1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wie lernen??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Jade, 3 Mai 2004.

  1. Jade

    Jade Active Member

    Werbung:
    Hallo Ereschkigal!

    Nicht ich möchte in das Alte zurück... auf keinen Fall. Wäre meine Familie nicht bzw. würden mich einfach mein Leben leben lassen und mich als Mensch wie ich bin akzeptieren und respektieren wäre ich im Einklang und zufrieden. Ich empfinde es eher als ein Ziehen von Außen, gegen das ich mich wehre.

    Was die Familienaufstellung betrifft glaube ich anhand Deiner Beschreibung wirklich, dass ich ein falsches Bild davon habe. Ich hatte eher die "normalen" Therapien damit in Zusammenhang gebracht. Denn aufwühlen möchte ich nicht.. darin würde ich keinen rechten Sinn sehen. Zumindest nicht dass der Erfolg den Preis den man dafür zahlen müsste aufwiegt. Ich werden mich über eine Aufstellung wie sie abläuft und was sie bewirkt ausführlicher informieren und dann weiter entscheiden.

    Ich denke damit hast Du völlig recht. Guter Denkanstoß

    Ich bin ein generell sehr überlegter Mensch und fälle keine Entscheidungen voreilig oder zu schnell. Nichts was ich in meinem Leben getan habe habe ich bereut. Alles hatte seinen Sinn und war mir vorgegeben. Was natürlich zur Folge hat, dass ich oft und gerade das vergangene Jahr in dem sich so vieles verändert hat wahnsinnige Kopfarbeit geleistet habe :rolleyes:

    Verantwortung zu übernehmen ist emotionslos? Hm... darüber muss ich jetzt nachdenken.

    Aber das ist gut so und so bin ich.... :)

    Liebe Grüße... Jade
     
  2. Jade

    Jade Active Member

    Liebe Diana,

    es hört sich echt super schön an was Du beschreibst.... und erinnert mich auch ein wenig an die beiden Bücher die ich gerade lese (Das weiße Land der Seelen/Die unendliche Quelle Ihrer Kraft).

    Alle Realität ist von uns selbst erschaffen willst Du mir damit sagen. Die äußere Welt entsteht aus der, die wir verinnerlichen....

    Ich werde es versuchen Diana. Wie Du sagst... ohne es krampfhaft oder wie auch immer verstehen wollen.

    Danke Diana und Liebe Grüße

    Jade
     
  3. Jade

    Jade Active Member


    Ich versuche es Chris.. Ich glaube wenn ich dieses "Wissen" was ich ja eigentlich einerseits schon habe, niemandem etwas schuldig zu sein und kein schlechtes Gewissen zu haben, es nicht jedem recht machen zu müssen verinnerlichen kann, ganz und ohne Rückfälle in die alten Selbstvorwürfe... dann denke ich kann ich meine Grenzen auf liebevoller Art und trotzdem so konsequent wie es für mich nötig ist ziehen, ohne in Kampf und Verletztheit verfallen zu müssen.

    Oi aber da hab ich noch ziemlich viel Arbeit an mir Selbst vor mir :rolleyes:

    Nun bereit bin ich dazu allemal denn es ist es wert :)

    Stimmt... ist ne sehr harte Nuss. Bin von Natur aus schon immer ein sehr harmoniebedürftiger Mensch. Und eigentlich will ich niemandem etwas böses.

    Darüber werde ich genauer nachdenken.... eigentlich ist es schon auf dem Weg dahin. Die Liebe trag ich im Herzen aber der Kontakt zu meinen Eltern ist mittlerweile auf das minimalste reduziert.

    Ich weiß, dass es eigentlich nicht ich bin. Auch dass ich daran nichts ändern kann denn dann müsste ich mich ändern und lenken lassen. Trotzdem hängt es mit mir zusammen und das ist schmerzhaft. Aber auch darüber werde ich nachdenken...


    Du hast recht... sie war nicht heil. Lange schon nicht mehr. (Altes Denkmuster in das ich da zurückgefallen bin bei der Beschreibung meiner vermeintlich "heilen Welt")

    Sie sind daran gewachsen denke ich... Bekannte die sie nach einiger Zeit wieder getroffen haben waren verblüfft... Alle meinten, sie hätten einen gewaltigen Entwicklungssprung gemacht.

    Interessant daran ist, dass jedes Kind seinen eigenen Weg wählt damit umzugehen. Meine Tochter erinnert ich auf manchmal fast erschreckende Art an mich. Sie ist sehr hinnehmen. Wie es ist so ist es... machen wir das Beste daraus. Sie akzeptiert und respektiert.

    Mein Sohn ist sehr anhänglich geworden... kann keine Minute alleine sein. Er hat wohl eher mit Verlustängsten zu kämpfen.

    Trotz allem haben sie "ihre Mutti" wieder. So empfinde ich es jedenfalls. Zu lange war ich nicht da. Lebte in meiner eigenen Welt. Ich glaube, es war der Richtige weg auch für die Kinder. Denn wenn ich es schon gemerkt habe dass ich innerlich kaum noch gelebt habe... wie mussten sie es erst merken?!

    Guter Anstoß! Dieser Gedanke kam mir noch nicht... nicht nur ich habe mir meine Lebensumstände ausgesucht... jedes Wesen tut es! Also meine Kinder ja auch... Das gibt Trost.

    Das werde ich auf jeden Fall tun!

    Danke für die Kraft in Deinen Worten Chris... hast mir sehr geholfen :kiss3:

    Liebe Grüße... Jade
     
  4. Jade

    Jade Active Member

    Hallo Goldfisch,

    es gibt nicht nur schwarz oder weiß... nicht nur Bewegung oder Ruhe.. Nicht nur tun oder nicht tun. Es besteht alles aus Bewegung und Ruhe... Tun und nichts tun.

    Es ist alles eins. Ich bin ganz locker Goldfisch ;) und keiner sagt mir was ich tun soll oder nicht. Keiner möchte mich kontrollieren... und auch Dich nicht. Sie helfen mir nur in verschiedene Richtungen zu denken.

    Ich denke was Diana damit meint ist das Ganzheitliche. Das Äußere und das Innere ist nicht trennbar. Unsere Realität erschaffen wir uns selbst. Sowohl geistig als auch körperlich.

    Wenn Du eine Aufgabe bei Deiner Arbeitsstelle angehst... ein Projekt... etwas auf das Du Dich konzentrieren musst, einbringen, leisten musst, dabei bist Du tätig. Du "TUST" etwas. Glaubst Du an Dich wird das Ergebnis gut ausfallen.

    Sagst Du Dir aber dabei ständig ich kann es ja eh nicht... oder es ist zu schwer für mich..., ich werde Fehler machen... verdammt es wird schief gehen... dann geht es schief.

    Haben wir doch alle selbst schon erlebt. ;)

    Grüße Jade

    Voll lieb übrigens von ihnen!
     
  5. Jade

    Jade Active Member

    Hallo Regina,

    auch wenn es jetzt echt gemein klingen mag und wahrscheinlich auch voll gemein ist... trotzdem gibt es Trost, dass noch andere Menschen sich in meiner Geschichte wiederfinden. Sich nicht alleine zu fühlen ist sehr wichtig.
    Auch wenn es nieder ist, denn es ist eigentlich das Unglück der anderen, das einem Trost gibt. Es sei mir verziehen.

    Ich bin auf dem Weg dahin die von Dir geschilderten Punkte ganz anzunehmen. Der Rückfall immer wieder in die alten Selbstvorwürfe erschweren es. Aber ich arbeite daran.... was ich auch durch das Reden mit Euch sehr stark tue.

    Dieser Satz hat mich sehr berührt. Wunderschön..

    Danke und liebe Grüße
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Jade,

    freut mich, wenn Du mit dem, was ich kommentiert habe, etwas anfangen kannst und ich wuensche Dir von ganzem Herzen, dass Du es packst!

    Noch etwas: Du sgtest, Du seiest ein sehr harmoniebedeurftiger Mensch.
    Viele verwechseln Harmonie mit Vermeidung von Leid und Unanehmlichkeiten, Gleichschaltung, Konfliktvermeidung. Dem ist NICHT so. Man kann eine unharmonische Situation nicht durch Konflilktvermeidung harmonisch machen.

    Harmonie bedeutet das Fliessen der Gegensaetze und NICHT deren Vermeidung.

    alles liebe

    Chris
     
  7. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Jade,

    Ich glaube, daß Du dies falsch siehst. Wenn sich jemand in Deiner Geschichte wiedererkennt, entsteht eine Gemeinsamkeit, ein Gefühl von ich bin nicht allein. Das Wissen, daß eine andere eine ähnliche Situation durchgemacht hat und gestärkt daraus hervorgegangen ist, macht Dir Mut.

    Du bist jetzt in einer Phase in der Du dich von Deiner Familie getrennt hast. Und natürlich tut es Dir gut, wenn diese getrenntfühlen nicht auf alle Menschen bezogen ist, sondern welche mit Dir fühlen, sich in Deiner Geschichte wieder erkennen ...

    Warum gibt es für alles Mögliche Selbsthilfegruppen. Das Wissen nicht alleine zu stehen und zu sehen andere haben ähnliche Probleme, gibt irgendwie Kraft. Du kommst aus Deiner Isoliertheit heraus.

    Wenn meine "Geschichte" oder Erlebnisse jemanden anderen Trost oder Kraft spenden, dann freue ich mich darüber. Es ist ein weiterer Punkt, warum es sich lohnt diesen Weg zu gehen und die Erfahrungen mit anderen zu teilen.

    Verstehst Du was ich meine?

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  8. seele

    seele New Member

    liebe jade,

    ich habe nicht alle kommentare durchlesen können, es sind schon zu viele.

    ich kann nur aus eigener erfahrung sagen, daß man seine privatsspähre ("Haus") sehr wohl schützen muß.

    es ist ein spirituelles gesetz, das da lautet nicht ungebeten in den "space" des anderen eintreten zu dürfen, im weitesten sinne.

    betrachten wir deine situation mit etwas mehr abstand.
    hier gilt es, meiner meinung nach, dieses gesetz gemeinsam zu lernen. das gemeinsam bezieht sich auf dich und dein umfeld (familie, freunde,etc.).

    achte dich und deine bedürfnisse. sei dir nicht zu schade dafür einzustehen, denn es ist dein gutes recht und ein wichtiger bestandteil deiner selbstliebe und deines selbstvertrauens. -natürlich auch umgekehrt- achte auch den freiraum der anderen.

    nur in dem du das gelernte lebst, kannst du deinem umfeld ein "vorbild" sein, auf diese weise kann dein umfeld von dir profitieren, sowie du ja auch von ihm lernst. das heißt nicht, daß es immer leicht ist, ungenommen.

    sollte dein umfeld dich nicht verstehen, so werte es nicht als mißachtung, sondern als unwissenheit oder mangelndes bewußtsein, das ist ihr gutes recht.

    für jeden schritt, den du in richtung entfaltung gehst und die leidigen verhaltensmuster überwindest, wirst du auch eine segnung erfahren.
    nichts ist vergebens!
    lektionen,die wir gelernt haben brauchen wir nicht mehr zu wiederholen, ist dies nicht tröstlich? :trost:
    noch etwas!
    jeder von uns ist ein haus und wir müssen unsere einladungen achtsam und unterschieden aussprechen.
    die einladung, bedeutet welchen menschen gegenüber wir uns öffnen und mitteilen.
    nicht jeder weiß sich zu benehmen.
    manche werden sich gehörig daneben benehmen und uns belagern und unseren freiraum etc. mißachten. hier ist also tatsächlich unterscheidungsfähigkeit gefordert.
    aber wir haben bei unsrer wahl die freiheit eine einladung rückgängig zu machen, d.h. wir können auch jemanden wieder rausschmeißen, der sich nicht zu benehmen weiß.
    dein freiraum obliegt deiner verantwortung.
    nur mut beim einstehen für deine wirklichkeit.

    meine worte sind nicht als postulat zu verstehen, sondern eher als "einblick" aus meiner sicht und erfahrung?!

    ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich machen können.
    oops, etwas lang geworden. sorry

    liebe grüsse seele
     
  9. Jade

    Jade Active Member

    Danke, das ist lieb und tut gut :eek:

    Ich werde versuchen mir diesen Gedanken in den Kopf zu rufen, wenn ich gerade mal wieder an einer Konfliktsituation rumleide :)

    Wünsche Dir auch alles liebe und :danke: nochmal

    liebe Grüße

    Jade

    [/QUOTE]
     
  10. Jade

    Jade Active Member

    Hallo Ereschkigal!

    Genau so habe ich es auch gefühlt Ereschkigal. Es hat mich sehr getröstet nicht "alleine" solche Erfahrungen zu machen.

    Und ich verstehe Dich voll und ganz.

    Jeder Beitrag hier hat mir auf seine Art gut getan. Ich konnte mir aus jeder Geschichte/Antwort etwas positives heraus ziehen.

    Danke und alles liebe :kiss3:

    Jade
     
  11. Jade

    Jade Active Member

    Natürlich ist es Unwissenheit... davon gehe ich mittlerweile auch aus. Und ich werde versuchen meine Grenzen immer wieder deutlich zu machen. Das allerdings ändert nichts an meiner Verletztheit in den Momenten. Also wie weiter oben schon gesagt.... Es gibt noch einiges zu lernen :rolleyes:

    Das ist ein positiver Gedanke. Schade nur, dass die Wege dorthin so schmerzhaft sein müssen ab und an.

    Genau das ist nicht meine Art. Und das muss ich noch lernen. Aber tätig bin ich schon geworden.

    Ich habe Dich sehr gut verstanden und.... nicht entschuldigen für die Länge des Postings. Mir selbst geht das fast auch immer so. :rolleyes: Außerdem bin ich über jeden Gedanken dankbar.

    Liebe Grüße Jade
     
  12. Jade

    Jade Active Member

    Hallo Ihr Lieben!

    Nun muss ich noch unbedingt einige Gedanken und Gefühle an alle los werden.

    Ich bin total berührt, wie liebevoll und zahlreich Ihr Euch in meine Geschichte hinein versetzt habt.

    Solch eine Reaktion habe ich wenn ich ehrlich bin nicht im geringsten erwartet.

    Irgendwie habe ich Euch wie eine Art "Lebensberater" empfunden und jeder Beitrag hat mich ein Stück aus meiner Verletztheit heraus gebracht.

    Bin total begeistert, was sich hier im Forum für nette und liebe Menschen aufhalten. Auch das war eine Erfahrung, die ich nicht kannte. Die meisten Menschen in meinem Umfeld sind nicht in der Lage zuzuhören. Ein wunderbares Gefühl, wenn man dann so schöne Resonanz erfährt.

    Im übrigen.... ich bin nicht untätig gewesen. Ich habe die Schlösser bei mir zuhause ausgetauscht. Nun liegt es alleine an mir, wem ich einen Schlüssel für "Notfälle" anvertrauen möchte und wem nicht. Das alleine schon gibt ein gutes Gefühl. Es ist der Anfang.... und mal sehen, was sich auf Grund meines Lernens auch durch Euch noch so alles verändern wird.

    :danke: :danke: :danke: :kiss3: :kiss3: :kiss3:

    Wünsche Euch alles liebe und wenn ich auch mal helfen kann wäre ich sehr glücklich.

    Jade
     
  13. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Das mit dem Schlösser-austauschen war ein exzellenter Schritt!

    Ansonsten: :grouphug:

    alles liebe

    Chris
     
  14. Alex

    Alex Well-Known Member

    Hallo Jade,

    schön das es einen Schritt weiter ging.

    Grenzen setzen. Kann es sein das es dir deshalb schwer fällt Grenzen zu setzte weil es sich machmal so hart anfühlt.
    ....und weil Härte gegenüber anderen und dir selbst vielleicht gar nicht deinem Wesen entspricht.

    Sollte da was dran sein,

    dann versuch einfach der Grenze die Härte zu nehmen. Sie trotzdem ziehen aber mit Sanftmut und Güte.
    Die Grenze bleibt die gleiche, doch sie wird in einer anderen Art und Weise gewahrt. Dir Raum geben.
    Man hat immer die Wahl wie man es gestaltet.

    Alles Gute

    Alex
     
  15. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Jade,

    es freut mich sehr, daß wir alle durch unsere Gedanken Dir weiterhelfen könnten.

    So habe ich die Anteilnahme im Forum auch immer wieder erlebt und ich bin total froh, daß ich hierher gefunden habe. Den Austausch, der mir in meiner direkten Umgebung gefehlt hat, habe ich hier gefunden.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden