1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

wie definiert ihr freundschaft?

Dieses Thema im Forum "Freundschaft, Freunde finden,Probleme mit Freunden" wurde erstellt von MARA21, 20 Januar 2005.

  1. MARA21

    MARA21 Active Member

    Werbung:
    hallo zusammen,
    gerne möchte ich mal wissen, was für jeden einzelnen eine echte freundschaft auszeichnet.
    ganz wichtig fallen mir dazu ein:
    toleranz
    verständnis
    freiheit
    vertrauen
    die richtige mischung aus nähe und distanz
    unterstützung

    alles auf beruht auf gegenseitigkeit, ist eigentlich logisch, aber leider nicht für jeden (erfahrungsgemäß)

    was ist für euch wichtig? habe ich etwas nicht aufgeführt, was euch z.b. in der liste fehlt?
    das interessante daran ist, da jeder andere prioritäten setzt, ich bin schon gespannt.
    vg mara :danke: :kiss4:
     
  2. esperanto

    esperanto Well-Known Member

    bist du soweit!?
    ...hast du deine freundschaft!
    ;)
     
  3. Alice

    Alice Active Member

    Offenheit und Loyalität
     
  4. BlueOcean

    BlueOcean Member

    Diese ganzen Eigenschaften wie Vertrauen, usw...
    zeichnen echte Freundschaft aus...
    aber am wichtigsten ist, dass ein echter freund dann da sein sollte, wenn es einem am dreckigsten geht, denn wer da zu dir hält, ist ein echter Freund...
    LG
    Michi
     
  5. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    hi Mara21

    hatte mir mal Gedanken über eine schon 18 jährige Freundshaft gemacht und unter
    Aufgeschrieben niedergeschrieben. Ich seh es so, dass wär es inetwa für mich:


    Sie waren gegen dich
    ich war für dich
    nun mein Freund so dacht ich mir
    du trugst vieles dazu bei, das es so weit kam
    doch eine Freundschaft fragt nicht nach
    Schuld oder Unschuld
    eine Freundschaft ist einfach da
    sowohl bei Schuld oder Unschuld

    ich glaube mein lieber Freund
    Freundschaft heisst Wegbegleiter sein
    in Tagen des Sonnenscheins
    in Tagen der Kälte
    in Tagen des Glücklichseins
    in Tagen des Unglücks
    in Tagen an denen du alles richtig machst
    und
    in Tagen an denen du Fehler machst
     
  6. tenshi

    tenshi Well-Known Member

    Werbung:
    wahre, echte freundschaft ist es für mich dann, wenn ich weiß dass ich anrufen kann, wenns mir dreckig geht obwohl ich vielleicht das ganze letzte jahr kaum von mir hören hab lassen und mir dabei sicher sein kann, dass die andere person trotzdem zuhört.. dazu gehört natürlich auch vertrauen,.. alles was schon genannt wurde, dem schließe ich mich an!
     
  7. plusEins

    plusEins Well-Known Member

    Freundschaft heißt für mich es zu schaffen einen Menschen zu vertrauen und auch angenommen zu werden, wenn ich nicht seinen Idealen entspreche. Ihn zu begleiten und loszulassen. Ihn einzuholen und festzuhalten, wenn er den Halt verliert. Mich über sein Glück zu freuen ohne Neid und schmeichelei. Offensein zu türfen, ich selbst sein und er ist DA.

    Alles Liebe+1
     
  8. evy52

    evy52 Guest

    Freundschaft....

    Die Liebe fragt die Freundschaft, wofür bist du eigentlich da? Die Freundschaft antwortet der Liebe, ich trockne die Tränen,
    die du angerichtet hast!
    Verfasser unbekannt*

    Freundinnen sind wie Schuhe:
    Wenn man jung ist kann man nicht genug davon haben;
    später stellt man fest, dass es immer die gleichen sind,
    mit denen man sich wohlfühlt.
    Marion Kühl

    Es ist keine Freundschaft,
    wenn nur der Freund schafft!
    Verfasser unbekannt*
     
  9. Stephan

    Stephan Well-Known Member


    hm, tenshi, im Prinzip stimm' ich Dir da schon zu, aber versetz Dich mal in die Lage dessen, den du so als Freund definierst bzw. gern hast. Wenn der andere ein Jahr lang sich kaum für den seinen Freund/Freundin interessiert, dann find ich das schon irgendwie etwas bedenklich. (Wenn es bei beiden so ist - gar kein Problem, ist dann halt eine andere Freundschaftsebene) Ich schreib das, weil ich beide Seiten kenne und leider auch schon sehr gute Freunde über lange Zeiträume stark vernachlässigt habe.
    Es gibt da natürlich keine allgemein gültigen Regeln. Wenn ich aber jemanden, den ich sehr schätze und mag und von dem ich gern möchte, dass er genau dann da ist, wenn ich ihn am nötigsten brauche, wenn ich mich um so jemanden also lange Zeit nicht kümmere, dann bedeutet dass, dass er und sein Leben mich offenbar nicht interessieren. Natürlich hat man manchmal wenig Zeit, viel um die Ohren, ist emotional stark anderweitig beansprucht. Dennoch, mit jemandem ein Jahr lang kaum zu kommunizieren, ist fast immer Ausdruck von mangelndem Interesse, und das kann eine Freundschaft auch ordentlich in die Krise bringen. Nicht nur, weil der andere das irgendwann als einseitig empfinden könnte. Ich finde es schon recht schwierig, wenn ich mir dann erst mal ewig lang und als reine rückblickende(!) Schilderung erzählen lassen müßte, was beim anderen denn so passiert ist - äußerlich und im Innern - bevor ich auch nur annähernd mich in ihn hineinversetzen kann. Also bei richtig guten Freunden, d.h. meinen besten, hab ich schon automatisch das Bedürfnis, ein Teil ihres Lebens zu sein - mit der gebotenen freundschaftlichen Distanz und Zurückhaltung - aber eben ein ständiger Begleiter, nicht nur "Hotline" in Notzeiten.

    Liebe Grüße, Stephan
     
  10. Lynx

    Lynx Active Member

    Geben und Nehmen

    Für mich gibt es da nur eine Antwort

    Bei wahren Freunden teilt sich das Geben un Nehmen gerecht auf.

    Sie können noch so verschieden sein. Wenn sich Geben un Nehmen aufteilen dann gibt es keinen Gewinner und Verlierer, sondern FREUNDE.

    Lynx
     
  11. Alraune27

    Alraune27 Active Member

    Freundschaften !

    ich trenne das sehr genau....
    ich habe viele bekannte
    Viele Kollegen
    aber nur wehnige freunde auf die ich mich wirklich blind verlassen kann.

    was macht für mich eine freundschaft aus !

    Ehrlichkeit,vertrauen,Rückhalt

    ich sag mir selber immer Belüge mich nicht,beklaue mich nicht,verate mich nicht und hintergehe mich nicht, dann hast du einen guten Freund !


    Mir ging es mal wirklich schlecht und Freunde mit denne ich eine zeitlang aufgrund der Umstände keinen Kontakt hatte, waren da ohne zu fragen, sie standen vor meiner Tür und haben mir ohne zu Fragen geholfen,bedinngunglos und mit rückhalt.
    Freunde sind für mich Freunde wenn sich auch da sind wenn es einem wirklich schlecht geht.
     
  12. tenshi

    tenshi Well-Known Member

    @stephan.. ich habe eine wirklich sehr gute freundin, die aber weder oft sehe noch oft mit ihr telefoniere.. aber trotzdem weiß ich, dass sie für mich da wäre, wenn ich sie wirklich brauche genauso wie ich auch für sie.. ist kein einseitiges ding.. wir haben nur beide völlig unterschiedliche interessen und sehen uns nicht oft.. eine andere sehr gute freundin hat seit einem halben jahr einen freund und wir sehen uns vielleicht alle 2 monate mal.. kontakt dazwischen besteht kaum, aber trotzdem wären wir sofort füreinander da, wenn der andere wen braucht zum reden.. ich glaube das mit dem kaum kontakt war von mir etwas falsch ausgedrückt.. ich wollte damit sagen.. egal wieviele fehler der andere macht und wie lange man sich nicht gesehen hat.. freundschaft ist es für mich nur dann, wenn man über seinen schatten springen kann um den anderen zu helfen, wenn er einen braucht..
     
  13. esistgut

    esistgut Guest

    Hallo mara,

    "Verantwortung" ist mir noch eingefallen. Wie im Kleinen Prinzen: Man ist ein Leben lang für das verantwortlich, was man sich vertraut gemacht hat...

    Ciao

    Michael
     
  14. Stephan

    Stephan Well-Known Member

    @tenshi

    ich verstehe, was Du meinst, und ich sehe es genauso. Mein beitrag war auch nicht als Kritik an Dir verfasst (sorry, falls es so rübergekommen ist), denn es kann so viele Gründe dafür geben, warum man mit jemanden eine ganze Weile nur wenig kommunizieren kann.
    Ich freue mich zum Beispiel ja auch, dass meine beste Freundin fast drei Jahre weitgehende Funkstille zumindest nicht zum Anlaß genommen hat, unsere langjährige Freundschaft aufzukündigen (hätte ich andersrum auch nicht gemacht); nur dauert die Wiederbelebung natürlich dann auch ein bißchen, denn in der Zeit haben sich ja beide auch ganz schön verändert. Und ich hab mich kopfschüttelnd gefragt, wie um alles in der Welt ich es zulassen konnte, einen mir sehr lieben und nahestehenden Menschen derat über meinen "anderen" Sorgen und Aufgaben (und meiner "Liebesbeziehung") völlig zu vernachlässigen. Ich war in dieser Zeit ganz sicher nicht das, was ich selbst als guten Freund definieren oder mir wünschen würde.
    Es gibt halt Situationen, in denen man schneller und länger andere Menschen aus dem Blick verliert, als man es selbst mitbekommt. Gerade, wenn sich jemand frisch verliebt, gehen oft gute Freundschaften kaputt, weil der Verliebte auf einmal nur noch Augen und Ohren für seinen neuen Partner hat. Wunderbar, wenn ein guter Freund, einem dennoch die Treue hält, aber erwarten oder als selbstverständlich voraussetzen kann man das halt nicht.

    Liebe Grüße, Stephan
     
  15. allmächd

    allmächd Member

    Für mich ist Freundschaft ganz einfach:

    Es ist das Füreinander da sein und Loyalität.

    Alles was nach Vorteilsberbindung oderr ZWeckgemeinschaft riecht ist keine Freundschaft. Ich habe viele Kumpel aber nur einen wirklich Freund unter ihnen. Es ist schwer etwas wirkliches zu finden- vor allem heutzutage
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden