1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie geht es euch als Alleinerzieher/In?

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Frauenkraft, 21 Januar 2006.

  1. Frauenkraft

    Frauenkraft New Member

    Werbung:
    Hallo!

    Bin noch nicht sehr lange hier im Forum, aber es interessiert mich, wie es den Alleinerzieherinnen und Alleinerziehern hier im Forum so ergeht.
    Wie geht es euch mit der Kindererziehung, bzw. mit der Bewältigung des Alltages? Wie seht ihr das mit einer neuen Beziehung?

    Ich habe 2 Töchter, sie sind 9 und 4 Jahre alt, und ich bin schon ziemlich lange Alleinerzieherin.

    Allmählich habe ich wieder das Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Nähe mit einem lieben Partner. Obwohl ich meine vergangenen Beziehungen aufgearbeitet habe, bin ich doch ein wenig ängstlich etwas Neues zu beginnen. Irgendwie habe ich das Gefühl den Zugang zu Männern verloren zu haben.

    Habt ihr eine Idee, wie ich wieder "eine Frau" werden könnte?

    Lieben Gruß,
    Frauenkraft
     
  2. deep_sea

    deep_sea Member

    Hallo Frauenkraft!

    Ich bin auch alleinerziehend, habe einen 3- jährigen Sohn.
    Alleine bin ich seit ca 2 Jahren.
    Ich komme eigentlich recht gut damit zurecht, habe 1-2 Personen, bei denen ich meinen Sohn ab und zu lassen kann, damit ich was für mich tun kann. Als Gegenleistung schaue ich auch ab und zu auf den Sohn, meiner alleinerziehenden Freundin.
    Ich arbeite halbtags, mit dem Geld ists knapp.
    Und es ist schon öfters anstrengend wenn man mal nicht so gut drauf ist, Probleme hat, belastet ist oder müde- und dann kann man sich nicht einfach für ne Zeit verkriechen sondern muss fürs Kind da sein, ohne jemand, der einem dabei unterstützt.
    Man steht mit sehr vielem alleine da.
    Und ich hab mir z.B. auch überlegt ne Weiterbildung zu machen. Aber Schule, arbeiten und Kind ist auch nicht so einfach, mit dem Geld ists ein Problem.
    Aber im grossen und Ganzen gehts recht gut. Und mein Sohn ist auch ein ganz liebes Kind.

    Ich wünschte mir auch immer wieder mal, dass es einen Partner gäbe, jemand, bei dem man sich geborgen fühlen kann, den man lieben kann, wo man dann nicht mehr mit allem alleine dasteht.
    Aber das ist schwer zu finden.
    Es gäbe genug Männer, die sich für mich interessieren würden. Das Problem ist, dass ich wohl durch meinen Erfahrungen zu anspruchsvoll geworden bin.
    Dass ich einfach keinen kennengelernt habe, für den ich auch wirklich Gefühle entwickelt hätte...
    Aber irgendwann wird das auch noch kommen...

    Du schreibst du bist ängstlich etwas Neues zu beginnen.
    Gibt es da wen bestimmten, wo du ganz konkret Ängste hast dich darauf einzulassen? Oder ist es einfach allgemein?

    Liebe Grüse,
    Andrea
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden