1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wer bin ich..?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Bunny, 4 November 2004.

  1. Bunny

    Bunny New Member

    Werbung:
    Hallo alle miteinander.

    Es ist komisch, egal wohin ich gehe, egal mit wem ich ein gespraech anfangen moechte, ich denke, dass mich niemand leiden kann. Ich weiss, das kann nicht sein, denn ein mensch hat nicht von anfang an eine negative einstellung gegenueber einem anderen. Aber ich fuehle immer, bei jedem, dieses negative, diese ueberlegenheit. Es ist nicht so, dass ich dumm oder haesslich bin, so dass ich irgendwelche minderheitsgefuehle haben koennte oder so.
    Ich weiss nicht, wo ich hingehoere. Ich verspuere immer einen drang im mittelpunkt zu stehen, mit irgendwelchen leuten zu konkurrieren, aber ich habe nicht den mut dazu. Immer wenn ich jemanden meine meinung sagen moechte, tut er mir leid. Meistens bin ich eher zurueckhaltend und versuche angestrengt nicht als aussenseiter zu gellten. Ich weiss nicht, wieso das so ist. Ein paar mal habe ich versucht, nicht diesem drang nachzugeben und habe versucht mal der aussenseiter zu sein, aber das ging auch nicht. Es fuehlte sich so an, als wuerde mich jeder anstarren und denken "schau da, was fuern aussenseiter". Immer wenn ich unter leuten bin, wenn wir sogar zusammen lachen und "spass" haben fuehle ich mich unwohl, aber wenn ich wiederrum alleine zu hause sitze, wo ich meine ruhe habe, suche ich nach kontakt.
    Ja, ich habe in meinem leben noch nie jemanden getroffen, den ich als "Freund" bezeichnen kann. Ich habe gesucht, versucht, mich angepasst (anders wuerde ich nich ueberleben), aber ich habe niemanden gefunden. Immer wenn ich angefangen habe, jemandem zu vertrauen hatte ich das gefuehl dieser jemand wuerde mich hintergehen und mich ausnutzen. Ein paar leute, denen ich mich etwas geoeffnet habe, haben mich verletzt und mich wie dreck liegen gelassen.
    Es scheint als waere da niemand auf der welt, der genauso empfindet wie ich und der zu mir passt.
    Um nicht tagtaeglich verletzt zu werden, passe ich mich meiner umwelt an. Ich springe von einer "menschengruppe" zur naechsten und wechsle jedes mal meine persoenlichkeit. Ich bin quasi wie ein chamaeleon, das seine farbe aendert. Ich weiss wie die menschen fuehlen und ich weiss, was sie verlangen. Mir wurde von einigen gesagt "ich sei perfekt". Durch dieses andauernde angleichen habe ich wirklich eine menge ueber den menschen gelernt aber komischerweise kann ich mich nicht selbst gluecklich machen. Ich versuche menschen zu geben, was sie brauchen und wollen und nehme dabei keine ruecksicht auf mich.
    Ich kann so nicht weiterleben, denn ich weiss nicht, das alles bedrueckt mich und ich fresse alles in mich hinein, denn ich kann mit niemanden ueber meine probleme reden. Ja, selbst das habe ich schon probiert, mit leuten darueber zu reden, aber alles was sie gemacht haben, ist ueber mich zu lachen.
    Wahrscheinlich werdet ihr mir raten einfach so zu sein wie ich bin. Aber wie bin ich wirklich? Ich weiss es nicht mehr. Ich habe so vieles ausprobiert, aber nichts hat funktioniert. Ich weiss wirklich nicht mehr weiter..
     
  2. Kulkulcan

    Kulkulcan Well-Known Member

    Hi bunny

    ich lache nicht über dich..ich verstehe was du schreibst...bei mir war es damals allerdings umgekehrt- ich war immer der aussenseiter , habe auch versucht mit menschen zusammenzusein aber habe dann wie du es auch beschreibst oft diese maske aufgehabt und war gar nicht mehr ich selbst...ich kann dazu nur als tipp sagen das es damit anfing das ich einfach wenn ich mich scheisse fühlte das dann laut ausgesprochen habe ...das ich versucht habe über mein problem zu sprechen mit den menschen denen ich meinte zu vertrauen..die sagten dann meistens das sie meine unsicherheit gar nicht spüren würden ...hat dann auch nicht wirklich geholfen aber toll war schon mal diesen druck in einem selbst rauszulassen ..das hat schon sehr geholfen...du solltest auf jeden fall mit jemandem darüber sprechen...und nichts in dich hineinfressen...das kann sogar zu krankheit führen...

    was mir noch geholfen hat war die erkenntniss das ich der erschaffer meiner welt bin..das ich mir was gutes tuen will...denn ich lebe ja nur einmal (ich kann jedenfalls mit meinem verstand nicht sagen das ich mehrere leben habe), deswegen versuche ich mein leben auch zu nutzen...und es mir so schön wie möglich zu machen..jetzt kommt drauf an was schönheit ist ..ich denke da hat jeder seine eigene definition...für mich ist es wahrheit und liebe ..in jedem bereich..

    ausserdem : ich finde es gar nicht wichtig zu wissen wer man ist ...man ist ja alles und kann sich jeden moment neu entscheiden..deshalb macht es mir auch nichts aus nicht zu wissen wer ich denn genau bin auch wenn ich schon ein bild von mir im kopf habe..allerdings wäre ich froher wenn ich kein bild hätte glaube ich ...denn jedes bild und jede form von individualität sagt das der andere anders ist ...das bedeutet das da eine trennung herscht ..ich möchte aber nichts trennen...trennung ist angst ..einheit ist liebe...deswegen habe ich keine angst wenn ich mal nicht weiss wer ich bin ...ich gestehe mir die freiheit ein alles sein zu dürfen..egal was es ist ...und schuld ist eine illusion die die vorstellung von trennung aufrecht erhalten möchte dadurch das man was "falsch" gemacht hat ...

    es gibt übrigens zwei stimmen in dir :schaukel: ...die eine ist das ego und die andere der heilige geist...der heilige geist ist die liebe und das ego die angst um es mal ganz grob zu formulieren..versuch einfach alles zu lieben...dann haut das ego von selbst ab ;) das ego ist eine illusion ...du bist die liebe ! wenigstens schon mal EINS was du mit sicherheit bist :)

    ich hoffe ich konnte dir helfen und der text hat auch eine verständliche form

    ganz lieben gruss
    z
     
  3. Stef

    Stef Member

    Hallo Bunny,

    auch ich lache nicht über Dich! Hab mal versucht, mich da hinein zu versetzen und stelle mir Deinen Zustand wahrlich nicht schön vor, nicht zu wissen, wer man ist. Wenn Du ganz tief in Dich hinein hörst, ganz unabhängig von anderen Menschen, kannst Du Dir da die Frage nach DEINEN Bedürnissen beantworten? Was sind DEINE Bedürfnisse? Wobei, womit fühlst DU Dich wohl? Was machst Du gerne? Was tut DIR gut? Worüber kannst Du Dich freuen? Ich denke, es ist ganz spannend lieber Bunny, Dich selbst zu finden und zu entdecken. Mein Vorschlag wäre, diesen Weg vielleicht mit professioneller Hilfe zu beschreiten. Habe auch eine 2jährige Gesprächstherapie hinter mir und habe mich von meinem Therapeuten immer aufgefangen und gut aufgehoben gefühlt. Es/er hat mir sehr auf meinem Weg zur Selbstfindung sehr weiter geholfen.

    Ich wünsche Dir alles, alles Gute auf dem Weg zu Dir selbst.

    LG, Stef
     
  4. fckw

    fckw Well-Known Member

    Warum du dich niemandem öffnen kannst? Weil du dich selbst nicht kennst. Du fragst: "Wie bin ich wirklich?" Und nimmst automatisch an, diese Frage hätte eine Berechtigung, es wäre eine Frage, die tatsächlich Sinn machen würde.

    Du glaubst, du hast ein Ich, du seist eine denkende, handelnde Person mit Zielen, Wünschen, mit Hoffnungen und Glauben.

    Es wird dich verblüffen zu hören: Es gibt dich nicht. Denn es gibt kein Ich. Alles, was du als dein Ich bezeichnest, sind nichts als Gedanken und vage Gefühle. Wenn du mir das nicht glaubst, dann mach selbst den Versuch: Suche nach etwas, was "Ich" ist und gleichzeitig kein Gefühl und auch kein Gedanke von dir ist, etwas, das echt ist und keine Veränderung unterliegt.

    Du denkst, dein Körper sei dein Ich? Denkste, der Körper ist nach 7 Jahren komplett ein anderer. Wo ist dein Babykörper von früher? Der ist so gründlich ausgelöscht, wie deine Vergangenheit. Du glaubst, du seist deine Erinnerungen? Sind diese Erinnerungen real? Was ist eine Erinnerung in Wirklichkeit? Sie hat weniger Bestand als eine Sandburg am Meer. Du denkst, du seist deine Gefühle? Deine Gefühle kommen und gehen wieder, sie sind ein stetiger Fluss - wo wäre da Platz für ein dauerhaftes Ich? Ein Fluss fliesst, er bleibt nicht stehen. Dasselbe gilt für deine Gedanken. Wo war der Gedanke, den du noch eben hattest? Wo ist er hin entschwunden? Gibt es einen gleichbleibenden Gedanken, der dein Ich wäre?

    Siehst du, das ist der Mensch in Wahrheit: Eine leere Öffnung inmitten eines ewig fliessenden Stromes und nichts weiter. Du bist leer, nicht voll, hast du das schon einmal bemerkt? Hast du schon einmal festgestellt, dass du niemand bist? Zeit - existiert nicht. Raum - existiert nicht (Zeit und Raum können nur gegenseitig definiert sein, denn ein Meter ist eine Grösse abhängig von der Zeit, und eine Sekunde ist eine Grösse abhängig von einer Strecke.)

    Du wirst jetzt vielleicht fragen: "Ja was ist denn überhaupt noch da?"
    Tut mir leid, das kann ich dir auch nicht sagen. Da ist etwas, keine Frage, aber was das ist, dafür fehlt mir jegliches Verständnis und jegliche Worte.
    Weisst du nicht, wer du bist, dann bleibe einfach bei diesem Nichtwissen - etwas besseres kann dir gar nicht passieren.

    Siehst du, genau deshalb findest du nie eine Person, der du vollständig vertrauen kannst, weil du kein Vertrauen in dich selbst hast, und du hast kein Vertrauen in dich selbst, weil du intuitiv spürst, dass alles, was du bisher über dich selbst gedacht, geglaubt, gemeint hast, nur gedankliche Konzepte waren, aber niemals deinen echten, deinen tiefsten Wesenskern getroffen haben. Dieser Wesenskern aber ist deine Seele (nicht etwa "deine Persönlichkeit", eine solche gibt es nicht), und die Seele ist nichts anderes als eine leere Öffnung, in welcher jeden Moment die ganze Welt neu entsteht und vergeht.

    Du brauchst niemanden zu suchen, weil niemand jemals gefunden werden kann, weil alle immer schon gefunden sind. Es gibt nicht "zwei Menschen" da draussen und du wärst einer von ihnen, es gibt einzig diese Öffnung - manche nennen das auch "Bewusstsein" - und dort entsteht alles und vergeht alles. Dort treffen sich zwei Schauspieler und tun so, als wären sie zwei Personen, die Zeit, Leben, Vertrauen miteinander teilen, aber in Wahrheit sind sie nur eine Person in zwei Körpern, die erstaunt auf das Geschehen blickt und voller zärtlicher Zuneigung all die Spiele mitspielt, die diese beiden Schauspieler auf der Bühne aufzuführen belieben. Glaubst du, du bist ein einfacher Schauspieler? Nein, bist du nicht. Du bist mehr als der Schauspieler. Du bist die Bühne, auf der das Schauspiel aufgeührt wird, ebenso wie das Stück, du bist die Rahmenhandlung, der Plot, der Regisseur, das Orchester, die Beleuchtung, die abgewetzten Sitze, die Dame an der Kasse, der Mann, der die Mäntel entgegennimmt, und nicht zuletzt bist du AUCH die Schauspieler.

    Das alles bist du und auch wieder nicht. Denn es ist alles in deinem Bewusstsein, nicht ausserhalb. Darum gibt es auch kein Innen und Aussen, weil beide auf der gleichen Seite in deinem Bewusstsein sind.

    Hast du dich selbst gefunden, dann gibt es niemanden mehr zu finden. Daraus entsteht die notwendige Liebe und das Vertrauen, das du dir wünschst. Dann ist es alles ein Teil von dir, und du stehst fassungslos inmitten der Stille, die im Auge des Wirbelsturmes herrscht, während alles aussen an dir im Werden begriffen ist.


    Oj. Muss jetzt mal wieder was arbeiten. Ach, ich lass mich immer grad hinreissen, wenn ich sowas zu schreiben beginne...
     
  5. roli

    roli Well-Known Member

    Hallo
    "Um nicht tagtaeglich verletzt zu werden, passe ich mich meiner umwelt an. "
    Dieser Satz ist mir in die Augen gesprungen. Wie soll ich es Dir sagen, das was ich fühle, es lässt sich mit Schreibworten sehr schwer ausdrücken, oder besser ich kann meine Gedanken nicht so gut auf Papier bringen. Also gemäss obigem Satz sind zwei Sachen auf die ich Dich aufmerksam machen möchte. 1) Du gehst (Gedanklich) schon bevor Du aus dem Haus gehst davon aus, dass Du verletzt werden könntest! Und natürlich demgemäss wirst Du es. Also Deine Gedanliche Projektion ist auf dies fixiert und führt dann zwangläufig zu solchen Situationen.
    2) Die Folge daraus ist Du passt Dich an. Aber bedenke, dass Du eine Persönlichkeit hast, die keinem Menschen auf dieser Welt gleicht! Also ich denke dieses anpassen ist schwierig, und ich denke Du musst Dich verbiegen, was vielleicht manchmal nicht Deinem Charakter entspricht.
    Ich würde meinen, dass es schon gut ist Rücksicht zu nehmen, wo auch immer, aber es hat seine Grenzen. Und nicht wahr allen Recht getan ist manchmal ein Unmöglich Ding. Das dürftest Du ja schon bemerkt haben. Das heisst mit anderen Worten, Du darfst und sollst eine Persönlichkeit haben und auch ausstrahlen! Die Leute sollten Dich so sehen wie Du bist, und bei manchen findet keine Uebereinstimmung (Sympathie) statt. Aber das macht nichts, dort spielt dann die Höflichkeit eine Rolle und nicht mehr. Also mein Rat wäre Deine Persönlichkeit (die Positiven Aspekte davon) zu entwickeln und das andere negative wie(Angst, Verletzlichkeit etc) nicht mehr zu beachten. Ich wünsche Dir den Mut diesen Schritt zu machen, und wenn Du wirklich möchtest könnte ich Dir da sogar eine sehr gutes Lebenschulbuch empfehlen.
    Gruss Roland
     
  6. Beata

    Beata Active Member

    Werbung:
    Hallo Bunny,

    Als aller erstes möchte ich Dir sagen, dass du Vollkommen bist so wie du bist. Lass die anderen doch Lachen und Lache mit Ihnen!!

    Denn eins kann ich Dir versichern, wenn Wir unseren materiellen Körper verlassen haben, werden wir über alle unseren Höhen und Tiefen lachen. Weil wir feststellen werden, dass alles nicht Real war.

    Wir sind nur auf einer Erfahrungsreise hier!

    Vielleicht hilft Dir mein kleiner Channeling weiter.

    Jede Seele hat einen Seelenplan, eine Plan den ihr euch selbst erwählt habt bevor Ihr in euren Irdischen Körper schlüpftet! Ihr habt diesen Plan entworfen weil ihr im letzen Leben euer Ziel noch nicht Erreicht habt! Euer Ziel ist es nach Hause zurück zu kommen, um wieder Eins mit eurem Schöpfer zu sein.
    Ihr müsst wissen, dass eure Reise schon sehr lange dauert, den in jedem Irdischen Leben seid ihr von so vielen Sachen, Menschen, Situationen geprägt, dass ihr ganz schnell Vergisst woher ihr kommt und woher ihr geht. Eure Innere Stimme, auch das Höhere Selbst genannt weißt was ihr anstrebt! Ihr alle Strebt danach euch als die Liebe zu Erfahren die Ihr seid!

    Doch die Menschen hören meistens nicht auf die innere Stimmen und tappen immer wieder in die gleichen Fallen!
    Diese Fallen jedoch bilden eure Erfahrung, also Verflucht sie nicht. Nur ihr Selbst könnt an euren jeweiligen Lagen etwas ändern!

    Ihr habt euch Aufgaben vorgenommen in denen ihr beim letzen mal Versagt habt und euch Selbst versprochen es beim nächsten Mal besser zu machen. Ihr alleine wolltet es so!
    Denkt immer daran ihr tut alles nur für euch Selbst, deshalb heißt es auch, dass alles was du anderen antust, Dir Selbst antust, weil alle Handlungen auf dich zurück kommen, egal ob von Positiven oder Negativen Bestand.

    Das was du Gibst bekommst du zurück – Das ist das Gesetzt des Universums-

    Das alles wusstet ihr eins doch ihr habt es vergessen, den auch das ist ein Gesetzt. Bevor ihr in die Materielle Welt eingetreten seid, ist eure Erinnerung vor euch Verschleiert worden, damit ihr euch Erfahren könnt als das was ihr wollt und euch dann daran Erinnert wer ihr seid!

    Deshalb Urteil nicht über andere, den ihr könnt nicht wissen welche Aufgaben jede Seele zu erfüllen sich erwünscht hat. Der eine Erinnert sich schneller der andere langsamer, doch am Ende werdet ihr alle euer Ziel erreichen. Dann seid ihr nach Hause zurückgekommen!!

    Denkt immer dran ihr seid nicht alleine, wir sind bei euch und immer bereit euch wieder nach Hause zu holen!!

    Liebe Bunny sei dankbar für alle deine Erfahrungen die du durchlebst, weil jede einzelne Erfahrung ein Geschenk des Schöpfers für dich ist.

    Du bist Vollkommen weil du die Liebe bist, so wie alle anderen auf unseren Planeten. Wir haben es nur vergessen, - mit Absicht-, sonst wäre es uns gar nicht möglich sich als das zu Erfahren was wir sind.

    Ich könnte Dir das Buch Gespräche mit Gott von Neal Donald Walsch empfehlen. Auch wenn du vielleicht nicht an Gott glaubst, lass dich nicht von dem Titel dieses Buches beirren, den es hat überhaupt nichts mit Religion zu tun.

    Überzeug Dich selbst hier ein Link http://people.freenet.de/Bruno-Groening/gespraeche.html

    Wünsche Dir viel Licht und Liebe

    Beata
     
  7. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    hallo Bunny!

    Ich denke du setzt dich selber sehr unter Druck und möchtest beliebt sein. Aber sei einfach du selber, warum glaubst du dass du konkurrieren möchtest mit jedem? ein echter Freund(in) ist sehr selten. Es ist ein Unterschied wenn du die Leute betrachtest, die sich gut unterhalten, aber sind das deswegen Freunde? Sei einfach du selber wie du bist, vergiss das Ganze, wie mach ich das, was sage ich, wie sage ich es, dass ist alles kompliziert und du verunsicherst dich selber mehr und mehr. Dich mag keiner? glaubst du das echt? vielleicht kannst du es momentan kann nicht sehen, wer dich mag oder nicht. Meditiere ein wenig, sage dir ich bin wie ich bin und ich strahle es auch wie ich bin, bald vergeht das Ganze, aber unterscheide stets unter ich bin beliebt und unterhalte mich gut zwischen einem echtem Freund(in).
    Den wirklich guten gedanklichen Austausch hast du nur mit einem echtem Freund(in). Aber das ist ein allgemeines Problem, wirklich echte gute Freunde haben nur selten welche und diese wenigen die sie haben können sich reich schätzen.

    es grüsst dich Ritter Soletti aus Wien :welle:
     
  8. White dove

    White dove Member

    Hallo Bunny,

    kann Dich auch gut verstehen. Mir geht es immer ähnlich, wenn ich mal von jemanden verletzt wurde, z.B. eine Beziehung nicht lief o.s. Da brauch ich denn auch immer meine Zeit, bevor ich jemanden wieder vertrauen kann und ich ohne Vorbehalte jemanden kennenlernen kann. Da igel ich mich immer n bisschen ein. Aber irgendwann ist bei mir der Zeitpunkt gekommen wo ich wieder aus mir rauskomme.
    Du schreibst auch das Du nicht als Aussenseiter gelten willst. Also passt Du Dich sozusagen anderen an. So kannst Du nie erfahren wer Du wirklich bist! Und ein bisschen anders als die anderen zu sein ist doch vollkommen in Ordnung. Das macht doch sogar interessant und es werden wahrscheinlich viel mehr Leute auf Dich aufmerksam, als wenn Du immer nur der Mitläufer bist.
    In der Vergangenheit hab ich genauso die Erfahrung gemacht, von Leuten wo ich dachte sie seien sooo wichtig, total scheisse behandelt und ignoriert worden zu sein. Aber da hat man einfach mal Pech gehabt. Diese Leute einfach abhacken und weiterleben ist die einzige Möglichkeit glücklich zu sein. Ich bin gerade selber wieder in der Phase, wo sich jemand plötzlich von mir abzuwenden scheint. Das ist scheisse, vor allem wenn man mittendrin hängt, aber es kann nur besser werden. Daran glaub ich. Hab einfach ein bisschen mehr vertrauen in Dir
     

Diese Seite empfehlen