1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Was mache ich Falsch??

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Beata, 4 Oktober 2004.

  1. Beata

    Beata Active Member

    Werbung:
    Vielleicht kann mir ja einer Helfen.

    Ich habe vor ca. zwei Monaten mit meinem Freund schluss gemacht, es hat einfach nicht mehr Funktioniert. Ich weiss das es manchmal besser ist losszulassen und Gott zulassen. Aber irgendwie kann ich doch nicht ganz loslassen. Ich habe auch immer das gefühl, dass wir vor langer langer Zeit eine Vereinbarung getroffen haben.

    Ich gehe an dieser ganzen Situation kaputt. Am Wochenende habe ich ihn mit meiner Freundin im Bett erwischt. Nu ja wir sind ja nicht mehr zusammen und er kann machen was er will. Warum hat es mich aber so verletzt??
    Ich kann mir eine Beziehung mit ihm nicht mehr vorstellen. Ich liebe ihn auch nicht mehr so, dass ich noch eine Beziehung mit ihm Anfangen könnte.
    Ich werde ihn auf eine Art und Weise immer Lieben so wie ich alle meine Exfreunde liebe. Ich habe ja schließlich mit allen schöne Erfahrung gamacht.

    Ich bin eigentllich Spirituell sehr weit Entwickelt, ich weiss sehr vieles, lebe aber nicht nach diesem Wissen. Ich weiss auch nicht warum. Es fällt mir schwer! Irgend etwas Blockiert mich.

    Wollte Gestern gegen ein Baum fahren obwohl ich weiss, dass wenn ich mich Umbrigen ich diese Erfahrung noch mal machen muss.

    Was mache ich Falsch??? Anderen Leuten kann ich immer helfen nur mir selbst nicht.

    Kann mir jemand helfen?

    In Licht und Liebe

    Beata
     
  2. maktub

    maktub Well-Known Member

    hallo Beata,

    du hast schluss gemacht, es ist aber noch lange nicht schluss. du kannst nicht loslassen, weil du etwas in dir noch nicht geklärt und losgelassen hast, was er für dich verkörpert.
    ich glaube, du hast ihn dir ausgesucht, unbewusst, um dich etwas zu stellen, vielleicht wiederholt. ich denke, es ist nicht er, es ist in dir, du müsstest weiter in dich hineingehen. die beziehung zu ihm ist aus, du hast sie beeendet- die beziehung zu deinem thema ist damit nicht aus... es ist eine aufgabe.

    ich hoffe, ich habe mich auch nur irgendwie verständlich ausgedrückt u. du kannst damit etwas anfangen... :trost:

    alles liebe,

    maktub
     
  3. Asathiel

    Asathiel Well-Known Member

    hiho.
    vereinbarung? du hast n freien willen um die aufzulösen. einfach laut ode rleise deutlich eine kündigung aussprechen bzw aufschreiben. muß man evtl n paar mal wiederholen, hilft aber meist.

    frag doch mal dein inneres, ob es einen teil in dir gibt, der festhalten möchte. stell dir diesen teil (vllt in ner meditation) als person/wesen/objekt vor. kläre mit dem, warum der festhält. und frage den nach lösungen.

    anderen helfen is leicht. denn: was ist mehr arbeit? jemanden zu sagen, er solle ein haus bauen und zu erklären, wie man das macht .... oder das haus selber zu bauen, stein für stein?
    bei anderen hat man abstand ist ist im emotionalen wirrwarr nicht gefangen, kann also leichter agieren.
     
  4. Bijoux

    Bijoux Well-Known Member

    Liebe Beate,

    du sagst, du seist spirituell sehr weit entwickelt, weil du so viel weisst ;) ;) ;)
    Weiterhin sagst du, du lebst nicht danach.
    Das bedeutet, dass du sehr viel ueber Spirituelles gelesen, wahrscheinlich auch darueber nachgedacht hast, aber weit entwickelt bist du deshalb noch lange nicht!
    Das beweisen schon deine Handlungen und ueberhaupt kann das kein Mensch von sich behaupten.
    Du hast einfach nur Liebeskummer, hast dich aus einer Beziehung geloest, die nicht die richtige war, empfindest aber jetzt ein Vakuum, weil ja etwas weg ist.
    Dass es dich verletzt, wenn du deinen Exfreund mit einer anderen siehst, ist schlicht und ergreifend Besitzdenken, aber menschlich verstaendlich.
    Du machst nichts falsch! Was erwartest du denn?
    Dass du froehlich ueber einen Verlust bist?
    Denn ein Verlust ist es, du hast jetzt keinen Freund mehr.
    Nur lass dir gesagt sein, dass dies ein Schmerz ist, der vergeht. In ein paar Monaten wirst du dich darueber wundern, weshalb du so empfunden hast.
    Mit spirituellem Denken, richtig oder falsch, hat das aber gar nichts zu tun!
    Merkwuerdig, dass viele Menschen glauben, durch die Beschaeftigung mit Esoterik und Spirituellem wuerden sie auf einen Schlag klug und weise und nur noch gluecklich.
    Wenn das soooo leicht waere, gaebe es dieses Forum nicht.
    Denn hier ist fast ausschliesslich von Problemen die Rede.
    Mein Rat: Akzeptiere die Situation so, wie sie ist. Du hattest deine Gruende, dich zu trennen, und das Leben geht weiter. Schau nach vorn und erwarte nur das Beste :)
    DIE Einstellung kann zumindest nicht schaden!

    Kopf hoch!
    Bijoux
     
  5. Calendula

    Calendula Well-Known Member

    wenn ich deine Zeilen so lese, dann kommst du mir vor wie ein trotziges Kind. Dieses "loslassen und Gott zu lassen" ist doch nichts anderes als die Schuld auf einen anderen schieben. "ich kann das jetzt nicht, soll er es doch richten".

    Genauso das mit dem an den Baum fahren, du weißt von vorne herein, das es keine Lösung ist...

    Du hast dich getrennt von deinem Partner, jetzt löse dich auch von ihm. Lass die Trauer zu und dann überdenke einmal dein Lebensmotto.

    Wenn du weiterhin denkst alle deine abgelegten Freunde weiterhin zu lieben, wie willst du jemals offen für den Richtigen sein?
     
  6. daniel_k

    daniel_k New Member

    Werbung:
    Hallo Beate.

    Es gibt eine Weisheit die sagt: "Nur der Dumme und Intelligente sind glücklich. Die anderen leiden."

    Der Dumme fühlt sich glücklich, weil er nicht fähig ist zu verstehen, in welcher Lage er sich wirklich befindet. Ein Schwein frißt den eigenen Kot und allen möglichen Abfall und ist dabei glücklich. So macht auch der dumme Mensch viele abartige Dinge und denkt dabei, dass er glücklich sei. Doch wie lange? Als Beispiel: Drogen machen glücklich und töten auch gleichzeiti (schneller oder langsamer, das spiel keine Rolle) Dieses Glück ist z.B. trügerisches Glück.

    Der intelligente Mensch ist glücklich, weil er es vresteht mit den Umständen des Lebens richtig umzugehen. Er macht nicht, was seinen gesunden Zustand gefährden würde. Er weiß, was er tun soll und was nicht; was er essen soll, wann und wie lange er ruhen soll, mit wem er welche Beziehungen eingeht (er wird keine sexuelle Beziehungen ausser in der Ehe haben), welchen Job er machen soll usw. Je mehr man richtig macht, umso weniger gibt es einen Grund unglücklich zu sein.


    Wenn man sich also der Probleme und des Leides im Leben bewusst ist, dann ist es schon mal ein gutes Zeichen. Man ist nicht dumm.
    Gleichzeitig ist es jedoch auch ein Hinweis, dass es uns an Intelligenz mangelt.

    Das ist eigentlich "normal" und nicht weiter schlimm, da man an der Intelligenz arbeiten kann. Dies geschieht durch die Entwicklung von spirituellem Wissen.

    Dieser Vorgang ist natürlich nicht leicht - so wie du das aus deiner eigenen Erfahrung auch bestätigst. Man mag etwas wissen und verstehen doch trotzdem ist man den Fehlern ausgeliefert.
    Wenn man eine schwere Last zu tragen hat, dann fragt natürlicher Weise jemanden um Hilfe. Unsere Neigung Fehler zu machen ist eine schwere Last im Leben und deswegen sollte man da um Hilfe fragen. Man wird also die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten suchen; die Gemeinschaft mit denen, die stärker sind als ich, und dir mir helfen können meine Fehler und Mängel zu überwinden. Meiner begrenzten Erfahrung nach basiert diese Hilfe auf einer aufrichtigen, ehrlichen und freundschaftlichen Beziehung und nicht auf einer geschäftlichen. Man kann diese Hilfe nicht bezahlen.

    Wir brauchen also jemanden, nachdem wir uns richten können. Ich meine da nicht jemanden, den wir imitieren.
    So werden wir auch in der Intelligenz, in der der andere handelt und dessen praktisches Beispiel von einer höheren Intellignez als der unseren zeugt, auch selbst handeln. Auf diese Weise können wir dann vor dem Unglück bewahrt werden und uns des Glücks des Lebens erfreun.

    Es git eine bekannte Weisheit: "Sag mir, mit wem du bist, und ich sage dir, wer du bist." Gemeinschaft prägt, auch diese im Internet.


    Schöne Grüße
    Daniel
     
  7. Reinhold001

    Reinhold001 Guest

    Weißt du warum du dir nicht selbst helfen kannst? Weil du nicht für dich selbst kämpfst, weil du dein Daserin von andren abhängig machst.
     
  8. Native

    Native Member

    Hallo Beata

    Schluss gemacht und Leiden, dass kenne ich nur zu gut, auch ich kenne es, auch ich will dann oft nicht mehr sein.

    Bei mir ist es das Enttäuscht sein von der Liebe, meine Erwartungen von Liebe werden nicht erfüllt.
    Klar man sollte keine Erwartungen haben, aber es gibt halt Zeichen die man in der Liebe erkennen sollte, die da sein sollten, denn wenn es diese Zeichen nicht gibt, dann kann es keine wahre LIebe sein.
    Ich liebe, doch fehlen oft die Zeichen das auch ich geliebt werde, dass ist Schmerzvoll und lässt mich in Selbstgeißelung fallen.
    Das Vertauen in der Liebe geht mir dann verloren, aber welchen Sinn außer der Liebe gibt es denn in einem Leben?
    So falle ich in ein Loch, ersehne mir die Liebe die es nicht so zu geben scheint wie ich sie mir vorstelle, wie ich sie leben möchte.

    Ich lasse dann los, oder versuche es, aber dann erlebe ich ein Selbstleid, ersehne ich mir doch so sehr, dass es mit diesem Menschen den ich loslassen möchte klappen würde, denn ich liebe diesen Menschen ja sehr.
    Die Liebe ist für mich ein Sinn für das Leben, je länger ich dieses nicht erreichen kann, desto näher bin ich dem Zweifel des eigenen Seins.

    Ob ich nun selbst Schuld bin oder nicht, ob ich zu hohe Ertwartungen habe oder nciht, dass ist eigentlich Zweitrangig.
    Der Wunsch in LIebe leben zu können ist da, scheint unereichbar weit weg und manchmal wieder sehr Nahe.
    Liebe ist nicht einfach, Liebe und Leid liegen sehr eng beisammen.

    Du die Liebe, ich bin hier, nehme mich wie ich bin, lass mich lieben und liebe mich, dann bin ich ein glücklicher Mensch.

    Native
     
  9. milon

    milon Well-Known Member

    Ja, ich denke, "jemand" kann Dir helfen...

    Leider bin ich spirituell nicht so richtig toll entwickelt und ich würde mich vielleicht fragen, welche Gefühle meine Exen mir gegenüber haben und speziell in so einer Situation hätte ich ein Scheiß-Stink-Wut auf meine Ex UND meinen besten Freund und würde das auch ganz unesoterisch zum Ausdruck bringen wollen...

    Bevor ich mich in etwas reinsteigere, lieber ein Zitat aus dem Eso-Forum:

    Kann es sein, daß es im Leben auch noch anderes als Licht und Liebe gibt!? Manchmal!? Auch wenn es mir nicht paßt!???

    Gruß,
    Holger
     
  10. SpiritGrowth

    SpiritGrowth New Member

    Unsere physische Welt besteht nicht nur aus Licht und Liebe und das ist gut so

    ....Kann es sein, daß es im Leben auch noch anderes als Licht und Liebe gibt!? Manchmal!? Auch wenn es mir nicht paßt!??? ...


    In der physischen Erfahrung in der Welt der Dualität gibt es immer zwei Seiten.

    kein rechts ohne links, kein oben ohne unten, kein hell ohne dunkel

    Im nichtphysischen Bereich (zu Hause) mag es nur Licht und Liebe geben aber das nimmt dir eine großartige Erfahrung.
    Du bist dann wie eine Kerze inmitten der Sonne (was nicht bedeutet dass du dort keine Bedeutung hast - ohne dich wäre die Sonne nicht ganz so hell) aber du könntest dich nicht als Licht erkennen weil ja nichts anderes da ist ausser Licht.

    Darum verfluche die Dunkelheit nicht sondern sei ihr ein Licht und sei ihr dankbar dass sie dich leuchten lässt nur so kannst du die Erfahrung davon machen was es heisst ein Licht zu sein.
     
  11. Beata

    Beata Active Member

    Lieber Holger,

    ich beschäftige mich schon seit ca. 2 Jahren mit Esoterik! So wie alle anderen hier suche auch ich meine Wahrheit über mich Selbst – Wer ich wirklich bin!

    Ich gebe niemand die Schuld an meiner jetzigen Situation und vor allem nicht dem Leben, denn ich habe es selbst gewählt. Ich habe nur geschrieben, dass diese Situation mich kaputt macht. Ich weiß, dass ich selbst an allem Schuld bin und ich etwas Falsch gemacht habe.
    Ich gebe die Schuld nicht meinem Ex-Freund oder meiner Freundin. Ich habe diese Beziehung beendet, weil ich das Gefühl hatte, dass meine Erfahrung mit Ihm beendet war und er mich nur noch Blockiert hat, doch anscheinend ist es nicht so, anscheinend muss ich noch etwas daraus lernen? (wenn man das Wort lernen hier überhaupt verwenden kann, den das Leben ist keine Schule, wir sollen uns nur daran Erinnern was wir bereits wissen!)

    Es hat aber einfach so wehgetan die beiden so zu sehen. Es hat mich aus der Fassung gebracht, und ich habe auch eine sehr große Wut empfunden. Ich wollte meine Wut auch zum Ausdruck bringen und habe etwas getan, was überhaupt nicht meine Art war und das auch noch unter Alkoholeinfluss. Ich habe erkannt, dass es nicht das ist was ich bin!!

    Nun, empfinde ich nur noch Wut gegen mich Selbst!!

    Ich fühle mich momentan als ob ich mich in einer Sackgasse verirrt hätte und den Weg nicht zurück finde von dem ich abgekommen bin. Ich habe die Ausfahrt verpasst und drehe mich irgendwie im Kreis. Ich weiß, dass es einen Ausweg aus dieser Sackgasse gibt, würde ich es nicht wissen, wäre ich wohl nicht mehr hier. Ich brauche halt nur jemanden der mir den richtigen Weg zeigt.

    Es ist viel einfacher die Fehler anderer zu sehen als die eigenen. Ich meine natürlich die Fehler im Relativen Sinne, denn es gibt ja kein Falsch und kein Richtig, es ist einfach eine Erfahrung. Doch diese Erfahrung wiederholt sich bei mir, daher muss ich wissen, was ich machen muss um aus dieser Sackgasse zu kommen und bitte hier um Hilfe.

    Vielleicht kannst du es jetzt besser nachvollziehen?? Ich weiß es nicht, doch das was ich ihm Forum geschrieben habe, das meine ich auch so,

    Nicht deine Leben ist an einer Situation Schuld sondern du Selbst!!!!!!

    Ich habe die Wahl getroffen, verstehst Du! Ich bin der Urheber dieser Situation. Ich wollte diese Veränderung haben. Doch im Moment kann ich mit der Veränderung nicht umgehen.

    LG
    Beata
     
  12. Beata

    Beata Active Member

    Hallo liebe maktub

    vielen Danke für deinen Beitrag!

    Du hast mir echt sehr geholfen, den diese ganze Situation wiederholt sich wirklich nun zum zweiten mal. So etwas ähnliches habe ich schon mal vor 4 Jahren erlebt.

    Ich drehe mich im Kreis. Ich komme einfach nicht weiter!! Mache immer die gleichen Fehler! Wie kann ich diesen Kreis sprengen?

    LG
    Beata
     
  13. wren

    wren New Member

    du machst Schluss mit deinem Freund und entdeckst ihn kurze Zeit später mit deiner Freundin im Bett
    d.h. die beiden bändelten schon zu "deinen Zeiten" miteinander an. Denn so kurz und schnell gehts selten.
    Das ist es, was dich noch beschäftigt
    Nimms nicht zu tragisch, wolltest ja eh von ihm weg, ist nur verletzter Stolz, sprich Ego
    :)
     
  14. maktub

    maktub Well-Known Member

    Hallo Beata !

    Es freut mich, dass ich dir ein wenig helfen konnte mit meinem beitrag.

    hmm- ich weiss nicht genau, WIE du diesen kreis sprengen kannst. ich denke- und ich kann nur von meinen erfahrungen sprechen- dass wir alle ziemlich früh geprägt wurden, also dass viel in der kindheit begründet liegt.

    es gibt verschiedene möglichkeiten, sich dieser muster bewusstzuwerden (nämlich derjenigen der eltern und der von ihnen übernommenen, z.b.). ich persönl. habe ein therapieseminar gemacht, wenn du möchtest, schicke ich dir den link per pn. es war sehr aufschlussreich u. gut.

    dann gibt es z.B. noch die möglichkeit von familienaufstellung- damit habe ich keinerlei erfahrung, sie geht punkto ursachen, glaube ich bis zu den grosseltern zurück- da können aber versiertere leute hier bescheid geben :engel:

    natürlich- das was immer ist, ist die eigene arbeit, auch nach so einem seminar oder einer aufstellung oder einer längeren therapie:
    und immer wieder aufgaben. man ist auf "ungewohntem terrain", doch erfolge stärken.

    aber, beata: du bist -glaube ich- offen gegenüber dir selbst u. möchtest da raus, bist dir bewusst geworden, dass hier etwas hindert bzw. dich immer wieder in das gewisse problem hineinführt.
    das ist finde ich schon sehr gut !

    ich wünsche dir alles gute auf deinem weg,

    liebe grüsse von

    maktub :rolleyes:
     
  15. Beata

    Beata Active Member

    „Loslassen und Gott zu lassen“ bedeutet für mich nicht, dass ich Ihm meine Schuld zuschiebe. Es bedeutet für mich, dass ich bereit bin alle meine Fehler von Gott beseitigen zu lassen. Ist das in deinen Augen trotzig??
    Wenn ich mich auf Gott nicht verlassen kann, auf wem dann?? Gott ist da wenn ich ihn brauche! Und da ich mit meiner jetzigen Situation einfach nicht weiter kommen, überlass ich es Ihm es für mich zu klären. Also ich finde es hat nichts mit Schuld zu tun, sondern mit Vertrauen im Gott. Dem Glauben an Gott!


    Warum sollte ich meine abgelegten Freunde nicht mehr Lieben? Man Liebt jeden Menschen auf eine besondere Art und Weise, weil jeder Mensch einzigartig ist. Und genau wegen dieser Einzigartigkeit Liebe ich Sie auch. Ich habe mit Ihnen schöne und weniger schöne Erfahrungen geteilt. Für alle diese Erfahrungen bin ich Ihnen dankbar, weil ich aus jeder Erfahrung etwas gelernt habe. Auch wenn es einem manchmal erst später Bewusst wird, so lernen wir auch aus den weniger schönen Erfahrung, ja vor allem aus diesen!

    Ich denke meine abgelegten Freunde habe nichts damit zu tun ob ich nun den Richtigen finde oder nicht. Und überhaupt, was heißt der Richtige??
    Für mich waren alle meine Exfreunde in gegeben Moment die Richtigen!

    Noch etwas zur Liebe:

    Ich spreche hier zwar von Liebe, weil wir Mensche dieses Wort für das Gefühl einsetzen, was wir dabei empfinden, wenn wir jemanden mögen.
    Aber ganz Ehrlich wie viele Mensche auf diesen Planeten wissen was Liebe ist?
    Unsere Liebe die wir kennen basiert auf Angst! Und Angst ist das Gegenteil von Liebe.

    Wir sind doch alle auf der Suche nach der Wahren Liebe. Nach der Göttlichen Liebe. Nach dem was wir sind und woher wir kommen. Gott ist Liebe, und wir streben danach Gott zu sein.

    Hier noch ein kleiner Beitrag aus Gespräche mit Gott:

    Ihr erinnert euch nicht an die Erfahrung der Liebe Gottes. Und so versucht ihr, gegründet auf das, was an Liebe ihr in der Welt seht, euch vorzustellen, wie die göttliche Liebe wohl aussehen mag.
    (Durch eure [irrigen] Vorstellungen von der Liebe verdammt ihr euch selbst dazu, sie nie in reiner Form zu erleben.

    Denn nachdem ihr gesagt habt: »Ich liebe dich«, ist eure erste Sorge, ob diese Aussage denn nun auch erwidert wird. Und habt ihr es eurerseits zu hören bekommen, so fangt ihr sofort an, euch Sorgen darüber zu machen, ob ihr die gerade gefundene Liebe auch nicht verliert. Und so wird alles Handeln zu einer Reaktion – Und so kommt es, daß ihr im Moment, in dem ihr eure höchste Liebe gelobt, eure tiefste Angst begrüßt.

    LG
    Beata
     

Diese Seite empfehlen