1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Was soll ich daraus lernen???

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Clouds, 28 April 2006.

  1. Clouds

    Clouds Guest

    Werbung:
    Hallo,
    ich schmökere seit geraumer Zeit als „Gast“ in Euren Threads und finde es schön, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist – es findet sich immer jemand, der die eine oder andere Erfahrung ebenfalls schon gemacht hat und dabei vielleicht schon weiter gekommen als man selbst und versucht, zu helfen.
    Obwohl ich eigentlich der Ansicht bin, seine Aufgaben kann jeder nur selbst lösen und Ratschläge von anderen zieht man in Wahrheit ja nur dann in Betracht, wenn sie einen sowieso in der eigenen Einstellung bestärken, möchte ich Euch trotzdem meine Geschichte erzählen und Euch die Frage stellen: „Was genau bitteschön soll ich daraus lernen???“

    Also, hier die „Kurzfassung“ (neige leider zu akribischen Schilderungen *g*):
    Vor zweieinhalb Jahren kam ein neuer Kollege in unsere Firma (ich sitze in der Zentrale, er in einer 200 km entfernten Niederlassung), mit dem ich häufig zu tun hatte. Nach relativ kurzer Zeit fing er an, mich mit Witzchen- und hie und da auch zweideutigen Mails zu bedenken. Dann mischten sich diese zum Teil sehr schönen Powerpoints mit Sprüchen wie „Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern in die gleiche Richtung blickt“, etc. etc. darunter – immer nur an mich adressiert. Zweimal in der Woche war er bei uns in der Zentrale, kam immer bei mir auf einen Kurzbesuch vorbei und vermittelte mir durch Andeutungen und sein Verhalten, dass er an mir interessiert sei.
    Kurz und gut, es passierte was passieren musste – ich habe für diesen Kollegen innerhalb kürzester Zeit Gefühle in einer Intensität entwickelt, wie ich sie vorher nicht gekannt habe. Da wir aber beide gebunden sind, habe ich versucht mein Hirn einzuschalten und die Angelegenheit „auf sich beruhen zu lassen“ – hat natürlich nicht funktioniert (wer kann schon sein Herz mit dem Hirn unter Kontrolle bringen...).
    Nach einiger Zeit haben wir uns dann in einem Kaffeehaus getroffen und er hat mir gesagt, dass es ihn ebenfalls „erwischt“ hat und er mich gerne besser kennenlernen würde, um herauszufinden, ob daraus mehr werden könne. Ich schwebte natürlich auf Wolke 7 und war der glücklichste Mensch auf der Welt. Allerdings war ich noch so „geerdet“, dass ich ihm gleich bei diesem Gespräch klargemacht habe, dass es für mich nicht in Frage kommt, monatelang „zweigleisig“ zu leben und meinen Partner zu betrügen. Er meinte, das sei eh selbstverständlich und er sehe das auch so.
    Wir sahen uns also weiterhin in der Firma (meistens nicht viel länger als 15-20 min, weil er seinen Tag mit Meetings zugepflastert hatte), telefonierten, schrieben uns Mails und SMS – sonst passierte wochenlang nichts.
    Mein Gefühl dabei war: Er empfindet sehr wohl eine Menge für mich (Körpersprache lügt ja angeblich nicht), aber irgendwie gab es von seiner Seite immer das Bestreben, mir nach Möglichkeit so wenig als möglich von seinem Leben und seiner Familie zu erzählen. Genauso wenig hat er mich nach meinem Leben gefragt – es gab nur uns zwei im Jetzt und Hier und alles andere rundherum existierte scheinbar nicht.
    Dann verbrachten wir eine gemeinsam eine Nacht, die wunderschön war und nach der sich meine innere Stimme, die mir von Anfang an eingeflüstert hat „DAS ist er...“ noch häufiger und lauter bemerkbar machte. Mittlerweile hab’ ich mir eingebildet, zu spüren, sobald er an mich dachte – das ist mir vorher noch nie passiert. Okay, kurz und gut, ich hab’ mich also in die Sache immer mehr hineingesteigert und wollte mehr. Ich war bereit, meine Beziehung zu beenden (ich bin mit meinem Partner seit 9 Jahren zusammen, wir haben keine Kinder, und bevor mir mein Kollege „passiert“ ist, war – zumindest seh’ ich das so – unsere Beziehung völlig in Ordnung). Es war mir absolut klar, dass ich diesen Mann eigentlich kaum kannte und natürlich die Möglichkeit bestand, dass das alles schief gehen würde, aber ich bin halt einfach kein Typ „für halbe Sachen“. Aber irgendwie tat sich nichts – weiterhin kurze Treffen in der Firma und hin und wieder im Café, Versicherungen, dass er mich liebt aber keine „Weiterentwicklung“. Nach insgesamt vier Monaten hat’s mir gereicht und ich hab’ ihm gesagt, SO kann man sich nicht kennenlernen und herausfinden, ob man zueinander passt – entweder es ändert sich etwas oder für mich ist die Sache beendet. Seine Reaktion empfand ich damals als absolute Feigheit – so nach dem Motto „Wir kennen uns ja noch nicht wirklich, da kann ich doch nicht mein Leben komplett für Dich auf den Kopf stellen...“
    Gut, das war’s für mich. Aus, erledigt. Traurigkeit und Tränen, die ich natürlich vor allen versteckt hab’ und das Gefühl, ohne ihn nicht leben zu wollen, alles verloren zu haben (lächerlich, was hatte ich denn schon...).
    Aber wenn Ihr nun glaubt, er hat mich danach nur mehr rein beruflich kontaktiert – Irrtum. Ich bekam weiterhin „tiefsinnige“ Mails , er schaute weiterhin zwischen seinen Meetings vorbei um mich „warmzuhalten“ und mir tief in die Augen zu schauen...
    Dann hat das Schicksal nachgeholfen – er wurde gekündigt.
    Einerseits war’s ein Schock für mich – die Vorstellung, ihn nie wieder zu sehen, nie wieder seine Stimme zu hören, hat mich fast um den Verstand gebracht. Anderseits hat mein Kopf mir gesagt: „Super, so kannst Du Dich schneller von ihm lösen und ihn vergessen.“
    Und was passiert dann: Ein guter Bekannter von mir, der Eigentümer eines kleinen Unternehmens ist und der auch ihn gut (und sehr viel länger als ich) kennt, beschließt, ihm – da er keinen adäquaten Job gefunden hat – eine Chance zu geben und mit ihm auf selbständiger Basis zusammenzuarbeiten .....und erzählt mir natürlich auch haarklein sofort alles, was ständig abläuft. Unter anderem auch, dass mein „Herzblatt“ versucht, eine Kollegin aus seiner Firma auf dieselbe Art und Weise zu ködern, wie er’s angeblich seit Jahren bei allen weiblichen Wesen tut, die ihm irgendwie von Nutzen sein könnten... (na gratuliere, offensichtlich war er der Ansicht, dass ich ihm in meiner Position in der Firma irgendwie von Nutzen sein kann...). Schließlich endete die Zusammenarbeit jedoch ziemlich abrupt, weil der Herr Ex-Kollege nach langem Suchen doch einen Job gefunden hat, der ihm mehr Sicherheit bietet als die selbständige Tätigkeit bei meinem Bekannten (obwohl dieser in der Zwischenzeit – vertrauend auf eine solide Zusammenarbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung der gemeinsamen geschäftlichen Ziele – einiges an finanziellen Investitionen getätigt hatte). Dann hatte er auch noch den Nerv, meinen Bekannten mit unbotmäßigen finanziellen Forderungen zu konfrontieren – aber das würde hier zu weit führen.

    Fakt ist also, dass ich an jemanden geraten bin, für den offensichtlich nur seine eigene Person und Sicherheit zählt, der andere dazu benützt, um das zu erreichen, was er möchte und sich dann – wenn sie ihre Aufgabe erfüllt haben oder nicht das gebracht haben, was er erwartet hat – wieder neuen „Zielpersonen“ zuwendet, die alten aber sicherheitshalber warmhält, weil man kann ja schließlich nie wissen, ob man sie nicht doch noch mal brauchen kann.....

    Okay – Pech gehabt.

    Aber trotzdem jetzt nochmals meine Frage:
    Was ist Eurer Ansicht nach die Lernaufgabe dahinter? Ich hab’s noch nicht verstanden.

    Ich selbst bin ein Mensch, der – sobald er sich mal entschieden hat, dass er jemanden mag – mit vollem Herzen dazu steht und für diese Person/en fast alles tun würde. Ich hasse Oberflächlichkeit, Feigheit und berechnendes Verhalten und glaube, diese Eigenschaften an mir auch nicht zu kennen. Also, der Spiegel kann’s ja wohl hier nicht sein...

    Warum, um alles in der Welt muß ich gerade bei einem solchen Menschen entdecken, dass ich zu derart tiefen Gefühlen fähig bin – warum hat diese nicht mein Partner, der der tollste Mann auf der Welt ist und mich auf Händen trägt, hervorgerufen???

    Wirklich verwunden habe ich die ganze Sache noch immer nicht (einerseits die Schuldgefühle gegenüber meinem Partner, andererseits empfinde ich noch immer eine Menge für den Ex-Kollegen, zu dem ich übrigens mittlerweile seit einem Monat keinen Kontakt mehr habe) – vielleicht hilft’s ja, mal ein paar unvoreingenomme Meinungen dazu zu hören.

    Dank’ Euch schon jetzt dafür (und sorry falls meine Geschichte zu lang geraten ist).

    LG
    Clouds
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen Clouds,

    herzlich Willkommen in diesem Forum!
    Es freut mich sehr, das Du hergefunden hast!

    Nun zu Deiner Frage, was kannst Du daraus lernen.... eigentlich sagst Du es selber schon, denn wissen und fühlen kannst Du es nur selber!

    Aber gut, ich versuche mich mal selber in diese Situation zu versetzen, und kann Die dann meine Meinung dazu sagen!

    Du schreibst von Dir,
    Warum hast Du dann diese eigentlich sehr guten eigenschaften, net bei deinem Partner " festhalten " können?
    War es der Reiz?
    Das neue, das sich begehrt fühlen?
    Diese aufflackern dieser früheren gefühle, als du deinen Partner damals kennengelernt hast, und diese Gefühle nun vielleicht abgeflaut sind, net das die Liebe dahin ist, so meine ich das net, aber dieses kribbeln, die Schmetterlinge.... :liebe1:
    Der Altag hat Dich eingeholt, vielleicht versucht ihr zusammen EURE Liebe noch einmal aufleben zu lassen, denn nun hast Du ja gefühlt, das auch Du noch dieses tolle Gefühl erleben kannst, allerdings an falscher Stelle *schmunzel
    Und wenn Du in Dich horchst, werden Dir sicherlich einige Situationen einfallen, wo du auch bei Deinem Partner diese tollen Gefühle wieder erleben kannst!
    Denn auch er kann, nach 9 Jahren um Dich werben, und Dir damit zeigen, wie begehrenswert Du noch für ihn bist..... doch meist geht das einfach unter!

    So, falls ich nun von mir auf Dich geschlossen habe, wie gesagt, es ist nur MEINE Meinung *lach
    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, und viel Kraft, das zu sehen, was Du erfahren darfst!

    Gaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  3. Niki

    Niki Well-Known Member

    Hi liebe Clouds,
    lass dich mal fest drücken....:umarmen:
    Ich kann dir deinen Schmerz sehr gut nachfühlen....ich war auch mal in einer ziemlich ähnlichen Situation....

    Ich kann dir jetzt im Moment nicht sagen, was DU daraus lernen sollst...vielleicht solltest du dir darüber auch gar nicht ZU viel Gedanken machen -denn du wirst irgendwann die Erkenntnis dessen haben...
    Spür dich vielleicht einfach in die Situation hinein, dass du Gelegenheit hattest, wirklich zu lieben - eine total schöne Erfahrung.....
    auch wenn's jetzt weh tut :umarmen:

    Meine Situation - die der deinen sehr ähnlich ist - liegt jetzt 14 Jahre zurück....und ich wusste eigentlich bis vor kurzem nicht, was ich daraus lernen konnte.....

    Es war jedoch so, dass ich nach dieser Affäre mindestens 12 Jahre lang immense Schuldgefühle gegenüber meinem Mann hatte - und diese Schuldgefühle haben dazu beigetragen, dass ich alles mir mögliche für meine Ehe tat und meine eigenen Bedürfnisse ziemlich verleugnete - ich fühlte mich nicht "wert" genug, denn immerhin hatte ICH ja meinen Mann betrogen - ICH bin ja die "BÖSE".....

    14 Jahre lang hielt ich jeden engeren Kontakt zu Männern von mir fern - brach viele Kontakte ab, die mir zu "gefährlich" schienen, weil ich zu viel Sympathie für manche aufbrachte, um nicht wieder in eine Affäre zu schlittern....


    Nach 14 Jahren nun -
    ich wurde aus verschiedenen Gründen wieder offener; beschloss das Leben zu genießen - und vor allem die Liebe zu anderen Menschen sollte das Wichtigste für mich sein...(ich dachte dabei nicht an eine Affäre)....
    .....wie es jedoch sein soll - ich öffnete mich ein wenig zu viel - und liebe(!) - ich kann und darf lieben - ich erlaube es mir ...... und ich habe wieder einen Geliebten, den ich über alles liebe...

    Diese Liebe brachte mich dazu, in mich zu gehen, mich selbst anzusehen - alte Muster anzusehen und aufzulösen (auch mit Hilfe einer Therapie).....und ich habe nun bemerkt, dass meine damalige Affäre sein musste, damit ich meine alten Kindheitsmuster am Leben erhalten konnte:
    und zwar dieses: immer Schuldgefühle zu haben, immer für den Erhalt der Familie verantwortlich zu sein, alles tun zu müssen, damit man ja TROTZDEM geliebt und anerkannt wird...

    Die ganze Geschichte wäre jetzt zu lang.... (vielleicht möchtest du nachlesen im Thread: kämpfen oder auf das Schicksal vertrauen)....
    doch damit möchte ich sagen, dass ich auch sehr lang den Sinn hinter meiner damaligen Liebe sehr lange nicht erkannt habe....

    Mach dir keinen Druck! Irgendwann wirst du es wissen, dann wenn du die Erkenntnis brauchst...

    Alles Liebe für dich! Und fühl dich noch mal umarmt von mir :umarmen:
    Niki
     
  4. Clouds

    Clouds Guest

    Hallo Ella, hallo Niki,

    danke für Eure lieben Postings - tut einfach nur gut... :danke:

    @Ella:
    Reiz, Sich-Begehrt-Fühlen, Schmetterlinge - war sicher etwas, das ich nach neun Jahren mit meinem Partner nicht mehr wirklich spüre und vermisse. Aber trotzdem muß irgendetwas Anderes noch da gewesen sein, denn diese Tiefe an Gefühlen hatte ich bei meinem Partner auch zu Beginn nicht.
    Ich versuche seit einiger Zeit verstärkt, an der Beziehung "zu arbeiten" und irgendwie wieder Schwung hineinzubringen, aber bin dabei nicht wirklich erfolgreich - einerseits, weil für ihn ja alles in Ordnung ist und er auf meine Versuche eher mit Unverständnis reagiert, da für ihn ja alles paßt und zum Besten steht und andererseits bin ich gefühlsmäßig noch nicht wirklich so weit, anzunehmen, daß ich mich eben in einem Menschen verloren habe, der mich nur benutzt hat und dem meine Gefühle offensichtlich nichts bedeutet haben. Ich kämpfe heftig damit - ich, die "Gute", die doch über eine sooooooo tolle Menschenkenntnis verfügt, der passiert doch SOWAS nicht.... Und dann ist es passiert und trotzdem schaff' ich es nicht, diesen Menschen aus meinem Herz und meinem Hirn zu verbannen... und solange das nicht geschieht, glaube ich, habe ich nicht wirklich die Kraft, meine Gefühle wieder an der "richtigen" Stelle einzusetzen. Ich liebe meinen Partner noch immer, aber das, was ich für den anderen empfunden habe/noch immer empfinde, ist bei ihm in dieser Intensität einfach nicht da....

    @Niki
    Danke - drück' jetzt mal einfach retour!!! :liebe1:

    Die Erfahrung, daß ich überhaupt in der Lage bin, so tief zu empfinden, ist natürlich sehr sehr schön - aber leider wirklich auch sehr schmerzhaft...

    Das mit den Mustern auflösen wird wohl ein Ansatz sein - der gute Mann, den ich mir da angelacht hatte, hat mir wohl gezeigt, daß meine Wahrheit "liebe einfach, dann kommt was zurück" wohl nicht stimmt. Vielleicht soll ich ja die bedingungslose Liebe kennenlernen??? Vielleicht sollte ich mein Motto auf "Erwarte nichts, dann kommt VIELLEICHT was zurück" umstellen????

    Deinen Thread verfolge ich schon seit längerer Zeit und finde es toll, welche Entwicklung Du erfährst - ich hoffe nur, daß ich auch irgendwann lerne, den Augenblick zu geniessen und nicht meinen Kopf ständig mit irgendwelchen Interpretationen und Überlegungen, was denn das, was da gerade passiert, für meine Zukunft wohl bedeutet...

    Ich wünsche Dir alles alles Liebe und freue mich für Dich, daß Du das Leben und Deine Liebe wieder geniessen kannst! :banane:

    Clouds
     
  5. Niki

    Niki Well-Known Member

    Liebe Clouds,

    wem sagst du das....


    Nein, alles kommt zurück!!! Vielleicht nicht von ihm, aber die Liebe die du für ihn empfunden hast, kehrt auch wieder zu dir zurück, vielleicht jedoch in anderer Form (ein anderer Mensch oder andere ERfahrungen...) SICHER!!!

    Danke für das Kompliment! Meine Entwicklung (???).....ja sicherlich, doch manchmal komme ich mir vor, als wäre ich noch keinen Schritt weitergekommen.....
    ...doch das ist wahrscheinlich immer dann, wenn wieder ein neuer Schritt ansteht.

    Ich hab auch heute gerade ein wenig ein Tief - und versuche gerade jetzt, im Augenblick zu leben, und nicht einmal an ÜBERMORGEN zu denken...weil es einfach weh tut....
    Ich kann deine Situation also wirklich gut nachfühlen!

    Liebe Clouds, du hast "Liebe" erfahren zu diesem anderen Mann. Und Liebe ist ein Gefühl, welches man nicht willentlich herbeiholen kann. Wenn die Beziehung zu deinem Mann also funktioniert, dann ist es gut - aber du wirst nicht willentlich das Gefühl herstellen können, dass dein Geliebter in dir erzeugt hat.

    Lass dieses Gefühl einfach SEIN, spüre ihm nach wenn du möchtest, oder auch nicht - lass es schwinden, wenn dir danach ist - und bleib einfach offen....irgendwann kommt dieses Gefühl der Liebe wieder - vielleicht in einer etwas anderen Form.....vielleicht abgeschwächt oder noch viel stärker.....aber lass es einfach fließen............

    .........nichts ist auf ewig verloren - es fließt nur weiter!
    Geh auch DU weiter, damit wieder eine neue Situation - ein neues Gefühl für dich entstehen kann.....keiner weiß, was das sein wird....sei einfach offen dafür....

    (ich kann gar nicht glauben, was ich da schreibe - diesen Ratschlag bräuchte ich selbst dringend ;))

    Liebe Clouds, ich glaube sehr wohl, dass du ihm auch sehr viel bedeutet hast...meist ist so eine große Liebe nicht einseitig. Aber vielleicht geht er einfach anders damit um.
    Ich weiß, ich hatte dieses Gefühl auch damals bei meiner Affäre - und heute noch nach 14 Jahren kommt er mir immer wieder nahe und erinnert mich an damals - jetzt erst glaub ich zu wissen, dass ich ihm auch sehr wichtig war!
    Obwohl - er hatte gleich danach wieder eine Affäre....und dann wieder eine und wieder eine.....hat mich behandelt wie eine H...

    aber es war seine Art mit den Dingen umzugehen - heute sagt er, dass er mich gerne geheiratet hätte.....


    jaja, unser Perfektionismus, der uns sonst sooo gut schützt, ist in Frage gestellt ;) - kenn ich auch ;)

    Liebe durchbricht unsere Grenzen - unsere Schutzwälle - und deine gute Menschenkenntnis, dient die dir nicht auch manchmal als Schutz.....die anderen gut zu kennen, zu wissen, wie sie reagieren werden, und damit die Gefahr einer Verletzung schon von vornherein wegzunehmen...?

    du solltest nicht von dir erwarten, dass du deinen Partner genauso lieben sollst wie deinen Geliebten....
    Dein Partner muss gefühlsmäßig ja eigentlich auch nicht ganz oben auf der Liste des Gefühlsbarometers stehen, oder? (Ja natürlich, unsere romantischen Gefühle fänden das wunderbar....)
    aber wenn er ein guter Partner ist, und du ihn magst, warum sollst du nicht auch so mit ihm zusammenleben.
    Wenn einmal jemand kommt, der gefühlsmäßig höher steht - und mit dem du auch gut zusammenleben könntest, dann kannst du dich noch immer entscheiden, was du dann tun willst....
    (auch ähnlich wie bei mir...)

    Mir liegt so auf der Zunge:
    "willkommen im Club liebe Clouds...!"

    LG Niki
     
  6. Clouds

    Clouds Guest

    Werbung:
    Liebe Niki,
    Deine Anwort hat meine Gedanken wieder mal auf eine kreisrunde Reise geschickt... :)

    Das glaub' ich schon, aber weil ich doch nicht loslassen kann, wünscht sich irgendein kleines Teufelchen in mir noch immer, daß ER sie zurückgibt...

    Wenn man Deinen Thread - so wie ich - fast in einem "Aufwischen" durchliest, merkt man schon, wie Du weiterkommst - find' ich schön und wünsch ich mir für mich auch...

    Das probier ich ganz bestimmt, aber ist nich wirklich easy... Aber das weißt Du ja scheinbar selbst... Siehst Du, das mein ich mit der Entwicklung - Du erkennst in Wahrheit eh', was los ist - ich bin noch auf Suche, wo mein Problem eigentlich liegt und fürchte, da liegt noch ein ganz schön weiter Weg vor mir.... Aber schön ist, daß es Menschen gibt, die weiterhelfen wollen!!!

    ...bei diesem Thema hab' ich mich schon so oft im Kreis gedreht und weiß noch immer nix... Wenn man WIRKLICH liebt, dann steht man doch dazu, oder?!?

    Ja, da bin ich bei Dir - und wenn sie anders reagieren als erwartet und mir wehtun, dann neige ich dazu, mich zurückzuziehen und wenn dann niemand kommt und mich aus meinem Weltschmerz wieder befreit, dann bin ich ja in meiner "Opferrolle" noch bestätigt -juhu...

    Ich weiß nicht, ist das nicht irgendwie "unehrlich" (juhu: Schulgefühle) - er liebt mich über alles und ich mag' ihn sehr sehr gerne, aber verdient er nicht mehr???

    Danke - ich hoffe nur, daß ich auch was beitragen kann und nicht nur aufsauge - aber im Moment bin ich damit wohl a bisserl überfordert...

    Ganz liebe Grüße und :umarmen:
    Clouds
     
  7. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    liebe clouds!
    bin auch seit heute gemeldet :)
    deine geschichte finde ich sehr spannend. hast du dir schon einmal überlegt, daß du daraus gelernt hast wie du liebe empfinden willst? wie sie sein soll, was du dabei spüren willst und wie du "ja" sagen willst zu einer beziehung?
    mag es auch nicht beim kollegen geklappt haben - du bist ein stückchen schlauer über dich geworden:)
    lg claudia
     
  8. Niki

    Niki Well-Known Member

    Hi liebe Clouds,
    ich musste schmunzeln als ich deine Beiträge las....
    ....ich hab so das GEfühl, du bist jetzt genau dort, wo ich vor ca. 5 Monaten war....

    Wenn du dir weiter so viele GEdanken machst, bekommst du noch Magengeschwüre :nono:
    ....mir ist gerade der Gedanke gekommen: Entwicklung passiert soundso...auch wenn du dir nicht so viele Gedanken machst.......nur sträuben solltest du dich nicht dagegen. Aber das tust du ja ganz bestimmt nicht, im Gegenteil...

    Alles Liebe
    Niki
     
  9. Clouds

    Clouds Guest

    Hallo liebe Claudia,
    schön, daß es außer mir noch einen "Frischling" hier gibt!!! :)

    Ich bin sicher, daß alles, was passiert, auch einen Sinn hat und daß ich daraus gaaaanz viel über mich lernen kann, ist schon klar. Aber ein bisserl traurig macht's mich schon, wenn ich jetzt daraus gelernt habe, wie ich Liebe empfinden kann/will und was ich dabei alles empfinden kann und dann ist's gleich wieder vorüber und ich kann nur mehr davon träumen, was war und vielleicht wieder irgendwann mal passieren wird... :cry:
    Ha, da fällt mir gerade ein: Geduld haben, wär ja noch ein weiterer Sinn dahinter....

    Hi Niki,
    kann ich biiiitte die 5 Monate gleich überspringen??!!?? :)
    Okay, ein weiterer Hinweis, wie's um meinen Geduldsfaden bestellt ist (I want it all and I want it now...)

    Also, Magengeschwür ist's ja nicht, aber mein Körper gibt mir schon seit geraumer Zeit deutliche Hinweise, daß ihm das, was ich gerade durchlebe, nicht wirklich gefällt und irgendwas geändert gehört - und das läßt mich ja dauernd suchen, WAS um alles in der Welt denn eigentlich nicht passt. Vielleicht kann mir ja irgendwer sagen, wo der Knopf ist, der das Hirn zumindest zeitweilig ruhig stellt und somit die Entwicklung einfach "passieren" kann, ohne daß ich krampfhaft danach suche (aus lauter Angst, ich könnte sie verpassen...)

    Grmpffff, wenn ich das lese, glaube ich, ich sollte doch mal eine Therapie in Erwägung ziehen - ob ich da alleine je wieder rauskomme???

    Na ja, was passieren soll wird wohl passieren....

    Also, ein bisserl traurige Grüße
    Clouds
     
  10. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    liebe clouds!
    ja geduld ist sicher etwas das jeder von uns lernen kann......
    außerdem auch wenn es mit IHM vorbei ist, du weißt doch wie du deine JETZIGE beziehung haben willst oder??????
    was kannst du tun, das sie so wird wie das was du schon hattest??????
    viel freude beim nachdenken
    claudia:)
    ps: ist immer wieder schön hier!!!!
     
  11. Clouds

    Clouds Guest

    Hallo Claudia,

    danke für Deinen Denkanstoß - ich hab' nach langem Überlegen folgenden Schluß für mich gefunden:
    Ich glaube zu wissen, was ich in meiner jetzigen Beziehung will - nämlich das Gefühl des "Verstandenwerdens ohne viele Worte", der Geborgenheit und des Anlehnens - nur dazu ist mein Partner einfach nicht in der Lage. Er kennt mich seit neun Jahren und in vielen Dingen bin ich ihm heute noch "ein ständiges Rätsel" und ein so ausgeprägtes Harmonie- und Kuschelbedürfnis wie ich hat er auch nicht.
    Und außerdem ende ich immer wieder damit, daß ich jetzt erst weiß, in welcher Tiefe ich Liebe empfinden kann und bei ihm diese Tiefe einfach nicht da ist...

    Himmel, ist das alles kompliziert...

    Liebe Grüße
    Clouds
     
  12. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    liebe clouds!
    würde gerne zitieren- weiß aber nicht wie ich das hier anstelle ;-((((
    na ja! ich denke du bist wirklich ein schönes stück weitergekommen.. du weißt was du willst....wie war das eigentlich als du ihn kennen und lieben gelernt hast? konnte er da die dinge die für dich wichtig sind?
    ....ein partner der mich ohne viel worte versteht? könnte es sein, daß ihr viel um den heißen brei herumredet? das passiert nämlich oft in einer partnerschaft. da schleicht sich ein dialog ein von " er solls erahnen" oder "ich weiß eh was er meint" usw. und schon ist man in der spirale drinnen....du weißt was ich meine???
    bin schon gespannt wies weitergeht:)
    lg claudia
     
  13. Clouds

    Clouds Guest

    Liebe Claudia,

    ...gaaaanz einfach - statt auf "Antworten" den Button "Zitieren" klicken und alles zwischen quote und \quote rauslöschen, was Du nicht brauchst... :)

    Nein, das war von Anfang an nicht so - aber wie's halt so ist: Zuerst das rosarote Brillchen, dann das Erkennen, daß was fehlt aber zunächst mal Verdrängen und irgendwann hab' ich's dann zumindest mal vor mir selbst zugegeben, daß mir was fehlt. Dann kam mir meine Affäre dazwischen und es war mir nicht so wichtig und dann, als ich dort ganz grob auf die Nase gefallen bin, hab' ich nachgedacht, was ich eigentlich will. Mir war dann klar, daß ich versuchen möchte, mit meiner besseren Hälfte dorthin zu kommen, wo ich für mich sagen kann: "Ja, das ist es was ich mir unter einer funktionierenden Beziehung vorstelle." und hab versucht, in langen Gesprächen, alles anzusprechen, was meiner Meinung nach nicht paßt. Das Problem ist, mein Partner ist ein absolutes Sensibelchen und fühlt sich - obwohl ich eh total aufpaß wie ich formulier - dann häufig persönlich angegriffen, versteht auch teilweise gar nicht, worauf ich hinaus will, weil's er eben anders empfindet und dann endet das Ganze meistens so, daß er drei, vier, fünf .... Tage versucht, "es mir recht zu machen". Allerdings weiß ich genau, das ist nur deswegen, weil ich mir das wünsche und nicht, weil er es auch wirklich will. Er ist halt einfach nicht so geartet - ich bin der Typ "drüber reden und lösen" und er ist Typ "schweigen und in sich reinfressen". Das heißt, wenn ich versuche etwas zu besprechen, da zwischen uns eben nicht diese Art von Verständnis herrscht, die nicht vieler Worte bedarf, dann hört er zwar zu, aber von ihm kommt einfach nix zurück - also geb' ich's irgendwann auf und sag gar nix mehr....

    Soweit sind wir im Moment und ich hab' keine Ahnung, wie ich da rauskomme... :confused:

    Aber, 's wird schon werden - so oder so....

    Liebe Grüße
    Clouds

    PS: Ich hab' gesehen, bei Dir bin ich ja in "professionellen" Händen... :stickout2
     
  14. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    liebe clouds!
    danke für deine "zitier" hilfe!
    weißt du das mit dem kommunizieren bei den paaren ist sooo eine sache. natürlich wollen alle nur das beste und dann :confused:
    was sich immer wieder gut bewährt ist die sätze mit " also mein eindruck, oder bei mir löst xyz aus usw. du weißt was ich meine???? und wenn er sich trotzdem beschuldigt fühlt auch nach zu fragen. ist mein eindruck jetzt richtig das du dich angegriffen fühlst? was war das genau???

    das klingt jetzt vielleicht komisch - aber es ist die neugier die in diesen fragen rauskommt! allzu oft behandeln wir die partner als wüßten wir alles über sie ( gähn ist das faaaaaaaad!) und übersehen so wichtiges! wenn wir uns aber die neugier erhalten, dann wird es wieder interessant :stickout2
    ich wünsch dir viel spaß
    und weil ich sehr neugierig auf andere menschen bin, ist es mein traumberuf :stickout2 :stickout2 :stickout2
    lg claudia
     
  15. Clouds

    Clouds Guest

    Hallo Claudia,

    Danke - das mit dem ICH und MIR hab ich schon des öfteren gehört und versuch ich nach bestem Wissen und Gewissen auch umzusetzen :)
    Nachfragen ist ein guter Tipp - werd ich ab sofort beherzigen.

    Ja, das mit dem "ich weiß eh schon alles über Dich" schleicht sich - zumindest bei mir - mit zunehmender Beziehungsdauer irgendwie unbemerkt ein.... Werd' mich wieder mehr am Riemen reissen!!! :nudelwalk

    Gratuliere - ich glaube es gibt nix Schöneres, als sein Hobby zum Beruf zu machen!!!

    Liebe Grüße
    Clouds
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden