und für richtig hält. ich selbst aber auch darauf reagieren werde. das bedeutet zum beispiel, dass ich ihm nicht ihm weg stehen werde wenn er sex mit einer anderen frau möchte. dieser zustand wäre für mich aber schwierig und ich möchte nicht ein gegenüber haben welches sich auf diese art und weise mit anderen frauen verbindet. weshalb er das eh tun darf, ich mich aber dann wohl zurückziehen würde.

    ja, ich wusste, dass früher oder später genau so eine situation kommen würde. nun ist es so, dass er gestern abend von einem 4-tägigen aufenthalt in deutschland zurückgekommen ist. er hat eine frau besucht, die er an der abschlussparty der tanztage kennengelernt hat. ..nun.. es war klar, dass nähe ein thema sein wird, gerade deshalb, weil dies für ihn schwierig ist und er sich mit diesen Ängsten auseinandersetzen will. die beiden haben zwar nicht mitenander geschlafen.. aber doch sind sie sich körperlich-sexuell sehr nahe gekommen. er hat dort viel erfahren darüber, was er eigentlich sucht. nämlich menschliche nähe, verbundenheit. aber nicht sexueller art.

    für mich ist die situation jetzt sehr schwierig. einerseits, sehe ich sogar das positive... wie er durch diese begnung auf seinem weg wieder weitergekommen ist. andererseits fühle ich eine ganz starke verletzung in mir, dadurch, dass er mit einer anderen frau diese art von körperlicher nähe geteilt hat... es ekelt mich... es tut mir weh... es schüttelt mich... es spielt dabei nicht einmal eine rolle, dass er sich mit ihr ja eben nicht verbunden gefühlt hat und nicht bis zum äussersten gegangen ist. es ist eine verletzung da... ich fühle mich.. .. ich weiss nicht wie ich es in worte fassen soll...

    zudem merke ich dass da ganz viele alte sache in mir aktiviert... themen die mit vertrauen, sicherheit, geliebt werden zu tun haben



    das einzige was ich weiss, dass die emotionen im moment dermassen stark sind, dass ich eigentlich nicht handlungsfähig bin. ich schätze die momente wo ich in der meditation ganz leer werde und negative gedanken loslasse und mich mit licht auffülle... doch das restliche sein.. was will ich... möchte ich weiterhin nähe mit ihm? wie verhalte ich mich ihm gegenüber... was stimmt für mich...

    ja... ich werde gleich abgeholt..

    danke fürs zuhören

    Melanie


    mögen alle wesen friede und erleuchtung finden
     
  2. Wallhall

    Wallhall Member

    Verbundenheit mit Schwierigkeiten

    Hallo Atera

    willkommen in der Welt der threads und des postings.

    Ich glaube, dass Du und o. eine sehr schöne erfüllte Beziehung lebt. ihr lebt ein gemeinsames Experiment, ihr habt euch dazu entschlossen, euch aufeinander einzuulassen und gemeinsam zu wachsen.

    So kommt deine Einladung bei mir an.

    Nun geht gemeinsames wachstum halt nicht ausschliesslich in gemeinsamkeit (oder doch), bzw. O. hat ausserhalb eurer Beziehung eine Erfahrung gesucht und gemacht, welche evtl. auch innerhalb eurer Beziehung möglich wäre. Vielleicht könntest du das aber o. kann es (noch) nicht.

    Ja....
     
  3. Calendula

    Calendula Well-Known Member

    einfach Ausgedrückt: du bist Eifersüchtig und weißt jetzt nicht wie du damit umgehen sollst.

    Eines wundert mich aber schon, du gestehst ihm zwar jeder Freiheit zu, gleichzeitig drohst du mit Konsequenzen. Somit bietest du ihm doch nur die Wahl zwischen Treue und Trennung.
     
  4. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Hallo Melanie,
    Calendula hat es schon gesagt, und ich wiederhole es.
    Du musst nicht so viel hineingeheimnissen und kannst auch ruhig die ganze Esoterik aussen vor lassen und eure gegenseitigen Entwicklungen ;).
    Ihr hattet einfach eine tolle Zeit zusammen, weil ihr verliebt seid oder wart.
    Jetzt bist du eifersuechtig, obwohl du es nicht sein willst, d.h. die Praxis hinkt der Theorie hinterher.
    Wer verliebt ist, moechte den Partner fuer sich, und egal, ob dann sofort jemand "Besitzdenken" schreit, so sind wir nun mal gepolt auf dieser Welt in unseren begrenzten Koerpern.
    Ich habe noch nie erlebt, dass dieses sich gegenseitig sexuelle Freiheiten mit anderen lassen funktioniert, auch nicht beim besten Willen der Beteiligten.
    Einer ist immer verletzt, verunsichert, gekraenkt.
    Du willst etwas leben, was du nicht leben kannst.
    In der 5. Dimension loesen sich wahrscheinlich diese ganz persoenlichen Bindungen in eine Alliebe auf, doch das jetzt krampfhaft leben zu wollen, weil es eine so bestechende Theorie oder auch, weil es angesagt ist, geht nicht.
    Du merkst es ja!
    Theoretisch goennt man dem geliebten Partner ALLES, damit es ihm gut geht, aber in der Praxis schafft man es gefuehlsmaessig nicht, ihm auch nur die kleinste sexuelle Freude mit anderen zu goennen ;) ;) ;)
    Damit haben sich schon viele Menschen ueberfordert.
    Ich erinnere mich daran, dass in den 70-igern manche Menschen zur psychologischen Beratung gingen, weil sie von ihren "Besitzanspruechen" und ihrer Eifersucht geheilt werden wollten.
    Ging nicht!

    Denk bitte nicht, dass deine Gefuehle falsch sind, sie sind ganz natuerlich in dieser Situation.

    Alles Gute fuer dich von
    Bijoux
     
  5. Atera

    Atera New Member

    *grins*

    Direktheit tut so gut :kiss4:

    Vielen Dank!!!

    Ich muss gerade selbst über mich grinsen :)
     

Diese Seite empfehlen