1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Verzweifelt... weiß nicht mehr weiter

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von Maria123, 20 Juni 2012.

  1. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Maria,

    ich habe mir jetzt nochmal Dein Eingangsposting aufmerksam durchgelesen.
    Und ein Satz ist mir besonders ins Auge gesprungen.
    Für mich (das ist jetzt eine sehr persönliche Sichtweise) wäre folgendes ein möglicher
    Grund dafür, mich schlecht zu fühlen >>

    Über Deine Jugendliebe, mit der Du immerhin 9 Jahre zusammen warst,
    schreibst Du:

    Nennen wir das Kind beim Namen (auch das muss sein):
    Du hast ihn, den langjährigen Partner, übel hintergangen mit all den Facetten, die
    Betrug so mit sich bringt. Und Du hast damals den neuen Mann verschwiegen.

    Und diese Lüge (hier setze ich das Verschweigen einer Lüge gleich) trägst Du
    weiter in die Gegenwart. Mit jedem Kontakt zu ihm zementierst Du Dein Geheimnis,
    und es wiegt immer schwerer weil Du in Deinem Innersten weiß, dass er ein Recht
    auf die Wahrheit gehabt hätte und es auch heute noch hat.

    Dein Schnitt war nicht "sauber" - die Wunde hat sich infisziert, sie schmerzt und tobt
    und will nicht heilen ...

    Du trägst den Schmerz, den Du jemand anderem zugefügt hast, mit Dir herum.
    (Der Schmerz, den wir anderen antun, ist schlimmer als der, der uns angetan wird).

    Auch auf die Gefahr hin, dass Du ihn als Freund verlieren könntest (was aber nicht
    zwingend sein muss) - um Dein Seelenheil wieder herzustellen, sag ihm die Wahrheit.
    Je eher Du ihm gegenüber zu Deinem Fehlverhalten stehen kannst, desto eher wirst
    Du wieder in den Spiegel schauen können.

    LG
    Lucille
     
    Hortensie gefällt das.
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ob ich mir sowas verzeihen könnte? Ja - ohne Einschränkung.

    Wie jeder Mensch, habe auch ich schon Sachen gemacht, derer ich mich nicht unbedingt rühmen kann. Genauer gesagt muß ich mich wegen mancher meiner "Taten" schämen. Habe ich auch.

    Doch sie sind passiert. Ich kann sie nicht mehr rückgängig machen. Ich kann aber aus ihnen lernen. - Außerdem habe ich ein Gewissen, das sich zum Glück einschaltet, wenn es gebraucht wird.

    Bei dir ist das ja auch so, sonst würdest du dir nicht so einen Kopf machen. Aber du mußt aufhören mit der Selbstzerfleischung. Du steigerst dich da in deine Schuldgefühle hinein.

    Willst du denn nicht verstehen, daß das, was du gemacht hast, gar keine "Todsünde" ist?
     
  3. Kleine Maus

    Kleine Maus New Member

    Hallo Maria.
    Ich bin neu hier im Forum.Bin beim Durchstöbern auf deine Geschichte gestossen und habe mich so in etwa darin wieder erkannt.ich bin seit dem 16.Lebensjahr mit meinem heutigen Mann zusammen.ich bin jetzt 34 Jahre alt.Er war meine erste große Liebe.Unser Leben lief von Anfang an in den für uns perfekten Bahnen.Wir haben nach 4,5 Jahren geheiratet, 3 Jahre später kam unsere Sohn.Weitere 5 Jahre später unsere Tochter.Alles lief soweit ordentlich.Leider ist mein Mann seit etwa 11 Jahren die Woche über beruflich unterwegs und so haben wir uns ,zumindest meinerseits auseinandergelebt.Mir ist bewußt geworden,daß ich nicht mehr glücklich bin und wußte erst nicht warum.Und eines Tages ist das passiert, was mir eigentlich nie passieren sollte....Ich habe im Chat mit einem viel jüngeren Mann eine Affäre begonnen.Das war vor etwa 11 Wochen,wir sehen uns wenn möglich 1 mal die Woche.Ich bin einerseits verzweifelt, weil ich weiß, daß das nicht richtig ist, was ich tue...logisch.Auf der anderen Seite, hab ich gemerkt, das ich Gefühle für den anderen Mann habe.Trennen würde ich mich nicht von meinem Mann,schon weil ich das unseren beiden Kindern nicht antun würde.Ich bin so oder so nicht glücklich und weiß nicht, wie ich das ändern soll.Nach langem Überlegen, denk ich schon, daß ein Grund für diese Affäre ist, daß ich mich von meinem Mann gefühlsmäßig entfernt hab, aber nicht weil ich ihn nicht liebe, sondern weil uns einfach die Zeit gemeinsam fehlt. Seit einigen Wochen denk ich darüber nach, wie vielen Menschen das so geht.Gibt es überhaupt die ewige und vor allem treue Liebe. Ich habe natürlich mit meinem Mann darüber gesprochen, das ich so nicht weiter leben will.Er hat auch gemerkt, daß ich mich verändert habe, nicht nur das ich an Gewicht verloren hab.Ich habe auch bezüglich unserer Zukunft andere Vorstellungen bekommen.Noch vor einiger Zeit, habe ich gesagt, wir werden miteinander alt....jetzt kann ich das nicht sagen, weil ich denke, was weiß ich was in 5 Jahren ist. Meinem Mann machen solche Gedanken Angst, weil für ihn ja alles soweit in Ordnung ist.Er ist zwar nicht gern von uns weg, kann es aber im Moment auch nicht ändern.Wenn ich für den anderen Mann keine Gefühle hätte und es nur reiner Sex wäre, könnte ich auch noch damit leben.Aber so ist es nicht, er und ich denken ständig an einander und wir versuchen uns so viel wie möglich zu treffen. Ich weiß mir keinen Rat, ich weiß nur, daß der andere Mann mir gut tut und ich so glücklicher bin, als ohne ihn.Aber das ist ja so keine Lösung und das ist dann wieder das Dilemma.....
     
  4. Maria123

    Maria123 Member

    Hallo Ihr Lieben und hallo kleine Maus,

    Möchte mich mal wieder kurz melden. Ich habe jetzt die letzten Wochen wieder sehr stark mit mir gerungen und was mich auch sehr, sehr belastet hat, ist eben die Tatsache, dass ich meinen aktuellen Freund ja von Anfang an auch belogen habe und ihm falsche Hoffnungen gemacht habe. Er hätte bestimmt nicht so viele Gefühle usw. in mich investiert, wenn er genau gewusst hätte, was ich fühle oder nicht fühle oder wie unehrlich unser Beziehungsstart losging.
    Nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen ihm die ganze Wahrheit zu erzählen, was alles war, wie es in meinem Innenleben aussieht, dass ich meinen Ex nicht loslassen kann, dass ich mir das sehr schlecht verzeihen kann und auch eben die gespaltenen Gefühle zu ihm und die vielen Unehrlichkeiten und falschen Hoffnungen.
    Er hat dermaßen verständnisvoll reagiert, dass ich das fast nicht glauben kann und mir noch mehr bewusst wird, wie schlecht ich bin, dass man einen so tollen und lieben Menschen derart verletzen und belügen kann. Er meinte zu mir, dass mein "Geständnis" überhaupt keinen Abbruch seiner Gefühle darstellt und er mich über alles liebt. Und er die Hoffnung auf eine Zukunft nicht aufgeben will und kann. Er ist jetzt erst mal 2 Wochen geschäftlich unterwegs. Vielleicht auch ganz gut, mal ein bisschen Abstand zu kriegen.
    Was meinen Exfreund betrifft, habe ich angefangen einen ehrlichen Brief zu schreiben, habe aber pausieren müssen, weil mir das unendlich schwer fällt und ich sehr traurig darüber bin.

    Wie konnte ich nur dermaßen schlecht und gefühllos handeln? Beiden Männern gegenüber, werde ich mir das irgendwann verzeihen können? Ich weiß es nicht und fühle mich einfach am Ende...

    Kleine Maus, ich kann Dich verstehen - ehrlich. Aber bitte überlege Dir gut, was Du weiterhin machst. Es gehen nur Herzen kaputt und glaubs mir, das ist das alles nicht wert! Ich habe das bitter lernen müssen und hoffe einfach auch noch darauf irgendwann noch einmal Glück verdient zu haben und anzukommen.

    Liebe Grüße
    Eure Maria
     
  5. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Maria,

    ich beglückwünsche Dich dazu, dieses ehrliche Gespräch mit Deinem Freund geführt zu haben.

    Du hast ihm sozusagen die Wahrheit "geschenkt" und ihm die Möglichkeit gegeben, frei für sich zu entscheiden, wie er damit umgehen will. Da er Dich immer noch liebt, kannst Du wohl kein so schlechter Mensch sein, wie Du denkst.

    Offensichtlich ist er schon mal der Meinung, dass Du Glück verdient hast - nur Du kannst es nicht glauben.

    Es findet alles in Deinem Kopf statt.

    lg
    B.
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Maria,

    schön, daß du dich mal wieder gemeldet hast.

    Sehr mutig von dir, daß du deinem Freund reinen Wein eingeschenkt hast. Er scheint ein lieber Mensch zu sein.

    Ich wünsche dir von Herzen, daß du dir eines Tages selber verzeihen kannst.
     
  7. Maria123

    Maria123 Member

    Liebe Clara, liebe Bachstelze,
    freut mich, dass ihr mir schon so schnell geantwortet habt :)
    Ja ich habe lange mit mir gerungen und mich auch oft gefragt, wieviel Ehrlichkeit muss/darf sein. Ist es nicht egoistisch den ganzen Mist abzuladen und der andere muss dann quasi das Päckchen tragen? Aber ich bin auch zu dem Entschluss gekommen, dass es meinen aktuellen Freund ja auch sehr betrifft und er es wissen MUSS, um sich eben frei entscheiden zu können, ob er das mitmacht und eben auch vielleicht verstehen kann, warum ich die meiste Zeit nicht allzu gut drauf bin. Und ja er ist ein wirklich so lieber Mensch und es ist schlimm, dass man eigentlich die Menschen, die man liebt oder sehr mag und die einen mögen wie man ist, immer am meisten verletzt.

    Auch ist mir klar geworden, dass ich aus dieser Sache wirklich gelernt habe, sollte ich annähernd mal wieder in Zukunft in so eine oder ähnliche Situation geraten (was ich nicht hoffe), weiß ich, dass ich definitiv anders und besser handele und reagiere. Ob ich perfekt reagiere, weiß ich nicht, aber deutlich besser und OHNE dem ganzen Lügen- und Betrügen-Sch.... !!!

    Vor was ich Angst habe ist, dass ich meinen aktuellen Freund, sollte ich mich trennen, so sehr verletze und ihm vielleicht den Glauben an die Frauenwelt nehme. Das möchte ich nicht. Das könnte ich mir glaub ich nicht verzeihen, wenn ich wüsste, dass er nicht mehr glücklich wird.
    Das Gleiche gilt für meinen Exfreund.

    Liebe Grüße
    Maria
     
  8. Maria123

    Maria123 Member

    Guten Morgen Ihr Lieben,

    hab heute Nacht sehr schlecht geschlafen. Weil ich mich wirklich im Kreis drehe. Und würde gern eure Meinung dazu hören.
    Was sind für Euch unverzeihliche Fehler und darf man sich solche auch verzeihen? Könntet ihr das auch, wenn Euch die zu schaden gekommene Person nicht verzeiht und z. B, nichts mehr von Euch wissen will?

    Liebe Grüße
    Maria
     
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Gegenfrage: würdest du dir denn verzeihen, wenn wir dir eine Liste mit den "unverzeihlichen Fehler" geben würden?

    Ob du dir deine Fehler selbst verzeihen kannst - oder nicht, das mußt du selber entscheiden.

    Wenn dein Ex-Freund nichts mehr von dir wissen will, liegt es vielleicht daran, daß er längst mit dir abgeschlossen hat und ein neues Leben für ihn angefangen hat. Vielleicht gehörst du einfach nicht mehr dazu. Er kommt ohne dich klar. Vieleicht hat er ja auch schon eine neue Freundin.

    Laß ihn endlich gehen. Du mußt nicht aus Schuldbewußtsein wieder mit ihm zusammensein. Hak´das ab für dich. Du hast da einen Fehler gemacht, den du nicht mehr rückgängig machen kannst. Lerne daraus für deine Zukunft - und verzeihe dir selber.

    Nur damit es dir besser geht, mußt du deinem Ex-Freund nicht in allen Einzelheiten die Wahrheit vortragen. Das würdest du doch nicht für ihn tun, sondern nur für dich, oder?

    Und wenn du deinen jetzigen Freund nicht liebst, dann solltest du dir da auch endlich etwas überlegen.

    Ich kann verstehen, daß dich das alles quält. Aber überlege genau, was du da unternimmst - und entscheide dann.
     
  10. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Maria,

    ja, Du drehst Dich im Kreis. Und es wird Dich genau gar nicht weiterbringen, hier zum 1.000sten Mal die Frage zu stellen, wer denn was verzeihen könnte in Deiner Situation.

    Weil es komplett wurscht ist, was irgendwer darüber denkt. Nur Du zählst. Und bis Dir das klar ist, kannst Du diese Fragen jahrelang stellen, mit immer wieder demselben Ergebnis.

    Ich würde Dir wirklich empfehlen, Dir einen Coach oder Therapeuten zu suchen, mit dem Du mal länger konsequent daran arbeiten kannst. Außer, Du willst Dich noch länger im Kreis drehen, weil Ringelspiel fahren so lustig ist.

    lg
    B.
     
    Reinfriede gefällt das.
  11. Maria123

    Maria123 Member

    Diese starken Selbstzweifel und meine abwertende und für mich berechtigte Haltung gegenüber meiner Person, Persönlichkeit, Charakter fressen mich auf. Ich kann nicht mehr!!!!!!!!!!
    Bin in therapeutischer Behandlung, selbst was die Therapeutin mir sagt kommt nicht an, ich kann und will es nicht glauben, weil ich denke, die sagt das nur so oder die kennt mich nicht wirklich und darf ich es mir so leicht machen?????? Ich kann nicht mehr und mag nicht mehr, ich habe das Gefühl mein Leben zerstört zu haben und komme nicht raus!!! Ich drehe durch
     
  12. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Hallo Maria,

    tut mir Leid, dass es Dir immer noch schlecht geht.

    Wie hat sie denn alles mit Freund und Ex-Freund in den letzten Wochen
    gestaltet?

    LG
    Lucille
     
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Maria,

    das klingt ja gar nicht so gut. Ist etwas vorgefallen?

    Schreib mal ein wenig ausführlicher.
     
  14. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Maria,

    ich kann Deine Verzweiflung gut nachvollziehen. Leider kann man sich selbst das Leben manchmal ganz schön schwer machen. Das ist mir auch schon passiert.

    Was Du nicht vergessen darfst, ist dass Du schon sehr, sehr lange mit diesen gedanklichen Mustern lebst. Das geht einfach nicht von heute auf morgen weg, egal, wie sehr wir uns das wünschen würden.

    Es sind viele, kleine Schritte auf dem Weg zur Gesundung und bis man sich dauerhaft besser fühlt, und sie sind garniert mit kleinen und manchmal auch größeren Rückfällen.

    Ich finde es gut, dass Du eine Therapie machst. Gib nicht auf, nur weil es nicht gleich funktioniert!

    Ich selbst habe zu meinen schwersten Zeiten Antidepressiva genommen. Ich weiß, dass viele sehr gegen Tabletten sind, und ich war es früher auch. Als ich aber selbst so richtig am Tiefpunkt war, habe ich mich dann dafür entschieden, und das hab ich nie bereut. Ich konnte keine Nebenwirkungen bemerken und es ging alles ein bisschen einfacher, es hat sich einfach nicht mehr ganz so schlimm angefühlt. Als ich sie nicht mehr gebraucht habe, konnte ich sie auch problemlos wieder absetzen.

    Vielleicht solltest Du mal mit Deiner Therapeutin und Deinem Arzt besprechen, ob das für Dich Sinn machen würde? Ich denke, man sollte sich nicht mehr quälen müssen, als notwendig ;)

    Denn wenn es hilft und man sich dann ein wenig besser fühlt, hat man auch gleich wieder viel mehr Kraft, sich an Veränderungen zu machen.

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen weiter alles Gute.

    lg
    B.
     
    Clara Clayton gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden