Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

An alle glücklich Verheirateten...

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von morgenrot, 29 März 2007.

  1. morgenrot

    morgenrot Member

    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    ich lese schon viele Monate mit und habe mich nun endlich auch angemeldet. Da sich ja in diesem Forum viele Menschen aufhalten, die über das Esoterik-Forum hereingekommen sind, hoffe ich, daß ich Antworten bekomme von Leuten, die in ihr eigenes Inneres schauen und in deren Leben die eigene Autentizität und Sinnhaftigkeit eine besondere Bedeutung haben.

    Mein Partner und ich planen heuer zu heiraten. Wir sind seit einem Jahr zusammen. Wir sind sehr verliebt. Wir haben alle paar Wochen eine Krise, die 1-3 Tage anhält, uns beide viel Nerven kostet und sich schließlich durch Gespräche wieder lösen läßt. Entweder einer von uns erkennt seinen Fehler und möchte diesbezüglich an sich arbeiten, oder wir erlangen kein richtiges Verständnis für den Standpunkt des Anderen, lassen es aber schließlich ruhen, da alles gesagt wurde und die Liebe zurückkehrt.

    Warum wir so "schnell" heiraten wollen: Er ist Asylwerber und sein legaler Aufenthalt ist auf ungewisse Zeit begrenzt. Nach Ablauf dieser Zeit besteht Abschiebungsgefahr, entstehen Rechtsanwaltskosten und eine Heirat ist ein äußerst schwieriges, heimliches Unterfangen.

    Was mich zweifeln läßt:
    Ehe setzt für mich ein hohes Maß an persönlicher Reife voraus. Selbstliebe, Selbstvertrauen, Vertrauen ins Leben, die Fähigkeit Loszulassen.
    Von allen diesen Dingen hab ich nicht so viel mitbekommen. Ich arbeite daran. Aber immer wieder spielen mir meine Dämonen einen Streich, lassen mich Eifersucht empfinden. Dabei weiß ich, daß Liebe nur in Freiheit gedeihen kann. Ich bin sogar neidisch, fühle mich zurückgesetzt.
    Wenn er kein offenes Bewußtsein für mich hat, mir nicht tief in die Augen blickt und begierig ist mich zu erforschen, hab ich gleich das Gefühl, dass er mich nicht liebt, dass wir nur nebeneinander herleben.
    Wenn nicht alles perfekt ist und uns nicht die Herzchen aus den Augen fliegen, dann bin ich gleich unzufrieden, stelle gleich alles in Frage.
    Immer wieder bin ich verwirrt, weiß nicht, ob meine Forderungen oder Beschwerden gerechtfertigt sind, oder ob es mir einfach an Großzügigkeit, Dankbarkeit, Demut und Vertrauen mangelt.

    So wechseln sich Phasen der harmonischen Verliebtheit und Phasen mit Reibereien ständig ab. Ist das bei Euch auch so? Ist das "normal"?

    Meine Frage, die mir hier wohl keiner beantworten kann: Soll ich ihn heiraten? Ist er der Richtige? Bin ich bereit?
    Auch, wenn mir das keiner sagen kann....bitte erzählt doch von Eurer Ehe. Wieviel Verbindung ist zwischen Euch...in spiritueller Hinsicht, was das Vertrauen betrifft. Wie geht ihr mit Euren Schwächen um...mit begrenzenden Gedanken? Macht Ihr das alleine mit Euch aus, oder bezieht ihr den Partner ein? Kann er damit gut umgehen, oder bezieht er es auf sich und reagiert dementsprechend gekränkt, beleidigt, böse, defensiv ect....

    Es würde mich freuen ein paar "erleuchtende" Kommentare zu lesen.

    Liebe Grüße,
    eine Seele auf der Suche nach sich selbst
     
  2. Suse

    Suse Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Morgenrot,

    ich bin zwar nicht verheiratet, davon auch ziemlich weit entfernt, aber ich schreib jetzt trotzdem mal.

    So Reibereien gehören dazu. Hier treffen zwei Individuen aufeinander, mit unterschiedlichen Ansichten usw. Es kommt auch darauf an, ob es nur um Lapalien geht oder um tiefgründige Angelegenheiten.
    Ich kenne diese Zweifel nur zu gut. Sie entstehen aus Unsicherheit und zu wenig Selbstvertrauen. Ich arbeite auch daran. Ich frage mich auch oft, ob ich zu hohe Ansprüche habe, Ansprüche, die gar niemand erfüllen kann, weil ich ja doch immer wieder etwas finden würde, was mich zweifeln ließe.
    Mein Anspruch ist geliebt zu werden. So wie ich bin. Ich denke das ist ok.

    Und noch was. Ich will Dich jetzt nicht schocken oder Angst machen oder gar etwas unterstellen.
    Es gibt Menschen, die gar oscarreife schauspielerische Fähigkeiten entwickeln, wenn es darum geht, einen deutschen Pass oder eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Nur so ein Gedanke...
    Ich glaube pisces hat mir dazu mal einen Link geschickt, den ich jetzt grad nicht parat habe. Hochinteressant und schockierend zugleich!
    Hoffe Du bist mir nicht böse deswegen!!!!!!!!!!!!! Man darf nie alle in einen Topf werfen. Mein Freund ist auch Ausländer!

    Suse
     
  3. salama

    salama Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Eine Ehe ist etwas Heiliges.
    Man geht sie ein, weil man sich liebt, sich grenzenlos vertraut und den anderen glücklich machen will.
    Wenn diese Aspekte nicht gegeben sind, soll man sich diesen Schritt gründlich überlegen. Wenn nur ein Part wirklich liebt, geht das alles schief.
    Sich unterbuttern lassen soll man sich niemals, dann vergrämt man. Ich rede da aus Erfahrung.
    Niemand hat es nörig, sich von seinem Partner klein machen zu lassen oder unterdrückt zu werden.
    Ich möchte auch nicht gegen die Ausländer wettern, es gibt wie bei den Deutschen solche und solche.
    Aber was bei Dir, liebe Morgenrot, ist, überlege Dir Deinen Schritt gut.
    Ich will Dich auf keine Fall manipulieren, das Recht habe ich nicht.
    Aber aus Deinen Worten höre ich Verzweiflung und Unsicherheit.

    Liebe Grüße mit dem Licht des Erhellens
     
  4. morgenrot

    morgenrot Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Hmmm, Salama.....also du hast glaub ich was in meine Worte reininterpretiert was so nicht stimmt. Ich nicht unterdrückt und nicht unterbuttert....Es liebt bei uns auch nicht nur Einer....Und verzweifelt bin ich auch nicht...

    .....unsicher ja....aber das hab ich ja selbst geschrieben.

    Und was meinst du mit dem Satz du möchtest nicht gegen Ausländer wettern....:confused: ich stell mich jetzt mal doof, denn sonst würd ich mich einfach nur ärgern.

    Ich halte die Ehe auch für etwas Heiliges. Den von Dir beschriebenen Beweggründen stimme ich zu....aber mal ehrlich....das ist die absolute Idealvorstellung...und ich weiss, dass ich das nicht jetzt und wahrscheinlich auch nicht in 10 Jahren erfüllen kann....

    ...ich möchte viel zu oft mich selbst glücklich machen
    ...und mein Vertrauen ist nicht grenzenlos sondern störungsanfällig
    ...in dem Maße in dem es mir möglich ist liebe ich meinen Partner....so wie mich selbst eben.

    Wenn Ehen nur unter von dir genannten idealen Voraussetzungen geschlossen würden, dann gäbe es entweder kaum Ehen....oder die Welt würde ganz anders aussehen.

    Menschen sind nun mal nicht perfekt...man versucht halt sein bestes...und manchmal geht`s in die Hose...und manchmal brilliert man auch.

    Eure "wohlmeinende" Sorge um mich in Ehren, aber ihr reproduziert Vorurteile. Und das ist das letzte was ich brauche, denn was mir fehlt ist Vertrauen in mich, in meinen Partner und ins Leben....das hat rein garnichts mit seiner Herkunft oder seinem Aufenthaltsstatus zu tun. Wenn ihr Euch Liebe unter diesen Umständen nicht vorstellen könnt, dann seid ihr sogar noch mißtrauischer als ich.

    Also ich frage mich immer noch, wie geht man mit den eigenen Unsicherheiten und Schwachstellen in Beziehungen um? Wie liebt man sich selbst und den anderen bedingungslos? Kann man sich immer wirklich nahe sein...oder sind Phasen der emotionalen Distanz normal? Suse du bist schon drauf eingegangen, dafür dank ich Dir. Dein Verständnis tut gut.
     
  5. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Morgenrot,
    warst du vor ihm schon mal in einer festen beziehung?

    Ich finde deine Unsicherheit total normal.

    Welches Sternzeichen hast du eigentlich?

    Wenn ihr euch liebt steht einer Heirat doch nichts im Wege.
     
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Werbung:
    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Hallo!

    Mir fällt bei diesem Posting nur ein Absatz besonders auf:

    Warum wir so "schnell" heiraten wollen: Er ist Asylwerber und sein legaler Aufenthalt ist auf ungewisse Zeit begrenzt. Nach Ablauf dieser Zeit besteht Abschiebungsgefahr, entstehen Rechtsanwaltskosten und eine Heirat ist ein äußerst schwieriges, heimliches Unterfangen.


    Dass heisst für mich du heiratest, obwohl du eigentlich momentan und zum heutigem Zeitpunkt nicht heiraten würdest, wenn die angeführten Gründe nicht wären. Dass ist auch eine Sache, die man sich selber verantworten muss, dazu kann man kirchlich ja nur 1x heiraten.



    Man sollte aber bedenken, dass man sich am Traualtar einiges schwört, Versprechungen abgibt.
    Wenn ich dass aber richtig verstehe, stehst du vor dem Traualtar, dass die Abschiebungsgefahr führ ihm gebannt ist.
    Lausche deinem Herzen, ist es die wahre Liebe oder gibt es Zweifel daran?


    Es ist halt nur eine Überlegung, um die du gebeten hast, dass wäre, was mir dazu einfiehle.

    Liebe Grüsse
    Ritter Omlett
     
  7. althea

    althea Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    hallo morgenrot,

    erst einmal herzlich willkommen. ob dein freund der richtige für dich ist, musst du für dich entscheiden. gibt es überhaupt den richtigen? oder gibt es nicht vielmehr menschen, die, abgesehen von der liebe, mehr oder weniger zu uns passen und harmonieren?

    überleg dir alles gut, wenn es um abschiebung geht...

    vielleicht solltest du dich auch beraten lassen bei einer frauen-oder ausländer-beratungsstelle?

    gruss althea
     
  8. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Morgenrot,

    ich bin seit 4 Jahren verheiratet und seit 10 Jahren mit dem Mann zusammen. Das was du in eurer Beziehung beschreibst kann man als normal bezeichnen. Der wesentliche Punkt ist, dass es dich, liebe Morgenrot, dich ganz alleine, nicht stört. Dass du damit gut leben kannst.

    Ich habe auch im meinem Freundeskreis aus deinen Beweggründen schnelle Eheschließungen erlebt. Kann dir dazu allerdings nichts sagen, das ist alles erst einige Wochen her.

    Der richtige Partner ist der, dessen "Fehler" dich nicht stören. Du wirst einen Mann NIE ändern können und einen perfekten Mann gibt es bekanntlich auch nicht.

    Die Ehe ist in meinem Augen eine größere rechtliche (nicht moralische) Verpflichtung, die man eingeht, als Kinder zu haben.

    Wenn ihr heiratet dann:
    wird immer der 2. Teil auch für eventuell während der Ehe gemachte Schulden herangezogen (Extrembeispiel: Du hast einen Spieler, weißt es nicht, bis du eine Zahlungsaufforderung bekommst)

    Wenn ihr euch scheiden läßt dann:
    gehört jedem die Hälfte des ehelichen Wohnsitzes
    gehört jedem die Hälfte, des während der Ehe Erworbenen (Geld, Grund, Auto...)
    hat derjenige, der Einkommen hat, demjenigen, der möglicherweise nicht arbeitet, eine Unterhaltspflicht gegenüber

    Eheverträge bringen nur dem Anwalt was, denn im Scheidungsfall wird das nur noch als damalige Willenserklärung gewertet und zur Entscheidungsfindung herangezogen, aber möglicherweise niemals umgesetzt.

    Kinder sind kein Ehekitt, Kinder stellen eine Ehe erst so richtig auf die Probe.

    Das können die negativen Seiten einer Ehe sein.

    Kannst du ihm ausreichend vertrauen, liebt ihr euch, werdet ihr im Trennungsfall keinen Rosenkrieg veranstalten?
    Dann heirate und genieße dein Leben mit ihm.


    Ich wünsche euch das Beste und schicke dir jetzt schon viele Rosen!
     
  9. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Heiraten würde ich nur, wenn ich mir sicher bin das richtige für mich zu tun, das mag auch schon Mal ein reich finazieller oder anderer praktischer Grund sein. Wenn ich Sorgen habe, dass die Beziehung nicht haltn kann, dann warte ich lieber noch.
    Reibereien sind total normal und auch ab und zu das Gefühl "Man geht der mir auf den Keks" oder so, wir können nicht jeden Tag gleich fühlen. Wenn du aber zum Traualtar maschierst und hast so garkein Glücksgefühl in dir, dann frage ich mich warum heiraten?
    LG
    Elke
     
  10. salama

    salama Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Ich weiß für mich, daß mich nicht mehr heiraten werde.
    Ich war 2 mal 12 Jahre mit dem gleichen Mann verheiratet, das reicht.

    LG
     
  11. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Salama,
    ich kann meinen Partner nicht glücklich machen und er mich auch nicht! Das ist nicht das Ziel einer Partnerschaft, finde ich. Mein Partnr kann mich auch nicht klein oder groß machen, das alles erledigen wir wunderbar selber und wenn wir jemanden brauchen, der in uns das Gefühl von "klein sein" auslöst, dann treffen wir auch genau auf solche Partner. Manchmal brauchen wir solche Partner allein deshalb, weil wir dann behaupten können, sie würden uns schlecht behandeln. Wir tun das, weil wir es gewohnt sind Opfer zu sein! Wir suchen uns unbewusst oder bewusst einen Partner, den wir beschuldigen können schuld an unserem Elend zu sein.
    Aus deinen Worten entnehme ich, dass du sehr stark vermutest, dass du die Macht hast andere zu manipulieren, zu schädigen usw., das ist nicht der Fall!
    Wenn du hier deine Meinung schreibst, dann ist das lediglich eine Meinung, niemals eine Manipulation.
    LG
    Elke
     
  12. salama

    salama Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Elke,

    um Gottes Willen, ich möchte niemanden angreifen. Sollte das so rumkommen, entschuldige ich mich in aller Form.

    Wahrscheinlich ist es meine Erziehung, die mich , und nur mich, so denken läßt.
    Meine Meinung ist niemals die eines Anderen.

    Ich hoffe und wünsche, daß Ihr mich versteht.

    LG
     
  13. morgenrot

    morgenrot Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Ich danke Euch für Eure Kommentare. Ihr habt mir einige wertvolle Anregungen gegeben.

    Ich habe das Gefühl, daß mein größter Stolperstein immer wieder meine Angst ist, die meinen Verstand dazu verursacht sich ziemlich aufzuspielen. Ich überlege alle Eventualitäten, und komme dann zu dem Schluß, das es eigentlich mit zu viel Risiko verbunden ist. Aber mit so einer Einstellung bleibt man halt nur auf Nr. Sicher und nichts verändert sich.

    Eine Beziehung ist wohl einfach eine herausfordernde Angelegenheit. Man kann ja nie wissen wie`s ausgeht.
    Die rechtlichen Konsequenzen einer Heirat machen mir schon ein mulmiges Gefühl...aber sich immer nur negative Szenarien vor Augen zu halten bringts glaub ich nicht.

    Liebe Grüße,
    Morgenrot
     
  14. salama

    salama Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Liebe Morgenrot,

    ich wünsche Dir viel Glück und nur das Beste für Euch.

    Alles Gute :liebe1:
     
  15. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: An alle glücklich Verheirateten...

    Wofür willst du dich entschuldigen?
    Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass du hier jemanden anschuldigen möchtest.
    LG
    Elke
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden