1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie geht Ihr mit Ungerechtigkeiten um?

Dieses Thema im Forum "Selbstvertrauen, Selbstwert, Selbstachtung" wurde erstellt von gutefrage, 9 Juli 2013.

  1. gutefrage

    gutefrage New Member

    Werbung:
    Hallo liebe Mitleser!

    Mich würde mal interessieren, wie Ihr im Allgemeinen mit "Ungerechtigkeiten" umgeht?
    Sei es im Freundes- oder Familienkreis, im Job, im öffentlichen Leben usw...
    Ich meine jetzt die Ungerechtigkeiten von denen Ihr direkt betroffen seid? Gewisse Dinge auf der Welt sind einfach ungerecht, man kann sie aber nicht ändern oder nur bedingt oder überhaupt keinen Einfluss drauf nehmen.

    Vor allem empfindet denke ich jeder Mensch anders gewisse Dinge. Was für den einen schon eine absolute Ungerechtigkeit ist, entlockt dem anderen vielleicht nur ein Schulterzucken und anders herum.
    Wie handhabt ihr das? Ungerechtigkeiten schlucken? Ansprechen? Situation ändern? Alles hinnehmen oder ist das einfach von Situation zu Situation unterschiedlich und gibt es dafür keine allgemeine Weise diese Dinge zu handeln?
    Freue mich auf eure Gedanken und Meinungen!
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hmmmm....

    ganz ehrlich, es kommt auf die jeweilige Situation an und auf die Person, von der ich mich ungerecht behandelt fühle!

    Ist es nur eine flüchtige Bekanntschaft, übergehe ich es....
    Ist es eine mir nahestehende Person, diskutiere ich.

    Viele Dinge kann man nicht ändern, dann muss man für sich eine Art finden, einen Weg, um für sich selber damit klar zu kommen!

    Finde es ein tolles Thema!

    Danke für diese " gute Frage " ;) und herzlich Willkommen!
     
    Bubble und ChrisTina gefällt das.
  3. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Wie ist Deine Meinung zu diesem Thema???
     
  4. bettina

    bettina Active Member

    hallo!
    tja das kenn ich gut.
    junge menschen sterben vielleicht zu jung und haben meistens auch noch ein paar kinder.
    alte menschen ich meine ab 92 sind gsund und sterben immer öfters
    an altersschwäche.
    das ist nicht gerecht.
    der eine hat immer glück der andere pech
    der eine ist hübsch der andere na ja.
    der eine ist ein verbrecher und kommt davon
    der andere macht nix und wird einfach aus dem leben gerissen zb unf all schlaganfall etc.....
    sehr gutes thema find ich:cool:
     
  5. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Es kommt immer auf die Art der Ungerechtigkeit an, wie ich damit umgehe....

    Das Leben ist nicht gerecht, das ist einfach so. Daran kann ich nichts aendern und somit stoere ich mich nicht sonderlich daran, vor allem weil ich genug zu Essen habe, einen tollen Mann, ein tolles Kind, haesslich bin ich auch nicht und meine Sicherheit ist auch groesstenteils gewaehrt. Es gibt viele Gruende fuer mich dankbar zu sein.

    Im taeglichen Leben begegne ich auch nicht zu vielen Ungerechtigkeiten, will heissen, dass ich mich von meinen Mitmenschen nicht ungerecht behandelt fuehle. Meine Eltern sind ziemlich gerecht, was die Behandlung von mir und meinem Bruder angeht. Mein Mann kommt ab und an mit mieser Laune von der Arbeit heim und ist dadurch vielleicht ungerecht mir gegenueber, dafuer hab ich aber auch mal scheiss Laune und dann bin ich auch nicht fair. Gleicht sich also auch wieder aus.

    Wer ist denn ungerecht zu Dir? Ich sitze hier und bemuehe mich Ungerechtigkeiten in meinem Leben zu finden, aber irgendwie will mir das nicht so richtig gelingen. Ich hab einen Mann, der mich immer unterstuetzt und lieb zu mir ist. Meine Freundin ist krank und ihr Mann ist nicht so nett zu ihr, wie meiner es in dieser Situation waere. Ist das ungerecht? Ist es ungerecht, dass ich mir einen Menschen ausgesucht habe, der besser zu mir passt als ihr Mann zu ihr? Ich weiss es nicht.

    Es liegt in meiner Verantwortung mir Freunde auszusuchen, die zu mir passen, die mich nicht aergern und die mich mir Respekt behandeln. Wenn ich das nicht tue kann ich auch keine Ungerechtigkeit unterstellen.

    Im Job verdient einer vielleicht mehr als ich, obwohl ich mehr arbeite, aber das ist auch wieder meine Entscheidung ob ich das hinnehme oder ob ich mit meiner Chefin darueber rede und gegebenfalls den Job wechsle. Wieder sehe ich keine Ungerechtigkeit. Man kann nicht alle Menschen gleich behandeln, das ist schlicht Utopie.

    Liebe Gruesse
    cloudlight
     
    ELLA gefällt das.
  6. Franzi70

    Franzi70 Member

    Werbung:
    Ich halte es auch für wichtig, etwas gegen Ungerechtigkeiten zu unternehmen. Aber manchmal ist man wirklich machtlos. Ich habe soetwas leider erlebt. Ich habe eine Schwägerin, die sehr schlecht über mich spricht. Sie unterstellt mir Dinge wie Drogenkonsum, Diebstahl etc. Das schon seit über 20 Jahren. Ich habe soetwas noch nie in meinem Leben getan. Ganz im Gegenteil: Ich rauche, ich trinke noch nicht einmal. Vorbestraft bin ich auch nicht, ich arbeite auch schon mein ganzes Leben. Sorge für mich selbst.
    Warum sie das erzählt? Eifersucht. Sie möchte die perfekte, geliebte Schwiegertochter sein. Und ich war im Weg, hätte ihr diesen Platz streitig machen können. Und da ich damals sehr jung und unglaublich blöde war, bin ich auch voll ihr ins offene Messer gelaufen. Mir gegenüber war sie sehr nett. Nur leider hat sie diese Lügen meinen Schwiegereltern erzählt. Die mich daraufhin ablehnten. Jetzt erzählt sie ihren Kindern genau die gleichen Lügen.

    Man muss aber meinen Schwiegereltern eine Mitschuld geben. Die haben es "gerne" geglaubt und nicht hinterfragt. Sie kannten meine Schwägerin länger als ich und ich war dazu auch noch unglaublich schüchtern und habe kaum den Mund aufbekommen. Scheinbar werden dann schnell Lügen zur Wahrheit. Wenn S. das sagt, dann muss doch etwas dran sein! Kein Rauch ohne Feuer! So in diese Richtung.

    Nun ja, mein Fazit ist folgendes: Ich rede nicht mehr mit meiner Schwiegerfamilie. Rechtfertigung habe ich nicht nötig. Ich bin keine Angeklagte. Was ich über die Frau denke, würde ich gerne schreiben, aber das ist bestimmt gegen jede Forenregel. Und wer ihre Lügen glaubt ohne mich zu kennen? Der wird mich auch nicht kennen lernen. Dazu habe ich keine Lust.

    Wäre es rechtlich nicht so schwierig zu beweisen, würde ich sie wegen Rufmord anzeigen. Da habe ich gar keine Skrupel mehr. So hoffe ich nur, das sie in der Hölle schmort....
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hallo Leute,
    ich denke auch, dass ich es von Fall zu Fall entscheide. Ich habe mir angewöhnt...darauf zu Vertrauen, dass sich irgendwann alles regelt..... und habe festgestellt, früher oder (ganz oft) später ist das auch so.
    Halte ich es absolut nicht aus, sage ich was.
    Das mit dem schlecht Nachreden kenne ich auch.....in meinem speziellen Fall hat mein Ex in seiner Familie und Nachbarschaft...somit im ganzen Dorf :-( erzählt ich hätte ihm das Konto leergeräumt und viele andere Dinge, die ich hier nicht ausführen möchte. ICH wusste, dass es nicht so war...habe mich dennoch geschämt vor die Tür zu gehen....bis mir mal eine nette Frau sagte: ich wüsste schliesslich wie es war und sollte über den Dingen stehen. Kopf hoch!
    Irgendwie habe ich das so nach und nach tatsächlich geschafft. ...und siehe da, so nach ca. 3 - 4 Jahren haben sich die Leute reihenweise bei mir entschuldigt, weil sie gemerkt haben, dass alles ganz anders war. Deswegen sollte man auch immer beide Seiten hören, bevor man sich ein Bild machen kann. Wobei ich auch schon festgestellt habe, dass sich einige Menschen wirklich etwas in die Tasche lügen...so lange, bis sie es selber glauben.
    Mein Fazit ist: Es gibt nicht wirkich Ungerechtigkeiten. Man fühlt sich oft ungerecht behandelt, doch ob das auch immer wirklich so ist, wage ich zu bezweifeln ;-) .
    Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass der eigenen Umgang mit den Dingen gelassener werden muss. ...und....man darf nicht alles so persönlich nehmen.
    Hortensie
     

Diese Seite empfehlen