1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie erklärt man Kindern die Welt?

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Goldklang))), 14 Januar 2005.

  1. Goldklang)))

    Goldklang))) Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben, hätte da eine Frage an euch.

    Da meine Kleine öfters, wenn wir im Stiegenhaus sind sagt:" Da ist ein Geist im Keller, gell? (hat ihr ihr Bruder eingeredet).
    Wenn ich sage, nein, dort ist kein Geist, es gibt keine Geister, dann ist´s ja auch nicht richtig. Wenn ich sage, alles ist ein Geist, ein lieber Geist, dann ist´s vielleicht für ihre Entwicklung schlecht? Denn dann sagt sie, ich bin ein Geist, gell?

    Bitte helft mir, eine richtige Erklärung für ein Kleinkind zu finden, was ein Geist ist, oder ob es überhaupt einen gibt.

    Danke! :danke:
     
  2. plusEins

    plusEins Well-Known Member

    Erzähl ihr in Märchenform von Schutzgeistern (Schutzengerl), die Kinder immer beschützen, wenn sie sich unsicher fühlen oder Angst haben oder die Mami bzw. Papi nicht in der Nähe ist. Für so kleine Kinder gibt es keine Bösen Geister, da sie noch so rein und unschuldig sind. Aber ein paar schutzengerl kann ein jeder gebrauchen. Und wegen des größeren Bruders, tät ich ihr einfach sagen, daß er ihr Angst machen wollte, sie die aber niemals zu haben braucht da es keine bösen Geister gibt. Später kommen sie eh auf alles von selbst drauf, da sind sie schon älter und reifer. Märchen und Geschichten mit viel Liebe.

    Alles Liebe+1
     
  3. Goldklang)))

    Goldklang))) Well-Known Member

    Danke Plus 1,

    hätt ich eigentlich selbst auch draufkommen können (schäm)!

    :kiss3: :) :kiss3:
     
  4. plusEins

    plusEins Well-Known Member

    Schön, daß ich dir helfen konnte. Hab die gleiche Konstellation. Bei mir ist meine Tochter 12 und mein Kleiner 4,5, läuft gleich, da muß man sich viel einfallen lassen, um das Gleichgewicht zu halten. :lachen:



    :kiss3: Alles Liebe für dich und deine Knöpfchen :grouphug: +1
     
  5. Niemand

    Niemand Well-Known Member

    Also bei Niemand gibt's im Keller den Weingeist. Er liebt mich und Niemand liebt ihn auch ganz doll :D :sekt:
     
  6. Josephine33

    Josephine33 Member

    Werbung:
    Ernst nehmen

    Hi Goldklang,
    ich habe drei Kinder und alle drei sehen Aura, Chakren und der Mittlere sogar Verstorbene.
    Wenn solche Fragen kamen, habe ich sie mir genau erklären lassen von den Kindern, denn alles ist Geist ist richtig, aber deine Schublade.
    Laß deine Kleine erklären wie der Geist denn aussieht, wenn dann der Bruder sagt dort ist ein Geist, dann frage ihn was dieser Geist ist, wer dieser Geist ist, ........ .
    Wenn ich mich nähmlich in deinen Sohn hinein versetzte, hat er gar nicht unrecht und ich habe das Gefühl er will seine kleine Schwester, trotz Reiberreien immer noch beschützen.
    Und dann falls wirklich was da ist, mache mit den Kindern ein Ritual und der Geist geht in den "Himmel". Dann hast du die Angst gelöst, die vielleicht später irgendwann zum tragen kommt. Sie lernen auch, daß ihre Wahrnehmungen ernst genommen werden und sie lernen auch daß sie sich selbst helfen können. Sie lernen auch sich mit ihrer Angst zu konfrontieren und zu lösen. Wenn man viele Ängste verdrängt, oder einfach unter den Teppich kehrt, kann es später einmal eine Generalisierte Angst werden und die ist schwierig zu behandeln.
    Falls du noch Fragen hast, dann frage
    Sei lieb gegrüßt
    Josephine 33
     
  7. Sonnenlachen

    Sonnenlachen New Member

    Ich würde mich dem oben genannten anschließen.
    Ich erkläre meiner Tochter auch, daß es gute Geister gibt, Schutzengel und z.B. auch, daß der Mond alle Kinder beschützt, damit sie schön schlafen können. Am besten macht man das auch von Anfang an, noch bevor sie von selber mit "solchen Dingen" anfangen.

    Ich weiß aus einiger Erfahrung als Kind, wie verraten man sich von den Eltern fühlt, wenn die alles, was man selber sieht immer nur "Spinne" abtun.
    Also ernst nehmen, nachfragen, und früh zeigen, wie Kinder sich schützen können. Das kann man ja auch schon gut mit sehr kleinen Kindern machen, z.B. Schutzbilder aufhängen (Postkarten mit entsprechenden Motiven), Licht visualisieren usw..

    Außerdem, wenn deine Tochter sagt: "Da ist ein Geist, gell!" klingt das irgendwie gar nicht so ängstlich oder doch? Das klingt eher so, als könne sie das akzeptieren.
     
  8. Goldklang)))

    Goldklang))) Well-Known Member

    Herzlichen Dank für die Antworten!

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure sehr interessanten und hilfreichen Antworten.

    PS: man kann die ganze Welt durchschauen, aber bei den eigenen Kindern stößt man oft auf Unerklärliches und ist irgendwie vernebelt.

    Danke nochmals!
     
  9. Kristallstern

    Kristallstern New Member

    Hallo Goldklang,

    ich kann mich Josephine33 nur anschließen, ich habe auch 3 Kinder und zwei davon sind hellsichtig. Es war am Anfang nicht so leicht damit umzugehen, jetzt ist es normal. Es gibt verschiedene Energien die sie sehen... Engel, Seelen die im Licht sind, verlorene Seelen u. Wesenheiten. Frage Deine Tochter bzw. deinen Sohn darüber, die Kinder wissen es selbst genau, was es ist. Habe es auch von meinen Kindern gerlernt. Das wichtigste, ist egal was sie zu dir sagen, glaube ihnen. Es gibt für Kinder nichts schlimmeres, als nicht ernst genommen zu werden. Es ist eine tolle Sache, wenn sich Kinder öffnen, mein Sohn hat es leider erst mit 9 Jahren gemacht, weil er merkte, dass niemand was sieht nur er. Erst meine kleine, sie hat nicht locker gelassen, bis wir ihr geglaubt haben. War von uns auch nicht böse gemeint, wir wollten ihr nur die Angst nehmen, dass es böse Geister nicht gibt, aber wie hätten wir es machen können, wenn sie die Geister doch wirklich gesehen hat. Heute bin ich froh, dass sie mit mir auch über das reden können.

    Es gibt sehr viel hellsichtige Kinder und wir haben schon einigen geholfen auch ihren Eltern die Augen zu öffnen. Diesen Kindern geht es jetzt viel besser, da manche davor Angst haben und mit Hilfe der Eltern ist es einfach besser.

    Ich hoffe ich konnte dir einwenig helfen.

    Liebe Grüße
     
  10. indian_love

    indian_love Member

    Hallo Goldklang,

    mein Großer ist fast 5 Jahre alt und das Thema Geist hatten wir erst kürzlich, denn hier wütete einer -vom Allerfeinsten-. Da MUSSTE ich ihm ja was erklären, weil dieser Geist uns beide einschüchterte. Es fuhren seine ferngesteuerten Autos los, es ging die Spieluhr los, es rappelte hier und knallte dort... es war manchmal echt störend und beängstigend. Das sage ich, die ich sonst vor fast nix Angst hatte.. (Bruno Gröning Freundeskreis-Kontakt hat uns geholfen).
    Also ich hab ihm dann erklärt, daß dieser Geist nicht lieb ist, sondern anscheinden böse, weil er uns ärgert. Und daß man keine Angst haben muß, denn es gibt auch gute Geister, die uns Menschen helfen, wenn wir es wollen.
    Natürlich muß man sich dann auch mit seiner Umwelt auseinandersetzen, wenn das eigenen Kind überzeugt ist von Geistern. Das ist manchmal auch echt lustig anzusehen...

    Liebe Grüße von Anne
     

Diese Seite empfehlen