1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Verzweifelt... weiß nicht mehr weiter

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von Maria123, 20 Juni 2012.

  1. Maria123

    Maria123 Member

    Werbung:
    @pisces
    Genau mit dem Umfeld triffst Du den Nagel auf den Kopf. Ich weiß selber, dass ich so mit wenig Respekt rechnen kann, aber ich frage mich halt auch immer, ob ich überhaupt noch Respekt verdient habe. Es ist ein Teufelskreislauf...
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Du machst es schon wieder!
     
  3. Maria123

    Maria123 Member

    Was mach ich schon wieder Clara? Mich selber schlecht?
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ja, du machst dich selber schlecht.

    Was willst du damit erreichen? Ist es so wie pisces schreibt? Willst du, daß die Leute dir sagen, " so schlecht bist du nicht"?

    Wenn du jedem Menschen in deinem Umfeld gebetsmühlenartig erzählst, daß du dich für schuldig hälst, für schlecht und was weiß ich noch alles, wirst du nur eines damit erreichen: sie werden dich für eine miese Type halten.

    Anstatt den Leuten zu sagen für was du dich selber hälst, solltest du lieber klar Schiff machen in deinem Leben. Mit anderen Worten, übernehme Verantwortung für das, was du gemacht hast.

    Du hast einen Freund, den du nicht liebst, einen ehemaligen Freund, zu dem du wieder zurück möchtest. Du tust aber nichts um diese Situationen zu ändern. Niemand, außer du selber, wird dich da raus holen.

    Stehe endlich zu dir! Den Respekt, den du dir wünschst, bekommst du nicht durch Selbstgeißelung.
     
    Lucille gefällt das.
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Maria!

    Du hast hier schon sehr gute und wahre Antworten bekommen, eigentlich kann man dem nichts mehr hinzufügen.

    Ich möchte trotzdem noch ein paar Gedanken dazu schreiben, vielleicht bringt es Dir etwas.

    Mir ist aufgefallen, dass Du offensichtlich (vielleicht scheint es auch nur so) Beziehungen aufbaust, in denen Du ein schlechtes Gewissen haben "darfst".

    Du hast Schuldgefühle gegenüber Deiner vorigen Beziehung, nun Schuldgefühle gegenüber der neuen Beziehung. Für mich ist das auffallend und es stellt sich die Frage, ob Du das nicht (unbewusst) anpeilst, dass Du in solchen Situationen landest.

    Welchen Vorteil hast Du durch die Schuldgefühle?

    Ich weiss, diese Frage klingt obskur auf den ersten Blick, aber es könnte sich vielleicht lohnen, darauf einzugehen.

    Zweite Frage: Welches Verhältnis hattest Du zu Deinem Vater? War das auch mit Schuldgefühlen verbunden?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ChrisTina und cloudlight gefällt das.
  6. pisces

    pisces Well-Known Member

    Werbung:
    na klar hast du das, insbesondere den respekt vor dir selbst! das war halt so und du hast die möglichkeit es zukünftig anders zu machen.
     
    Lucille gefällt das.
  7. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Danke Reinfriede, du warst schneller :)

    @Maria
    noch (m)eine Ergänzungsfrage dazu
    versuch mal, dir vorzustellen, wie es wäre, wenn du alles ungeschen machen könntest - und daher dann keine Schuldgefühle mehr haben bräuchtest - wie wäre das für dich?
    Und wundere dich nicht, wenn es sich vielleicht sogar unangenehm anfühlt

    (bin bis morgen abend unterwegs, als bitte nicht wundern, wenn ich auf ev. Antworten oder weitere Rückfragen nicht gleich re.agiere)

    Ich möcht nur dazu sagen, ich kenne die Gefühle zu gut als dass ich sie am Vater festmachen würde - ich könnt mir vorstellen, dass es in eine ganz andere Richtung geht.

    Kurze Selbsterkenntnis der letzten Jahre - ich fühlte mich jahrzehntelang schlecht und schuldig - habe viele Aufstellungen als Klientin und auch als Repräsentantin mitgemacht (fahr jetzt auch gleich wieder zu einer ;-) aber letztendlich waren diese Schuldgefühle auch nach Jahren immer noch da.

    Auf der anderen Seite hatte mich schon immer der Film "The Kid" fasziniert und ich hatte lange Jahre nicht kapiert, warum - bis ich mich mal einer Körpertherapie unterzog und auf einmal ganz klar der Satz vor mir stand - ich bin ja gar nicht schuld - und mir schlagartig bewusst wurde, dass ich mir 38 Jahre lang die Schuld am Tod meines Bruders gab - obwohl ich damals nicht mal in seiner Nähe war.

    Wir haben es aufgelöst - ich bin seither ein ganz anderer Mensch - habe kein Bedürfnis mehr, mich selbst schlecht zu machen und selbst zu bestrafen - naja, in Ansätzen manchmal schon noch - aber diese Schwere und Selbstzweifel waren schlagartig wie weggeblasen - ich fühle mich seither ganz super toll be.frei.t

    Was ich damit sagen möchte - kann es sein, dass in deiner Kindheit irgendwas "passiert" ist, an dem du dir selbst die Schuld gibst? Oder wo eben jemand unbedacht geäussert hatte, dass du an irgendwas schwerwiegenden Schuld sein könntest

    (im Film wars der Vater, der dem Jungen sagt, dass er schuld sei am Tod seiner Mutter - seither zuckt sein Auge, weil er auch nicht weinen durfte - damals mit 8 - bei mir wars die Mutter, die mir nach dem Verkehrsunfall meines Stiefbruders immer wieder das Gefühl vermittelte, dass ich schuld sei an seinem Tod - weil ich immer mit ihm stritt - naja, klar, er war 19 und ich 13 ;-) wobei ich zwischenzeitlich auch drauf kam, dass ich ja sowieso nie geplant war, d.h. ich "passierte" und zerstörte dadurch ihr Leben)

    Liebe Maria,

    ich hab mich 38 Jahre mit Selbstvorwürfen und Selbstzweifeln gequält, wollte immer "alles Richtig machen" - und hab, weiß Gott, mehr Sch..... gebaut als du - aber ich habe - wieder - gelernt, mich zu lieben - nachdem ichs erkannt und dadurch aufgelöst hatte - und glaub mir, das "neue Leben" fühlt sich viel besser an.

    Mein Tipp - mach nen Schlußstrich - du kannst die Vergangenheit nicht verändern - nur deine Einstellung dazu - du hast Mist gebaut - aber von so richtiger Sch..... biste weit entfernt - das, was du getan hast, passiert immer wieder - da gibts weit schlimmeres - glaub mir.

    Vergeude nicht dein Leben mit Selbstzweifel und Selbstvorwürfen - nimm dir ne Auszeit - nur für dich - und schau mal, wie es dir mit dir selbst geht - verzeihe dir für deine "Fehler" - und beginne, dich täglich mehr selbst zu lieben - und du wirst sehen, "der Richtige" kommt danach ganz von selbst.

    Wünsch dir noch viel Spaß beim Leben und Lieben.
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    @hallo Maria!

    Leider können wir nicht in die Zukunft blicken im Leben und daraus resultieren dann Geschichten wo man fühlt, habe ich das richtig gemacht, hätte ich anders sollen.?
    Was soll`s richtig oder falsch sind subjektive Gefühle, du hast gelebt und kannst nie wissen, was wäre anders hätte ich es so oder so gemacht.
    Du hast das Recht dich gut zu fühlen. Du kannst dich dann gut fühlen, wenn du dich selber nicht verurteilst. Jeder hat so seine Geschichten, wo jeder sagt, dass hätte ich besser machen können oder das bereue ich zutiefst, dass ich es so getan habe.

    Du hast reinen Tisch gemacht bei deinem Partner, wie dein Innenleben ist. Er hat dich angenommen wie du bist und was du bist, dass ist das entscheidende. Er hat gewählt, oder hat die Wahl gehabt. Liebe ist etwas, was man nicht garantieren kann, hält sie ein Leben lang, oder 1 Woche.

    Verurteile dich nicht, deine Vergangenheit ist vorbei, dein Heute ist jetzt, wenn du denkst oder fühlst, es gibt Dinge die du besser machen willst als damals, du hast jetzt die Gelegenheit dazu und morgen, die Vergangenheit zu leben ist für uns alle nicht mehr möglich, aber anzunehmen sich selber, sich nicht zu verurteilen für die Vergangenheit, dass kannst du heute tun.

    Was sonst als zu leben und zu sein dass wir sind können wir tun?
    lg
    Ritter Omlett
     
  9. Maria123

    Maria123 Member

    Hallo Ihr Lieben,
    ich möchte mich ganz herzlich für die tollen, ausführlichen und wirklich aufbauenden Antworten hier bedanken! Sie haben mir wirklich sehr geholfen und ich werde jetzt alles daran setzen nach vorne zu blicken und lernen mich wieder selber anzunehmen und das beste aus meiner Situation zu machen!
    Nochmals vielen lieben Dank! Alles Gute wünsche ich Euch!
    Eure Maria
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Alles Liebe für dich Maria! Melde dich mal, wenn du magst! Ich würd´mich freuen!:)
     
  11. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Maria!

    Ich schließe mich Clara vollinhaltlich an.:)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  12. Maria123

    Maria123 Member

    Danke, lieb von Euch! Ich halte Euch auf dem Laufenden. Vielleicht wendet sich ja für mich doch noch alles zum Guten! (Ich arbeite daran (n) )

    Liebe Grüße
    Maria
     
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ganz sicher wird es das, liebe Maria!(y)
     
  14. Maria123

    Maria123 Member

    Hallo Ihr Lieben,

    jetzt war ich so optimistisch und jetzt hab ich wieder einen extremen Hänger, hasse mich und habe das Gefühl, mit dem ganzen Schlechten was ich gemacht habe, mir mein Leben und mein Glück verbaut zu haben... Heute ist es extrem schlimm und ich weiß nicht wie ich dagegen angehen soll. Ich weiß, ihr könnt mir auch nicht helfen, aber ich muss das irgendwie los werden, sonst hab ich leider niemanden, mit dem ich so richtig darüber sprechen kann.

    Lg
    Maria
     
  15. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Maria,

    vielleicht würde es Dir ja helfen, wenn Du das "ganze Schlechte" mal wirklich genau benennen könntest.
    Oft bleibt als Erinnerung an eine Situation oder an eine Lebensphase, die schlecht gelaufen ist, eben ein diffuses schlechtes Gefühl zurück.
    Ursache und Wirkung vermischen sich, Dinge und/oder Vorfälle werden gänzlich falsch bewertet.

    Als ersten Schritt würde ich mir eine schriftliche Liste der "Vergehen" anfertigen mit einer jeweiligen
    Einschätzung dazu, wem Du damit geschadet hast. Bei letzterem Punkt vergiß' Dich selbst nicht.

    So bekommt das schwammige schlechte Gefühl eine Kontur und einen überschaubaren Inhalt,
    mit dem Du "arbeiten" kannst.

    LG
    Lucille
     
    Reinfriede und Clara Clayton gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden